Blind date

Erschienen: Januar 1999

Bibliographische Angaben

  • London: Bantam, 1998, Titel: 'Blind date', Seiten: 314, Originalsprache
  • Hamburg: Hoffmann & Campe, 1999, Seiten: 350, Übersetzt: Pociao & Roberto de Hollanda
  • Augsburg: Weltbild, 2000, Seiten: 350
  • München: Goldmann, 2001, Seiten: 382
  • Augsburg: Weltbild, 2007, Seiten: 382

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
1 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:66.5
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":1,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":1,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Bei dem Versuch, den Mord an ihrer Schwester aufzuklären, kommt die Ex-Polizistin Elisabeth Kennedy mit einem dubiosen Heiratsinstitut in Kontakt. Sie begibt sich damit auf höchst gefährliches Terrain, denn einige der Kandidatinnen haben ihre Verabredungen nicht überlebt.

Blind date

Blind date

Deine Meinung zu »Blind date«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
21.06.2011 16:23:00
Anfangsverdacht

Von Frau Fyfield hatte ich bisher viel Gutes gehört. Dies ist mit diesem Krimi auch nicht enttäuscht worden. Sie bringt in diesem Roman einiges zusammen, was nicht so leicht zusammen zu bringen ist, z.B. wie subtil Verbrechen in die Wege geleitet werden können. Ohne das dies dem Auslösenden bewußt wäre. Das ist gut beschrieben. Was ihr aber nicht gelingt ist das Mitfiebern mit der Heldin. Den Jungen schließt man in sein Herz. Und die Idee in einem Kirchtum zu wohnen ist grandios. Auch so gut geschildert. Letztendlich ist der das Zentrum.

Film & Kino
Knives Out

Bestsellerautor Harlan Thrombey feiert mit seiner Großfamilie, der Haushälterin und seiner jungen, hochgeschätzten Pflegerin Marta Cabrera, seinen fünfundachtzigsten Geburtstag im eigenen luxuriösen Herrschaftshaus. Jeder der anwesenden Verwandten bekommt an diesem Abend eine gut gemeinte, aber existentiell bedrohliche Abfuhr mit auf den Weg. Der Beginn einer unruhigen Nacht, an deren Ende der Hausherr tot aufgefunden wird. Titel-Motiv: © MRC II Distribution Company L.P.

zur Film-Kritik