Der Todesstrudel

  • Das Neue Berlin
  • Erschienen: Januar 1993
  • Berlin: Das Neue Berlin, 1993, Seiten: 157, Originalsprache
Wertung wird geladen

Pech für Karl Mebes: Bei einem Lohngeldraub hat er zwar reiche Beute gemacht, aber einen Wachmann erschießen müssen. Nun war sein getürktes Alibi keinen Pfifferling wert, und die Polizei würde ihn gnadenlos jagen. Doch würde sie ihn, den "Meisterdieb" aus Hannover, auch östlich der Elbe vermuten? Gewiß nicht, dachte er und: "Erst mal abwarten, was die Bullen herausfanden. Wenn es so wenig wie üblich war, konnte er immer noch zu seinem alten Plan zurückkehren." - Eine Illusion. Sein Trip in ihm ganz und gar unbekanntes Gefilde wurde mörderisch.

Der Todesstrudel

Hartmut Mechtel, Das Neue Berlin

Der Todesstrudel

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Der Todesstrudel«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren