Mörderisches Dreieck

Erschienen: Januar 1997

Bibliographische Angaben

  • New York: St. Martin's Press, 1988, Titel: 'Death warmed Over', Seiten: 212, Originalsprache
  • Köln: DuMont, 1997, Seiten: 186, Übersetzt: Ulrike Wasel & Klaus Timmermann

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:91
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":1,"91":0,"92":1,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Als Reb Dalston die Leiche eines Postboten in der Nähe eines ausgebrannten Chevrolet findet, ist die Frage nach dem Wert des Wagens das letzte, was ihr in den Sinn kommt. Erste Spuren führen zu einer nahegelegenen Farm, wo man die Leiche eines kleinen Mädchens findet. Unversehens ermittelt Deb in einem Fall von Kindesentführung und Mord.

Mörderisches Dreieck

Mörderisches Dreieck

Deine Meinung zu »Mörderisches Dreieck«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
08.11.2010 14:52:48
tassieteufel

In Mörderisches Dreieck hat es Deb Ralston wieder mal mit einem kniffligen Fall zu tun. Als sie mit ihrem Mann in ihrer knapp bemessenen Freizeit einen Flugzeugrundflug unternimmt, entdeckt
sie auf einer abgelegenen Landstraße ein brennendes Auto, dahinter einen Transporter aus dessen offener Tür ein lebloser Körper hängt. Auf einer nahe gelegenen Farm werden zwei weitere Leichen gefunden unter anderem der stark verweste Körper eines kleinen Mädchens.
Zunächst in unklar, ob die Fälle in Zusammenhang stehen und es gibt auch Kompetenzgerangel, bei dem Toten im Transporter handelt es sich um einen Postboten, also wird der Fall auch von
einem Postinspektor bearbeitet und dieser ist nicht grade glücklich mit einer Frau zusammen zu arbeiten, das tote Mädchen ist ein Entführungsopfer und dieser Fall wird vom FBI bearbeitet. Aber Deb Ralston rauft sich mit den Kollegen zusammen und schafft es so auch diesmal, den Fall zu lösen.
Wie auch schon in den Vorgängern wird auch hier der klassische Rätselkrimi mit einem recht brutalen Verbrechen kombiniert und das gelingt der Autorin wieder ausgesprochen gut, der Täter ist also mit Sicherheit eine der Personen, die im Zuge der Ermittlungen auftauchen, doch genau wie die Polizei tappt auch der Leser im Dunkeln und erst nach mühsamer Ermittlungsarbeit wird die Identität des Mörders offenbart. Die Spannung wird also das ganze Buch über gehalten und miträtseln ist garantiert. Deb Ralstons Familienleben bietet wieder einen gelungen Rahmen zu der Krimihandlung ohne diese zu überlagern. Überhaupt ist es der Autorin sehr gut gelungen, ihrer Ermittlerin ein realistisches Umfeld zu geben ohne sie dabei zu Superwoman zu machen. Besonders gut gefällt mir, das sich Deb Ralston ihr Mitgefühl für ihre Mitmenschen
bewahrt hat und auch eigene Fehler eingestehen kann. Hier wird das deutlich an einem parallel zum Krimifall verlaufenden Verschwinden eines kleinen Mädchens, zunächst hatte Deb die Vermißtenanzeige der Mutter nicht ernst genommen und obwohl sie dabei strikt nach den Vorschriften vorgegangen ist, macht sie sich später heftige Vorwürfe und ermittelt auch in diesem Fall und letzendlich werden beide Fälle trotz Kompetenzgerangel und schwieriger Dienstvorschriften durch Deb Ralstons beharrliche und kreative Ermittlungsarbeit geklärt.

Fazit: Deb Ralston zwischen chaotischem Familienleben und kniffligem Fall ist wieder mal ein eindeutiges Lesevergnügen, der Fall ist spannend bis zum Schluß, da wünscht man sich einfach nur mehr davon!

BEHIND THE DOOR
Der Raum. Die Tat. Das Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren