Ohne ein Wort

Erschienen: Januar 2007

Bibliographische Angaben

  • Berlin: Ullstein, 2007, Seiten: 491, Übersetzt: Nina Pallandt

Couch-Wertung:

70°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

4 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:96.8
V:4
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":1,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":1,"98":0,"99":1,"100":2}
Wolfgang Weninger
Allein wegen der Idee lesenswert

Buch-Rezension von Wolfgang Weninger Aug 2007

Terrence Archer hat Cynthia Bigge geheiratet und mir ihr eine achtjährige Tochter, die darunter leidet, dass ihre Mutter sie allzu sehr bemuttert, weswegen sie zum Gespött der Schulkolleginnen geworden ist. Aber wer Cynthias Vergangenheit kennt, den wundert ihre übertriebene Sorgsamkeit nicht.

Cynthia war als 14-jähriger Teenager, genau wie viele andere pubertierenden jungen Damen, nur an Jungs interessiert. Nach einem alkoholträchtigen Ausflug mit Vince Fleming, dem Sohn des örtlichen Oberganoven, bei dem sie ihr Vater erwischt hat, wünschte sie der ganzen Familie einen unschönen Abgang.

Und genau das passierte. Ohne den geringsten Hinweis waren am Morgen Mutter, Vater und Bruder verschwunden und auch die Suche der Polizei blieb erfolglos. Cynthia wurde von einer allein stehenden Tante aufgenommen, besuchte das College und gründete eine Familie. Aber das Rätsel um die verschwundene Familie bleibt zwanzig Jahre lang ungelöst, bis sich die Reporter vom Sensations-TV der Story annehmen.

Plötzlich findet Cynthia geheimnisvolle Botschaften, die alte Tante und der eingesetzte Privatdetektiv werden unsanft aus dem Leben gerissen und Terry und Cynthia können den Psychostress rund um die Verschollenen kaum aushalten. Auch als die Polizei eingreift, wird die Aufklärung der Vorgänge von damals zur tödlichen Bedrohung ...

Linwood Barclay, Journalist, Autor und gefragter Redner, hat sein siebtes Buch No Time for Goodbye in der Übersetzung von Nina Pallandt im Ullstein Taschenbuchverlag als Ohne ein Wort für die Liebhaber von Psychothrillern auf den deutschen Buchmarkt gebracht. Überraschend daran ist, dass die fast 500 Seiten lange Geschichte in Amerika erst am 25. September dieses Jahres an den Verkaufsstart geht, hierzulande jedoch bereits seit Juni in den Regalen der Buchhändler steht.

Die Voraussetzung der Geschichte für einen Psychothriller könnte besser nicht sein. Die Handlung ist originell und auch mit genügend Spannung versehen, die sich im Laufe der Geschichte deutlich steigern kann. Etwas ungewöhnlich ist die Erzählweise aus der Sicht des Ehemannes, der immer wieder seine große Liebe zu Frau und Kind betont, aber gerade daran oftmals zu scheitern scheint, im Endeffekt aber wirklich Alles unternimmt, um das gefährliche Rätsel zu lösen. Dabei wirkt er dilettantisch und sympathisch und das Wollen ist stärker als das Können, bis er sich an seinen eigenen Taten und aus Verzweiflung zum Helden hoch stilisiert.

Cynthia Archer ist eine hochgradige Hysterikerin, was man ihr auf Grund ihres Schicksals zwar nachsieht, aber wer diese Frau nicht hoffnungslos liebt, würde dieses Nervenbündel schnurstracks in die Klapsmühle schicken. Wenn der Autor die Geschichte aus der Sicht der seelisch Gepeinigten geschrieben hätte, wäre Ohne ein Wort wahrscheinlich kaum zu lesen gewesen, so aber lassen sich die Panikattacken und ihre Auswirkungen recht gut ertragen und machen im Endeffekt vor allem ab Mitte des Buches ordentlich Spaß beim Lesen.

Nach zwei Dritteln des Buches ahnt man bereits den Ausgang der Geschichte. Dennoch ist es dem Autor gelungen, noch einige Überraschungseffekte einzubauen, damit die Geschichte nicht zu linear wird und den Leser bei der Stange hält. Am flüssigen Stil und der ebensolchen Übersetzung gibt es absolut nichts zu mäkeln. Diese Geschichte konnte wohl auch nur in Amerika geschrieben sein, denn hierzulande wären die Vorkommnisse auf Grund der rechtlichen Situation mehr als nur unwahrscheinlich und unlogisch.

Linwood Barclay, der bislang u. a. eine vierteilige Serie um den Journalisten Zack Walker geschrieben hat, wird auf Grund des Ausgangs seines ersten Psychothrillers die Archers sicherlich nicht als Serienhelden aufbauen wollen. Als Einzelfall ist diese Geschichte durchaus wegen ihrer Idee lesenswert und kann sich auf der Krimi-Couch als leicht über dem Durchschnitt positionieren.

Ohne ein Wort

Ohne ein Wort

Deine Meinung zu »Ohne ein Wort«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
12.07.2016 16:18:00
lara

ich (weiblich 12) finde das buch sehr sehr gut geschrieben.Ich werde zu diesem Buch in Deutsch eine Buchvorstellung machen, da mir das Buch so gut gefällt. Linwood Barclays anderen Krimis habe ich NOCH nicht gelesen habe aber ein zweites Buch bestellt DEM TODE NAH. Viel Saß noch ich hoffe euch gefällt das Buch auch so gut wie mir.
Lg
AK12

26.09.2015 17:52:42
Celina

"Ohne ein Wort" war das erste Buch, dass ich von Linwood Barclay gelesen habe, aber es wird nicht das letzte gewesen sein. Es war sehr spannend aufgebaut und ich habe versucht mit zu rätseln, wie es sich entwickeln wird. Das ist mir nicht immer gelungen, was für das Buch ein absoluter Pluspunkt ist.

04.01.2015 21:55:40
Evapan

Dieses ist eines von zwei Linwood Barclay Büchern, die ich vor längerer Zeit gelesen habe (neben Kein Entkommen). Bei beiden hat mir der flüssige, leicht verständliche Schreibstil sehr gefallen. Besonders angesprochen hat mich, dass der Thrill aus den besonderen Ereignissen innerhalb der jeweiligen Familie kommt - für mich ein besonderer Horror. Keine überkonstruierte, fremde Welt wird hier geschildert. Damit ist der Leser näher an den Geschehnissen, denn jeder hat Familie oder Menschen, die einem nahe stehn. Kann soetwas also auch uns passieren??!
Deshalb stechen seine Bücher positiv aus der Masse heraus und ich erinnere mich selbst nach all der Zeit. Eine Empfehlung von mir!

07.01.2014 09:44:47
meni77

Barclay hat mich gleich bei seinem ersten Buch gefangen, ich finde er schreibt sehr flüssig und man ist schnell in der Story gefangen, sicherlich könnte die Auflösung für einen Psychothriller etwas komplizierter und komplexer, trotzdem finde das Buch für sein Erstlingswerk im Genre gelungen. Die Auflösung der Geschichte war in Ordnung, es gibt jedoch andere Autoren, die noch einen mehr draufsetzen. Barclay kann ich jedoch mit gutem Gewissen weiterempfehlen und ich hab mir auch schon weitere Bücher von ihm geholt, meine Bewertung sind 75Grad

08.05.2013 18:55:19
konny

Hab das Buch an nur einem Tag gelesen.Der Schreibstil ist klasse, in Ich-Form geschrieben aber sehr flüssig und man gewöhnt sich schnell daran. Die Geschichte ansich ist natürlich der Knaller klingt erst einmal wie vom anderen Stern. Das Buch war spannend, man wußte lange nicht, wie das alles zusammen hing, erst im letzten Drittel löst sich langsam alles auf. Zu bemängeln habe ich lediglich, dass der Anfang etwas lang gezogen war, dachte schon, das wird wieder ein Buch das ich bis Seite 150 lese um es dann genervt in die Ecke zu schmeissen, aber dann hat es mich gefangen gehalten. Gutes Buch, werde mich an ein Zweites dieses Schriftstellers wagen.

28.04.2013 17:55:38
OmaInge

WOW !! Was für ein Super-Buch !
Erst zum zweiten mal vergebe ich die volle Punktzahl. Absolut lesenswert von der ersten Seite an bis zum Schluß.

Ich wurde so sehr gefesselt,das ich endlich mal wieder gemerkt habe, wie man förmlich danach gieert zu erfahren, wie es weitergeht.
Den Büchertausch hier auf der KC habe ich nicht bereut.

100 Punkte

30.08.2012 13:14:54
Linda

Ich finde das Buch von vorne bis hinten absolut gelungen und auf jeden fall lesenswert.
Die Geschichte finde ich persönlich ziemlich ergreifend - wer hatte schließlich als Kind nicht mal die Angst, dass seine Eltern einfach verschwinden könnten - und wirklich gut erzählt. Das Buch ist spannend und packend, weil man umbedingt wissen will, wie sich alles auflöst. Und genau diese Auflösung fand ich wirklich gut!!! Eiin absolut trauriges happy end, bei dem die ein oder andere träne gekullert ist!!!

14.05.2012 14:32:11
Lisa

"Ohne ein Wort" ist mein absolutes Lieblingsbuch. Ich habe es verschlungen, es war so spannend und aufregend. Die Geschichte ist so gut geschrieben, dass man beim Lesen ein richtiges Kopfkino bekommt und die Geschichte wie in einem Film mitverfolgt. Ich hoffe, dass dieses Buch auch einmal verfilmt wird, das wäre es wirklich wert. Auch ich habe dieses Buch schon vielen Freunden weiterempfohlen. Als ich mitten im Lesen des Buches war, hab ich einer Freundin immer von der Geschichte erzählt - auch sie war von meinen Erzählungen gefesselt und wollte immer wissen, wie es weitergeht. Man kann es kaum erwarten, wie die Geschichte zu Ende geht. Jedoch war es dann schade, als ich mit dem Buch fertig war.

06.03.2012 11:14:05
Lesevogel

Ich fand das Buch wirklich sehr lesenswert und habe es auch Freunden schon uneingeschränkt weiterempfohlen.
Vielleicht bin ich ja einfach zu schlicht gestrickt, aber für mich war die Auflösung der Geschichte recht überraschend. Bis fast zum Ende des Buches hatte ich immer noch befürchtet, dass das Verschwinden der Familie am Ende durch Aliens oder sonstigen Quatsch erklärt werden könnte und war somit wirklich positiv überrascht.
Einzig die Auflösung ganz am Ende (ich möchte hier nicht zuviel verraten), war für mich nicht ganz plausibel, allerdings dann auch nicht wirklich überraschend. Wenn in einem Buch nur eine handvoll Charaktere mitspielen ist es nicht so schwer unter ihnen den Täter auszumachen.
Trotzdem gibt es von mir 80 Grad für dieses spannende und gut geschriebene Buch.

04.07.2011 12:56:04
leollo

Das "53-jährige Kind" (der Autor) hätte nicht anfangen sollen zu schreiben.
08/15-Ware. Viel Gekäse, um Seiten zu füllen. Die ganze Schose dann einer eifersüchtigen Xanthippe im Rollstuhl zuzuschieben, ist auch nicht das Tollste unter den Erfindungen in diesem Genre. Außerdem nicht nachzuvollziehen, das das arme Arschloch von Vertreter bei diesem Besen geblieben ist. So etwas merkt man vor dem Frühstück. Übel!

27.06.2011 20:38:23
Dani P.

Ein gutes Buch keine Frage - die Story interessant und man möchte einfach wissen was mit der Familie passiert ist. Allerdings hat das Buch grad am Anfang seine Längen... dennoch kann ich es empfehlen - habe kein Entkommen bereits gelesen das fand ich auch sehr gut und als nächstes ist dem Tode nah dran.. bin schon gespannt von mir 85 Grad

13.06.2011 19:22:45
Eva

Ich habe 3 Bücher von Linwood Barclay gelesen , eines muss ich noch auftreiben ! und war begeistert ! Sie sind zügig, witzig, spannend und einfach toll geschrieben. Man ist bei der Erzählung fast dabei ! Auch ich kann Linwood Barclay nur weiterempfehlen, was sicher keiner bereuen wird ;-) Die Lesemaus Eva

17.05.2011 18:20:56
Aurore

Ich hab "Ohne ein Wort" momentan als Hörbuch laufen und bin total begeisert. Die Story ist echt von Anfang an total fesselnd. Bin echt schon total neugierig wie es ausgeht. Momentan hab ich noch keine Vermutung wie die Handlung am Ende aufgelöst wird. Und das heißt schon was, weil ich bei vielen Krimis schon sehr zeitig eine Vermutung hab wie sie ausgehen.

09.02.2011 16:52:33
Lexi1001

Das war mein erstes Buch von Linwood Barclay und ich muss sagen ich bin begeistert. Am Anfang ist das Buch naja nicht langweilig aber langwierig was wohl auch daduch kommt, dass er in der Ich-Person schreibt und man sich daran erst gewöhnen muss. Auch werden die Personen sehr genau mit allen ihren Fehlern dargestellt, was aber auch auf einer Seite wichtig ist. Aber ab ein paar Seiten mag man das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Man macht sich seine Gedanken wie das Buch endet wird auch gezielt in eine Richtung geführt und wird dann durch die Zwischendialoge wieder verwirrt.
Ich kann Linwood Barclay nur weiter empfehlen und werde mir auch seine folgenden Bücher kaufen.
von mir 90°

09.02.2011 10:56:04
Lexi

Ich finde das Buch "ohne ein Wort" sehr gut und spannend. Man muss sich zwar erst an den Schreibstil gewöhnen aber das geht schnell. Es super, das er versucht, den Verdacht immer wieder auf andere Personen zu lenken, und wenn man auch langsam dran glaubt diese kleinen Zwischendialoge kommen und alles wieder zu Nichte gemacht wird. Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen. Sehr guter Schriftsteller.

17.10.2010 11:12:41
Sophie Schwarz

Was mich an Linwood Barclay so fasziniert ist, dass er mit der Story in der Personalperspektive anfängt und dann in die Ich-Form wechselt.Auch gut finde ich dass er dafür Personen benutzt die mit dem Geschehen an sich eigentlich überhaupt nichts zu tun haben.Zum Beispiel der Ehemann von Cynthia hat damals ja nicht mitbekommen was seiner Frau passiert ist wird aber zur Hauptfigur des Geschehens gemacht.
Alles in allem ist Ohne ein Wort ein sehr gelungenes Buch mit einem (für mich zu)
traurigem Happy End.

05.05.2010 16:39:27
Schnuddelmonster

Ein geniales Werk. Ich habe es in zwei Tagen durchgelesen ohne auch nur einmal das Gefühl von Langeweile zu verspüren.Eine geniale Idee für eine Geschichte die mich von Anfang bis Ende gefesselt hat. Ich fand es schade als es zu Ende war. Hätte noch weiterlesen können.Habe mir jetzt "Dem Tode nah" bestellt.Ich bin jetzt schon gespannt!!!

13.03.2010 12:59:50
Leseratte Nr. 1

"Ohne ein wort" ist das erste buch welches ich von Linwood Barclay gelesen habe. Es hat mir sehr gut gefallen und würde es sofortt weiter empfehlen. Ich finde es auch gut dass es aus der Sicht von Terry geschrieben ist den wenn es z.B. aus der Sicht einer anderen Figur erzählt wäre, hätte man am Ende gleich erahnen können dass diese nicht sterben würde. Natürlich, es gibt auch Bücher welche aus dem Jenseits von einer Toten Person geschrieben oder erzählt wird, aber mir persönlich gefallen die Erzählungen von einer noch existierenden Buchfigur besser. Ich würde sofort wieder ein Buch von Linwood Barclay lesen und zähle ihn zu den weltbesten Autoren! Meiner Meinung nach kann er die Spannung in seinen Büchern sogar besser aufbauen als J.K.Rowling!
Ich finde es übrigens sehr toll, dass man hier die eigene Meinung über ein Buch preisgeben kann!!
und nochmals: Linwood Barclay ist ein besserer Autor als J.K. Rowling!

25.02.2010 19:00:32
crazy_susi

Der Anfang hat sich ziemlich langgezogen, ich habe lange gebraucht ehe ich richtig reingekommen bin. Habe auch überlegt, ob ich überhaupt weiterlesen soll, weil sich keine Spannung aufgebaut hat. Bis dann endlich die Stelle kam, an der es eine plötzliche Wende gab. Ab da konnte ich es nicht mehr weglegen und hatte es in kürzester Zeit durch.
Der recht langziehende Anfang hat sich dann doch noch ins Spannende gewandelt.

11.11.2009 14:11:07
Kathy

Einfach nur der beste Schriftsteller der Welt!!! Ich habe noch nie ein Buch so gerne gelesen wie von ihm!!!
Seine Art zu schreiben und die Spannung aufzubauen ist einfach nur sensationell=)

Ich würde mir jederzeit wieder Bücher von ihm holen!!! Hab jetz schon die 2 von ihm "Ohne ein Wort!" und "Dem Tode nah!" gelesen!!!

Danke für diese super Bücher =)=)=)

04.11.2009 12:04:21
Annika

Dieses Buch ist einfach der hamma :)
Ich lese gerne von Linwood Barcklay da ich einen schreibstile einfach klasse finde. Er schafft es einfach die Spannung des buches beizubehalten nicht so wie andere Schriftsteller.Diese Buch und dieser Autor sind einfach empfelens wert.Linwood Barclay hat es geschafft ein spannedes buch zuschreiben ohne das viel blut läuft.im Buch sind ja auch immer diese Zwischeneinfürfe(brief) ich hatte zwar am anfang schon einen Verdacht wer das immer geschreibn hat, ich hatte ihn auch imemr beibehlaten aber am ende wurde mein verdacht leider nich bestätig :D

03.11.2009 11:03:40
Krimibraut

Da gibts nur eins zu sagen:

Ein superklasse Buch. Eines, das man nicht mehr aus der Hand legen möchte, wenn man es angefangen hat.

Eines, das Spannung aufbaut, ohne Hektoliterweise Blut aus den Seiten triefen zu lassen.

Eines, das allein durch die Art zu erzählen, durch die Charaktere , in die man sich so schön hineinversetzen kann, richtig fesselt.

Eines, in dem man, trotz gewisser Zwischeneinblendungen, ziemlich lange rätselt, wie das sein kann.

Daumen hoch für dieses Buch, freue mich schon auf weitere Bücher dieses Autors und hoffe, dass er dies so beibehält.

23.10.2009 10:55:03
Ramona

Ich liebe dieses Buch, ich konnte es gar nicht mehr aus der Hand legen. Es ist total spannend geschrieben und man kann sich richtig mit der Person identifizieren. Ich habe es Familie und Freunden zum lesen gegeben und die waren alle fasziniert, von allen hane ich nur positive Antworten bekommen.
Einfach nur zum weiter empfehlen.

20.10.2009 21:33:38
Kegelchen

Ich fand die geschichte wirklich sehr gut und durchdacht, ausserdem konnte man sehr gut mit der hauptperon mitfühlen und wollte um jeden preis wissen wir es nun weitergeht. Trotzdem sind einige dinge vorrauszusehen.
Fazit: ein sehr guter krimi, und auch sehr spannend, aber für mich als thrillerfan hätte das ganze ne spur blutiger sein können

11.10.2009 11:54:11
Kai80

Ich fand dieses Buch sehr fesselnd und finde das der Autor die Charaktere und die Landschaft so gut beschreibt, dass man in seiner Phantasie sich ein super Bild von den Charakteren und der umgebung macht.
Das Buch ist über weite strecken sehr spannend, man weiß lange nicht wer gut und wer böse ist.
Es hält die ein oder andere überraschung parat und ich werde auch ganz sicher das dritte Buch von Barclay lesen.

10.09.2009 18:18:54
spridgy

Ich habe beide Bücher von Lindsay Barclay schon gelesen und warte nun mit großer Spannung auf das dritte Buch, das ich bereits vorbestellt habe. Die Geschichten sind unglaublich fesselnd, man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen. Lindsay Barclay ist der einzige Autor, der mich im Moment zum lesen animieren kann. Bin absolut begeistert von seiner Schreibweise! Ich hoffe, er bringt noch ganz viele Krimis raus.

08.08.2009 19:50:56
picatcho

Das Buch war extrem spannend, ich habe selten in so kurzer Zeit ein Buch durchgelesen.
Unrealistisch oder an den Haaren herbeigezogen, sei dahingestellt. Die Geschichte darf fiktiv sein, ich lese ja keinen Dokumentarbericht. Ich wurde bestens unterhalten und es war abartig spannend.
Was mich etwas verwirrt hat, vorallem zu Beginn des Lesens, dass die Geschichte aus der Sicht von Terry (Ehemann der Protagonistin) erzählt wird und nicht von ihr selber.
Ich kann das Buch gut weiter empfehlen!

19.07.2009 12:08:41
Julia-Papa

Ich kann die Begeisterung der meisten Leser hier nicht teilen. Das Buch zieht seine Spannung nur aus der Frage, was denn nun mit der Familie passiert ist. Die Story als solche plätschert vor sich hin, es wird über 450 Seiten lang durch den Vater "straight" berichtet, es gibt keine Nebenhandlung, alle Rädchen greifen ineinander, dem Vater kommen immer wieder Zufälle zupass, und so weiter.

Das Buch ist spannend, keine Frage. Aber ein weiteres Buch von Barclay kommt mir nicht ins Haus.

21.06.2009 16:23:42
anne1306

ich liebe dieses buch. es ist wirklch sehr lesenswert, und ich hab gar nicht mehr aufhören können es zu lesen. das buch ist sehr real und man kann sich gut in "cynthia" hineinversetzen. man fiebert und leidet mit ihr mit, man hofft dass sich alles aufklären wird, und ärgert sich wenn sie als psychisch instabil dargestellt wird.
ich liebe thriller, und dieses buch war bis jetzt einfach das beste, da es einmal etwas anderes ist.
unbedingt lesen!

03.06.2009 23:02:37
ABaum71

Zum Inhalt des Buches brauche ich bei über 100 Rezessionen wohl nichts mehr zu sagen, der ist mehrfach, so z.B. bei stefan83, schon sehr gut wiedergegeben worden.
Was mir aber an dem Buch gut gefallen hat, ist die Erzählweise aus der Sicht Terry´s, die die ganze Story zusätzlich spannend hält. Zudem sollte man die kurzen Kapitel hervorheben, so fällt es einem noch schwerer das Buch aus der Hand zu legen . Neugierig machen auch die kurzen Brüche im Handlungsstrang, in denen sich zwei Personen unterhalten, die nach und nach in die Handlung mit einbezogen werden. Das Ende finde ich auch etwas überzogen und doch arg zufällig, vielleicht etwas überzogen.
Meiner Meinung nach ist das Buch auf jeden Fall lesenswert und nie langweilig zu lesen für alle die auf "richtige" Thriller und nicht nur auf Serienkiller-Stories stehen, die es ja auch zur Genüge gibt.

01.06.2009 13:00:06
Anja K.

Mein ABSOLUTES Lieblingsbuch... sooo spanndend, dass ich teilweise Nachts gelesen habe, obwohl ich wieder früh zur Arbeit musste. Das war mir gleichgültig. Mich hat ein Buch noch nie so gefesselt. Anfangs leidet man einfach nur mit Cynthia mit und von Seite zu Seite wird es spannender... man glaubt zu wissen, wie sich der Kreis schließt, aber das klappt nicht, denn Linwood Barclay hat so fantastisch geschrieben, dass immer wieder Überraschungen auftauchen. Hatte kurzzeitig das Gefühl, ich muss nen Schnaps trinken, so spannend war das! *lach*. Also...lest dieses Buch und überzeugt euch selbst!
Übrigens: der zweite Teil "Dem Tode nah" ist genauso gut... bin gespannt auf den dritten Teil "In Todesangst"

05.05.2009 15:28:38
Vanessa H.

Ich las "Ohne ein Wort" von Linwood Barclay vor gut zwei Wochen. Dabei war es eher ein Zufall. Eine gute Freundin schenkte meiner Mutter das Buch und ich lieh es mir bei ihr aus. Der kurze Text zum Inhalt auf der Rückseite des Buches klang interesant, wie ich fand. Also fing ich an ich zu lesen. Der Beginn des Buches ist eher durchschnittlich. Noch nicht so spannend. Wobei ich eher mit "Cynthia" mitlitt. Aber das Buch fesselte mich. Je weiter ich las, umso schauriger wurde die ganze Handlung. Zwischenzeitlich las ich zwei-einhalb Stunden am Stück. Ich konnte mich nicht lösen. Der Roman warf zuviele Fragen auf und meine Neugier siegte, also las ich und hörte erst auf zu lesen, wenn es wirklich nötig war. Etwa in der Mitte des Buches ging es zum -meine Meinung nach- besten Teil. Langsam schöpfte ich Verdacht, was wohl geschehen sein könnte. Doch teilweise wurde ich anschließend eines besseren belehrt. Es warf immer wieder Überaschungen auf, und das ist der springende Punkt. Auf eine geschickte Art und Weise entfaltet sich das Buch immer wieder neu.
Vom ausserordentlichen Ende, ganz zu schweigen.
Sehr empfehlenswert. Einfach ein Klasse Pyschothriller.

04.05.2009 22:15:15
Rena Born

Dieser Roman war einer der Besten, die ich in den letzten Jahren gelesen habe.
Spannend und fesselnd bis zum Schluss.
Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen, war immer neugierig, wie es weiter ging.
Der Roman ist wirklich spannend, kann ich nur weiterempfehlen
Gratuliere dem Verfasser zu seinem Bestseller und wünsche Ihm weiterhin alles Gute.

03.05.2009 11:55:53
Leselady

Das war einer der besten Thriller,die ich in letzter Zeit gelesen habe!
Ich finde nicht,
daß es unrealistisch ist,
es könnte sich doch ganz genauso zugetragen haben.Das Buch wird wirklich von Seite zu Seite spannender,
man kann es kaum aus der Hand legen,weil man unbedingt wissen will,wie es weiter geht und was damals in dieser Nacht wirklich geschehen ist.
Sehr interessant fand ich auch die Telefondialoge.
Sehr lesens- und empfehlenswert!von mir gibts für dieses Buch 100 Grad :-)

29.03.2009 20:31:33
Mara Schröder

Ich fand das Buch wirklich unglaublich ...
Diese Spannung war meiner Meinung nach kaum besser in Worte zu fassen. Wenn ich abends gelesen habe hat es mich bis in die Nacht verfolgt. Da ich im Moment sein 2. Buch lese "Dem Tode Nah" bin ich schon sehr gespannt auf das Ende! Tja letzendlich kann ich das Buch nur weiterempfehlen! Sogar meine Mutter, die solche Bücher überhaupt grässlich findet, war total begeistert... also herzlichen Glückwunsch an den Autor!!! Ich beuge mich vor ihm...

12.03.2009 13:45:01
nadja

hallo

ich habe das buch im urlaub gelesen.
wollte kaum mehr ins wasser oder zum leckeren essen
nur noch lesen lesen lesen!
das buch verspricht definitiv hochspannung von anfang an!
in der mitte des buches meint man zu ahnen auf was es hinausläuft doch dann kommt es ganz anders.
kann das buch nur weiterempfehlen!

02.03.2009 15:16:16
karin.schuster

Es war von Anfang an sehr spannend.Habe die zweite Hälfte,so ab Kapitel18 oder19,in der Nacht durchgelesen.Das zweite Buch habe ich auch schon angefangen.Auch das verspricht Hochspannung.Weitere Bücher bitte von ihm...
Habe gerade gelesen,daß man 300 Buchstaben schreiben muß,damit der Bericht abgeschickt wird.Finde ich ziemlich lästig.Was ist denn,wenn man nur einen kurzen Bericht abschicken möchte?Dann muß man sich was einfallen lassen und einen Kommentar wie diesen verfassen.

27.02.2009 11:27:57
vr0ni

Ich finde dieses Buch über aus spannend. Ich war regelrecht gefesselt von dem Buch. Ich habe es auf 2 Tage durchgelesen so spannend fand ich es.
Ich weiß nicht wie der 2. Band ist weil ich ihn noch nicht gelesen hab. Wenn mir jemand sagen könnte wie der 2. Teil ist, überleg ich es mir nochmal den 2. Teil Dem Tode nah vil. sogar kaufen.

12.02.2009 17:28:01
Malu

Ich habe das Buch mit Begeisterung gelesen und verschlungen. Einfach super. Fand das Buch spannend bis zum Schluss. Es ist sehr zu empfehlen.
Man muss sich nur mal die Situation am Anfang vorstellen.
Man ist sauer auf seine Eltern, wünscht sie quasi zum Teufel.
und dann.
Man wacht auf, alles ist still und niemand ist mehr da.
Schrecklich.
Bitte das Buch lesen.

12.02.2009 08:58:09
Sonny

Gut, aber nicht herausragend. Die Grundidee der Story ist erstmal erfrischend anders, aber man merkt zu schnell, worauf das Ganze hinaus läuft. Das mindert die Spannung ungemein. Man muss allerdings sagen, dass Barclay ein gleichmäßiges Level hält und gegen Ende des Buches ein wenig anzieht. Größere Längen waren nicht vorhanden, dennoch hätten es auch einige Seiten weniger getan. Die Protagonisten wirken gut durchdacht und der Stil ist flüssig.
Fazit: Man sollte nicht mit all zu hohen Erwartungen an das Buch gehen. Es liest sich gut weg, wird aber auch bald vergessen sein.

29.01.2009 10:24:57
Mandy

Das Buch ist toll...Spannend bis zur letzten Seite und eine gute Handlung! Es wird zu keinem Zeitpunkt langweilig. Man weiß bis zum Schluss nicht, wer daran beteiligt ist...erst als die 2.Familie des Vaters auftaucht, kann man etwas erahnen...Ganz großartiges Buch! Ich würde es allen empfehlen, die gern spannende Krimis lesen:-)

15.01.2009 16:13:42
Anja

Ich habe 'Ohne ein Wort' bereits vor längerer Zeit gelesen und bin begeistert! Die Meinungen über Zusammenhänge und Verknüpfungen werden Seite um Seite gefestigt und dann kommt der Schluss. Ein überraschendes Ende, dass fast nach meinem Geschmack ist. Denn warum sollte man noch ein Buch lesen, wenn das Ende bereits 100 Seiten vorher schier erkennbar ist. Linwood Barclay kruschbelt in der Thriller-Kiste wie kein anderer. Es gibt einige langwierige Kapitel, doch ist man überrascht, wenn es dem Ende zu geht. Die Story wird dadurch lesbar, dass sie erst auf den paar letzten Seiten aufgedeckt wird. Ich kann nur den Vater nicht verstehen, er hätte sich seiner Situation viel schneller bewusst werden sollen und hätte eingreifen müssen, als er seine Tochter noch hatte. Ich weiß nicht recht, was die anderen Leser über das Buch denken, natürlich gibt es verschiedene Meinungen, da jeder andere Geschichtsabläufe bevorzugt. Ich allerdings denke, dass Herr Barclay mit diesem Buch fast einen Meilenstein hätte setzen können, dies ihm allerdings leider nicht ganz gelungen ist. Man hätte die Psycho-Anfälle von der eigentlichen Protagonistin nicht aushalten können, wenn das Buch aus ihrer Sicht geschrieben worden wäre. Man kann mitfiebern und an manchen Stellen stockt einem auch der Atem vor Spannung. Diese Spannung flacht aber dem Ende hin immer mehr und mehr ab, sodass das Ende nicht mehr wirklich abenteuerlich ist. Ein gelungenes Ende sieht anders aus, aber der Weg ist das Ziel und dieser Weg war klasse. Ich möchte dieses Buch nicht wegen einem etwas merkwürdigen Ende nieder machen, eher möchte ich andere Leser anregen, es sich doch zu kaufen, da man andere Sichtweisen hat. Ich denke, dass 'Ohne ein Wort' das Geld wert war und ich würde jedem raten es zu lesen.

12.01.2009 17:28:15
thola

Lange ist es her daß ich es gelesen habe, aber dieses Buch ist gut und einfach geschrieben, es ist spannend bis zur letzten Seite und mann möchte es nicht aus der Hand legen. Ich kann es auf jeden Fall weiter empfehlen...
Aus diesem Grund habe ich mir auch sein 2 tes Buch geholt " Dem Tode Nahe".

03.01.2009 10:08:25
Tinchen61

Ohne etwas von dem Medienrummel um dieses Buch mit bekommen zu haben, bin ich es also mit recht neutraler Einstellung angegangen. Zu der Zeit war ich auch noch nicht Gast auf der Couch.
Mir hat es gut gefallen.
Es ist nicht kompliziert geschrieben und ließ sich somit schön flüssig lesen.
Auch ich fand den Anfang des Buches spannender als das Ende, das mich schon etwas enttäuscht hat. Irgendwie war's nicht wirklich befriedigend.
Trotz allem ein gutes Konzept, eine Horror-Vision, die wohl keiner erleben möchte.
Werde "Dem Tode nah" auch bald lesen.

03.01.2009 08:35:35
Marie-Luise Elsner

Ich habe das Buch gelesen und verschlungen. Super.finde es spannend geschrieben bis zu Schluss. Ich fange nicht so gerne ein Buch an ,weil ich manchmal schwer reinkomme. Was hier gar nicht der Fall ist. Man ist gleich in Geschehen. Sehr zu empfehlen. Habe das Buch " Dem Tode nah" schon zuhause liegen..Freu mich drauf.

01.01.2009 20:29:14
pia

wow, dieses buch ist einfach der hammer!!! die geschichte hat mich regelrecht gefesselt und ich konnte das buch kaum mehr aus der hand legen. dieser psychothriller ist unbedingt weiter zu empfehlen und auch der zweite thriller von linwood barclay "dem tode nahe" ist echt klasse.
ich bin begeistert!!!

28.11.2008 10:25:33
Stefan83

Linwood Barclays siebtes Werk Ohne ein Wort ist ein gutes Beispiel dafür, wie wichtig die Medien mittlerweile für die Vermarktung von Büchern geworden sind. Reichten früher teilweise noch Mund-zu-Mund-Propaganda und gute Kritiken aus, um ein Buch ins Licht der Aufmerksamkeit zu rücken, greifen die Verlage nun finanziell tiefer in die Tasche.

Im Falle von Ohne ein Wort war dies im Jahre 2007 eine riesige Werbekampagne in Form von Straßenbahnplakaten über Radiowerbung bis hin zu Fernsehspots. Mich persönlich schreckt eine derartige Marktschreierei oftmals eher ab, weshalb Barclays Werk eine ganze Zeit unangetastet in meinem Bücherregal fristete. Meine Skepsis konnte ich jedoch nicht lange aufrechterhalten, denn die Story fesselte mich von der ersten Seite an. Und diese ist schnell erzählt:

Stellen Sie sich vor, sie wachen auf, gehen runter in den Wohnbereich und niemand ist da. Ihre ganze Familie ist verschwunden. Spurlos und ohne ein Wort. Dies geschieht der 14-jährigen Cynthia, welche auch fünfundzwanzig Jahre später immer noch an diesem traumatischen Erlebnis ihrer Jugend und den dadurch offen gebliebenen Fragen zu knabbern hat. Was ist mit ihren Eltern und ihrem Bruder geschehen? Sind sie ermordet worden? Leben sie noch? Die kurze Vorstellung, wie es mir wohl ginge, würde mir so etwas widerfahren, sorgte bei mir gleichzeitig für Gänsehaut und Erschaudern. Endlich wieder ein Psychothriller, der auch dem Namen des Genres Ehre macht und gegen die zuletzt nur noch in Blut sudelnde Konkurrenz schwimmt.

Ohne ein Wort besticht durch perfekt inszenierten Thrill und eine vor allem zu Anfang knisternde, unheilvolle Atmosphäre. Erzählt wird die Geschichte aus der Sicht von Cynthias Ehemann Terry, was im Nachhinein sicherlich eine gute Wahl war, da die Panikattacken, Visionen und Wutanfälle seiner Frau, obwohl nachvollziehbar, mitunter dem Leser ganz schön auf die Nerven gehen. Eine Schilderung aus ihrer Sicht hätte dieses Buch wohl aus meinem Regal fliegen lassen. So verfolgt man allerdings gebannt den Versuch der beiden dem Rätsel auf die Spur zu kommen, wobei ihre oftmals hilflose und dilettantische Art sie mir sehr sympathisch machte und authentisch wirken ließ. Heldentypen sucht man hier vergeblich.

Stattdessen leidet man mit einem verzweifelten Familienvater, der unter dem Druck der Umstände zu harschen Handlungen gezwungen wird. Ohne ein Wort hätte der Reißer des Jahres werden können, würde man ab Mitte des Buches nicht schon dessen Ausgang ahnen. Die Verknüpfungen werden leider allzu bald offensichtlich und nur ein Teil der geplanten Überraschungseffekte zündet. Auch das Ende enttäuscht im Vergleich zu dem tollen Anfang etwas und gerät mir persönlich zu amerikanisch.

Insgesamt ist Ohne ein Wort aber ein kurzweiliger, streckenweise richtig packender Psychothriller, der mit seiner Grundidee die Pfade des blutigen Mainstreams lange Zeit erfrischend klar verlässt und trotz kleiner Logikschwächen einen positiven Gesamteindruck hinterlässt. Barclay hat ohne Zweifel Potenzial, auf dessen Abrufung in kommenden Romanen ich mich schon freue.

20.11.2008 17:08:39
Jessica

Mir hat das Buch echt super gefallen. Lese gerne Psychothriller und finde dieses Buch einfach super zu lesen und spannend bis zur letzten Seite. Hab das Buch nicht mehr aus der Hand legen können und innerhalb von 2 Tagen durchgelesen. Es ist wirklich krass, was auf den 500 Seiten alles an Spannung aufgebaut werden konnte. Echt klasse, kann ich nur empfehlen!

17.11.2008 18:22:25
Angel-128

Nachdem mich ja schon "Dem Tode nah" extrem gefesselt hat, hab ich mir gleich "Ohne ein Wort" vorgenommen und bin auch davon mehr als begeistert.
Wieder Spannung von der ersten bis zur letzten Seite!
Man mag wirklich nicht mehr aufhören zu lesen, dementsprechend hab ich auch jede freie Minute meine Nase in das Buch gesteckt und war innerhalb von 4 Tagen durch!
Freu mich jetzt schon auf ein weiteres Buch von ihm.

09.11.2008 14:04:18
123

Das Buch ist ein echter Kracher. Es ist sehr Spannend und gut geschrieben. Am Anfang beginnt schon die Spannung und am Schluss ist sie schier nicht auszuhalten. Die Dialoge zwischendurch sind super spannend. Man mag garnicht aufhören zu lesen.
Mein absolutes Lieblingsbuch.
Eine absolute Kaufempfelung!!!

07.11.2008 23:00:50
Tristan

ich finde das buch absolut schlecht
einfach zu viele zufälle
langweilig geschrieben
es passiert ewigkeiten nichts bis letztendlich alles genauso ausgeht wie man es sich schon hätte denken können --> die zwischengespräche verraten viel zu viel
abschließend würd ich noch sagen das die ersten 350 seiten zu wenig passiert ist aber dafür die letzten 150 seiten alles schlagartig aufgelöst wird...
ich finde nicht, dass man dieses Buch weiterempfehlen sollte.

Beste Grüße tristan

31.10.2008 23:03:25
frolleinvomamt

Ich habe das Buch gebraucht ertauscht.
Schon dass das letzte Drittel ungelesen aussah, hätte mich stutzig machen sollen.

Okay, ich habe bis zum bitteren Ende durchgehalten, aber ein wirklicher Genuss war das nicht.
Der Schreibstil ist schlicht, und was bei den Hauptpersonen am Anfang noch psychologisch ausformuliert war, wird später von unglaublichen Zufällen und flachster Psycho-Masche zu einem nicht mehr wirklich spannenden Ende gebracht.

Mein Fazit: Bei dermaßen hochgelobten Büchern sollte man vorsichtig sein.

27.10.2008 19:05:00
Carlo Schmit

"Ohne ein Wort" ist mit Sicherheit eines der spannensten Thriller, die ich in den letzten Jahren gelesen habe. Immer wieder kommen neue, unerwartete Situationen auf und dabei bleibt die Spannung von der ersten bis zur letzten Zeile enthalten. Beeindruckt war ich über die Art und Weise, wie die Dialoge so "real" herüberkommen, als höre man förmlich die Leute "reden". Hoffentlich hat sich Linwood Barclay bei diesem Roman nicht "verausgabt". Man hätte mehrere Romane mit dem schreiben können, was sie in "Ohne ein Wort" zu Papier gebracht hat. Ich bin schon in sehnsüchtiger Erwarung auf ihre nächste Veröffentlichung.

23.10.2008 19:57:05
MPG

endlich hammers geschaft1 seite voll inhaltdavon über die hälfte übers endealso wen des noch jmd machn will, dan kanner sich ruhig meldn':)ch wünsche allen noch viel spaß beim lesen von diesem wundertollen bucdheine echte miesterleistung :)dieses buch ist überauß empfehlenswert :)ich entschuldige mich hiermit für alle rechtschreibfehler in diesesm kurzen text

23.10.2008 18:53:01
MPG

Wir wollen eine Buchvorstellung über diesen Psychothriller machen, aber schon nach den ersten paar Sätzen unserer Inhaltsangabe haben wir bemerkt, dass das gar nicht so einfach ist.Ich kann die Meinung von 'Phoebe' überhaupt nicht verstehen, da mich dieses Buch so gefesselt hat, dass ich es innerhalb von einem Wochenende gelesen hatte.Bloß ob unsere Klassenkameraden dieses auch verstehen werden, fragen wir uns immernoch.Dennoch bin ich sehr beeindruckt von der Idee von Linwood Barclay. Ich bin schon gespannt was er sich für das Buch "dem Tode nahe" aus dem Finger gezogen hat.Ich würde meines Erachtens nach dieses Buch sofort weiterempfehlen, besonder da es am Ende noch so eine überraschende Wendung nimmt.Gruß Sabrina & Johanna :)

23.10.2008 17:31:48
Phoebe

Hallöchen!
Also ich muss sagen, ich fand dieses Buch alles andere als gut!
Ok, ich gebe zu, die Idee ist originell und verspricht wirkliche Spannung. Doch bleibt die Betonung auf dem Wort "verspricht"!
Denn ich finde, dass Buch hält nicht die Hälfte von dem was man erwartete. Und absolut lächerlich wird es -meiner Meinung nach- als Terry sich mit Vince Fleming zusammentut, dem scheinbar größten Ganoven in der Umgebung, der dann auf ein mal seine Hilfsbereite Ader entdeckt, ach und was für ein Zufall, dass Jane die „Stieftochter" von Vince ist.
Jjaja, Sachen gibts.
Also da habe ich wirklich gedacht, gehts noch?!

Zusammenfassend läßt sich sagen, diese Buch würde ich keinem, der gute Thriller mag empfehlen. Von mir bekommt es nicht mal 10° !
Schade, denn die Idee war so vielversprechend.
Das war der erste Psychothriller von Linwood Bareclay und ich hoffe auch sein letzter!

Gruß Phoebe

11.10.2008 21:50:50
Stefanie Niehoff

Ein klasse und sehr spannendes Buch. Sehr zu empfehlen, spannend geschrieben und man überlegt, ob man es aus der Hand legen sollte.
Ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen. Jetzt fange ich sein neues Buch an, bin sehr gespannt darauf. Sobald ich es gelesen habe, werde ich einen Kommentar dazu schreiben.
Dieses Buch Ohne ein Wort ist ein MUß.

10.10.2008 23:42:43
Fritz

Habe viele Thriller gelesen,aber dieses Buch war schlicht der Hammer.Es läßt sich gut lesen und ist von der ersten bis letzten Seite spannend.Man muß es einfach in einem Rutsch lesen,auch wenn manchmal die Äuglein zufallen.das Buch ist noch ein wenig besser als " DEM TODE NAHE "
Auf jeden Fall steht Linwood Barklay bei mir ganz oben auf der Rankingliste.
Ich hoffe bald mehr von ihm lesen zu dürfen.

25.09.2008 15:11:47
Fatul

Die Handlung des Buches ist sehr originell. Wenn man von den Zufällen mal absieht zieht sich der Plot geradlinig durch und hält die Spannung aufrecht. Ich war vom Schluß relativ überrascht, das mag aber daran liegen das diese Handlung (und damit die Auflösung) absolut nicht in meine Vorstellungswelt passt.

19.09.2008 15:36:20
dingsda

das buch ist einfach nur genial!!
habs nun schön öfters gelesen und finds immernoch total toll.
man kann sich einfach bestens ins verschiedene personen hinenversetzen. außerdem wird immer wieder neue spannung aufgebaut, wodurch es immer wieder mehr spaß macht dasbuch weiterzulesen. es gibt jedoch auch charaktere, die einem total unsympathisch sind und andere die will mal am liebsten knuddeln =) les es einfach es lohnt sich auf jedenfall

23.08.2008 19:51:53
ooEnglchenoo

Das Buch kann man leicht lesen.. deswegen is man eigentlich schnell fertig was schade ist.
Trotzdem is das Buch total cool. Genial geschrieben, man kann ich leicht rein versetzten und kann die Personen leicht verstehen.

Ich freu mich auf jedenfall schon auf weiter von Ihr - Empfehlenswert Schulnote 1*

06.08.2008 15:28:56
Mrs Watson

Ich bin ein großer Fan von Mystery. Dieses Buch ist dafür ideal. Dauerhafte Spannung ist von der ersten bis zur letzten Seite garantiert Imer wieder geschehen unerklärliche Dinge und unerwartet Wendungen treten ein. Ein wenig enttäuscht war ich vom Ende: ein bisschen eit hergeholt. Aber insgesamt ist es klasse Buch was nur empfehlen kann.

04.08.2008 12:10:59
Johanna Krischker

Nachdem man/frau über die zunächst etwas seltsam anmutende Ich-Erzählperspektive hinweg gelesen oder sich hineingelesen hat (nach ca. 50 Seiten fällt dies gar nicht mehr auf), ist das Buch so spannend, dass man es kaum aus der Hand legen will. So geschehen am vergangenen Wochenende - an einem Tag ausgelesen. Man kann sich so nur auf das nächste Werk freuen.

02.08.2008 16:35:58
Janet

Von der ersten bis zur letzten Minute hält das Buch seine Spannung. Bei Vermutungen des Lesers, was passiert sein kann, gerät man auf die falsche Spur und wird weiterhin überrascht...
Der Leser wird vom Protagonisten während der Geschichte angesprochen, was den Leser mehr ans Buch fesselt.
Fazit: Ganz große Klasse!

30.07.2008 00:21:11
Kristine

das ist meine neues liebelingsbuch. wirklich lesenswet. als ich von dem buch erzählte wollten meine freunde es sich sofort ausleihen & auch lesen. ich habe 1 woche gebraucht da es so spannend ist, dass ich es kaum aus der hand legen konnte!!

30.07.2008 00:19:37
Kristine

das ist meine neues liebelingsbuch. wirklich lesenswet. als ich von dem buch erzählte wollten meine freunde es sich sofort ausleihen & auch lesen. ich habe 1 woche gebraucht da es so spannend ist, dass ich es kaum aus der hand legen konnte!!

21.07.2008 11:42:56
cat46

Hallo,

die ersten 20-30 Seiten fand ich, ehrlich gesagt, ziemlich langweilig und ich dachte schon: "Oje, wie soll ich das bis zum Ende durchhalten!" Aber schlagartig nahm die Geschichte an Tempo auf und es wurde richtig spannend...so spannend, dass ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen hab (es war dann zwar schon spät in der Nacht...naja eigentlich war es schon Morgen:-)), aber Aufhören war auf keinen Fall drin!
Dieses Buch muss man gelesen haben!

Gruß an alle, cat46

16.07.2008 12:44:33
jeanny

Der Anfang des Buches ist absolut spannend. Wenn man dann mal so in der Mitte des Buches angelangt ist - denkt man dass man schon alles durchschaut hat - aber weit gefehlt...
Das Buch ist super zu lesen und was mich am meisten gefreut hat, war die detaillierte Aufklärung am Ende.
Ich mag nämlich keine Bücher die am Ende einen nachdenklichen Leser zurücklassen ( wie z.B. die von Petra Hammesfahr - schade für mich jedes Mal für die wirklich tolle und spannende Schreibweise ... aber dann das offene Ende...).
Das Buch eignet sich bestens für "Kurzleser" wie mich, da man nach jeder Unterbrechung ohne Probleme wieder ins Buch hineinfindet.
Tolle Idee - sympatische Charakteren, die ich aber leider nicht sofort ins Herz geschlossen habe - anders wie z.B. die Personen aus der Jane Rizzoli Reihe von Tess Gerritsen.

03.07.2008 11:01:19
Manuel

Ein sensationell spannendes Buch!

Für mich ging eine lange Suche nach einem packenden Thriller zuende.

Ich weiß nicht ob es euch auch so geht, aber ich bin durch Dan Brown wohl etwas verwöhnt. Aber seit über einem Jahr habe ich wieder ein richtig guten Thriller gelesen.

Spannung pur mit Lesesuchtgefahr.

Ich werde gleich mal Ausschau nach weiteren Büchern von Barclay halten.

30.06.2008 09:44:51
Anna

Ich habe das Buch auch in 2 tagen durchgelesen... Ich fand es einfach nur geil, es war wirklich von Anfang an spannend und meine Mutter hat sich schon aufgeregt, dass ich das zu schnell durchgelesen habe, aber es war einfach zu spannend.. :-) Ich konnte einfach garnicht mehr aufhören zu lesen.

18.06.2008 21:36:00
Hans Müller

Hey,

Ich fand das Buch auch echt klasse. Super spannend!!

Hat von euch zufällig jemand eine Inhaltsangabe von dem Buch???

Bräuchte die echt dringend.

Danke schon aml im Vorraus.

Gruß Hans Müller

18.06.2008 21:35:59
Hans Müller

Hey,

Ich fand das Buch auch echt klasse. Super spannend!!

Hat von euch zufällig jemand eine Inhaltsangabe von dem Buch???

Bräuchte die echt dringend.

Danke schon aml im Vorraus.

Gruß Hans Müller

18.06.2008 21:35:53
Hans Müller

Hey,

Ich fand das Buch auch echt klasse. Super spannend!!

Hat von euch zufällig jemand eine Inhaltsangabe von dem Buch???

Bräuchte die echt dringend.

Danke schon aml im Vorraus.

Gruß Hans Müller

18.06.2008 21:35:52
Hans Müller

Hey,

Ich fand das Buch auch echt klasse. Super spannend!!

Hat von euch zufällig jemand eine Inhaltsangabe von dem Buch???

Bräuchte die echt dringend.

Danke schon aml im Vorraus.

Gruß Hans Müller

18.06.2008 21:35:51
Hans Müller

Hey,

Ich fand das Buch auch echt klasse. Super spannend!!

Hat von euch zufällig jemand eine Inhaltsangabe von dem Buch???

Bräuchte die echt dringend.

Danke schon aml im Vorraus.

Gruß Hans Müller

18.06.2008 21:35:50
Hans Müller

Hey,

Ich fand das Buch auch echt klasse. Super spannend!!

Hat von euch zufällig jemand eine Inhaltsangabe von dem Buch???

Bräuchte die echt dringend.

Danke schon aml im Vorraus.

Gruß Hans Müller

18.06.2008 21:35:48
Hans Müller

Hey,

Ich fand das Buch auch echt klasse. Super spannend!!

Hat von euch zufällig jemand eine Inhaltsangabe von dem Buch???

Bräuchte die echt dringend.

Danke schon aml im Vorraus.

Gruß Hans Müller

18.06.2008 21:35:47
Hans Müller

Hey,

Ich fand das Buch auch echt klasse. Super spannend!!

Hat von euch zufällig jemand eine Inhaltsangabe von dem Buch???

Bräuchte die echt dringend.

Danke schon aml im Vorraus.

Gruß Hans Müller

18.06.2008 21:35:46
Hans Müller

Hey,

Ich fand das Buch auch echt klasse. Super spannend!!

Hat von euch zufällig jemand eine Inhaltsangabe von dem Buch???

Bräuchte die echt dringend.

Danke schon aml im Vorraus.

Gruß Hans Müller

18.06.2008 21:35:45
Hans Müller

Hey,

Ich fand das Buch auch echt klasse. Super spannend!!

Hat von euch zufällig jemand eine Inhaltsangabe von dem Buch???

Bräuchte die echt dringend.

Danke schon aml im Vorraus.

Gruß Hans Müller

18.06.2008 21:35:41
Hans Müller

Hey,

Ich fand das Buch auch echt klasse. Super spannend!!

Hat von euch zufällig jemand eine Inhaltsangabe von dem Buch???

Bräuchte die echt dringend.

Danke schon aml im Vorraus.

Gruß Hans Müller

18.06.2008 21:35:25
Hans Müller

Hey,

Ich fand das Buch auch echt klasse. Super spannend!!

Hat von euch zufällig jemand eine Inhaltsangabe von dem Buch???

Bräuchte die echt dringend.

Danke schon aml im Vorraus.

Gruß Hans Müller

18.06.2008 21:28:31
Hans Müller

Hey,

Ich fand das Buch auch echt klasse. Super spannend!!

Hat von euch zufällig jemand eine Inhaltsangabe von dem Buch???

Bräuchte die echt dringend.

Danke schon aml im Vorraus.

Gruß Hans Müller

18.06.2008 19:20:42
Pia

Ich halte das Buch gerade in der Hand. Ich habe es noch nicht gelesen, aber nach den Kritiken, habe ich, glaube ich, ein sehr gutes Buch gekauft.hoffe, dass es auch so ist. Freu mich schon aufs Lesen :D

15.06.2008 18:53:41
Nina

Ich hab das Buch auch an einem Wochenende gelesen. Ich konnte es abends nicht erwarten weiter zu lesen, weil ich tagsüber nicht genügend Zeit hatte. Ich hab bis tief in die Nacht gelesen, bis mir wirklich meine Augen gebrannt haben. Jedes mal hab ich mir gedacht "Noch eine Seite..." - "Eine noch..." - "Noch 'n bisschen.." - "In 5 Minuten hör ich auf"
Aber ich konnte einfach nicht ;)

14.06.2008 16:53:39
Jassi

Also ich fand dieses Buch einfach nur geil!
es war von der ersten Seite an spannend und ich konnte dieses Buch nicht mehr aus der Hand legen ich hab es in einem Wochenende ausgelesen und ich war einfach hin und weg.
Und auch der Schluss hätte nicht besser ausgehn können einfach sensationell.
Ich kann dieses Buhc nur jedem empfehlen, der Spannung liebt.

05.06.2008 11:12:44
HelgaR

Ein außergewöhnlicher Fall, den ich allerdings erst in der zweiten Hälfte richtig spannend fand. Die Personen sind nicht besonders tiefgründig, aber sehr sympathisch. Das Buch lässt sich rasch und locker lesen. Zwischendurch gibt es immer wieder Gespräche zwischen zwei Personen, von denen man aber zu Beginn nicht weiß, wer sie sind.

Es war eine sehr interessante Geschichte und das Ende hält dann auch noch einige Überraschungen bereit.

31.05.2008 17:13:24
NickSch

Im Nachhinein hat mir die Geschichte dann doch noch recht gut gefallen.
Als ich am lesen war empfand ich die Geschichte endlos lang. Da einige Passagen zu ausschweifend waren. Man hätte die Geschichte auch gut 100 Seiten kürzen können ohne das Spannung verloren gegangen wäre. Vielleicht hätte das den Plot auch etwas spannender gemacht.
Die Protagonisten empfand ich als gut dargestellt. Man konnte sich in die einzelnen Personen gut hineinversetzten. Am besten fand ich noch Vince obwohl er als einziger Krimineller lange galt hatte er doch etwas sympathisches an sich. Vielleicht weil er ohne viel zu überlegen so aus dem Bauch raus gehandelt hat.
Respekt vor dem Ende der Geschichte. Auch ich hatte lange den Täter im Visier doch mittendrin verbannte ich ihn wieder aus meinen Gedanken.
Für ein Debüt muß man sagen war es ganz o.k.

18.05.2008 16:35:10
Jolie

Ich fands auch toll! Es ist echt super :D Ich bin total begeistert! Eigentlich bin ich überhaupt nicht für Thriller dieser Art zu haben - aber dieses Buch ist einfach DER HAMMER :D
10 punkte für den mr. barclay.

15.05.2008 14:57:13
Jody

Dieses buch war einfach nur toll...ich staune über mich selbst, da ich es noch nie geschafft habe, ein buch innerhalb von zwei tagen durch zu lesen. ich konnte es nicht zur seite legen.. es ist wie ein film und ich wollte unbedingt wissen, wie es ausgeht, was da passiert ist. und ich hatte keine zwei tage urlaub, sondern war arbeiten! nur mal so nebenbei =)

ich finds klasse, dass das nicht so ein mysterie buch ist, wo irgendwelche unrealistische dinge passieren. es kommt einen wie ein wares erlebnis vor.

Sehr empfehlenswert!!!

05.05.2008 20:53:22
miloku

es lohnt sich wirklich dieses buch zu lesen! ich war richtig traurig bzw irgendwie deprimiert als ich am ende war mit dem buch...
ich hätte echt noch wochen weiterlesen können!
welches buch auch noch sehr zu empfehlen ist: DER STILLE HERR GENARDY!!!

03.05.2008 18:00:58
*~ICH~*

"Ohne ein Wort" war mein erster "Thriller" und ich fand ihn sowas von toll :D=)
Es war echt schwehr es zu Seite zu legen und ich wollte umbedingt das Ende erfahren! Als ich es gelesen hab war ich "erst" 13 , aber es ist immer noch das beste buch was ich bis jetzt gelesen hab...(und ich lese viel xD) .an manchen Stellen hab ich sogar voll gelacht .*an der mit der Rackete im Arsch* xDxD ich mochte diesen Vince Flemming irgendwie .
also das Buch ist auf jeden Fall weiter zu empfelen !

01.05.2008 19:50:05
Kati

Ich fande dieses Buch auch super gut!
Es ist leicht zu lesen und keine schwere Kost, man hat es schnell durch!
Am Ende war ich sehr überrascht, weil ich mir es ganz anderes ausgemalt hatte!
Wirklich nur zu empfehlen!!

01.05.2008 13:33:27
Lisa 13 jahre=)

das buch war so geiil .das beste buch was ich je gelesn habe.bin zwar erst 13 jahre alt und es war mein erstes buch mit über 350 seiten( lese aber nur thriller) aber ich hab es auch in einem tag ausgelesn .es war einfach so spannend...aba ich verstand zuerst die telefondialoge nicht. ich kann nur sagn: wenneinem faad is solllte man dieses buch lesen, denn dann kann man es nicht mehr aus der hand legn und die langeweile ist auch weg=))

29.04.2008 07:22:57
Leselady

Das war einer der besten Thriller,die ich in letzter Zeit gelesen habe!
Ich finde nicht,
daß es unrealistisch ist,
es könnte sich doch ganz genauso zugetragen haben.Das Buch wird wirklich von Seite zu Seite spannender,
man kann es kaum aus der Hand legen,weil man unbedingt wissen will,wie es weiter geht und was damals in dieser Nacht wirklich geschehen ist.
Sehr interessant fand ich auch die Telefondialoge.
Sehr lesens- und empfehlenswert!von mir gibts für dieses Buch 100 Grad :-)

24.04.2008 16:04:51
Franzi

Finde "Ohne ein Wort" auch spitze! Hab das Buch innerhalb einem Tag durchgelesen. Klasse Stil und das Geschehen ist auch einmalig. Muss man mal gelesen haben! lg

21.04.2008 16:48:45
vicky

Auch ich bin der Meinung, dass es ein sehr gutes Buch ist.
Die Geschichte könnte tatsächlich so passiert sein und man fiebert und lebt mit Cynthia mit.
Allerdings etwas Spannung hätte noch sein können!
Darum 80 Grad!

18.04.2008 18:15:49
om-ela

für mich war es der beste krimi den ich in den letzten 12 monaten gelesen habe.

unrealistisch? diese meinung kann ich nicht teilen.


schöner schreibstil, toll aufgebaute spannung und man war traurig, wenn man das buch zur seite legen mußte, um zu schlafen.

jaja, immer diese profanen dinge, von den man vom lesen abgehalten wird. :-D

von mir gibts 97°.

lg,
ela

18.04.2008 18:15:01
om-ela

für mich war es der beste krimi den ich in den letzten 12 monaten gelesen habe.

unrealistisch? diese meinung kann ich nicht teilen.


schöner schreibstil, toll aufgebaute spannung und man war traurig, wenn man das buch zur seite legen mußte, um zu schlafen.

jaja, immer diese profanen dinge, von den man vom lesen abgehalten wird. :-D

von mir gibts 97°.

lg,
ela

27.03.2008 22:21:37
Karolienchen

Also auch ich warn extrem begeistert von diesem Buch ! Kann garnicht verstehen wie man das als "unrealistisch" bezeichnen kann...
Finde es superspannend und habe es auch in wenigen Tagen gelesen ! War immer wieder überrascht und wäre niemals auf diesen Ausgang gekommen !
Auch ich habe das Buch gleich Freunden weiter empfohlen ;-))
Hoffe ich darf bald wieder so ein klasse Buch lesen !

26.03.2008 19:08:14
Hila

Eine tolle Grundidee, wirklich.
Habe das Buch in 4 Tagen durchgelesen, weil ich unbedingt wissen wollte, wie's ausgeht... war gespannt, wie man logisch das Verschwinden einer Familie erklärt.
Es ist auch sehr spannend und flüssig geschrieben. so dass man am ende jedes Kapitels unbedingt weiterlesen muss und es fast nicht aus der Hand legen kann. Man hat wirklich hinter jedem Detail noch etwas wichtiges vermutet. Und am Ende war dann doch das, was man übersehen hat, das Entscheidende^^
Auch wenn die Personen gut gezeichnet waren (gerade die Episoden aus der Schule oder die hysterische Ehefrau haben mit zur Spannung beigetragen), das Ende war arg konstruiert und unrealistisch.

70°

12.03.2008 13:32:53
buchblock.com

Als Cynthia Bigge eines morgens aufwacht, ist ihre gesamte Familie nicht zu Hause. Sie selbst hat keinerlei Ahnung was am Vortag passiert ist. Lediglich ihr vollgekotzter Mülleimer sagt ihr, dass es nicht allzu angenehm gewesen sein kann.

Heute, 25 Jahre später, heißt Cynthia mit Nachnamen Archer, arbeitet halbtags in einer Boutique und ist mit dem Englischlehrer Terry verheiratet. Gemeinsam haben sie eine Tochter namens Grace, die unheimliche Angst davor hat, dass ein Asteroid in die Erde einschlagen könnte. Deshalb hat sie ein Teleskop, mit dem sie jeden Abend in den Himmel blickt um ihre Eltern vor einen etwaigen Einschlag zu warnen.

Cynthia Archer hat ihre Eltern und ihren Bruder seit besagten Abend nicht mehr gesehen, und seit diesem Abend ist sie auf der Suche nach ihnen - bislang ohne Erfolg.

Als sie eines Tages die Chance hat, ihre Geschichte im Fernsehen preiszugeben, sieht sie die einmalige Chance, ihre lang vermisste Familie wiederzusehen. Doch das führ zu einigen Missverständnissen und unheimlichen Begebenheiten.

Ich habe gelernt, dass man bei einer Beurteilung stets das Positive zuerst erwähnen soll, selbst wenn die negativen Aspekte dominieren. Also fangen wir mal an: Das Positivste an dem Buch ist, dass es sehr schnell zu lesen ist, weil der Plot äußerst flüssig geschrieben ist. Unter anderem ist Linwood Barclay auch Humorist. Auch das macht sich im Buch bemerkbar, wenngleich nicht sehr oft, was auch gut so ist. Immerhin ist es ein Thriller.

Das war es dann aber auch mit dem Positiven. Leider hat das Buch bis zu seiner Hälfte eine nur sehr spärliche Handlung. Man begleitet Terry in seinen Alltag, was jedoch alles andere als interessant ist, wenn man erfährt, wie er sich mit seinen Schülern herumschlägt - ich denke wir kennen das alle zu genüge, schließlich sind wir selber mal in die Schule gegangen. Auch mutet es sehr befremdend an, dass eine knapp 40-jährige Frau, die seit 25 Jahren mit der Tatsache lebt, dass ihre Familie wie vom Erdboden verschluckt ist, sich nach wie vor so verhält, als hätte sie eben gerade erfahren, dass ihre Eltern und ihr Bruder verschwunden sind.

Nach einem viertel Jahrhundert hält man sich nicht mehr an jeden kleinsten Strohhalm, selbst wenn das Thema im Fernsehen wieder aufgewärmt wird - wer sollte sich nach dieser Zeitspanne noch genau an diesen Vorfall erinnern, wenn er nicht unmittelbar daran beteiligt war?

Zwar kommt man in „Ohne ein Wort” wie erwähnt schnell voran, das liegt jedoch auch an dem viel zu einfachen Schreibstil. Man könnte fast von einem Kinderbuch sprechen, wenn man nicht wüsste, dass es ein Psychothriller ist - so richtig überzeugen mag der Schreibstil nicht. Anfangs wird auch jedes Fremdwort erklärt, was der Autor jedoch sehr geschickt macht indem er die Tochter Grace immer wieder in die Szene einbaut.

Das Ende ist leider auch nicht wirklich geglückt. Es wird leider zunehmend lächerlich, je näher man dem Ende kommt. Denn selbst wenn man weiß, das man dem Tod geweiht ist, möchte man sein Leben nicht auf jene Weise vorzeitig beenden, wie es im Werk von Barclay geschieht. Aber mehr Worte verliere ich nun lieber nicht mehr über das Ende, sonst rutscht mir noch ein spoiler aus.

Fazit: Ein sehr flüssig geschriebenes, doch viel zu unrealistisches Buch, sodass es eher für anspruchslose Leute zu empfehlen ist.

13.02.2008 16:32:57
Cindy

Das Buch is der Hammer.. Ich hatte es in 3 Tagen durch.. Das Buch hat mich gefesselt.. Ich empfehle das Buch jedem weiter.. Es wird jeden in sein Bann reißen

11.02.2008 17:40:16
Sarah

Ich finde dieses Buch auch total gut. Es ist spannend geschrieben.Ja man kann sich wirklich sehr gut in die Hauptfiguren hineinversetzen. Ich kann es auch nur jedem empfehlen=)
Also Lesen!
MfG Sarah

10.02.2008 22:01:21
C_1991

Ich finde das Buch total toll... genial geschrieben, man kann ich leicht rein versetzten und den Personen verstehen. Es ist leicht zu lesen daher braucht man net so lange dafür - was eigentlich schade ist. :-(
Also ich war total begeistert... Lesen..

lg Conny

10.02.2008 20:47:37
patrick

also ich finde das buch auch super. ich lese zwar eigentlich eher fantasy-geschichten aber dieses buch ist mir gleich ins auge gefallen als ich den buchladen betreten hab.

ich kann dieses buch jedem empfehlen der auf spannende geschichten steht und hunger auf mehr hat.

mir hat das buch so gut gefallen das ich es jetzt sogar in meiner Klasse vorstelle

also leute mein tipp:

LESEN! LESEN! LESEN!

08.02.2008 23:26:54
passand

Dieses Buch ist einmalig in Story und Schreibstil. Nachdem ich es fertig gelesen hatte, brauchte ich Tage, bis ich das nächste anfangen konnte. Das Risiko, etwas schlechteres zu erwischen, war sehr hoch. Noch heute nach Monaten empfehle ich "Ohne ein Wort" jedem, der mich nach einem guten Buch fragt.

23.01.2008 17:02:10
Jesko

da ich erst 15 bin und neben der schule nicht ganz so viel zeit hab um zu lesen hab ich für die ersten 5 kapitel 2 tage gebraucht >.<
aber dann hat es mich nicht mehr los gelassen die nächsten 3 tage hab ich bis 3 uhr nachts gelesen und ich war begeistert ... geniales buch !

23.01.2008 15:12:41
Lisa

Dieses Buch ist echt der Hammer! Ich habe dieses Buch auch in drei Tagen durchgelsen und danach haben es meine Freundinen gelesen und die waren genau so begeistert!!! Hut ab...

18.01.2008 21:26:21
Mondhummel

DAS BUCH IST SUPER! ich habe keine 3 tage gebraucht, um es durchzulesen.. ich konnte einfach nicht aufhören und habe selbst meine freunde damit genervt, weil ich es in der schule in den freistunden nicht aus der hand gelegt habe und sie gebeten habe, bitte ruhig zu sein. Als ich das buch eben durchgelesen habe, musste ich sogar weinen! Das war zu schön!

Danke danke danke!

06.01.2008 19:00:42
Günter Zech

Meine frau hat das buch gelesen und mir gesagt das muss ich auch unbedingt lesen.
Ihr gefiel das buch gut.
Irgentwo war dann auch des öfteren zu lesen -superspannend usw.
Nun bin ich auch damit durch-ich fand es doch sehr zähflüssig und nicht so spanned.

24.12.2007 09:06:06
Bio-Fan

Wieder eins der Bücher, das man kurz nach Ende wieder vergessen hat. Die Geschichte geht flott und flüssig von den Lippen. Der Handlungsablauf stellt keine grossen Anforderungen an die Leserschaft, die Charaktere bleiben blass. Auf dem Weg zur Arbeit gelesen bietet das Buch eine Woche gute Unterhaltung.
Ein rätselhaftes Verschwinden ohne ein einziges Indiz(?), weder in der Vergangenheit, noch in der Gegenwart hat jemand(außer der Heldin natürlich) ernsthaftes Interesse den Fall aufzuklären, was am Ende eher zufällig geschieht, aber ganz plausibel erklärt wird. Wenigstens was den Haupthandlungsstrang betrifft.
Kann man lesen-muss man aber nicht!

16.12.2007 14:00:06
Kuno

Ich muss sagen, dass ich in Amerika war und trotzdem Lust auf dieses Buch hatte, bei scönem Wetter und Strand, doch dieses Buch ist fast noch besser. =? Super genial !

14.12.2007 13:48:47
Elizabeth

Das Buch ist super klasse..konnte es nicht mehr aus der Hand legen.
Êndlich mal wieder jemand der weiß was er macht =) Schon lange her das ich mich so vertieft habe Bitte mehr davon!!!
glg El

14.12.2007 13:40:51
Anna

Wow...Als ich das buch gekauft hate hat mich der titel schon angesprochen ich hab nicht lange überlegt und es mitgenommen

Ich habe es gelesen und immer wenn ich dachte es geht nicht spannender nicht misteriöser setzte der autor noch einen drauf

10.12.2007 21:47:39
karo

Super ! Endlich mal wieder ein Buch zum "Durchlesen"!! Nur zu empfehlen!
Sind wir nicht Alle zu vorbelastet? Immer wieder den neuen Kick zu finden ist mittlerweile sehr schwer.
Doch dieses Buch hat mich wieder mal überzeugt!

Hätte gerne mehr davon!

03.12.2007 11:47:42
Susanne

Ein klasse Buch. Von Anfang an spannend, flüssig zu lesen mit plötzlicher Wendung. Endlich mal wieder ein Buch, das ich nicht aus den Händen legen wollte. Nur zu empfehlen

29.11.2007 09:45:52
bubble70124

Ich schließe mich der Meinung von Frank an, das Thema gab es schon zu genüge. Trotz allem liest sich das Buch sehr flüssig. Ab ca. 2/3 ahnt man, die Gründe zu kennen und wird dann auch bestätigt. Das hält einen aber nicht davon ab, das Buch zu Ende lesen zu wollen, da der Spannungsbogen weiter oben gehalten wird.

18.11.2007 09:28:40
Chrissi

also das buch is der hamma, besser gehts gar nicht
des is so gut und vorallem bis zum ende vollgepackt mit überaschungen und plötzlichen wendungen
einfach nur zum weiterempfehlen

12.11.2007 17:26:16
Frank

Durchschnittlicher Ami-Krimi den man so,oder so ähnlich schon zig mal gelesen hat.Für mich ist die Couch-Bewertung viel zu hoch gegriffen,da hier dem Leser letztendlich nur die x-te Version ein und des selben Themas geboten wird.Den Einbruch der Vergangenheit in das gegenwärtige Leben schildert zB ein Harlan Coben weitaus spannender.Im Endeffekt nur ein weiterer Regalfüller,der von seiner effektiven Bewerbung profitiert.

12.11.2007 13:28:37
anniha

Ich habe "Ohne ein Wort" in 2 Tagen durchgelesen. Konnte einfach nicht aufhören zu lesen. So gefesselt hat mich selten ein Buch - Spannung bis zum Schluß! Wirklich empfehlenswert!

05.11.2007 20:13:13
Stefan

Ich war ziemlich begeistert von dem Buch!!!
Idee genial, Umsetzung auch gut. Vor allem die zweite Hälfte hält dauerhaft die Spannung und man kann das Buch verdammt schwer aus den Händen legen. Bin echt gespannt auf das nächste Buch von Barclay!!!
Von mir gibt's 86 °

05.11.2007 20:12:30
Stefan

Ich war ziemlich begeistert von dem Buch!!!
Idee genial, Umsetzung auch gut. Vor allem die zweite Hälfte hält dauerhaft die Spannung und man kann das Buch verdammt schwer aus den Händen legen. Bin echt gespannt auf das nächste Buch von Barclay!!!
Von mir gibt's 86 °

30.10.2007 20:07:37
tinimini

Habe mir das Buch durch den Krimi-Couch-Tipp gekauft. 2 Tage nur gelesen... selten so ein gutes Buch in der Hand gehabt ! Kann es nur weiter empfehlen und meines ist ständig verliehen, ebenfalls alle begeistert davon. Ich hoffe es gibt bald ein neues

28.10.2007 14:08:19
Hueni

ich habe das buch durch zufall in einer buchhandlung entdeckt und es mitgenommen... als ich angefangen habe zu lesen war es wirklich von anfang an super spannend..diese erfahrung bei einem buch habe ich selten gemacht, so dass ich " ohne ein wort" gar nicht mehr aus der hand legen wollte... habe es mit emphelung verliehen und bis jetzt nur positive rückmeldung erhalten.. daumen hoch dieses buch ist wirklich ausgezeichnet.. freue mich schon auf die nächsten bücher von linwood barclay... ==

21.10.2007 13:23:07
lesemoni

Habe mir das Buch für einen Kurzurlaub gekauft,nachdem ich es in meiner Lieblingsbuchhandlung empfohlen bekommen habe!
Ich war wirklich überrascht und hatte das Buch in 2 Tagen verschlungen.
Auch war die Auflösung nicht vorhersehbar.Ich wollte einfach wissen ,was da vor 25 Jahren passiert ist und konnte das Buch darum nicht aus der Hand legen.Habe sogar auf dem Weg zu einem Ausflugsziel im Auto gelesen!!!

Ich freue mich jedenfalls schon sehr auf das nächste Buch

15.10.2007 18:02:12
Ulli Duschl

Durch Zufall habe ich dieses Buch bei einem Besuch im Krankenhaus entdeckt. Ich hab es mitgenommen, auf 2 Tage gelesen und ich muss sagen, so etwas Spannendes hab ich schon lange nicht mehr gelesen. Ich bin gespannt, was von diesem Schriftsteller noch kommt. Weiter so!

14.10.2007 15:39:46
snoozer

Klar, auch ich war skeptisch wegen der vielen Werbung für das Buch. Aber eine Freundin hat es mir mit Empfehlung geliehen.

Das Buch ist wirklich klasse!
Klar, Anspruchsvoll ist anders, aber das Buch hat alles, was ich mag:
flüssige Sprache, hohes Lesetempo, von Anfang an Spannung, die sich vorbildlich steigert.

Zwischendurch hatte ich schon die Befürchtung, dass das Ende vermutlich arg konstruiert und dämlich sein wird, aber dem war nicht so!
Alles logisch, nachvollziehbar und es bleiben keine Fragen offen.

Ebenfalls fand ich die Auflösung nicht vorhersehbar und eigentlich bin ich ganz gut bei sowas, was mir schon so manche Krimis vermiest hat.

Fazit: Weiter so, Mr. Barclay, mir gefällt's.
95°

08.10.2007 17:12:23
Tom

Super Buch. Konnte es gar nicht aus den Händen legen, nicht anspruchsvoll geschrieben, aber eine packende Story, bei der ich nie wusste wie es ausgehen würde.

04.10.2007 08:13:36
unbekannt

ich finde das bich extrem spannend un habe es nach einem tag durchgelesen.ich kann es nur weiter empehlen.das beste buch,dass ich je gelesn habe...also das spannemdste=)

30.09.2007 12:09:42
Memphis Minnie

Bücherverbrennung ... echt eine tolle Idee. Hatten andere auch schonmal.
"Ohne ein Wort" ist ein spannender Krimi für zwischendurch. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

24.09.2007 15:45:55
sofia

Ich finde das Buch auch extrem spannend, habe es an zwei Tagen durchgelesen. Allerdings habe ich mich teilweise über die deutsche Übersetzung geärgert.., z.B. über Ausdrücke, wie "mach Witze", was es als Ausdruck im Deutschen ja eigentlich nicht gibt, oder über das Wort "Höhenschwindel", das eigentliche Wort wäre ja Höhenangst..etc ..naja. Aber auf jeden Fall empfehlenswert, da anfangs wenig durchschaubar, was es besonders macht. Sehr amerikanische Geschichte in jeder Hinsicht, teilweise sind meiner Meinung nach nicht alle Personen realistisch beschrieben, was aber dem Ganzen nicht sehr schadet. Für en Thriller-Debüt echt sehr ok und nix für den Grill...

24.09.2007 15:44:32
sofia

Ich finde das Buch auch extrem spannend, habe es an zwei Tagen durchgelesen. Allerdings habe ich mich teilweise über die deutsche Übersetzung geärgert.., z.B. über Ausdrücke, wie "mach Witze", was es als Ausdruck im Deutschen ja eigentlich nicht gibt, oder über das Wort "Höhenschwindel", das eigentliche Wort wäre ja Höhenangst..etc ..naja. Aber auf jeden Fall empfehlenswert, da anfangs wenig durchschaubar, was es besonders macht. Sehr amerikanische Geschichte in jeder Hinsicht, teilweise sind meiner Meinung nach nicht alle Personen realistisch beschrieben, was aber dem Ganzen nicht sehr schadet. Für en Thriller-Debüt echt sehr ok und nix für den Grill...

20.09.2007 15:55:08
Nessie

Alles in allem fand ich das Buch spannend. Es dauerte etwas bis ich mich hineingefunden hatte, aber dann hab ich es fast nicht mehr aus der Hand gelegt. Ich kann das Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.

18.09.2007 21:54:30
Schof

Super Buch! Kann ich nur weiterempfehlen, ich hab es innerhalb 1 1/2 Tagen verschlungen. Sehr spannend - bis zum Schluss! Sehr fesselnd geschrieben, so dass man es nicht mehr aus der Hand legen will.

11.09.2007 12:52:42
mumi

Die Wurst hat mit der Glut von Ohne ein Wort viel besser geschmeckt..hmmm
Meine Meinung, eure Meinung..dafür darf jeder hier seine Bewertung abgeben. Also beruhigt euch, und freut euch über spannende Bücher.

09.09.2007 16:55:03
becks

Fand das Buch spannend und unterhaltsam. Sicher "nur" Unterhaltungslektüre, aber letztendlich ist es das,was ich persönlich von einem Buch erwarte. Vielleicht nicht Tess Gerritsen oder Karen Slaughter, aber für mich war die Geschichte ok. Mal was anderes.

02.09.2007 11:00:51
tipitina

Meine Güte, wie kann man ein Buch nur zerreißen und auf den Grill werfen ...
Das kann kein wirklicher Bücherfan sein, der dermaßen aus der Rolle fällt. Wem ist es wohl noch nie passiert, dass ihm ein Buch so gar nicht gefallen hat? Mir ist das zuletzt mit "Glenkill" passiert, dem hochgelobten Bestseller. Fand ich einfach nur doof. Ich habe es im ICE ausgesetzt - irgendjemand wird sich gefreut haben. Soviel dazu.

"Ohne ein Wort" fand ich superspannend. Vielleicht auch deshalb, weil mir nicht nach der Hälfte des Buches klar war, wie es ausgeht. ;-)
Nicht zu viele Charaktere, die wenigen dafür gut gezeichnet, und eine ausgefallene Plot-Idee. Ok - vielleicht keine große Literatur, aber ein spannender kleiner Krimi eines Autors, von dem ich gern noch mehr lesen würde.
Von mir gibt's eine ausgezeichnete Wertung.

31.08.2007 21:31:39
clare1512

Kann mich den Kritiken nicht anschließen. Fand das Buch einfach nur super. Spannend, vom Anfang bis zum Schluss.
Teile nicht die Meinung von "mumi", die oder der schreibt, bei Gerritsen oder Slaughter bekomme man mehr Spannung. Ich bin ein Fan der Damen, finde aber, beide, genau wie Cornwell, haben in der letzten Zeit sehr nachgelassen.
Deshalb bin ich froh, einen neuen Autor gefunden zu haben, der mich mal wieder fesseln konnte.
Freu mich schon auf sein nächstes Buch.

29.08.2007 19:13:51
silke

Ich fand dieses Buch klasse.Sehr spannend,flüssig erzählt. Ich mochte gar nicht mehr aufhören,habe es an einem Tag ausgelesen. Und doch habe ich alle Gerritsen und Slaughter Bücher mit Begeisterung gelesen und Ohne ein Wort hat mir trotzdem super gut gefallen. Hoffe auf weitere Bücher von ihm.

26.08.2007 16:28:57
mumi

Habe mich selten so gelangweilt wie bei diesem Buch. Nicht nur gelangweilt, sondern auch geärgert - null Spannung, uninteressant und von den Charakteren gar nicht zu sprechen.
Der Ehemann von Cyn hat nur genervt, alles war so offensichtlich so durchsichtig. Also wer gerne richtig Spannung mag (Tess Gerritsen,Sslaughter,etc.) wird bei diesem Buch nicht auf seine Kosten kommen.
Selbst eine Gute-Nacht-Geschichte ist spannender. Ich habe das Buch soeben zu Ende gelesen, weil ich dachte es dreht sich noch - dem war nicht so also habe ich das Buch zerissen und mein mann schmeißt das heute Abend noch auf den Grill.

26.08.2007 11:19:37
Simone L.

Ich fand das Buch absolut spitze! Spannung von Anfang bis Ende ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Die Charaktere der einzelnen Personen fand ich auch sehr spannnend und hoffe auf weitere Bücher von Linwood Barclay.

25.08.2007 18:20:14
oemchenli

Mir hat dieses Buch auch sehr gut gefallen. Spannend bis zur letzten Seite und das Thema war auch mal was anderes.
Ich warte auch auf weitere Bücher dieses Autors.

15.08.2007 12:30:20
Angelus

Es ist das erste mal, dass ich einen Thriller an einem ganzen Tag verschlungen habe. Es war so spannend ich konnte es unmöglich aus der Hand legen. Ich habe bei manchen Stellen echt die Luft angehalten. Als ich mich dem Ende zuneigte, war ich etwas enttäuscht, aber nicht, da das ENde nicht gut war, nein , weil es jetzt nichts mehr gab, was einen noch neugieriger auf das Ende machen würde. Wenn alles "gelüftet" wird, ist es schon traurig. Ich hätte nichts dagegen gehabt, wenn das Buch dicker gewesen wäre. Auj jeden Fall ist es einer der betsen Thriller die ich bis jetzt gelesen hab. Ich will unbedingt mehr von diesem Autor lesen.

14.08.2007 09:23:51
Anja S.

Also mir hat im Gegensatz zu den anderen Rezensenten dieser Thriller ausgesprochen gut gefallen. Eine echt originelle Grundidee, spannend geschrieben, gut zu lesen, was will man mehr? Ich warte auf weitere Bücher dieses Autors.

13.08.2007 20:55:09
phi99auc

Schließe mich der ersten Meinung von Vera 100%ig an. Eigentlich sollte einen die viele Werbung und die mit dem Buch gepflasterten Schaufenster bereits skeptisch machen. Aber gut, auch ich wurde Opfer:-). Fand die Story ziemlich lahm und habe nur zu Ende gelesen in der Hoffnung, es würde noch etwas tatsächlich Unvorhersehbares passieren. Leider eher super-leichte Kost.

13.08.2007 19:26:44
Krimi-Tante

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es ist vielleicht kein literarischer Überflieger, aber ein schön gemachter Psychothriller, den ich nicht mehr aus der Hand legen konnte. Die Story ist wirklich mal was anderes und immer schön rätselhaft.

Zwei Leute, zwei Meinungen :-)

13.08.2007 18:03:02
Vera Duerkop

Ich finde es ziemlich unverständlich, warum dieses Buch teilweise so hoch gelobt wird. Die Geschichte ist unspannend und vorhersehbar, die Charaktere bleiben blass und konturenlos. Zwar lässt es sich problemlos auf einen Rutsch durchlesen, weil man immer noch hofft, dass sich die Geschichte doch anders entwickelt, als man ahnt, aber diese Hoffnung erfüllt sich leider nicht. Deshalb blieb bei mir nach dem Zuklappen ein eher unangenehmer Geschmack im Mund zurück. Fastfood halt. Macht nur für den Moment satt. Ich habe es sofort wieder verkauft.