Das Richterspiel

Erschienen: Januar 2009

Bibliographische Angaben

  • München: Knaur, 2009, Seiten: 426, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
2 x 81°-90°
2 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
1 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:76
V:5
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":1,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":1,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":1,"81":1,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":1,"89":0,"90":0,"91":0,"92":1,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Schlimmer könnte das alte Jahr für Marlene nicht enden: Statt ihren Silvesterflirt auszukosten, entdeckt sie eine Tote. Die junge Frau wurde ermordet, und ohne es zu wollen, wird Marlene in den Fall hineingezogen. Das Schicksal des Opfers lässt sie nicht mehr los. Hier spielt jemand ein Spiel – ein Spiel, das vor langer Zeit dazu gedacht war, dem Schicksal die Stirn zu bieten. Erst als Marlene selbst in Gefahr gerät, begreift sie, wie dunkel der Schatten sein kann, den die Vergangenheit wirft …

Das Richterspiel

Das Richterspiel

Deine Meinung zu »Das Richterspiel«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
15.02.2013 19:13:48
regina rupp

Ein Buch, dass man nicht mehr aus der Hand legt. Ein prisantes Thema, das hier aufgegriffen und aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet wird. Es zerrt ziemlich an den Nerven und hinterläßt den Leser ziemlich nachdenklich, z. T. auch wütend auf die Ungerechtigkeit im Leben.
Hut ab vor einer Autorin, sich an so einThema zu wagen.

19.02.2012 11:38:52
Olaf Arens

Durch Zufall stieß ich auf dieses Buch, ohne den Namen der Autorin jemals zuvor gehört zu haben.Es gibt zwar insbesondere in der ersten Hälfte einige Längen, jedoch gelingt dadurch eine optimale Ausleuchtung der im Buch maßgeblichen Akteure.Insgesamt handelt es sich um ein atmosphärisch dichtes Werk aus der Sicht einer Persönlichkeit wie Du und Ich.