Bei Hitze Mord

Erschienen: Januar 2011

Bibliographische Angaben

  • Düsseldorf: Droste, 2011, Seiten: 192, Originalsprache

Couch-Wertung:

80°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:88
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":1,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Jörg Kijanski
Großes Kino.

Buch-Rezension von Jörg Kijanski Mai 2011

Der nicht einmal 200 Seiten kurze Roman Bei Hitze Mord lag zugegebener Weise schon etwas länger im Regal des Rezensenten. Dies lag daran, dass die Geschichte in weiten Teilen in der Ich-Perspektive geschrieben wurde und auf der Rückseite des Buches zu lesen ist: "Er muss tief in die Trickkiste greifen und alle Kniffe anwenden, die ihn Schauspielstudium, Humphrey Bogart und Clint Eastwood gelehrt haben."

Vor allem Letzteres ist abschreckend, steht doch zu befürchten, dass hier ein Filmfreak seitenlange Szenen und Dialoge aneinander schustert und darüber vergisst, eine vernünftige Geschichte zu erzählen. Arnd Federspiel würde man mit dieser Unterstellung jedoch Unrecht tun, denn wenngleich der Plot von Anfang bis Ende konstruiert und unglaubwürdig ist (insbesondere das Verhalten des Protagonisten Tom ist völlig überzogen), so ist Bei Hitze Mord dennoch ein vorzügliches und lustiges Roadmovie …

Tom Heine, ein weitgehend arbeits- und erfolgloser Schauspieler, träumt von der großen Karriere. Bei unerträglichen Temperaturen liegt er in seiner Essener Wohnung und kann nicht einschlafen. In der Hoffnung, dass ihm bei einer kleinen Spritztour der Fahrtwind etwas Linderung verschafft, setzt er sich in sein Auto und gelangt so nach Bochum, wo ihm eine junge, leicht bekleidete Frau anfleht, ihn mitzunehmen, da ihr Ex-Freund hinter ihr her sei. Noch bevor Tom die Situation richtig erfassen kann, stürmt besagter Ex auch schon heran und so gibt Tom erst einmal Fersengeld. Lena, so heißt die Frau, bittet Tom sie nach Oberhausen zu fahren, wo ihr neuer Freund Carlo wohnt. Dort kaum angekommen, taucht der Ex mit einem Kumpel auf und stürmt in Carlos Wohnung und erschießt diesen kurzerhand. Tom und Lena können nur knapp entkommen. Tom merkt schnell, dass die Geschichte von Freund und Ex nicht stimmen kann und so erzählt ihm Lena schließlich, dass sie Kriminaloberkommissarin beim LKA in Düsseldorf sei, die bei einer zwielichtigen Import-Export-Firma, die des internationalen Waffenhandels verdächtigt wird, eingeschleust war. Carlo war ihr Mittelsmann und gemeinsam gelang es, belastendes Material zu beschaffen. Doch angeblich ist das vorgelegte Material nicht brauchbar und daher hilft nur eine von Carlo kurz vor seinem unfreiwilligen Ableben angefertigte Kopie. Davon fehlt jedoch jede Spur und so beginnt eine spannende Jagd, bei denen die beiden Hauptfiguren nicht nur mit ihren Verfolgern zu kämpfen haben. Ein Spiel auf Leben und Tod beginnt bei dem die entscheidende Frage lautet: Werden Sie die Nacht überleben?

Stellen wir mal lieber nicht die an dieser Stelle naheliegende Frage, warum die Beiden nicht einfach zur Polizei gehen, denn dann wäre die nachfolgende Geschichte ja schlichtweg nicht möglich und das wäre dann doch sehr schade. Die eingangs befürchteten Filmsequenzen und Dialoge bleiben überschaubar und sind unterhaltsam. Die Figuren entsprechen herrlichen Schwarz-Weiß-Klischees und sind derart stereotyp, dass sie schon wieder amüsant sind. Überhaupt ist die gesamte Story "in sich schlüssig" und entpuppt sich als solides Popkornkino mit einigen Pointen und spritzigen Dialogen. Sollte der Roman jemals verfilmt werden, so müsste man kein eigenes Drehbuch mehr verfassen und Tom Heine, dem sein schauspielerisches Talent in der Geschichte förmlich das Leben rettet, hätte seinen großen Auftritt verdient. Für ein Debüt - wie man so sagt - großes Kino!

Bei Hitze Mord

Bei Hitze Mord

Deine Meinung zu »Bei Hitze Mord«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
16.06.2011 15:01:39
Jonathan

Ich habe „Bei Hitze Mord“ gerade ausgelesen und hatte sehr viel Spaß. Dieses Buch ist etwas für alle, die ihre Krimis mit viel Action, einem Schuss Ironie und schnellen, witzigen Dialogen lieben. Ein Schauspieler wird unerwartet in eine Geschichte um großangelegtem Waffenschmuggel hineingezogen, als er einer geheimnisvollen jungen Frau hilft, die sich plötzlich in sein Auto stürzt. In der nun folgenden Nacht spielt der junge Mann im wahrsten Sinne des Wortes um sein Leben – und um das seiner Begleiterin, während sie, begleitet von einem Hundewelpen, durch das westliche Ruhrgebiet fliehen, immer bemüht, ihren Verfolgern einen Schritt voraus zu sein.
Unterstützt werden die Story und der flotte Stil noch durch eine Reihe von Filmzitaten, die ihr übriges zur rasanten Handlung beitragen.
Sehr zu empfehlen!

Film & Kino
Knives Out

Bestsellerautor Harlan Thrombey feiert mit seiner Großfamilie, der Haushälterin und seiner jungen, hochgeschätzten Pflegerin Marta Cabrera, seinen fünfundachtzigsten Geburtstag im eigenen luxuriösen Herrschaftshaus. Jeder der anwesenden Verwandten bekommt an diesem Abend eine gut gemeinte, aber existentiell bedrohliche Abfuhr mit auf den Weg. Der Beginn einer unruhigen Nacht, an deren Ende der Hausherr tot aufgefunden wird. Titel-Motiv: © MRC II Distribution Company L.P.

zur Film-Kritik