Mit dem letzten Atemzug

Erschienen: Januar 2005

Bibliographische Angaben

  • London: Orion, 2005, Originalsprache
  • München: Diana, 2006, Seiten: 367

Couch-Wertung:

65°
Wertung wird geladen
Jörg Kijanski
Keine Konkurrenz für Kathy Reichs und Co.

Buch-Rezension von Jörg Kijanski Sep 2007

In dem Fluss Cuyahoga, der durch die Cleveland Metroparks verläuft, findet ein Taucher die Leiche einer jungen Frau. Ihr Körper ist mit mehreren Ketten gefesselt, ihre Beine stecken 20 cm tief in einem Zementeimer. Evelyn James, Spurensicherungsexpertin des Gerichtsmedizinischen Instituts, nimmt zusammen mit den Polizisten Bruce Riley und David Milaski die Ermittlungen auf. Unerwünschte Unterstützung erhalten sie dabei von Bürgermeister Daryl Pierson, der zu College-Zeiten ein Verhältnis mit Evelyn hatte. Angesichts der "Zementschuhe" vermutet Pierson, dass womöglich die örtliche Mafia mit dem Verbrechen zu tun haben könnte und so gerät einmal mehr der Mafiaboss und Baumogul Mario Ashworth in das Visier der Ermittler. Dieser war ein Jugendfreund des Bürgermeisters bevor sich deren Karrierewege trennten.

Nur einen Tag später wird erneut eine junge Frau entdeckt, die unter fast identischen Umständen ums Leben kam. Während die Identität des ersten Opfers zunächst unklar bleibt, steht sie hier sofort fest. Es handelt sich um Destiny, die Tochter des Bürgermeisters. Wenig später wissen die Ermittler auch, wer das andere Opfer war, eine Mitarbeiterin von Mario Ashworth...

Routiniert erzählter 08/15-Mainstream

Auch wenn Evelyn James, die Protagonistin von Elizabeth Beckas Debüt, keine Pathologin ist, so lassen hier die erfolgreichen Kolleginnen Reichs, Cornwell und wie sie mittlerweile alle heißen, herzlich grüßen. Genau hier liegt aber Beckas Problem, denn auf einen weiteren Roman dieser Bauart hat man nicht wirklich gewartet. Anders ausgedrückt, warum die "Kopie" lesen, wenn man die "Originale" haben kann?

 

"Hast du je in einen Neoprenanzug gepinkelt?"
"Ich habe gehört, es soll warm halten." 

 

Betrachtet man Mit dem letzten Atemzug für sich, so findet man einen kurzweiligen Zeitvertreib für ein bis zwei Tage, dessen Story routiniert und schnörkellos herunter erzählt wird. So kann man hier durchaus zugreifen, zumal wenn man Fan der o. g. Autorinnen ist und derartige Geschichten mag. Allerdings merkt man des Öfteren, es hier mit einem Debüt zu tun zu haben. Mehrere Blindspuren werden all zu sehr aufgebauscht, als dass diese tatsächlich mit der Lösung des Falles in Verbindung stehen könnten.

Viel zu viele Sorgen macht sich Evelyn auch um ihre Tochter, die im gleichen Alter wie die ermordeten Mädchen ist. Natürlich sind ihre Sorgen mehr als verständlich, doch wenn seitenlang suggeriert wird, dass ihre Tochter die nächste sein könnte, kann man sich denken, wie dieser Erzählstrang in Wirklichkeit ausgeht.

Letztendlich ist Mit dem letzten Atemzug alles andere als genrerelevant, wirklich vermisst hat dieses Buch sicher kaum jemand. Wer den Roman liest findet einen 08/15-Mainstream-Plot der Marke Baukasten, in dem einmal mehr nicht alle Handlungsstränge zu Ende geführt werden. Bleibt der Autorin zu wünschen, dass es mit dem nächsten Fall besser läuft.

Mit dem letzten Atemzug

Mit dem letzten Atemzug

Deine Meinung zu »Mit dem letzten Atemzug«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

BEHIND THE DOOR
Raum. Tat. Rätsel.

Lies die Geschichte, erkunde den Tatort und bringe Licht in das Dunkel um einen mysteriösen Kriminalfall. Welche Auffälligkeiten bringen die Ermittlungen voran? Welches Indiz überführt den Täter? BEHIND THE DOOR - spannende und interaktive Kurz-Krimis auf Krimi-Couch.de.

mehr erfahren