Roberts Schwester / Geschwisterbande

Erschienen: Januar 1992

Bibliographische Angaben

  • Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe, 1992, Titel: 'Geschwisterbande', Seiten: 203, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2002, Titel: 'Roberts Schwester', Seiten: 253, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2005, Titel: 'Roberts Schwester', Seiten: 253, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:83.5
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":1,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":1,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

zuerst 1992 unter dem Titel "Geschwisterbande" bei Bastei-Lübbe

Bei einem von ihrem Bruder verschuldeten Unfall wird das Leben von Mia Bongartz zerstört. Trotzdem ist ihr Robert wichtiger als jeder andere Mann. Dann ist Robert tot. Mia beschuldigt seine Witwe, ihn ermordet zu haben. Aber Isabel hat ein Alibi. Mia hat keines, und sie kann sich nicht erinnern, was sie in der fraglichen Nacht getan hat.

Roberts Schwester / Geschwisterbande

Roberts Schwester / Geschwisterbande

Deine Meinung zu »Roberts Schwester / Geschwisterbande«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
28.03.2010 23:38:40
Chrisu

Die Geschichte beginnt damit, dass zwei Polizisten vor der Tür stehen und die Nachricht von Roberts Tod überbringen. Nach und nach kommt die ganze Tragödie ans Tageslicht, der Unfall, bei dem Mia überlebt aber gezeichnet ist für ihr ganzes Leben, die Freundin bzw. spätere 2. Frau von Robert, die natürlich ins gemeinsame Haus von Mia und Robert einzieht, die Abwehrhaltung von Mia gegenüber Isa, dann kommt auch noch ihr Bruder ins Haus. Mia beauftragt einen Detektiv um mehr über Isa herauszufinden, aber keiner glaubt ihr, dass Isa ein bösen Spiel mit Robert treibt. Und dann ist Robert tot. Das ganze wird aus der Sicht von Mia geschrieben und die Spannung zieht sich durch das ganze Buch. Und zum Schluß dann die Überraschung. Wirklich ein Buch zum Weiterempfehlen.

06.06.2009 11:05:05
Susanne D

Das ist bis jetzt das beste Buch was ich von Frau Hammesfahr gelesen habe.
Einfach und mit Ideen geschrieben. Frau Hammesfahr hat ihren eigenen Stil zu schreiben. Der aber sehr gut ist.
Ich kann das Buch nur nur empfehlen. Besser gesagt, ich kann all ihre Bücher empfehlen...Viel spaß beim lesen...

14.03.2006 15:14:52
Marc Spieß

"Roberts Schwester" ist eines dieser Bücher, dass eine gnadenlos gute Idee besitzt, wie meist alle Bücher von PH und hier schöpft sie das Thema voll aus. Roberts Schwester ist behindert und angeblich "geisteskrank", doch sie bekommt alles mit. Als Robert eine neue Frau mit ins Haus bringt, beginnt sie ihr nachzuschnüffeln und will sie aus dem Haus ekeln. Irgendwann ist Robert tot und was nun?

4,5/5 Sternen

17.02.2006 15:06:28
milla

Die Geschichte wird aus der Sicht von Mia, Roberts Schwester, erzählt und beginnt an einem Freitag vormittag, an dem zwei Polizisten vor der Tür stehen. Nach und nach enthüllt sich die ganze Tragödie, die sich in den Wochen davor in dem gemeinsamen Haus von Robert und Mia abgespielt hat, die Spannungen zwischen den beiden Frauen, Mias übermäßiger Alkohol- und Tablettenkonsum, ihre Verfolgungsängste und ihre Verschwörungstheorien. Petra Hammesfahr nimmt den Leser mit auf eine beklemmende Reise, bei der man nie genau weiß, wer hier eigentlich paranoid ist und was wirklich passiert ist. Die Geschichte von Mia selbst erzählen zu lassen, ist ein Geniestreich, der Spannung bis zur letzten Seite garantiert!

28.11.2004 17:49:28
Maren

Habs mir gestern abend gekauft und gerade zu Ende gelesen. Wieder mal typisch fesselnd und so geschrieben, dass man es gar nicht weglegen will und am Ende traurig ist, dass es schon zu Ende ist.Tolle Geschichte, man ist hin und hergerissen zwischen Realität und Einbildung.Auch wenn man schon meint das Ende zu kennen tun sich doch noch neue Dinge auf mit denen man nicht gerechnet hat.Wie all ihre anderen Bücher: Spitze!

19.10.2004 10:26:39
Barbara

Ich bin erst mittendrin und will auch von der Geschichte an sich noch nichts verraten. Ich hab das Buch durch Zufall entdeckt und bin völlig gebannt. Jede freie Minute lese ich weiter. Das Buch baut eine enorme Spannung auf, um man ist ständig hin und hergerissen mit seinen Gefühlen, welcher Person in der Geschicht man nun trauen kann.
Da ich viel mit Grafik zu tun habe, von meiner Ausbildung her, muss ich sagen, dass mir das Cover und auch der Satzspiegel der rororo Ausgabe sehr ansprechend und lesefreundlich empfinde. Denn der beste Inhalt kann mit schlechter Schrift verdorben werden und einem den Spaß beim Lesen nehmen.
Ich kann das Buch nur weiterempfehlen, und der Autorin ein großes Lob aussprechen: Es gibt selten Romane, die ich mit so großer Aufmerksamkeit verschlinge.

19.09.2004 21:58:46
Christina

Also mal wieder bin ich begeistert von dieser Autorin.Am Ende war ich auf fast alles gefasst - aber nicht auf das.Super,mein 16. Hammesfahr - und garantiert nicht der letzte.Wenn sie einen in ihren Bann hat,dann für immer - diese PETRA !!

26.07.2004 11:01:57
Sarah

faszinierend real beschreibt hammesfahr die hass-liebe zwischen 2 geschwistern und deren situation.man kann sich gut in "mia" hineinversetzen, auch wenn sie von der aussenwelt als "psychisch kranke" behandelt wird.der schluss war zwar vorhersehbar, ist aber dennoch sehr gut geschrieben!

16.11.2003 20:18:10
Döner

das buch is nich schlecht, aber es wird zu lange um die wurscht geredet!!

11.04.2003 19:23:46
baby

Super Buch,wie alle ihre Bücher.Bei diesem Buch wird man jedoch wirklich auf die komplett falsche Fährte geführt.Supergenial!
Der Schluss kam total überraschend.