Harlem-Fieber

Erschienen: Januar 1960

Bibliographische Angaben

  • New York: Simon & Schuster, 1959, Titel: 'A matter of conviction', Seiten: 237, Originalsprache
  • Hamburg: Nannen, 1960, Titel: 'Recht für Rafael Morrez', Seiten: 355, Übersetzt: Arno Schmidt
  • München: Lichtenberg, 1981, Seiten: 358, Übersetzt: Arno Schmidt
  • Bergisch-Gladbach : Bastei Lübbe, 1983, Seiten: 303, Übersetzt: Arno Schmidt

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:0
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Die Hitze in der Stadt nimmt den Menschen den Atem. Ab und zu werden träge ein paar Worte gewechselt. Doch dann wird die Stille plötzlich unterbrochen: Drei Halbwüchsige kommen die Straße herunter. Die Absätze ihrer Militärstiefel knallen auf dem Pflaster. Mit geballten Fäusten, von einer unseligen Erregung getrieben, marschieren sie entschlossen auf ihr Ziel zu. Der größte von ihnen zieht ein Messer. Die Klinge blitzt im letzten Abendlicht. Plötzlich haben alle drei ein Messer in der Hand...
Für Hank Bell, stellvertretender Staatsanwalt in New York, steht die Vergangenheit wieder auf - die Zeit, als er noch Enrico Belani hieß und in Harlem lebte: Er bekommt den Fall Danny Di Pace auf den Schreibtisch. Der Junge ist zusammen mit zwei anderen Jugendlichen angeklagt, in Harlem den blinden Jungen Rafael Morrez erstochen zu haben. Und Danny Di Pace ist der Sohn von Hank Bells großer Jugendliebe! Als es zum Prozeß kommt, findet sich Staatsanwalt Bell plötzlich in der Rolle des Verteidigers. Seine Zukunft als Staatsanwalt ist jetzt allerdings in Frage gestellt, aber das ist ihm nicht wichtig: Er hat seiner Überzeugung entsprechend gehandelt, und nur das zählt für ihn...

Harlem-Fieber

Harlem-Fieber

Deine Meinung zu »Harlem-Fieber«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.