Die Hand des Bösen

Erschienen: Januar 2010

Bibliographische Angaben

  • New York: G. P. Putnam’s Sons, 2008, Titel: 'Foreign body', Seiten: 436, Originalsprache
  • München: Blanvalet, 2010, Seiten: 510, Übersetzt: Leo Strohm

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
1 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:70
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":1,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Auf CNN hört die Studentin Jennifer Hernandez überrascht vom Tod ihrer Großmutter. Verstorben bei einer Hüft-OP. In Indien. Warum Indien? Warum berichtet CNN? Jennifer bittet ihren Mentor Jack Stapleton und seine Frau Laurie um Hilfe und beginnt zu recherchieren. Sie kommen einer gnadenlosen Medizin-Industrie auf die Spur, für die nur zweierlei zählt: Geld – und Todesschweigen …

Die Hand des Bösen

Die Hand des Bösen

Deine Meinung zu »Die Hand des Bösen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
07.09.2010 00:26:40
LeseratteNr.1

Ich bin gerade mit dem Buch fertig geworden.

Nette Story, ein wenig Liebe, viel Spannung, ein wenig Humor. Meines Erachtens eine gute Mischung.

Nichts Hochgeistiges, aber sehr gut als entSPANNENDE Lektüre zwischendurch.

Robin Cook lese ich seit vielen Jahren und freue mich immer, wenn ein neuer Roman von ihm erscheint.

Der Autor liest sich gut, flüssig und spannend und ist für mich einer meiner Lieblingsautoren. Wer auf Medizinthriller steht, ist bei Robin Cook bestens aufgehoben.

84 °

19.08.2010 14:13:52
Michael

Typisch Robin Cook, spannend und gut zu lesen. Auch wenn die Hauptakteure erst spät auf der Bildfläche erscheinen und einige Handlungen etwas abwegig erscheinen. Wie meistens bei Robin Cook, erscheint das Hauptthema auf dden ersten Blick weit her geholt, auf den zweiten Blick aber durchaus realistisch. Ideale Lektüre zum Entspannen und Abschalten, z.b. im Urlaub oder auf Reisen.

Film & Kino
Knives Out

Bestsellerautor Harlan Thrombey feiert mit seiner Großfamilie, der Haushälterin und seiner jungen, hochgeschätzten Pflegerin Marta Cabrera, seinen fünfundachtzigsten Geburtstag im eigenen luxuriösen Herrschaftshaus. Jeder der anwesenden Verwandten bekommt an diesem Abend eine gut gemeinte, aber existentiell bedrohliche Abfuhr mit auf den Weg. Der Beginn einer unruhigen Nacht, an deren Ende der Hausherr tot aufgefunden wird. Titel-Motiv: © MRC II Distribution Company L.P.

zur Film-Kritik