Und kann ich nicht dein Erbe sein

Erschienen: Januar 1968

Bibliographische Angaben

  • Frankfurt am Main; Berlin: Ullstein, 1968, Titel: 'Bonze in Bronze', Seiten: 157, Übersetzt: Mechthild Sandberg
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1979, Seiten: 142, Übersetzt: Mechthild Sandberg
  • Bern; München; Wien: Scherz, 1997, Seiten: 142, Übersetzt: Mechthild Sandberg-Ciletti
  • Bern; München; Wien: Scherz, 2001, Seiten: 142, Übersetzt: Mechthild Sandberg-Ciletti

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:84
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":1,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Der exzentrische Hendrik Bronx lädt eine Handvoll Gäste nach Broncehall ein. Er sucht nach Erben für seine Millionen. Und sie kommen alle, angelockt von der fehlenden Hälfte eines Tausenddollarscheins. Doch hinter den Mauern des düsteren Herenhauses lauert der Tod. Ein Fall für Inspektor Queen!

Und kann ich nicht dein Erbe sein

Und kann ich nicht dein Erbe sein

Deine Meinung zu »Und kann ich nicht dein Erbe sein«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
23.08.2007 20:42:48
SukRam

Mein allererster Queen, der mich aus irgendeinem nicht nennbaren Grund gefesselt hat. Gerade die Vielzahl der Charaktere und der Alleingang vom alten Queen machen das Buch zu einem wahren Lesegenuss voll Spannung und Humor. Erst Ellery weiß jedoch unverhofft um eine Lösung.
Meine Bewertung: 89°

20.04.2003 15:45:55
Pan-ya

Statt um Ellery geht es um seinen Vater und um dessen neue Frau. Ellery kommt erst ganz am Schluß und renkt die Kurve wieder ein, die sein Vater zu weit ausgefahren ist. Es ist lustig, wie Ellery ganz klar und simple den Fall aufrollt...