Barbara M. Gill

Gill war der Geburtsname der Schriftstellerin Barbara Margaret Trimble, geboren am 15. Februar 1921 in der Hafenstadt Holyhead auf Holy Island in der walisischen Grafschaft Anglesey.

Als B. M. Gill bzw. Barbara M. Gill veröffentlichte sie später ihre als Krimis und Psycho-Thriller klassifizierten Romane.

Über ihr Leben ist wenig bekannt. Obwohl sie der örtlichen Presbyterianischen Kirche angehörte, besuchte sie die Klosterschule Le Bon Sauveur in Holyhead, danach das Redland College in Bristol. Bevor sie in Bristol für die Schulbehörde als Lehrerin arbeitete, war sie Sekretärin für die Leuchtturmbehörde Trinity House in Holyhead.

Anfangs schrieb sie unter dem Pseudonym Margaret Blake Kurzgeschichten für die BBC und fürs Irische Radio sowie zwischen 1967 und 1977 einige Romantik-Thriller (teils auch als Barbara Gilmour), die aber nicht ins Deutsche übersetzt wurden.

Ihre erfolgreichen Romane als B.M. Gill schrieb Trimble zwischen 1977 und 1991. Von den neun Romanen schafften es drei auf die Kandidatenlisten für den Edgar Award, der jährlichen Auszeichnung der Mystery Writers of America, darunter auch »Der zwölfte Geschworene«, ein Klassiker im Genre Justiz-Krimi, für den sie 1984 den Gold Dagger Award der Crime Writers Association des Vereinigten Königreiches erhielt.

Barbara Margaret Trimble verstarb vermutlich 1995.

Krimis von Barbara M. Gill(in chronologischer Reihenfolge):

DCI-Maybridge:
Othellos letzte Probe
Victims (1981)
Seminar für Mord
Seminar for murder (1985)
Die Rapunzel-Morde
The fifth Rapunzel (1991)
Zündstoff für das Parlament
Target Westminster (1977)
Blind in den Tod / War es nicht eigentlich doch nur ein Unfall?
Death drop (1979)
Der zwölfte Geschworene
The twelfth juror (1984)
Herzchen
Nursery crimes (1986)
Nocturno für eine Hexe
Dying to meet you (1988)
Die Zeit danach
Time and time again (1989)

Seiten-Funktionen: