Gesichtsverlust

  • Neuer Europa Verlag
  • Erschienen: Januar 2008
  • Leipzig: Neuer Europa Verlag, 2008, Seiten: 183, Originalsprache
Wertung wird geladen

In unterkühlter Atmosphäre lebt Jan Winter mit seinem strengen Vater und der schweigsamen Großmutter im Plauen der 1970er Jahre. Vergeblich auf Wärme und Zuneigung hoffend, ist der Junge stets bemüht, die hohen Erwartungen des Vaters zu erfüllen und dessen Sympathie durch sein tadelloses Verhalten zu erringen. Einzig bei seinem älteren Freund Lorenz und dessen Familie findet er die Geborgenheit, die er zu Hause seit jeher vermisst hat. Kurz vor dem Schulabschluss scheitert der sechzehnjährige Jan an der alles entscheidenden Mathematikarbeit. Auf dem Heimweg wartet ein fremder Mann auf den niedergeschlagenen Jungen. Er soll eine zweite Chance bekommen – wenn er dem Fremden mit einigen Informationen über Lorenz behilflich ist ... Aus Angst vorm Versagen und vor seinem Vater ergreift Jan diese zweite Chance – und trifft damit eine Entscheidung, die ihm und Lorenz die Tür zum Erfolg öffnet, für einen von beiden aber schließlich tödlich enden wird.

Gesichtsverlust

Maren Schwarz, Neuer Europa Verlag

Gesichtsverlust

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Gesichtsverlust«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren