Hercule Poirots größte Trümpfe

  • Scherz
  • Erschienen: Januar 1984
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1984, Seiten: 187, Übersetzt: Adie Oes et al.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1995, Seiten: 187, Übersetzt: Adi Oes et al.
  • Bindlach: Loewe, 2000, Seiten: 219, Übersetzt: Adi Oes et al.
  • Bern; München; Wien: Scherz, 2002, Seiten: 207, Übersetzt: Adi Oes et al.
  • Frankfurt am Main: Fischer, 2008, Seiten: 207, Übersetzt: Adi Oes et al.
Wertung wird geladen

Hercule Poirot trägt keine Walther PPK, er beherrscht weder Kung Fu noch Judo, er ist nicht einmal athletisch gebaut und draufgängerisch. Dennoch zittern alle vor ihm: die Ganoven der Unterwelt, betrügerische Verwandte, gerissene Entführer, Wirtschaftsbetrüger, Drogendealer, Heiratsschwindler und Spione. Denn seine sicherste Waffe ist sein messerscharfer Verstand, den er in diesen zehn Kurzkrimis wieder ein Mal unter Beweis stellt. Und auch dass er sich ein einziges Mal irrte, verzeiht man ihm leicht, denn er beweist dabei ein für Poirot eher ungewöhnliches Gefühl.

Hercule Poirots größte Trümpfe

, Scherz

Hercule Poirots größte Trümpfe

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Hercule Poirots größte Trümpfe«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren