Kater und Katzenjammer

Erschienen: Januar 2002

Bibliographische Angaben

  • Santiago de Chile: LOM, 2000, Titel: 'Los siete hijos de Simenon', Seiten: 293, Originalsprache
  • Zürich: Diogenes, 2002, Seiten: 337, Übersetzt: Maralde Meyer-Minnemann

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:92
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":1,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Ein korrekter Beamter des obersten Rechnungshofes ist nur das erste Opfer riesiger Schiebereien um den Großauftrag einer Gas-Pipeline von Argentinien nach Chile. Heredia dringt bis ins Herz der Macht vor.

Kater und Katzenjammer

Kater und Katzenjammer

Deine Meinung zu »Kater und Katzenjammer«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
29.04.2010 11:35:49
vifu

Schöne Entdeckung für mich. Er hat, ähnlich den spanischen Krimiautoren, eine "Elliptische" Erzählstruktur. D.h. man/frau erfährt einiges über südamerikanische Perspektiven. Der Lebensrhythmus unterscheidet sich wohl doch etwas von Zentraleuropa!? Dabei sehr hübsch selbstironisch und spannend. Ich bekam Lust hinzufahren!

02.02.2009 12:48:26
schnurz

Eine echte Entdeckung! Tiefgründig und gesellschaftskritisch, dabei leicht und elegant - ein wunderbares Buch für alle, die die Nase voll haben vom skandinavischen Trend der weinerlichen Nabelschau.
Hier blitzt das große Potenzial der lateinamerikanischen (Kriminal-) Literatur durch. Außerdem hat Eterovic Zitate eingewoben, die herrlich undogmatisch daherkommen. Sie zeichnen das Bild eines Autors, der selbst ein hingebungsvoller Leser und Literaturliebhaber ist.