Die letzte Spur

Erschienen: Januar 2008

Bibliographische Angaben

  • Köln: Random House Audio, 2008, Seiten: 4, Übersetzt: Gudrun Landgrebe, Bemerkung: gekürzt

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

2 x 91°-100°
2 x 81°-90°
1 x 71°-80°
1 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
1 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
1 x 1°-10°
B:68
V:7
W:{"1":1,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":1,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":1,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":1,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":1,"88":0,"89":1,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":1,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}

Elaine Dawson ist vom Pech verfolgt. Als sie nach Gibraltar zur Hochzeit einer Freundin reisen will, werden sämtliche Flüge in Heathrow wegen Nebels gestrichen. Anstatt in der Abflughalle zu warten, nimmt sie das Angebot eines Fremden an, in seiner Wohnung zu übernachten - und wird von diesem Moment an nie wieder gesehen. Fünf Jahre später rollt die Journalistin Rosanna Hamilton den Fall neu auf. Plötzlich gibt es Hinweise, dass Elaine noch lebt. Doch als Rosanna diesen Spuren folgt, ahnt sie nicht, dass sie selbst bald in Lebensgefahr schweben wird ...

Die letzte Spur

Die letzte Spur

Deine Meinung zu »Die letzte Spur«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
28.08.2018 20:23:06
Amalcia

Mir hat das Buch anfangs ziemlich gut gefallen. Es war spannend aufgebaut und ich habe mir ziemlich viel erhofft. Aber das Ende hat mir so gar nicht gefallen und war für mich auch irgendwie nicht logisch. Die Charaktere haben mir auch nicht sehr gefallen. Es war zu viel Negativität. Ich habe schon viel bessere Bücher von Charlotte Link gelesen.

19.02.2018 18:49:51
didi grogro

charlotte link ist eine der wenigen Schriftstellerinnen, die in ihren Büchern auchz Behinderte auftreten lässt. Hut ab!!

Meistens ist mit 6 bis 8 Worten alles abgemacht, doch mit ebenso viel Sätzen lässt sicDie sh Bandwurmweisheit schwätzen!!


Die spinnen ja mit ihren 300 Zeichen!!! Die spinnen ja mit ihren 300 Zeichen!!!Die spinnen ja mit ihren 300 Zeichen!!!Die spinnen ja mit ihren 300 Zeichen!!!Die spinnen ja mit ihren 300 Zeichen!!!Die spinnen ja mit ihren 300 Zeichen!!!

12.06.2017 19:01:28
Sonja Redmer

Habe die Kritiken gelesen. Warum wollen einige ein Happyend? Dann sollten die doch Rosamunde Pilcher oder ähnlichen Schund lesen, da kommen sie auf ihre Kosten. Ich habe jetzt 2 Bücher von Link gelesen "die letzte Spur" und "Schattenspiel". Beides ist gute Unterhaltung für Mußestunden auf dem Balkon. Und mehr braucht man manchmal nicht.

25.11.2016 15:47:39
Crimehands.com

Charlotte Link ist für ihre gut verpackten Krimis bekannt, denn in weiten Teilen sind ihre Geschichten ganz normale Geschichten, die sich irgendwann zu Krimis entwickeln. Das ist vielleicht kein Alleinstellungsmerkmal, aber doch ungewöhnlich am Markt der Kriminalliteratur. Und ich schätze das, sogar sehr, weil es kein Räuber-und-Gendarm-Spiel ist, wie man es viel zu oft in diesem Genre antrifft. Link schreibt Geschichten aus dem Alltag, Geschichten, die jedem passieren können – bis dann eben doch etwas Ungewöhnliches passiert.

Nur bei diesem Buch passiert nichts. Dieses Buch ist so banal, dass man es nach der Hälfte auch weglegen kann, denn es passiert weder etwas Überraschendes, noch etwas Außergewöhnliches. Aber natürlich habe ich es fertig gelesen, obwohl ich, gerade bei der Hälfte, nicht nur einmal kurz davor war, das Buch ins nicht-zu-ende-gelesen-Regal stellen wollte. Aber ich habe mir gedacht „Das ist Charlotte Link, da kommt sicher noch was“ – Pustekuchen.

Ich meine, natürlich passiert etwas, und ja, es gibt auch Leichen – aber für die Hauptstory ist das völlig redundant. Anstatt die Hauptstory richtig gut zu machen, eröffnet Link ein Ablenkungsmanöver nach dem anderen, einen Strang nach dem nächsten und friemelt alles irgendwie zum Hauptplot dazu, damit die Geschichte noch größer, das Buch noch dicker wird.

„Die letzte Spur“ ist bei weitem nicht das erste Buch von Charlotte Link, das ich gelesen habe, aber – und es tut mir wirklich leid, das so hart ausdrücken zu müssen; aber wieso etwas schönreden, wo es nichts schönzureden gibt – mit Abstand das Langweiligste. Nicht mal von Beginn an, denn das erste Viertel ist wirklich gut, allerdings schläft die Geschichte irgendwann ein. Zwar versucht Link, sie mit Cliffhangern am Leben zu halten, wirklich bringen tut das aber nichts.

Abgesehen davon hat man bei Link das Gefühl, dass sie bei ihren Geschichten öfter mal dasselbe Grundgerüst benutzt: Die Stimmung schwankt bei nahezu allen Charakteren zwischen verzweifelt und ängstlich, Selbstzweifel stehen bei Link ohnehin an der Tagesordnung – glückliche Menschen findet man bei ihr so gut wie nie. Was allerdings okay ist, denn so nimmt sie die Leser für ihre Geschichten ein und das ist wohl der Grund für ihren anhaltenden Erfolg – jeder kann sich mit Links Figuren identifizieren; jeder von uns hat Selbstzweifel. Nur dass wirklich jeder Charakter Zweifel und Ängste hat – naja. Es ist halt etwas monothematisch. Es würde der Geschichte nicht schaden, wenn eine Frohnatur dabei wäre, um etwas Kontrast hineinzubringen. Aber nein, bei Link sind Frauen meistens Opfer - unterdrückt von ihren Ehemännern, Lebensgefährten oder den Kollegen - und Männer meistens reaktionäre Machos.

Zurück zum erwähnten Grundgerüst: so erinnern Teile des Showdowns an „Das Haus der Schwestern“ und die Atmosphäre an „Die Betrogene“. Wobei es Showdown in dem Sinne gar keinen gibt. Irgendwann in der Mitte des Plots gibt es Showdown-ähnliche Szenen, eben die erinnern an „Das Haus der Schwestern“.

Ein Charakter, nämlich den des Bruders von Elaine, hat mich besonders irritiert. Mehr dazu demnächst in einem SPOILER-Beitrag.

Fazit: Charlotte Link liefert mit „Die letzte Spur“ ein unnötig aufgeblasenes Buch ohne wirklich nachvollziehbaren Handlung und mit einem gesellschaftlichen Bild, das in längst vergessene Zeiten gehört. Hätte ich sehnsüchtig auf den neuesten Link gewartet, ich wäre mehr als enttäuscht.

26.01.2016 18:34:48
Jacqueline

Wer hat denn nun elaine umgebracht Leute.. Bitte helft mir mein Sohn soll dieses Buch morgen in der schule vorstellen und wir sind erst bei Seite 350 das schaffen wir nie??
Bitte
Er möchte so gerne das Ende wissen aber leider hatten wir nicht genug Zeit...Es währe schon wenn uns jemand mitteilen könnte wer elaine umgebracht hat und wie..
Danke schön mal im voraus

17.10.2015 15:58:00
Biscuit

Bezüglich meinem Kommentar unten, hier einige Vorschläge wie das Buch hätte besser enden können:
- An dem Abend als Marc Elaine zu sich nach Hause eingeladen hatte, war sein Sohn Josh noch bei ihm (da ja Jacqueline ihre Mutter, die im Sterben lag, während dieser Zeit besuchte). Sein Sohn, der eigentlich schlafen sollte, bekam mit dass sein Vater eine fremde Frau eingeladen hatte und im Verlaufe des Abends ist Josh derjenige der Elaine die Treppe herunterdrückt (aus dem Wut der sich jahrelang in ihm gesammelt hatte wegen den Tränenausbrüchen seiner Mutter). Marc hat dann effektiv die Leiche so entsorgt wie es im Roman geschildert wurde in der Hoffnung seinen Sohn damit zu schützen (immerhin wird im Roman betont dass Josh eigentlich der „Schlüssel“ ist und sich alles um ihn dreht).
- Jacqueline oder Pams Freund wären ebenfalls eine bessere Wahl gewesen als Marc. Oder eben dass Marc nicht so ein Feigling ist und sich zum Schluss erhängt... dann hätte er das gleich vor 5 Jahren machen sollen als sein Leben sowieso schon den Bach herunterging.
- Elaine lebt noch, hat vieles in der Zwischenzeit durchgemacht und sich komplett verändert. Sie hat nichts mehr von dem Mauerblümchen welches sie mal gewesen ist und wurde in der Zwischenzeit zu derjenigen die alle Fäden zieht. Pit und Ron arbeiten und erledigen alle "Drecksarbeiten" für sie.

Oder so in der Art.

16.10.2015 13:32:45
Biscuit

Habe das Buch gestern fertig gelesen (10 Tage dafür gebraucht). Vom Schreibstil her fand ich es gut, bei einem Roman von 637 Seiten erwartet man sich ja schon oft zuviele Details bezüglich Sachen die man eigentlich in wenigen Sätzen hätte beschreiben können, deshalb hat mich die Szene vom ersten Kuss zwischen Rosanna und Marc gestört weil man zu vielen "weniger wichtigen Augenblicken" lauter detaillierte Beschreibungen bekommt während die Kussszene in dem entsprechenden Moment irgendwie "überflüssig" war, so als ob die Autorin die beiden jetzt endlich verkuppeln wollte ohne wirklich vorher die geringsten Indizien von eventuellem sexuellen oder sonst welchem Interesse zwischen den beiden hergestellt zu haben (fand jetzt nicht unbedingt dass Rosannas Fernsehauftritt so herüberkam als wäre sie in Marc verliebt sondern eher dass sie trotzdem versuchte das ganze Gerecht und Objektiv herüberzubringen). Diese Szene sowie vor allem das Ende der Geschichte haben mich enttäuscht, der ganze Rest war eigentlich gut. Schade nur wenn man so viele Seiten ließt um an diesen Schluss zu kommen, musste ja nicht unbedingt ein Happy End werden aber es gab keine Aussprache mit Dennis, Rob soll plötzlich mit Rosanna leben aber keiner weiß genau ob Dennis (oder Marina) damit einverstanden sein werden etc. es wirkt irgendwie unvollständig.

13.10.2015 23:38:39
Anja

Ich mag auch die Erzählart von Charlotte Link.
Jedes Buch fesselt mich, was wohl daran liegt, dass ich von Natur aus neugierig bin im Bezug auf das was im Leben anderer so geschieht und wie sie sind.
Das hat Charlotte Link gut drauf. Am Ende können einem die Figuren vor wie Bekannte.
Dieses Buch fand ich gut, allerdings nicht so gut wie einige zuvor.wenn ich es mir recht überlege, waren mir die Auflösungen einiger ihrer Fälle am Ende dann etwas sehr. Spontan
In diesem Buch war es wieder so.
Aber klar, einer muss ja schuld sein:)))
Alles in allem aber hat sie eben einen gewissen Stil, der sich super lesen lässt( da vergehen 600 Seiten schonmal wie im Flug ) Wie auch in diesem Buch.

12.10.2015 21:28:35
christine

ich habe noch nie ein so dickes buch so schnell gelesen. ich konnte es einfach nicht mehr aus der hand legen. ich habe mir heute ein neues von ihr bestellt (der beobachter)und freue mich einfach nur darauf. sie hat einen tollen schreibstil und das lässt sich super gut lesen. ich bin normalerweise kein krimifan, aber ich denke seit diesem buch bin ich es. vor allem von frau link!

22.07.2015 12:25:46
Sandra

Das war mein erstes Buch von Charlotte Link und ich fand das Buch nicht schlecht, aber irgendwie fehlt mir irgendwas. Ich kann noch nicht mal richtig sagen was. Ich denke allerdings auch, dass es vielen Leuten gefallen wird. Charlotte Link hat einen sehr guten Schreibstil. Ich werde mir trotzdem kein Buch mehr von Charlotte Link kaufen.

11.05.2015 01:24:34
Lisa

Ich fand die story recht interessant . Jedoch fand ich die Gestaltung mangelhaft. Vorallem das Ende hat mich enttäuscht. Ich hätte mir schon ein glückliches ende mit rosanna und Marc gewünscht. Außerdem finde ich es passieren zu viele Zufälle, was sehr unrealistisch wirkt... Es wAr das erste Buch dieser Autorin und leider muss ich sagen ich wahrscheinlich kein weiteres Lesen werde.

18.03.2015 10:55:22
Elke Dänhardt

Einleitend möchte ich sagen, dass ich die Werke der Autorin sehr schätze und auch sehr gern lese. Viele ihrer Büche kenne ich gut und sind noch in meiner Erinnerung. Ich mag sonst gar keine Krimis, aber Ch. Link erzählt spannend und mitreißend. Dieses Buch hat eigentlich auch ganz interessant begonnen aber spätestens ab der Mitte des Buches fand ich es ein bisschen langatmig und manchmal unrealistisch. Auf jeden Fall hätten für die Story auch 400 Seiten gereicht.
Ich hab es trotzdem in 10 Tagen ausgelesen, aber war am Ende irgendwie ein bisschen enttäuscht. Ich habe aus dem Buch nicht viel "mitgenommen" und es konnte mich nicht 100% mitreißen. Gibt Schlimmeres!

10.02.2015 08:14:11
Gisela Pfeiler

Ich bin enttäuscht und habe gerade meinem Mann abgeraten ,das Buch zu lesen .
Ich weiß nicht,ob ich es zuende lese.
Es ist noch nicht einmal spannend genug.
Die Figuren sind nur sehr oberflächlich gestaltet , ihre Psychologie sehr grob ,vereinfacht aufgezeigt ,und sie erklärt nicht schlüssig ihr Handeln.
Ich hatte" Das andere Kind "gelesen und mich deshalb noch für ein anderes Buch dieser Autorin entschieden

02.11.2014 17:26:57
LetItHappen

"Die letzte Spur" ist das dritte Buch, das ich von der Autorin gelesen habe. Die ersten beiden haben mir echt gut gefallen. Leider muss ich sagen: Hätte ich dieses Buch zuerst gelesen, hätte ich sicherlich kein weiteres gelesen...

Die Story an sich hätte spannend werden können... Teilweise ist sie das auch. Allerdings verfliegt die Spannung so schnell, wie sie entstanden ist. An manchen Stellen finde ich die Handlungen der Personen nicht gerade glaubwürdig... Und das Ende ist ziemlich flach.
Ich werde auf jeden Fall noch weitere Bücher von Charlotte Link lesen und die Autorin weiterempfehlen, weil ich weiß, dass sie das besser kann - allerdings rate ich von diesem Buch ab!

08.10.2014 16:18:50
S. Gallus

Da ich schon einige Bücher von Ch. Link gelesen habe, bin ich jetzt doch etwas "angefressen": Langatmig, man kann durchaus manche Passagen querlesen, die Hälfte an Seiten hätte es auch getan!
Das beste von ihr, und es war das erste Buch, das ich von ihr gelesen habe, war das "Haus der Schwestern". Nun ja, man greift wieder zur nächsten Neuerscheinung und hofft es geht so weiter, aber manche Autoren schreiben sich "leer" ...
Keine Empfehlung!

06.04.2014 12:11:58
fluffi

Ich mag eigentlich Bücher nicht, die ständig die Umgebung beschreiben, London, bzw. England ist auch nicht wirklich meins. Ich bevorzuge Geschichten, die sehr realistisch sind, gradlinig. Aber die letzte Spur hat mich in ihren Bann gezogen. Es gab viel "Drumherum" und trotzdem war das Buch zu keiner Zeit langweilig. Kein Buch, das einen in ständiges Herzklopfen versetzt, aber zeitweise schon und dann heftig. Ich habe selten ein Buch gelesen, das einem die Menschen, die in ihm vorkommen so nah gebracht hat. Ich habe es als e-Book gelesen und nur neugierigerweise geschaut, wieviele Seiten es hat. Als Buch muß das ein ziemlich dicker Wälzer sein. Frau Link hat mich eintauchen lassen in eine fremde Welt, unwirklich und doch so real. Ich war in dem Buch, die ganze Zeit, ein phantastischer Schreibstil. Irgendwie war es so, als wäre man ein kleines Kind, das abends im Bett liegt und von Mama oder Papa in die Welt der Märchen versetzt wird. Ein phantastisches Leseerlebniss, dass mich dazu veranlasst mehr solche Bücher lesen zu wollen. Von mir 85 Grad.

12.03.2014 20:49:17
BiggyBiggy

Ich verstehe so manchen Kommentar nicht. Natürlich gibt es Sätze/Dinge, die nichts zur Story beitragen. Aber sind es nicht genau solche Worte, die einer Szene "ein Gesicht" geben, so dass man irgendwie ein Kopfkino hat? Ich finde, sowas macht ein Buch "lebendig" und kurzweilig. Und genau deshalb liebe ich den detailverliebten Schreibstil von Charlotte Link.

"Die letzte Spur" ist mein 10. Buch von ihr und ich war wie immer nicht enttäuscht. Spannend und wendig.

Charlotte Link wurde vom ersten Buch an meine Lieblingsautorin und wird es auch bleiben.

11.01.2014 20:49:20
Giggiulrike

Das müsste man auf die hälfte zusammenstreichen. Der plott ist gut aber zu lange erzählt. Ein netter Krimi und man kann gut Nachts schlafen. Ein Einschlafkrimmi im positiven Sinne.

Das müsste man auf die hälfte zusammenstreichen. Der plott ist gut aber zu lange erzählt. Ein netter Krimi und man kann gut Nachts schlafen. Ein Einschlafkrimmi im positiven Sinne.
Das müsste man auf die hälfte zusammenstreichen. Der plott ist gut aber zu lange erzählt. Ein netter Krimi und man kann gut Nachts schlafen. Ein Einschlafkrimmi im positiven Sinne.

17.08.2013 22:17:49
Margit

Diese Buch ist spannend von Anfang an und man ist sich keinesfalls sicher, wer der Mörder von Elaine Dawson ist. Deshalb musste ich das Buch in kurzer Zeit lesen, was ich sonst kaum tue. Oft lege ich Literatur beiseite, weil es langweilig wird.
Der Stil, indem Charlotte Link schreibt, ist super. Werde sicher noch weitere Krimis von ihr lesen.

04.05.2013 09:45:19
S. Wiffler

Ich habe letzte Woche das erste Mal ein Buch von Charlotte Link in der Hand. Es war "Der Beobachter" ich fand es super spannend bis zum letzten Blatt. Jetzt habe ich mir schon gleich zwei weitere gekauft und bin überzeugt, dass es nicht die letzten Bücher sind, die ich von Charlotte Link lesen werde.

23.02.2013 11:39:10
Sibylle

Ich habe bisher von diversen Schriftstellern Psychothriller gelesen aber kein Buch hat mich so sehr in den Bann gezogen wie die Bücher von Charlotte Link. Ich habe bisher" Die letzte Spur"," Der Beobachter"," Der Verehrer" und" Am Ende des Schweigens" gelesen und sie waren alle toll! Spannung pur von a bis z. Ich werde jedesmal total in das Buch gezogen, dabei vergesse ich alles um mich herum. So bin ich auch schon eine Station mit der U-Bahn weitergefahren als notwendig und meinen Bus habe ich auch nicht kommen gesehen und musste nochmals 20 Minuten warten. Ich habe mir jetzt Im Tal des Fuchses gekauft und ich werde auch alle anderen Bücher von ihr lesen. Hoffentlich folgen noch viele. Danke für diese tolle Literatur. Sibylle aus Berlin

15.01.2013 10:34:08
NeverTooooooLate

Die negativen Beurteilungen überraschen mich! Und die Unterstellung, dass man wahrscheinlich noch nicht viele Bücher gelesen hat, wenn einem dieses Buch gut gefällt finde ich total daneben und würde sagen, dass genau diese Person wahrscheinlich noch nicht viel gelesen hat.

Ich lese pro Woche etwa 3 solche Bücher, also kann ich mir kaum vorwerfen lassen, dass ich nicht viel lese. Und ich lese alles, über Psychologie, witzige Liebesromane, Thriller, Krimis, Horror, wirklich die ganze Bandbreite.

Dies war mein erstes Buch von Charlotte Link. Ich war nicht einmal in der Hälfte des Buches angelangt, als ich mir alle anderen Bücher der Autorin gleich bestellt habe. Unterdessen bin ich am dritten (nach DER VEREHRER nun DER BEOBACHTER) und ich würde am liebsten wieder alles stehen- und liegen lassen, um sofort weiterlesen zu können.

Mich hat noch kaum ein/e Autor/in so gefesselt!!

Genau das als langweilig und langatmig Beschriebene macht eine Geschichte erst lebendig und einen guten Schreibstil aus. Klar könnte man alles "Geplapper" weglassen und das Buch auf 100 Seiten kürzen. Doch wäre es dann ganz einfach nur noch grottenschlecht.

Ich würde sagen, wem dieses Buch nicht gefällt, dem ist es ganz einfach zu gut geschrieben, um es in einem Zug lesen zu können.

Weiter so, Frau Link, Sie sind genial!!

23.03.2012 22:14:38
Gabriela

die letzte Spur ist meiner Meinung nach das beste Buch, das ich von Charlotte Link kenne (obwohl ich bisher alle ihrer Bücher gut fand)
Aber hier war die Spannung einfach besonders gegeben, die verschiedenen Handlungsstränge / Orte, die man einfach nicht mit der Folgehandlung in Verbindung bringen konnte.
Einfach super und weiter so!

05.03.2012 18:25:16
becksen

Ich weiß gar nicht was alle gegen das Buch haben. Ich fand es vom Anfang bis zum ende spannend. zwar wusste man schon wer der Mörder von der French ist, aber ich konnte es nicht aus der Hand legen. am gelungensten finde ich allerdings "Der Beobachter", mit diesem buch bin ich erst auf Charlotte link aufmerksam geworden. ich gebe dem buch 85%.

12.09.2011 14:02:23
Phylicia

Also ich habe mir bis jetzt nur ein einziges Buch von Charlotte Link durchgelesen!
"Das andere Kind". AM ANFANG habe ich MANCHMAL ETWAS LANGEWEILE verspürt aber dann wurde es teilweise SPANNEND, INTERESSANT oder aber auch ein wenig TRAURIG. Ich finde ihr solltet dieses Buch unbedingt lesen, (wenn ihr das noch nicht getan habt)! Ich denke es wird euch gefallen...Ja jetzt bin ich sogar dabei mir ein neues Buch von ihr zu kaufen. "Die letzte Spur". Ich hoffe es ist toll oder spannend..Hauptsache schön!

10.09.2011 18:16:42
Phini

Ich habe auch schon ein paar Bücher von ihr gelesen, welche ich echt gut fand (z.B. Schattenspiel und Am Ende des Schweigens). Aber dieses hier ist in meinen Augen wirklich schlecht. Musste mich regelrecht zwingen dieses Buch fertig zu lesen. Langweilig und vorausschauend. Absolut nicht zu empfehlen.

14.07.2011 22:32:38
Kasia

"Die letzte Spur" war mein viertes Charlotte-Link-Buch und ich verstehe die Bewertungen und Kommentare von den anderen Rezensenten eigentlich nicht wirklich.
Dieses Buch hat mich überhaupt nicht gelangweilt, sich in meinen Augen irgendwie gezogen oder war gar unlogisch. Ehe absolut das Gegenteil von Allem.
Ich habe die 600 Seiten trotz Job und anderen Verpflichtungen an weniger als 5 Tagen ausgelesen und war regelrecht unruhig, wenn ich nicht lesen konnte.
Ich fand die Geschichte spannend und in sich stimmig.
Die Sprache war leicht, die Charaktere glaubwürdig.
Ich finde es gut, wenn die Autoren auch mal andere Wege gehen. Mir ist das eigentlich nicht so wirklich hierbei aufgefallen, aber ich denke, es kann auch kein Zufall sein, dass viele von Euch sogar annehmen, das Buch könnte von einer anderen Schreiberin sein ... Erstaunlich! So habe ich das überhaupt nicht gesehen.
Nach dieser Lektüre ist mir klar geworden, dass ich zwar schon vier Bücher von Charlotte Link gelesen habe, aber auch wirklich neugierig bin auf die anderen von ihr.
Ich gebe 87° und werde auf jeden Fall mehr von ihr lesen!

09.06.2011 15:47:35
Diva13

Als großer Charlotte-Link-Fan habe ich schon nahezu alle Bücher von ihr regelrecht verschlungen - aber "Die letzte Spur" hat mich bitter enttäuscht. Bestimmt das Schlechteste unter allen!
Schleppende Handlung, über viele Seiten hindurch langatmig, und der Schluss ist wenig überraschend...
Ich war sehr enttäuscht von diesem Buch! Es scheint, als habe es nicht Charlotte Link geschrieben - weil von ihr besseres gewohnt!

24.04.2011 17:26:58
Frida

...faszinierend, wie unterschiedlich die Ansprüche sind und wie wenig gute Bücher einige der Kommentatoren offensichtlich gelesen haben müssen.Ich hatte mich auf ein gut geschriebenes, spannendes Buch gefreut und habe mich durch eine der langweiligsten Hausfrauenklamotten gequält, die ich je gelesen habe.
Dabei habe ich die meisten Seiten nur überflogen, um den unendlich vielen, höchst langatmigen, langweiligen Wiederholungen und pseudopsychologischen Ergüssen zu entkommen.
Es fiel mir immer wieder der Begriff: "Triviales Geschwafel" ein.Diese Buch kann unmöglich von der Autorin der wirklich wunderbaren, Bücher stammen, die ich bisher von ihr gelesen habe, zumindest der ihrer Anfangszeit.Sturmzeit, Wilde Lupinen, Stunde der Erben, Das Haus der Schwestern, etc.Vielleicht enstand es unter Quotenzwang.Von Charlotte Links "Die letzte Spur" bin ich sehr, sehr enttäuscht und habe es zu meinem letzten Buch dieser Autorin erklärt.
Ich glaube, entweder sie hat das Buch nicht selbst verfasst oder sie hat ihre Kreativität verloren.

23.12.2010 23:31:16
susi

ich bin jetzt auch verunsichert, ob dieses buch oder die vorangegangenen (viel besseren) von c.link verfasst wurden.
es ist unglaubwürdig, dass beide von derselben person stammen sollen.
aber wer ist die wahre frau link? das wäre evtl. auch einen krimi wert...


(ich hätte gerne nach 265 zeichen aufgehört, weil ich nichts mehr hinzuzufügen hatte. wenn 300 das minimum sind: bitte sehr, haben wir den beitrag eben ein bisschen aufgebläht).

auf diesem umweg fällt mir dann doch glatt noch was ein:

den bestsellerlisten kann ich in zukunft auch keinen glauben mehr schenken.

23.12.2010 23:06:57
annika

ich habe bisher viele bücher von charlotte link regelrecht verschlungen. bei diesem habe ich den verdacht: es ist nicht von ihr.möglicherweise hat sie sich in den ruhestand zurückgezogen und versucht mithilfe eines ghostwriters weiter im geschäft zu bleiben?
das wäre aber ein schuss, der nach hinten losgeht.
ich habe die letzten 30 jahre nichts ähnlich triviales gelesen (sowohl stilistisch als auch inhaltlich).

07.12.2010 18:07:53
Micky Mouse

Ich fand das Buch sehr spannend und habe es direkt verschlungen, weil ich wissen wollte, wie es ausgeht. Sicher werden verschiedene Gechichten erzählt, aber wer schon mal "Der fremde Gast" gelesen hat, wird sich darin sicher wieder finden.
Es ist absolut empfehlenswert und ich werde mit Sicherheit noch weitere Bücher von Charlotte Link lesen.

21.11.2010 11:21:04
Rudolf

Die letzte Spur ist wohl empfehlenswert.
Spannung ist gut verteilt, Ereignisse an verschiedenen Orten werden mit Spannung verknüpft, der Roman hat eine gute Mischung von der Geschichte einerseits und privaten Ereignissen andererseits. Man sollte es unbedingt lesen, das sagt ein Charlotte-Link-Fan.
Gute Unterhaltung!

16.11.2010 09:21:03
Madlen

Ich habe mich mit Mühe und Not durch dieses Buch gekämpft und habe mir viel mehr erwartet von einer Charlotte Link - schrecklich langweilig - über drei Monate hab ich zum Lesen gebraucht, wo ich sonst gute Bücher in 2-3 Tagen ! lese. Dieses Buch wird erst auf den ca. letzten 20 Seiten spannend und das solls dann auch gewesen sein. Nicht empfehlenswert.

08.10.2010 20:54:55
Sannchen2000

Ich beginne das Buch nun schon zum dritten mal in Abständen von ca. 6 Monaten und komme nicht weiter, es fehlt die Spannung.
Vier verschiedene Geschichten werden erzählt, die sich zwar irgendwann verknüpfen werden aber so langweilig und ohne jeden Pfiff.
Alles wird so unendlich in die Länge gezogen und wiederholt, das es mir schon ab Seite 94 keinen Spaß mehr macht weiter zu lesen.
Außerdem mag ich diesen Schreibstil nicht.Bei andere Bücher hingegen z.B. Im Dunkel der Wälder von Brigittr Aubert, Ein mörderischer Sommer von Joy Fielding uvm., konnte ich es gar nicht erwarten weiter zu lesen und hatte sie in ein paar Tagen fertig gelesen.
Aber da auch im Krimi Bereich, die Geschmäcker verschieden sind, kann das jeder für sich selbst entscheiden

13.03.2010 08:47:19
Kai80

Das war das erste Buch von Charlotte Link, welches ich gelesen habe.
Fange direkt mit dem nächsten Buch von ihr an.
Ich finde es super, wie sie schreibt konnt mich absolut in die Charaktere und in die Ortschaften hineinversetzen.
Es ist alles super beschrieben und die geschichte lässt einen nicht los, freue mich auf weitere Bücher von ihr.

27.02.2010 23:08:07
thriller

Die letzte Spur ist wirklich sehr spannend,ich liebe jedes einzelne Buch von Charlotte es packt mich immer wieder sie schreibt echt klasse.Es gibt nicht ein Buch von ihr was mir nicht so gefällt auch sehr zu empfehlen die Stunde der Erben oder Die Sterne von Marmalon.So genug des Lobes tolles Buch;-)

21.02.2010 22:37:27
Sweety1982

"Die letzte Spur" Sehr spannend konnte es nicht mehr aus der Hand legen. Es war einer der ersten Bücher bei dene ich nicht schon in den ersten 40 Seiten das ende erkannt habe. Spannung bis zum schluß. Gut geschrieben man hatte das gefühl dabei zu sein.
In einfachen Worten gesagt ein Tolles Buch :-)

03.11.2009 20:01:43
Thommy191968

Wow, Charlotte Link! "Die letzte Spur" ist der erste Roman, den ich von ihr gelesen habe. Ich bin begeistert davon! Die Art und Weise, wie dieser Fall geschildert wird und sich durch jedes Kapitel entwickelt, ist einfach sehr gut gemacht! Zudem schafft es Charlotte Link, die handelnden Personen derart gut zu charakterisieren, dass ich mich fast als einen Teil des Romans gefühlt habe.
Dieser Roman bekommt in meiner Werte-Skala glatte 90 Grad.

03.10.2009 18:58:38
simsa

Ich muss zugeben, dass mich das Buch "Die letzte Spur" von Charlotte Link nicht so ganz überzeugt hat.
Bisher habe ich schon einiges von ihr gelesen und auch bei diesem Buch mochte ich ihren Schreibstil. Trotzdem hatte dieses Buch einige Längen beim Lesen.

Geschrieben wurde je aus der Sicht einer anderen Person, was ich recht gut finde und auch mag. Man sieht alles aus anderen Blickwinkeln und fragt sie wie alles zusammenlaufen wird. Nur leider kam die nötige Spannung zwar auf, konnte für mich aber nicht gehalten werden.

"Die letzte Spur" wäre eher im Mittelfeld der Charlotte Link-Bücher anzusehen (für mich zumindest).

14.09.2009 14:24:01
Suskai

Es handelt sich bei diesem Roman ebenfalls um meinen ersten den ich von Charlotte Link gelesen habe.Ich war wirklich begeistert, denn gerade in der Mitte des Werkes schafft sie es an etlichen Stellen eine beinahe Nerven zerfetzende Spannung aufzubauen, die erst langsam wieder nachlässt.Schade ist bloß, dass das Ende des Buches doch etwas sehr langatmig erscheint, was sich aber auch auf den letzten Seiten wieder gibt.Der Schluss war klar und präzise, wenn gleich er auch nicht sofort auf der Hand lag, wich er keinesfalls von einer möglichen Lösung ab, so dass man auch am Ende nicht das Gefühl hatte, vor einer unbefriedigenden Lösung zu stehen.Weiterhin möchte ich anmerken, dass die Personen sehr gut vorstellbar waren und sich schon auf den ersten Seiten gewisse Sympathien und Antipathien herauskristallisierten.Alles in allem ein angenehmer Lesespaß, der nicht in die Langeweile abgleitet und somit absolut empfehlenswert ist.

17.08.2009 20:37:17
Niccy

,,Die letzte Spur" ist mein erster Roman von Charlotte Link und ich muss sagen, dass ich begeistert bin. Abends fesselt mich das Buch so, dass ich mir sogar Einbrecher einbilde ^^.
Charlotte Link führt die verschiedenen Handlungsstränge genial zusammen und aufgrund der verschiedenen Perspektiven wird das Buch keine Sekunde langweilig.
Echt nur zu empfehlen!

19.06.2009 11:21:49
Dolcetta

Ich bin ein echter Charlotte Link-Fan; habe schon fast alle Bücher von ihr gelesen, aber dieses Buch ist etwas zu langatmig. Ich habe mich zwischendurch immer wieder dabei ertappt, dass ich einige Seite einfach nur überflogen habe. Die Ausgabe ist nicht schlecht, aber es gibt wirklich bessere Bücher von ihr! Mir gefällt wie auch bei "Echo der Schuld" nicht, dass permant zwischen den Charakteren Kapitelweise hin- und her gesprungen wird. Das nervt. Ansonsten ist das Buch gelungen. Für Leute, die ein Happy-End lieben ist es sicher nicht geeignet...! Viel Freude beim Lesen!

13.04.2009 15:20:33
Svea

Das Buch hat mir nicht gefallen. Voller Klischees und der Schreibstil, der alle Zusammenhänge bis zum Letzten erklärt, ohne dem Leser zuzutrauen, auch selber Schlüsse aus der Handlung zu ziehen, ist anstrengend. Hätte man gut auf ein Drittel kürzen können. Abgesehen davon, dass es sich hier weniger um einen Krimi, als eher um ein Familien/Beziehungsdrama handelt.
Mein erstes und letztes Buch der Autorin.

31.03.2009 20:20:03
NickSch

Mal wieder ein Klasse Buch von Charlotte Link, die Protagonisten wirkten so voller Leben das man das Buch kaum zur Seite legen konnte.
Obwohl mehrere Geschichten miteinander verflochten waren kam man keine Sekunde durcheinander. Ich habe lange gerätselt aber leider hatte ich einen anderen Mörder im Visier.
Charlotte Link schafft es den Leser in mehrere Richtungen zu lenken . Grandios , da kommt auch keine Langeweile auf. Ich kann auch dieses Buch bedenkenlos weiterempfehlen.

31.03.2009 10:54:44
Lisa

Ich habe schon fast alles Bücher von ihr gelesen. Ich finde es einfach super wie sie schreibt, man möchte das Buch am liebsten garnicht mehr weglegen.Schon am Anfang vom Buch passiert gleich etwas, was ich sehr gut finde, da ich schon viele Bücher wieder zur Seite gelegt habe, weil sie so langweilig angefangen haben. Man lässt sich von den Situationen mitreißen...man kann auch richtig mit den Personen mitfühlen, weil sie das sehr gut beschreibt. Wenn wieder ein Neues herraus kommt wer ich es mit Sicherheit auch lesen.

15.03.2009 10:27:33
Sandra

Schade das ich nicht früher schon einmal ein Buch von Charlotte Link gelesen habe. Sie ist einzigartig in ihrer Schreibweise. Das Buch ist gut verständlich, mit viel Spannung und voll anregend zum weiterlesen. Egal um welche Person es sich in diesem Buch handelt, man befindet sich wie im Film, man sieht die Personen und die Situation förmich vor sich. Der nächste Roman von Charlotte Link ist bereits bestellt!! Echt Top!

08.03.2009 05:10:39
Vince-Garron

Das war mein erster Roman von Charlotte Link den ich gelesen habe und ich muß sagen das er mir wirklich gut gefallen hat.Die Personen in diesen Roman werden gut beschrieben und man kann sich gut in die Person rein versetzten.Auch ist er gut spanned und wie ich finde hat der Roman auch eine Tiefe was die Personen an geht.Ich werde Ihn meinen Freunden weiter Entfehlen wirklich Klasse.Und es wird mit Sicherheit nicht der letzte Roman von Link sein den ich gelesen habe.

07.03.2009 18:55:56
Spenser71

Dies war mein erstses Buch von Charlotte Link. Ein absoluter Volltreffer. Spannung von Anfang bis zum Ende. Immer wieder neue Spuren, mit denen man nicht gerechnet hat und die stets eine neue Wendung und gleichzeitig Spannung mit sich brachten. Ein ende mit dem ich im Grunde nicht gerechnet habe. Echt stark.

10.02.2009 13:08:59
Virginia

Also ich habe es innerhalb von drei Abenden gelesen und fand es prima.Zwischendurch etwas langatmig,aber ich finde,es hat sich trotzdem gelohnt für mich,es zu lesen.Wobei es durchaus schon bessere Werke von ihr gibt.Leider hab ich ziemlich schnell geahnt,wer der wahre "Täter" ist.Fand es alles in allem spannend und gut beschriebene Charaktere.

02.02.2009 21:29:06
sam0206

Dies war mein erstes Buch dieser Autorin,"die muss du lesen" hörte ich von allen Seiten.Nun habe ich es gelesen und kann abschließend sagen : für einen Sonntag Nachmittag bei Regen ist es geeignet ,aber von der Sitzfläche hat es mich nicht gehauen.Vielleicht habe ich ja auch nur das verkehrte Buch von der Autorin gelesen und sie hat bessere geschrieben.

02.02.2009 18:20:31
Miley

ich fand das buch echt spannend ,
ich find es toll wie sie die personen darstellt .
hab nur 1 woche zum lesen gebraucht ,weil ich nicht aufhören konnte zu lesen "was passiert als nächstest"
dachte ich mir imma,
vom ende war ich etwas geschockt wie es ausgegegangen ist !
also ,obwohl ich mal 14 bin, habe ich alles kapiert , einfach nur toll!

27.12.2008 21:42:20
Maria

Ich konnte mich diesesmal nicht von der Geschichte überzeugen. Mir ist sie eindeutig zu langatmig. Ich habe mir weitaus mehr davon erwartet. Die ersten 100 Seiten waren recht gut erläutert etc., doch nach und nach verlor ich die Lust am Lesen. Die Spannung zieht sich schon fast antiklimatktisch durch das Buch.

27.12.2008 00:55:01
janina

ehrlich gesagt weiß ich nicht, wieso das buch so befürwortet wird!

ich bin sehr enttäuscht, habe zwar noch ca. 200 seiten vor mir, aber es gab punkte, wo ich keine lust mehr hatte weiterzulesen, weil sich die story ziemlich in die länge zieht und teilweise langweilig ist!
ich habe wirklich schon um längen bessere bücher von ihr gelesen!
echt schade!

14.11.2008 12:00:51
Susanne

Ein spitze Buch. Ich war superschnell durch. Spannung pur, obwohl man ziemlich schnell ahnt wie das Buch ausgehen wird.

Die Charaktere sind sehr gut beschrieben, so dass man in der Lage ist, sich in die einzelnen Personen gut vorzustellen.

Das war mein erstes Buch von Charlotte Link aber ganz sicher nicht mein letztes.

11.10.2008 14:34:26
kathleen

Ein super spannendes Buch.Das beste was ich bis jetzt gelesen habe.Ich habe es im Bekanntenkreis verliehen und alle waren süchtig danach.Jetzt habe ich mir schon 2 Bücher von ihr nachgekauft und bin genau so wie vom ersten sehr begeistert.kann ich nur jedem empfehlen. Ich finde die Bücher sind so geschrieben das sie an keiner Stelle langweilig werden.

25.09.2008 09:35:14
M. Müller

Eines der spannendsten Bücher, die ich je gelesen habe, ich konnte es kaum aus der Hand legen. Im letzten Viertel hat das Buch allerdings etwas an Spannung nachgelassen, da auch eine große Frage bereits beantwortet wurde. Die Auflösung letztendlich war für mich dann aber doch überraschend. Sehr empfehlenswert und absolut süchtigmachend.

15.09.2008 13:28:26
Steffi0303

Ich fand das Buch sehr gut, würde es auch jederzeit weiterempfehlen, doch was mir so ein bisschen gefehlt hat war ein spannenderes Ende... eigentlich hab ich die letzten 200 Seiten genau gewusst was passiert!
Ich finde es aber trotz allem sehr lesenswert, gerade was die psychologische Ebene betrifft war es ein sehr gutes Buch.
Die Karaktere waren sehr liebenswert, also man hat alle Beteiligten schnell in sein Herz geschlossen.

Alles in allem ein gelungenes Charlotte Link werk!

06.09.2008 04:03:06
Ritschi

Es ist auf psychologischer Ebene das Beste Buch das ich je gelesen habe. Aber es beängstigt mich. Es enthält so viele versteckte Wahrheiten. Vorallem vom Marc Reeve. Schwer depressiv aber solch einen Schein aufgebaut. Ich weiss es aus unserer Familie sehr gut, wo das funktioniert. und leider auch mit dem gleichen Ende auskam. Für mich persönlich zu krass, dadurch, dass ich vieles auf mich und die Familie übertragen habe. Aber sonst genial

01.09.2008 09:59:08
evachen89

Das Buch ist gut und zügig geschrieben, so wie ich es von Charlotte Link gewohnt bin. Ihre Charaktere waren wie bisher in allen anderen Büchern, die ich von ihr gelesen habe, sehr gut überdacht und genau beschrieben, sodass man sich die Charaktere wirklich gut vorstellen und mit ihnen mitfühlen kann.
Mir hat das Buch gut gefallen, doch ich kenne bessere Bücher von ihr (wie z.B. der Verehrer).

28.08.2008 13:14:48
Andea Schaeper

Leider fand ich dieses Buch enttäuschend, von einer sonst so überzeugend schreibenden Charlotte Link. Ich fand es sehr gestreckt und zum Teil sogar langweilig. Der Beschreibung und Ankündigung des Buches, Super fesselnd und spannend bis zuletzt, kann ich leider nicht zustimmen. Zum Glück hat Charlotte Link ein einen guten Namen, sadass Sie sich auch mal ein weniger gutes Buch leisten kann.

25.08.2008 10:55:53
chrissy

hammer buch muss ich sagen
als ich es zum geburtstag bekam dachte ich hmm dickes buch da sitze lange dran ^^ habe nichtmal eine woche daran gesessen es ist einfach nur spannend ... die figuren reizen zum lesen an aber auch ihr talent spannendes hinauszuziehen :)
klasse buch dies wird nicht mein letzes von ihr gewesen sein

18.08.2008 15:12:57
Finja

Die "Letzte Spur" ist bisher mein absoluter Favorit. Charlotte Link hat sich mal wieder selbst übertroffen. Spannung vom Anfang bis zum Ende. Trotz der 600 Seiten erschien es einem auf keinen Fall zu lang. Ich konnte kaum noch die Finger von diesem Buch lassen. Dieses Buch muss man, vorallem als Fan der Autorin, unbedingt gelesen haben!

16.08.2008 17:46:36
bay-liss

Eine Freude das Buch zu lesen... ich bin genauso beeindruckt wie vom "Verehrer" und "Schattenspiel". Bis zum Schluss wurde die Spannung gehalten. Jedesmal, als ich dachte - da gehts lang - wurde einem die "Tür" vor der Nase zugehaut. Als Film könnte es gut interpretiert werden - bitte dafür nicht steinigen - aber lesen ist sowieso besser ;-)

13.08.2008 16:01:06
jd

Wieder mal ein gutes Buch von der Autorin. Habe schon befürchtet, dass es nach dem nicht so gelungenen Roman "Das Echo der Schuld" nichts mehr spannendes von ihr zu lesen geben würde...
Ein sehr gut konstruiertes und spannendes Buch, das viele Überraschungen birgt. Trotz der 600 Seiten kommt keine Langeweile auf.

29.07.2008 20:11:35
Dolo

vor der "letzten spur" ich, das haus der schwestern, das ende des schweigens, die rosenzüchterin und der fremde gast. die letzte spur ist wie gewohnt gut, die romanfiguren ausgefeilt, dennoch war es bisher das "schlechteste" buch von ihr, das ich las. vielleicht liegts auch daran, dass man sich an ihren stil gewöhnt mit der zeit und darum die psychologischen fallen zu schnell zu durchschauen sind. wie dem auch sei, die letzte spur ist dennoch lesenswert.

27.07.2008 16:44:42
LennyB

Perfekt ! Einfach ein perfektes Buch ! Die Spannung ist von der ersten bis zur letzten Seite garantiert. Die Charaktere sind vielschichtig und der Aufbau überzeugend. Aus mehreren Handlungssträngen schließt sich alles zusammen und birgt so manche Überraschungen. Da stimmt einfach alles !

13.07.2008 20:48:10
Murat Cimsit

Zurzeit bin ich auf der Seite 229!
Ich finde den Text bis dahin sehr interessant, da ich sehr auf komplizierte sacheverhalte stehe.Das Buch ist sehr Fesselnd meiner Meinung nach.
Also habe ich bis jetzt einen Sehr guten eindrucken von dem Buch erhalten. Wahrscheinlich werde ich auch meine eigene Rezension ins Netz stellen, nachdem ich es bis zum Ende gelesen habe.

08.07.2008 04:14:46
Nomadenseele

Vier Wörter reichen für das Buch vollkommen: Spannend und gut ausgearbeitete Charaktere.
Der große Nachteil des Buches: Man kann es nicht mehr weglegen, was bei mir zu einer Sonderschicht bis 3 Uhr morgens geführt hat - ein echter Pageturner.
Keine der Figuren wirkte auf mich aufgesetzt, besonders Geoff, der behinderte Bruder der Protagonistin hatte es mir angetan. Nicht weil er mir sympatisch war (das ist er nämlich wirklich nicht), sondern weil sein Selbstmitleid und die daraus resultierende Gehässigkeit gegenüber seiner Umwelt so brillant beschrieben werden. Auch Rosanna und ihre Eheprobleme, bei denen der aufsässige Adoptivsohn kräftig mitmischt, wirkt auf mich sehr lebensnah. Das einzige Manko, was ich entdecken konnte - wenn man es so nennen möchte, ein richtiger Fehler war es nicht - ist die typisch amerikanische Art, welche in Krimis, egal ob TV oder Buch, immer häufiger anzutreffen ist: Der Ermittler muß persönlich involviert sein. Ansonsten werden alle Handlungsstränge wunderbar zusammengeführt, wobei man nicht ahnen kann, wie sie zusammenhängen. Dafür ist dann auf den letzten 100 Seiten um so mehr mitraten angesagt, ich lag überings falsch ;-) . Ein weiteres Lob für das Cover, welches die Grundstimmung des Romas wunderbar einfängt.
Für mich ein Anwärter auf das Monatshightlight.

06.07.2008 20:02:39
Dietlinde Krieft

Ich habe schon ein besseres Buch von Charlotte Link gelesen. Dieses Buch ist für mich kein Bestseller. Diese Buch dürfe nur 30 Seiten haben ansonsten ist es ein Schmarren.

22.06.2008 12:01:09
Dr.H.G.Vogelsang

Sie malt mit untrüglicher Sicherheit eine Szene an die andere. Ein kleines Beispiel : da gleitet auf der Themse ein Kahn fast majestätisch dahin. Wahre Majestät würde zu der unheimlichen Stimmung nicht passen. Das "fast" ist also kein Verlegenheitsfüllsel, sondern offenbart die Meisterschaft, über die man sonst nicht nachdenkt, weil man gefesselt ist von den Charakteren, der Landschaft und der sich über 600 Seiten ziehenden Spannung, die sich erst zum Schluß auflöst.
Das ist mir bisher mit jedem Roman von Charlotte Link so gegangen : man taucht ein und vergißt, wie platt viele Menschen der eigenen Umgebung funktionieren. Aber vielleicht kommt einem das ja nur so vor und man muß von dieser Meisterautorin lernen, welches reiche Kaleidoskop jeder von uns beherbergt.

18.06.2008 20:21:54
benchen02

Ich fand das Buch suuupergut!! Nicht wirklich anspruchsvoll, aber klasse zum einfach "weglesen"!!! Sehr entspannend und kurzweilig!!! Anspruchsvolle Lektüre muss einfach wo anders gesucht werden!

26.05.2008 11:36:14
Susanne

Ich möchte mich Alexandra anschliessen.Meiner Meinung nach ist das Buch fantastisch geschrieben und unheimlich spannend.Und das trotz der frühen Vermutungen über den Täter,denn die Spannung wie die Geschichte endet bleibt bis zum Schluß!!An dieser Stelle...Vielen Dank für ein paar Stunden Spannung und ENTspannung!!

22.05.2008 19:28:22
Alexandra

Also ich kann nicht ganz verstehen, weswegen das Buch hier so schlecht wegkommt. Ich fand es absolute Spitzenklasse und ich muß auch widersprechen, was die Langatmigkeit angeht. Natürlich haben nicht unbedingt alle Details mit einem Thriller zu tun, aber Charlotte Link bringt uns durch die ausführliche Schilderung die Personen näher und zeigt, dass eben nicht nur alles schwarz-weiß ist. Was das Ende angeht, muß ich meinen Vorschreibern recht geben. Es war nicht ganz so überraschend;insbesondere, wenn man andere Bücher von ihr kennt. Ich würde sagen, unbedingt lesen. Es lohnt sich wirklich. Dieses ist mein viertliebstes Werk von ihr nach Der Verehrer, Der fremde Gast und Das Echo der Schuld.
Ich fand zum Beispiel, dass Am Ende des Schweigens ein Werk war, welches ja eine ähnliche Länge ( ebenfalls über 600 Seiten ) hatte und dass dieses Buch hier ganz erheblich besser ist. Also , wie gesagt, ich kann nicht ganz verstehen, wieso es hier so schlecht abschneidet. Super, Frau Link ist mal wieder ein großer Wurf gelungen, der den für sie typischen Erzählstil ganz groß raus bringt. Ich freue mich schon auf´s nächste Buch!

19.05.2008 21:36:49
Sieglinde Ams

Ich kenne alle Bücher von Charlotte Link - aber "Die letzte Spur" hat mich echt enttäuscht - "Die Insel" fand ich schon etwas flach - aber dieses Mal musste ich mich zwingen, das Buch zu Ende zu lesen - von Anfang an durchschaubar und ohne große Spannung - da habe ich dieses Mal von Charlotte Link wohl zuviel erwartet.

19.05.2008 15:35:08
Claudia

Also mir hats gefallen... hatte eine kurzweilige Zeit und habe mich gut unterhalten gefühlt. Das Ende hat mich nur teilweise überrascht - habe ähnliches erwartet - nicht desto trotz - nochmal - mir hats gefallen !

13.05.2008 18:08:46
D. Andresen

Ich hatte mich sehr auf das neue Buch von C. Link gefreut. Die Freude währte allerdings nicht lange. Eine Qual, sich durch die schier endlos langgezogene Story zu quälen. Erst die letzten Kapitel sind leidlich spannend. Am Ende fragt man sich jedoch, wozu diese ganze künstlich aufgeblasene Erzählung... Bitte beim nächsten Mal kürzen ode einfach einen besseren Plot einfallen lassen!!!

11.05.2008 15:07:48
Chica

Ich bin sehr großer Link Fan, aber das Buch ist eine echte Pleite! Ihre anderen Bücher waren so fesselnd und brilliant, da ist das ein langweiliger Schulaufsatz. Gegen Ende titt das erste mal Spannung auf, davor zieht sich alles sinnlos hin. Ich habe mich gequält das Buch zu lesen.
Bitte Frau Link, schreiben Sie nicht nochmal so einen Mist.

09.05.2008 20:08:55
Peter Krick

Klasse Roman!! Spannend bis zur letzten Seite. Aber leider wieder eine Geschichte mit Ehebruch - wie bisher!
Kann Charlotte Link keinen Roman ohne diese Umstände schreiben?

04.05.2008 14:44:43
diemanu

Ich habe das Buch auch schon früh bestellt und bis zum Tage X gefiebert! Allerdings nach etwa 100 Seiten habe ich mich wirklich gefragt, ob dieses Buch von Charlotte Link ist oder eher nicht. Der Schluss war mehr als enttäuschend. Es ist mit Abstand das schlechteste Buch von ihr. Stop, die Insel reihe ich auch dazu. Schade. Ich gebe meinen Vorschreiberinnen in allen Ausführungen Recht. Daher nicht mehr viel von mir.
Warten wir auf ein neues Buch!
Aber sie sollte sich vielleicht etwas länger Zeit lassen zum Schreiben!

02.05.2008 15:05:43
gisela

Ich schließe mich Silvanas Meinung an -
ein tolles, spannendes Buch!!
Ich warte schon auf ein nächstes Buch von C.L. Danke für all die schönen Bücher von Ihnen, liebe Charlotte Link!!

02.05.2008 15:05:20
gisela

Ich schließe mich Silvanas Meinung an -
ein tolles, spannendes Buch!!
Ich warte schon auf ein nächstes Buch von C.L. Danke für all die schönen Bücher von Ihnen, liebe Charlotte Link!!

27.04.2008 00:06:37
Alexandra von Manteuffel

Mir hat das Buch herausragend gut gefallen - ich konnte gar nicht aufhören, es weiter zu lesen. Gerade die Tatsache, dass so viele psychologische Themen aufgegriffen und bearbeitet worden sind, fand ich genial. Was mich besonders beeindruckt, ist die Tatsache, dass Frau Link es nicht nötig hat, wie viele andere Krimiautoren, mit blutrünstigen Beschreibungen Spannung zu erzeugen. Ein richtig gutes Buch über unglückselige Zufälle, die Liebe und Lebenslügen.

24.04.2008 20:50:24
silke

Mir hat das Buch richtig gut gefallen.Es war spannend und m.E. flüssig zu lesen.Das Ende fand ich nicht so schnell durchschaubar,war eher überräscht.Also,ich bin nicht enttäuscht von Charlotte Link

22.04.2008 20:39:40
Josef Engl

Ich möchte Frau Link nicht kritisieren, aber ich muss leider sagen, dass dies ihr schlechtester Roman ist, den sie je geschrieben hat. Die Personen besitzen keine Persönlichkeit, und von Spannung keine Spur. Alle diese Punkte sind aber in ihren anderen Werken vertreten. Frau Link versteht es normalerweise sehr gut Spannung bis zum Schluss aufzubauen und ihren Hauptdarstellern Persönlichkeit einzuhauchen.
Ich hoffe auf den nächsten Roman, der sicherlich wieder ein Topbuch werden wird

21.04.2008 16:39:23
Doris Stadelmann

Also, ich kann jedem nur empfehlen, das Buch selber zu lesen um sich ein Urteil zu bilden...!!!
Mir hat das Buch SEHR GUT gefallen und ich fand es auch sehr spannend!

19.04.2008 20:58:40
sternchen

Momentan auf Platz 1 der Bestseller,da kann man ja nicht viel falsch machen,habe ich gedacht.Die Inhaltsangabe hörte sich sooo spannend an,das ich es kaum erwarten konnte,es zu lesen.Ich kann gar nicht sagen,wie enttäuscht ich war.Es ist mit das langweiligste Buch,was ich je gelesen habe.Ja,ich mußte mich richtig zwingen,es zu Ende zu lesen,in der Hoffnung,es wird noch irgendwie besser.Von Spannung keine Spur,auch die Protagonisten überzeugen in keinster Weise.Schade ums Geld,ich kann dieses Buch nicht empfehlen!

15.04.2008 18:16:25
vicky

Das Buch ist gut, aber Charlotte Link kann es noch viel besser.

Die Geschichte beginnt ganz vielversprechend, leider weiß man viel zu schnell, wer dahinter steckt.
Schade eigentlich!

13.04.2008 16:19:09
aorangi

Ich finde dieses Buch gar nicht so schlecht wie einige VorgängerInnen schreiben. Typisch Charlotte Link eben. Ein sehr empfehlenswertes Buch als Ferienlektüre - aber auch für Daheimgebliebene. Die Spannung hält bis zum Schluss, so wie man sich dies von ihren Büchern gewohnt ist.

13.04.2008 16:19:03
aorangi

Ich finde dieses Buch gar nicht so schlecht wie einige VorgängerInnen schreiben. Typisch Charlotte Link eben. Ein sehr empfehlenswertes Buch als Ferienlektüre - aber auch für Daheimgebliebene. Die Spannung hält bis zum Schluss, so wie man sich dies von ihren Büchern gewohnt ist.

10.04.2008 17:32:18
Christel Leidinger

War dieses Buch wirklich von der Link? Ich habe bisher fast alle Bücher von ihr gelesen und die waren spannend bis zuletzt, doch "die letzte Spur" ist völlig dilettantisch geschrieben, wie ein Schulaufsatz. Das was die Link sonst mit zwei Sätzen treffend beschreiben konnte , dafür werden in diesem Roman Seiten gebraucht und es wimmelt nur so von Klischees. Und von wegen Krimi, alles voraussehbar. Selten so gelangweilt. Nein Danke, mein Charlotte Link Fieber ist gestillt! Ich bin sehr enttäuscht!

31.03.2008 22:49:09
Emamju

Heiss ersehnt & binnen 3 Tagen durchgelesen war das Buch von mir:
aber wozu nur?
Obwohl Link eine meine Lieblingsautorinnen ist - dies ist ihr schlechtestes Werk.
Keine Spannung, keine Überraschung, keine wirkliche Tragödie.
Zum ersten Mal berühren mich die Protagonisten nicht. Im Gegenteil, einige sind nicht nur fade, sondern unglaubwürdig (Angela Biggs).
Die meisten Dialoge könnten ebenso gut von ein und derselben Person stammen; die Ausdrucksweise ist stets gleich.
Da ist kein Unterschied zw. Marc Reeve, Rosanna, Angela, dem Kommissar oder sonst irgendwem festzustellen.
Ich bin von Link besseres gewohnt!

31.03.2008 22:49:08
Emamju

Heiss ersehnt & binnen 3 Tagen durchgelesen war das Buch von mir:
aber wozu nur?
Obwohl Link eine meine Lieblingsautorinnen ist - dies ist ihr schlechtestes Werk.
Keine Spannung, keine Überraschung, keine wirkliche Tragödie.
Zum ersten Mal berühren mich die Protagonisten nicht. Im Gegenteil, einige sind nicht nur fade, sondern unglaubwürdig (Angela Biggs).
Die meisten Dialoge könnten ebenso gut von ein und derselben Person stammen; die Ausdrucksweise ist stets gleich.
Da ist kein Unterschied zw. Marc Reeve, Rosanna, Angela, dem Kommissar oder sonst irgendwem festzustellen.
Ich bin von Link besseres gewohnt!

31.03.2008 20:58:48
clare1512

Kann mich lilalu nur anschließen.
Das schlechteste Buch der Autorin und ich hatte mich so darauf gefreut. Null Spannung, Handlung an den Haaren herbeigezogen.
Als Krimi nicht zu erkennen. Was sollen die endlosen Seiten über Eheprobleme und Erziehungsmethoden?
Nicht lesenswert. Schade um die Zeit und das Geld. Kommt auch nicht in mein Bücherregal sondern wurde schon verkauft.

28.03.2008 17:26:10
lilalu

Ehrlich gesagt: Das Buch ist das schlechteste der Autorin! Es ist überhaupt eines der schlechtesten, die ich in letzter Zeit gelesen habe! Da werden derart viele unnötige Handlungsstränge aufgebaut, die für den Fortgang der Story völlig irrelevant sind. Und wieder einmal kann sich die Autorin nicht entscheiden, was sie erzählen will: Die Geschichte einer komplizierten Ehe oder eine mysteriöse Begebenheit. Und leider, leider macht sie dieses Mal beides schlecht! Das Buch wirkt wie unter Druck etwas lieblos zusammengeschustert, das ist alles zuviel und gleichzeitig zu wenig. Gut ist lediglich die Geschichte der misshandelten jungen Frau auf der Flucht - deren Stimmungslage und Ängste vermag die Autorin gut einzufangen und auch detailliert zu beschreiben, wenngleich sie auch hier am Ende schlampig wird. Witzig ist auch die Idee, den Roman "jetzt" spielen zu lassen - man könnte beim Lesen den Eindruck gewinnen, das alles sei eben erst vor 3 Wochen passiert.
Alles in allem ist das Buch aber nicht gut; die dünne Story wäre in 300 Seiten auch erzählt gewesen - das, was C. Link auf über 600 Seiten präsentiert, ist künstlich aufgerüscht und für die eigentliche Geschichte nicht wichtig, eher langweilig. Unsäglich ist z. B. auch die Sache mit dem Stiefsohn der Protagonistin, der seine Mutter in England besucht. Wozu das alles? Das wirkt wie eine Daily-Soap und ist absolut nicht spannend! Möchte die Autorin vielleicht mehrere Genres verbinden: Eheroman, Mystery-Roman und Erziehungsroman??? Das ist wirklich ärgerlich und sehr schade, denn eigentlich freue ich mich immer auf einen neuen Roman von C. Link. Vielleicht haben sich ihre Storys aber auch einfach abgenutzt, vielleicht sollte sie nicht Romane am Fließband schreiben, sondern mehr Zeit dazwischen vergehen lassen. Jedenfalls kann ich vom neuesten Werk nur abraten!

24.03.2008 16:29:22
nancy

Wiedereinmal sehr spannend und lesenswert. Für alle Link-Fans: Lesen,Lesen,Lesen. Und wer noch nicht weiß was er mit in den Urlaub nimmt-dies wär ein Tipp.

22.03.2008 15:06:48
Silvana

Ein ausgezeichnetes Buch von Charlotte Link. Sehr gut gelungen mit einem nicht vorhersehbaren Ende. Ihre Bücher sind irgendwie immer etwas ähnlich. Aber dieses hat endlich mal eine etwas andere Lösung gefunden. Hat mich sehr gefesselt und mußte immer weiter lesen.