Saat der Gewalt

  • Lichtenberg
  • Erschienen: Januar 1967
  • New York: Simon & Schuster, 1954, Seiten: 309, Originalsprache
  • München: Lichtenberg, 1967, Seiten: 340, Übersetzt: Gerhard Vorkamp
  • München: Heyne, 1969, Seiten: 349, Übersetzt: Gerhard Vorkamp
  • München: Goldmann, 1975, Seiten: 342, Übersetzt: Gerhard Vorkamp
  • München: Droemer Knaur, 1985, Seiten: 340, Übersetzt: Gerhard Vorkamp
Saat der Gewalt
Saat der Gewalt
Wertung wird geladen

Fassungslos steht der junge Lehrer Richard Dadier vor seiner neuen Schulklasse: Neger, Puertorikaner, Juden und Iren im Alter von 13 -19 Jahren bereiten ihm einen Empfang, von dem sich der Idealist und begeisterte Pädagoge nichts träumen ließ! Terror, Vergewaltigungen, Pistolen- und Messerkämpfe scheinen zum Alltag dieser Jugendlichen zu gehören. Verstock und mißtrauisch begegnen sie allen Versuchen Dadiers, ihr Vertrauen zu gewinnen. Sie hassen ihn, sie verprügeln ihn und machen ihm das Leben zur Hölle. Aber Dadier gibt nicht auf, und der Tag, an dem er erstmalig eine Bresche in diese Mauer aus Haß und aus Argwohn schlagen kann, belohnt ihn endlich für alles!

Saat der Gewalt

, Lichtenberg

Saat der Gewalt

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Saat der Gewalt«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren