Ein sicheres Haus

Erschienen: Januar 1998

Bibliographische Angaben

  • London: Michael Joseph, 1998, Titel: 'The Safe House', Seiten: 503, Originalsprache
  • München: Goldmann, 2000, Seiten: 348, Übersetzt: Elke vom Scheidt
  • München: Goldmann, 2002, Seiten: 348
  • München: Goldmann, 2001, Seiten: 348

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:71
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":1,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Dr. Samantha Laschen nimmt ein Mädchen in ihrem Haus auf, das mit eigenen Augen sehen musste, wie seine Eltern ermordet wurden. Bald schon spürt die Fachärztin für posttraumatische Medizin, wie ihr mehr und mehr die Kontrolle über ihr Leben entgleitet - denn immer stärker wird das Gefühl, dass irgendjemand sie auf raffinierte Weise manipuliert.

Ein sicheres Haus

Ein sicheres Haus

Deine Meinung zu »Ein sicheres Haus«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
08.04.2014 19:45:14
Silvi1405

Mir hat das Buch leider nicht gefallen. Es ist das zweite Buch für mich von NF, der Sommermörder hat mich begeistert, dieses Buch leider nicht.
Die Handlung zieht sich wie Kaugummi und ist auch nicht sonderlich spannend.
Das schlimmste aber war, das ich die Hauptperson total unsympathisch fand. Les jetzt noch blauer Montag und wenn das nix ist, wars das für mich von NF.

10.06.2008 22:52:00
Patrick

nachdem mich "der glaspavillon" nicht umgehauen hatte, hat es einige zeit gedauert, bis ich mich wieder an nicci french herangetraut habe-aber überzeugt hat mich auch "ein sicheres haus" nicht-es zieht sich an manchen stellen wie kaugummi-dennoch eine steigerung-auch weil das ende überraschend ist-keine zeitverschwendung

03.03.2008 18:39:12
Heaven23

ich fand auch das buch nicht ganz so gut, wie z.B. der Sommermörder. es war stellenweise etwas verwirrend und ziemlich langweilig. Schade, es reicht nicht an andere werke ran

14.08.2007 22:48:23
melda

ich habe das buch regelrecht verschlungen und hatte sehr viel freude damit. es ist sehr gelungen, deswegen werde ich auch die weiteren bücher lesen und kann es jedem weiterempfehlen!

13.08.2007 22:04:07
Anne

Ich fand es auch anfangs langwierig und dann am Ende recht kompimiert. Gute Unterhaltung war es, aber anspruchsvoll nicht.

Leider finde ich den deutschen Titel misslungen, wenn ich dieses psychologische Spielchen mit dem Haus betrachte. Er wirkt langweilig.

Fiona's Rolle gefällt mir gut, die Wendung ist an sich zwar simpel, aber macht die Geschichte rückblickend spannend.

23.06.2006 11:16:17
mizimausi

Nachdem ich sonst alles, mit großer Begeisterung von NF gelesen habe, war ich ich von diesem Buch doch eher enttäucht. Alles ein bisschen wirr und an den Haaren herbei gezogen. Aber es kann ja nicht jeder den selben Geschmack haben:-)

21.04.2005 17:41:16
Milva, CH

Naja, ist ok. Anfang ein bisschen komisch, da teils in der 3ten Person gesprochen wird (nicht NicciFrench-Like). Hatte gar keine Lust es fertig zu lesen, doch dann kam im Mittelteil die Wende und die Spannung war wieder da. Hätte mir vom Schluss jedoch wieder mehr erwartet, vor allem mehr Infos über das Mädchen.

11.03.2005 14:57:00
Melle

Also ich habe jetzt schon fast alle bücher gelesen. Mir fehlt nur noch "der Glaspavillon" und ich habe für "ein sicheres Haus" wie auch für die anderen Bücher nur höchstens eine woche gebraucht. Die Art wie die Beiden ihre Bücher schreiben ist einfach spannend und atemberaubend. Ich kann gar nicht genug davon kriegen. auch meine Mitschüler habe ich durch eine Buchvorstellung für diese Bücher begeistern können.

25.11.2004 12:29:28
Franzis

Ich bin 15 Jahre alt und muss sagen, dass mir das Buch echt gut gefallen hat. Ich lese nicht gerne, aber seitdem ich das Buch durch habe, habe ich die Lust am lesen wieder neu endeckt. Zwischendurch wurde es echt ein bisschen langweilig, aber ansonsten super!

27.05.2004 19:56:55
Maggie

Ich bin zwar erst 16 Jahre alt, doch das Buch hat mich sehr beeindruckt. Der Mittelteil war zwar etwas lanweilig aber am sonst war alles sehr gut. Ich finde auch gut, dass am Ende keine Fragen offen bleiben.

15.02.2004 11:13:39
Ricky

Ich fand das Buch ziemlich langwierig, gegen Ende wurde es doch interessant, da man eine ganz neue Sicht der Dinge bekommt. Der psychologiesche Teil, also das "sichere Haus" fand ich sehr gut.

05.11.2003 14:47:55
Marion

das war keinesfalls ein reinfaller - nach "der glaspavillon" musste ein neuer french her - richtige entscheidung. spannend, psychologisch - sehr gut

07.08.2003 10:31:33
SilkeS.

Ich habe mir von dem Buch etwas mehr versprochen.
Psychologisch ist Nicci French in ihrem Element, allerdings baut sich kaum Spannung auf.

06.08.2003 17:22:08
Anja S.

ganz nett, kann man gut lesen

14.10.2002 13:29:40
Gerhard Mayer

Ein gut konstruierter Krimi, bei dem die Kriminalhandlung gar nicht so sehr im Mittelpunkt steht (was kein Nachteil ist), sondern eher das Gefühl der Heldin, nur eine Art Schachfigur in einem Spiel zu sein, dessen Regeln sie nicht kennt. Psychologisch hochinteressant. Was mich ein bisschen gestört hat, sind die eingeschobenen Textabschnitte am Anfang, die personal erzählt werden im Gegensatz zur Ich-Erzählhaltung später: das ist nicht ganz konsequent und verwirrt die Perspektive bzw. den Erzählfluss unnötig.

08.09.2002 22:10:17
Marc

Ein richtig guter Roman, noch einfühlsamer als der Erste von "Nicci French". Die Charaktere sind so gut gezeichnet, das sie einem nach ihrer Ermordung richtig fehlen !!!