Der Trumpf des Toten

Erschienen: Januar 1977

Bibliographische Angaben

  • London: William Heinemann, 1941, Titel: 'Penhallow', Seiten: 348, Originalsprache
  • New York: Dutton, 1943, Titel: 'Penhallow', Seiten: 347, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1977, Seiten: 247, Übersetzt: Ulla H. de Herrera
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1987, Seiten: 280, Übersetzt: Ulla H. de Herrera
  • München: Econ & List, 1998, Seiten: 320, Übersetzt: Ulla H. de Herrera
Wertung wird geladen

Der unberechenbare alte Penhallow herrscht wie ein Tyrann über seine Familie. Er demütigt seine Frau, droht seinem ältesten Sohn, ihn zu enterben, er findet geradezu Vergnügen daran, Unfrieden unter den Bewohnern des großen Hauses zu stiften. Eines Morgens wird er tot in seinem Bett aufgefunden. Vergiftet! Nur wenige betrauern seinen Tod. Kurz darauf begeht der älteste Sohn Selbstmord. Damit scheint der Fall geklärt. Doch Inspektor Logan mißtraut der Sache.

Der Trumpf des Toten

Der Trumpf des Toten

Deine Meinung zu »Der Trumpf des Toten«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

BEHIND THE DOOR
Raum. Tat. Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren