Garou

Erschienen: Januar 2010

Bibliographische Angaben

  • Köln: Random House Audio, 2010, Seiten: 5, Übersetzt: Andrea Sawatzki
  • München: Goldmann, 2011, Seiten: 413, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
2 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:85.5
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":1,"85":0,"86":0,"87":1,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Es ist soweit: für die Schafe von Glennkill beginnt ein neues, wollsträubendes Abenteuer. Gemeinsam mit ihrer Schäferin Rebecca haben sie die irische Heimat verlassen und ihre ersehnte Europareise angetreten! In Frankreich beziehen sie Winterquartier im Schatten eines entlegenen Schlosses, und eigentlich könnte es dort recht gemütlich sein - wärren da nicht die Ziegen auf der Nachbarweide, die mysteriöse Warnung eines fremdem Schafes und das allgemeine Unbehagen vor dem Schnee. Ein Mensch im Wolfspelz! - wispern Ziegen und Menschen. Ein Werwolf! Ein Loup-Garou! Oder doch nur ein Hirngespinst? Als dann ein Toter am Waldrand liegt, ist schnell nicht mehr klar, wer gefährlicher ist: der Garou oder seine Jäger. Fest steht, dass die Schafe schnell Licht ins Dunkel bringen müssen, um sich selbst und ihre Schäferin zu schützen. Und schon bald folgen sie mit bewährter Schafslogik einer ersten Spur, die sie durch die Gänge des Schlosses und das Schneegestöber der Wälder führt...

Garou

Garou

Deine Meinung zu »Garou«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
11.04.2017 15:00:19
peter Deutschbein

Glennkill & Garou,einfach wunderschöne Geschichten! Spannend und lustig,in einer fesselnden Art und Weise geschrieben. Storyverlauf ist vielschichtig aber nicht verwirrend und unglaublich phantasievoll. Stimmungen in Worte zu kleiden ist der Autorin super gelungen! Beim Buch Dunkelsprung brauchte ich eine Weile,war etwas enttäuscht weil kein Schafskrimi. Der Storyaufbau etwas verwirrend. Habe es zweimal gelesen und die wirklich Story ist mir immer noch nicht richtig klar. Emilie und Rose,Lobotomie usw. zu viele Storyfäden die zum Schluß hin nicht verknüpft werden. Sehr schade,denn einige Abschnitte wie das Verhältnis von Birdwell und seinen Flöhen,sowie das Legulas waren sehr lustig erdacht. Meine Meinung: Trotzdem lesenswert,kommen aber an den Erzählstil der Schafskrimis nicht heran! Zu den Hörbüchern: Einfach schööön!!! Andrea Sawatzki bringt ihren persönlichen Erzählstil mit ein. Ihre ``Vorlesestimme´´ passt ganz toll zu den Büchern von Leonie Swan! Sie bringt mit Betonung und gefühlvoller Stimme ganz eigene Stimmungen in die Story. Bin schon gespannt auf das Buch Gray, hoffe aber zukünftig auf einen dritten Schafskrimi!!!

02.11.2015 12:34:45
Silke

Super-Buch! Meine anfängliche Skepsis löste sich schon nach den ersten Seiten in Luft auf. Das Buch ist überhaupt nicht peinlich, kitschig oder langatmig. Stattdessen: gute Geschichte, viel Spannung, intelligenter Witz, fein nuancierte Charaktere und immer wieder umwerfend: Erkenntnistheorie mal aus der Perspektive konsequenter Schafslogik...
Ih find's toll, wie Leonie Swann so viele verschiedene Dinge in einen Krimi packt, der seinem Namen alle Ehre macht. Mir gefällt auch ihr unprätentiöser Stil: klare Sprache, auf den Punkt gebracht und sehr poetisch. Absolut empfehlenswert.

18.02.2012 22:45:18
Harried

Rattenschaaaf. Ich hatte gar nicht gewusst, dass die Schafskrimis weiter geschrieben werden. Um so erfreuter war ich, als ich das Buch von einem guten Freund bekam. Ich finde, dass der zweite Teil der Schafkrimis noch einen Tick besser ist, als der erste. Die Schafslogik ist umwerfend, die einzelnen Charaktere einfach liebenswert und ich habe mehr als einmal lauthals gelacht. Spannend war es auch. Unbedingt lesenswert. Ich gebe alle Punkte!

29.09.2011 19:36:41
KrimiWolf

Ein Schafsthriller der Extraklasse. Obwohl mir Glennkill auch schon sehr gut gefallen hat, fand ich Garou sogar noch einen Tick besser. Es ist sehr lustig und trotzdem doch recht spannend geschrieben. Wie ich finde, eine schwierige Kombination, die aber sehr gut gelungen ist.
Gelungen sind auch die vielen Wortspielereien wie "Wollensstärke" oder "Springsatz".
Ich habe viel gelacht und sogar richtig mit den Schafen mitgefiebert.
Meine Wertung 94 Grad

16.08.2011 12:22:31
DJ

Nach Glennkill lagen die Erwartungen an die Fortsetzung des Schaf-Abenteuers natürlich hoch. Vielleicht ein wenig zu hoch, denn obwohl der Schaf-Charme (und die Ziegenherde) auch diesmal den Leser zum schmunzeln bringt, wirkt die (Kriminal-)geschichte äußerst konstruiert, ja phasenweise an den Haaren herbeigezogen. Richtige Spannung kommt beim Lesen nicht auf. Auch die menschlichen Charaktere bleiben in ihrer Beschreibung eher farblos. Macht aber nichts, für eine amüsante Urlaubslektüre reichts auch so.

13.05.2011 11:57:17
Sebastian Sonner 13 Jahre alt

Ein Vergnügen dieses Buch zu lesen witzig mit Aha Erlebnissen. Ein Buch das ich in einem Stück durchgelesen habe und das nicht fad wurde. Ich vergebe die Höchstzahl an Punkten, weil mich der Inhalt des Buches wirklich gefesselt hat, ich freu mich schon auf das nächste Werk der Autorin. Glennkill werde ich als nächstes lesen.

13.01.2011 16:15:29
Peter Lenz

Garou? Vergiss einfach die Geschichte, die ist unlogisch und unglaubwürdig! Aber die Beschreibungen der Schafe und Ziegen, die witzigen Dialoge, die absolut amüsanten Verwicklungen in den Mensch-Schafbeziehungen sind einfach Spitze! Unbedingt eintauchen in die Schafswelt.
-10 Punkte für die Story bleiben super 90 Punkte!

29.07.2010 21:44:52
Küstenfee

Was unterscheidet Schafe von Ziegen?

So ganz hatte sich mir die Bedeutung dieser Frage nicht noch nicht erschlossen, als ich "Garou" zu lesen begann - aber dann war es eine Ziege, die Ausklärung brachte: Schafe wollen!

War doch eigentlich klar, oder?

Also das ist schon einmal eine Erkenntnis, die ich nach der Lektüre dieser würdigen Fortsetzung von Glennkill nicht wieder vergessen werde,

Es macht einfach Spaß, die Welt und einen neuen Kriminalfall aus der "Schafperspektive" zu betrachten, denn Leonie Swanns Sprache ist unglaublich anregend und ihre Wortschöpfungen sind einfach schaf.

Der "Krimiplot" ist dabei vielschichtig und macht immer neugierig, rasch weiter zu lesen, um zu einem neuen "Aha!" zu gelangen.

Mir war es dabei eine besondere Freude, die Entwicklung des Winterlamms zu verfolgen und ich bin gepannt, was Leonie Swann mit ihm noch so vor hat.

Meeehr bitte!

Echte Täter,
wahre Ereignisse

Wir berichten über spannende Kriminalfälle und spektakuläre Verbrechen, skrupellose Täter und faszinierende Ermittlungsmethoden – historisch, zeitgeschichtlich, informativ. Aktueller Beitrag: Der große Wall-Street-Anschlag von 1920, ein Krimi-Couch Spezial von Dr. Michael Drewniok. Titel-Motiv: © istock.com/EXTREME-PHOTOGRAPHER

mehr erfahren