Der Mann im Ballon

Erschienen: Januar 2002

Bibliographische Angaben

  • New York: Mysterious Press, 1998, Titel: 'The Balloon Man', Seiten: 280, Originalsprache
  • Köln: DuMont, 2002, Seiten: 260, Übersetzt: Beate Felten-Leidel

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
1 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:61
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":1,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Das Hochzeitsfest könnte so schön sein. Aber als Max Bittersohns Neffe heiratet, läuft alles schief. Unter den Hochzeitsgeschenken finden sich die verschwundenen Rubine aus dem Familienerbe. Bei der Suche nach Hinweisen stößt Max auf eine vermeintliche Leiche, die auf einmal wieder quicklebendig ist und ihn niederschlägt. Dann landet auch noch ein Heißluftballon auf dem Hochzeitszelt. Unter den Resten des Zeltes findet sich eine Leiche. Und diese rührt sich tatsächlich nicht mehr.

Der Mann im Ballon

Der Mann im Ballon

Deine Meinung zu »Der Mann im Ballon«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
08.11.2010 19:02:17
tassieteufel

Sarah und Max Bittersohn sind vollauf mit den Hochzeitsvorbereitungen für Max Neffen beschäftigt, immerhin soll die Feier für das junge Paar etwa ganz besonderes werden u. es scheint auch so, als würde die Feier perfekt ablaufen, doch dann tauchen unter den Hochzeitsgeschenken die verschollenen Kelling Rubine auf, Max entdeckt eine Leiche,die sich als erstaunlich
lebendig entpuppt und ihn niederschlägt, gerade als die Hochzeit vorbei ist, landet ein Ballon auf dem Hochzeitszelt, am nächsten Tag explodiert eine Rauchbombe auf dem Grundstück und unter dem Ballon wird dann eine richtige Leiche entdeckt.
Auch der 12. Band der Boston Reihe legt ein für Charlotte MacLeod ungewöhnliches Tempo vor, die Ereignisse schreiten rasant voran, kaum ein Kapitel in dem nicht etwas bemerkenswertes passiert. Trotz allem bleiben der Witz und Charm der Reihe erhalten. Jem Kelling sorgt wieder für diverse Lacher und der trockene Humor der Autorin bringt einen oft zum Schmunzeln.
Mit diesem nunmher letzten Band der Sarah Kelling Reihe geht C. MacLeod wieder an den Ursprung zurück. Der Rubinschmuck der Kellings, der im ersten Band "Die Familiengruft" auf mysteriöse Weise verschwand, taucht nun auf nicht weniger eigenartigere Weise wieder auf u.
stürzt die daran Beteiligten wieder in eine Reihe kurioser Verwicklungen.Doch im Gegensatz zum 1. Teil hat Sarah Kelling inzwischen eine für sie sehr positive Entwicklung genommen. Vom verschreckten, unter dem Pantoffel der despotischen Schwiegermutter stehenden Persönchen, hat sich Sarah zu einer modernen, glücklichen jungen Frau gemausert, die ihre eigen Meinung vertritt und es hat viel Spaß gemacht, ihr dabei zu folgen. Das Rätsel um die verschwundenen Rubine wird natürlich gelöst und bringt die Serie damit zu einem gelungenen Abschluß.

Fazit: sehr schöner Abschluß einer gelungenen Reihe, alle lieb gewonnenen Figuren bekommen noch mal einen letzten Auftritt und obwohl ich gern noch mehr von Sarah und ihrer schrägen Familie gelesen hätte, ist die Reihe mit diesem Band rundum gut abgeschlossen.