Ich war nie bei dir

  • Kindler
  • Erschienen: Januar 2010
  • Helsinki: Tammi, 2007, Titel: 'Luonas en ollutkaan', Seiten: 292, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Kindler, 2010, Seiten: 350, Übersetzt: Gabriele Schrey-Vasara
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2011, Seiten: 350
Ich war nie bei dir
Ich war nie bei dir
Wertung wird geladen

Jaana und Riku fahren an einem Sommertag mit ihren beiden Kindern zu einer einsamen Insel im finnischen Schärengebiet. Riku möchte allein sein und geht zum Schwimmen ans andere Ende der Insel. Als er nicht, wie vereinbart, zum Abendessen zurückkommt, macht sich die Familie auf die Suche, findet aber nur seinen Rucksack und seine Kleider. Die Polizei wird alarmiert, Taucher werden eingesetzt, aber Riku bleibt verschwunden. Man geht davon aus, dass er ertrunken ist, offen bleibt jedoch, ob es eventuell Selbstmord oder Mord war. Für beides gibt es Indizien, aber keine Beweise – und Rikus Leiche wird nie gefunden. Jaana denkt viel über Riku und ihre Ehe nach und beginnt, sich innerlich von ihm zu entfernen. Als sie sich endlich mit seinem Verschwinden arrangiert hat, taucht er plötzlich wieder auf.

Ich war nie bei dir

, Kindler

Ich war nie bei dir

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Ich war nie bei dir«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren