Cornell Woolrich

Cornell Woolrich wurde am 4. Dezember 1903 als George Hopley-Woolrich in New York geboren. Er wuchs in New York, Mexiko und Südamerika, wo sein Vater Ingenieur war, auf. Er studierte an der Columbia University Journalismus, brach das Studium jedoch bereits nach vier Semestern ab. Ab 1926 veröffentlichte er Romane und Kurzgeschichten, ab 1934 Krimis. Sein großes Vorbild war F. Scott Fitzgerald.

Der Schöpfer düsterer Kriminialgeschichten gilt als einer der Väter der Noir-Literatur, die meisten seiner Bücher wurden verfilmt oder für das Radio dramatisiert. Die bekanntesten Verfilmungen sind »Das Fenster zum Hof« von Alfred Hitchcock, »Die Braut trug schwarz« und »Das Geheimnis der falschen Braut« von Francois Truffaut und »Das unheimliche Fenster« von Ted Tetzlaff.

Einen Teil seiner Werke publizierte er unter den Pseudonymen William Irish und George Hopley.

Seine Helden sind fast immer einfache, oft spießig wirkende Menschen, die durch irgendwelche Umstände aus der Bahn geworfen werden. Charakteristisch ist eine lakonische, oft sich zu wachsender Verzweiflung steigernde Grundhaltung seiner einsamen Helden. Das Ende seiner Geschichten ist nur selten wirklich glücklich.

Die Bedeutung Woolrichs für die amerikanische Krimiliteratur der 40er und 50er Jahre sowie sein Einfluss auf den amerikanischen Kriminalfilm seiner Zeit werden meist unterschätzt.

Das Privatleben Woolrichs war durch unglückliche Beziehungen geprägt. Nach der kurzen Ehe mit einer Produzententochter und einigen homosexuellen Erlebnissen kehrte er zu seiner geschiedenen Mutter nach New York zurück. Als sich an seinem Bein ein Brand entwickelte, wurde ihm dieses amputiert. Er wurde Alkoholiker und lebte bis zu seinem Tod im Rollstuhl. Cornell Woolrich starb am 25. September 1968 in New York an einem Schlaganfall. Seine Erbe von annähernd einer Million Dollar wurde in eine Stiftung zugunsten von Stipendien an der Columbia University umgewandelt.

Krimis von Cornell Woolrich:

Die frühe Periode:
Cover charge
(1926)
Children of the Ritz
(1927)
Times Square
(1929)
A young man’s heart
(1930)
The time of her life
(1931)
Manhattan love song
(1932)
Die schwarze Reihe:
Die Braut trug schwarzrezension
(1940)
Beware the lady / The bride wore black (als William Irish)
Der schwarze Vorhang
(1941)
The black curtain
Schwarzes Alibi
(1942)
The black alibi
Adresse Friedhof / Der schwarze Engel
(1943)
The black angel
Der dunkle Pfad der Angst / Der schwarze Pfad
(1944)
The black path of fear
Rendezvous in Schwarz / Die Tote vom 31. Mai
(1948)
Rendezvous in black
Die wilde Braut
(1950)
Savage bride
Marihuana
(1951)
You’ll never see me again
(1951)
Hotel room
(1958)
Beyond the night
(1959)
Death is my dancing partner
(1959)
The doom stone
(1960)
Die Nacht trägt Schwarz (fertiggestellt von Lawrence Block)
(1987)
Into the night
als William Irish:
Phantom-Lady
(1942)
Phantom lady
Am Ende dieser langen Nacht
(1944)
Deadline at dawn
Walzer in die Dunkelheit
(1947)
Waltz into darkness
Ich heiratete einen Toten
(1948)
I married a dead man
Stranglers serenade
(1951)
als George Hopley:
Die Nacht hat tausend Augen
(1945)
Night has a thousand eyes
Schatten der Nacht
(1950)
Fright

Stories sind in verschiedenen Zusammenstellungen erschienen. Hier eine Auswahl:

Das Fenster zum Hof
(1942)
Rear window
Der tanzende Detektiv
(1948)
The dancing detective
Unter Beobachtung
(1952)
Eyes that watch you
Nachtgedanken
(1956)
Nightmare
Die Leiche in der Freiheitsstatue
(1958)
Violence
Im Dunkel der Nacht
(1959)
Beyond the night
Engel der Finsternis
(1978)
Angels of darkness
Tödliche Dämmerung
(1985)
Darkness at dawn
Schwarz ist die Farbe des Blutes
(1993)

Seiten-Funktionen: