Glennkill

Erschienen: Januar 2005

Bibliographische Angaben

  • Köln: Random House Audio, 2005, Seiten: 5, Übersetzt: Andrea Sawatzki
  • München: Goldmann, 2007, Seiten: 375, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

3 x 91°-100°
2 x 81°-90°
3 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
2 x 31°-40°
0 x 21°-30°
1 x 11°-20°
1 x 1°-10°
B:64.833333333333
V:11
W:{"1":1,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":1,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":1,"34":0,"35":1,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":1,"75":0,"76":1,"77":0,"78":0,"79":0,"80":1,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":1,"86":0,"87":1,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":1,"96":0,"97":0,"98":0,"99":1,"100":1}

Eines Morgens liegt der Schäfer George Glenn leblos im irischen Gras, ein Spaten ragt aus seiner Brust. Die Schafe von George sind entsetzt: Wer kann den alten Schäfer umgebracht haben? Und warum? Miss Maple, das klügste Schaf der Herde, beginnt sich für den Fall zu interessieren. Glücklicherweise hat George den Schafen vorgelesen, und so trifft sie das kriminalistische Problem nicht ganz unvorbereitet. Trotz vieler Missverständnisse kommen sie der Menschenwelt mit ihrer Schafslogik nach und nach auf die Schliche und verfolgen unerbittlich die Spur des Täters. Zwischen Weide und Dorfkirche, Steilklippen und Schäferwagen warten ungeahnte Abenteuer auf Miss Maple und ihre Herde - bis es ihnen tatsächlich gelingt, Licht ins Dunkel zu bringen und den rätselhaften Tod ihres Schäfers aufzuklären ... 

Glennkill

Glennkill

Deine Meinung zu »Glennkill«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
17.03.2015 10:18:30
Pascal

Sehr amüsant und aus sicht der Tiere echt klasse. Teilweise aber mau, macht es aber durch seinen charm weg. Viele unterschiedliche Charaktere, fast stereotyp.

Ende unverhofft und schön. Auf den zweiten Teil hat es mir aber nicht so recht lust machen wollen, glaube das es die Qualität nicht halten kann.

26.02.2015 13:21:11
Anna Hauer

Ich fand das Buch sehr gelungen und habe auch den zweiten Band gelesen. Man kann sich super in die Charaktere der Schafe eindenken und die Sicht auf die Menschen ist auch spannend. Sehr empfehlenswert. Vor allem, da die Schafe genau so unterschiedlich sind, wie die Menschen. Wer aber schon auf den ersten Seiten keinen Spaß hat, der braucht auch nicht bis zum Ende zu lesen.

20.02.2015 11:09:35
:))

Also mir hat das Buch echt gefallen :)
Ich habe das Buch für die Schule gelesen, da wir Krimis behandeln. Zuerst war ich nicht wirklich überzeugt und fand es langatmig.. Doch als es dann vorwärts ging mit Miss Maple und ihren Freunden fand ich das Buch wirklich toll.
Und ich habe mir auch schon überlegt mir den zweiten Teil zu zulegen :)

10.06.2013 22:23:42
Azana

Das Buch ist im Grunde richtig Klasse. Es hat sich auch als eine gute Lektüre fürs sitzen unter Bäumen während Klassenfahrten erwiesen ;) Ich finde, diese Schafslogik ist manchmal ziemlich lustig und meine aboluten Lieblingscharaktere aus dem Buch waren Zora, Miss Maple und Mopple und manchmal auch Othello. Ich finde so enttäuschend wie einige hier schreiben ist es absolut nicht. Es ist ziemlich lesenswert und man sollte unbedingt wenigstens mal reinschauen.LG und viel Spaß beim lesen, für die, die es noch nicht gelesen haben, aber das vorhaben! ^^

18.06.2012 10:16:18
Jörg

Also die Idee dieses Romans ist Klasse!!!
Der Roman selbst aber etwas zu langatmig.
Ca. 1/4 Text hätte eingespart werden können. Auch ist die Grenze zwischen Gegenwart und Vergangenheit nicht immer sofort erkennbar.
Ansonsten ein sehr lesenswerter Roman mit netten (aber durchaus menschlichen)
Schafscharakteren.

29.05.2012 12:02:51
Juli

Ich finde das Buch so toll uns halte darüber auch ein Referat nur ist es manchmal etwas verwirrend .aber das macht nix es ist einfach tolll

aber warum muss man hier min.300 zeichen eingeben ?
blablabllablablablablablablablablablablablablablalbalablbalablabablablablablabalbalbalbalablbalablablabablabablabalbalbalbablabalbalablablabalbalbabalbalbabalbalablablablababalbalbalablabalbalbalablabalb ;)

21.05.2012 16:47:08
furzifurz

ich finde das buch ist supertoll! mir gefaellt es so gut,weilman so mitraten kann. in vielen buechern ist es ja so,dass es eine nebengeschichte gibt wo zb beschrieben wird wie der moerder mordet und so weiter.

es ist saugeil ! ich finde es auch cool weil die schafe vollkommen anders denken.also umbedingt mal lesen!

13.11.2011 17:45:35
fabel fabelhaft

das buch ist toll. die schafe denken ziemlich einfach aber wegen der vielen missverständnisse finde ich es manchmal etwas verwirrend.aber nur ein bisschen. :)
ich finde das buch ist so lustig, weil die schafe ganz anders denken und vorgehen.
normalerweise lese ich fantasybücher und das ist mal was anderes. super lustig und manchmal auch spannend.Toll!

25.04.2011 10:24:52
Philip W.

Als ich den Klappentext zu diesem Buch gelesen habe, habe mich echt aufs Lesen gefreut. Auch der Bucheinband hat mir gutfallen. Es klang nach einem spannenden und auch witzigen Buch, denn die Idee, dass Schafe einen Mordfall lösen sollten, fand ich prima.

Leider hatte sich, zumindest für mich, diese Vorfreude bald in Luft aufgelöst. Das Buch wurde von Seite zu Seite langweiliger und langatmiger. Die Schafe wurden zwar mit all ihren Eigenschaften und Macken gut beschrieben und man konnte sich gut in die Schafherde einfühlen, aber die Krimigeschichte blieb irgendwo stecken.

Meine Erwartung, einen spannenden Schafkrimi zu lesen, wurde enttäuscht. Wer aber gerne ein Buch liest, in dem es um Gefühle und Gedanken geht, wird dieses Buch sicher mögen.

01.02.2011 09:49:29
Grumli

Nun das Buch ist sicher kein herkömmlicher Krimi - aber man fiebert mit den Schafen mit.
Es ist ein Genuß dieses Buch zu lesen. Diese tiefgründige Zweitdeutigkeit ist schon was besonderes, man kann sie so schön auf uns Menschen umlegen und man liegt dabei auch noch richtig. Ich finde es ist ein sehr gelunges Buch

11.12.2010 21:51:21
iwtumn

Nun, das Buch überzeigt vor allem in den ersten zwei Dritteln während es zum Ende hin leider immer langweiliger wird. Dafür wird man jedoch mit Charme und Humor entschädigt und damit, dass sämtliche Ermittlerschafe mit wahnsinnig viel Liebe und Gespür für das Lustige dargestellt und gezeichnet werden.

17.08.2010 11:17:32
heikki-hexi

Ein Freund hat mir das Buch geliehen - obwohl ich sonst eher Thriller lese: Ich bin begeistert! Von einem Krimi im herkömmlichen Sinne kann man nicht sprechen. Es ist eine humorvolle, tiefsinnige und auch spannende Geschichte. Die Sprache begeistert und die kleinen "Seitenhiebe" bezüglich des Denkens und Zusammenlebens der Menschen "zwischen den Zeilen" sind einfach köstlich. Werde das Buch jetzt selber kaufen, da man es - auch wegen der spritzigen und lustigen Zweideutigkeiten - unbedingt nochmals lesen muss.

16.05.2010 09:44:18
SR

Wer denkt, er würde mit "Glennkill" einen spannenden Krimi in Händen halten, wird sicher etwas enttäuscht sein.
Meiner Meinung nach wird man jedoch dafür durch Charme und Humor der Geschichte entschädigt. Die Schafe werden einem schnell sympathisch und irgendwie fiebert man doch mit ihnen mit...
Insgesamt ein unterhaltsames, kurzweiliges Buch...

05.05.2010 01:03:11
animantis

Klasse Buch, mal was ganz anderes. Aus der Sicht der Schafe einfühlsam beschreiben, eine durchaus kritische Sichtweise auch auf unser menschliches Verhalten. Natur, Weite, Gedanken, Gerüche:
"Wie die Wolken, ruhig und vollgefressen wie die Wolken, süß duftend nach jugendlicher Vielfalt, grasten sie über die morgendämmrige Weide. Ahnungslos vor der Nacht... Jenseits des Dolmens war die Weide, die es nicht geben konnte: das Zurück. Er hatte es auf der ganzen Welt gesucht..."

Für Menschen mit Fantasie und Sinn für das Gefühlsleben von Tieren.

24.04.2010 20:39:02
Ich

hihi, cooles buch^^
Naja, bisschen verwirrend mit dem, wie schafe denken. Solltet ihr auf jeden fall mal lesen!
Also es geht um einen Schäfer, der ermordet wird und die schafe klären den fall auf, dabei belauschen sie menschen und werden selbst auch verfolgt, also wer bekommt da keine lust auf lesen?

20.04.2010 17:52:26
Franziska Stambke

Dieses buch ist eindeutig eins meiner Lieblingsbücher.
Diese geniale Denkweise der Schafe und ihre Ansicht der Welt sind einfach klasse! Vor allem hat mir das Schaf Zora gefallen, dessen philosophische Gedanken mich zum Nachdenken angeregt haben.
Als die Schafe auf die Idee kamen, dass "Gott" der Mörder ist, fiel ich fast vor Lachen von der Couch...
Es ist ein wirklich tolles Buch und unbedingt weiter zu empfehlen!

24.03.2010 19:24:11
Moppel

Okay, eure Meinungen sind ja echt schockierend!!
Habe das Buch auf ne Empfehlung geschenkt bekommen und wollte es nicht mehr weglegen!!
Vielleicht nicht sooo spannend wie ein Krimi, aber dafür so lustig dass man es gleich doppelt lesen möchte!
Erst recht der "böse Gott" ist echt toll beschrieben ;)

Freue mich schon auf nächsten Band!:)

13.03.2010 15:16:07
Sabine

Also dies ist kein spannendes Buch.

Aber es ist wirklich schön und lustig beschrieben! Manchmal denkt man sich "Tu doch einfach das und das!" und dann sagt das Schaf selber "Ich würde gerne das und das tun, ABER ich bin ja ein Schaf." Das ist einfach niedlich!
Vor allem mag ich diese Denkweise von den Schafen. Und ihre Meinung zu den Menschen!

Lesen, um Freude zu bekommen :)

13.02.2010 16:09:09
nina kaufmann

ICH FAND DAS BUCH SEEEHRR LUSTIG ABER ICH FINDE AUCH DAS ES SICH ETWAS HINZIEHT! TROTZDEM LIEBE ICH ES!!!
meine frage ist nur wie das ende lautet denn meine präsentation ist schon am montag und ich hab edas buch och nicht fertig bitte sagts mir!! ch würde micgh seeehhhrr freuen wenn es mir jemand sagen würde denn ich brauche eine gute note!

14.01.2010 17:07:30
Rumpel.

Ich fand das Buch nicht sehr gut, es war langweilig und sehr langwierig...
Wenn jemand etwas richtig spannendes sucht, dann ist dieses Buch auf jeden fall das Falsche. Alles ist sehr bildhaft und genau beschrieben, die Kriminalgeschichte bleibt vor lauter Schafen leider ein wenig auf der Strcke liegen.

04.01.2010 11:38:17
Natalie

Ich fand das Buch spitze. Kann es kaum erwarten, dass der Nachfolger "Garou" erscheint.

Am Anfang muss ich zugeben, ist es etwas schwierig, weil man erst "lernen" muss wie ein Schaf zu denken. ;-)

Ist aber alle Mühe wert und wer wirklich mal ein außergewöhliches Buch lesen will, dem kann ich "Glennkill" nur empfehlen.

21.12.2009 20:18:47
r!

ich find dieses buch einfach nur zu gut! ich hab dieses buch schon ca. 3 mal gelesen und ich lese es immer wieder gerne (:
die sicht der schafe ist mit sehr viel humor beschrieben worden und das buch ist generell sehr spannend und interessant; diese buch kann ich nur weiterempfehlen, es lohnt sich dieses buch zu lesen!

16.10.2009 14:29:55
Princess

Ich war nie wirklich eine Leseratte, aber dieses Buch habe ich bestimmt schon 3 mal gelesen. Einfach süß beschrieben und dass man mal auf sowas kommt.
dazu kommt noch, dass ich schafe ja über alles liebe..
Ich glaube, ich hab bei dem Buch nie aufgehört mitzufiebern, sei es jetz grinsend weil die Schafe so süß sind oder denkend, weil sie mal wieder ermitteln ;)

finds blöd dass da die krimi leser kommen und meinen, dass es langweilig wird...schafe haben nun mal ein "chilliges" leben...auch wenn sie gerade einen mord aufklären.
ich find alles wurde gut beschrieben.

mit abstand eines meiner lieblingsbücher

12.10.2009 15:43:32
JD

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Autorin versteht es, die verschiedenen Charaktere der ermittelnden Schafe mit viel Tiefgang, Humor und Charme herauszuarbeiten. Eingebettet in ein idyllisches ländliches Setting entseht so ein humorvoller, phantasievoller Krimi, der einfach wunderbar anders ist und ohne Action oder simplen Gut/Böse Vereinfachungen auskommt. Und zwischen den Zeilen findet sich reichlich amüsante (Selbst-)Kritik an menschlichen Bräuchen und Werten, die einen aus Schafsicht betrachtet (und die nimmt jeder Leser unweigerlich ein) zumindest schmunzeln lassen. Wer offen ist für Neues, sollte das Buch lesen. Danach schaut man sich jede Schafherde genauer an ;-)

27.09.2009 14:46:33
Sophie

ich bin zwar erst 13, aber wir mussten für den deutschunterricht einen krimi lesen. ich habe glennkill gewählt weil meine mutter es mir empfohlen hatte.sie hatte es selbst schon gelesen. und ich habe sie gefragt, da meinte sie ich könnte es lesen. ich fand das buch wirklich gut und auch spannend geschrieben. außerdem habe ich zwei lieblingscharakter im buch gefunden. zum einen miss maple, weil sie schlau ist und genau weiß was sie will. und dann noch mopple the whale. er ist mir einfach sympatisch und während des lesens ans herz gewachsen.

27.08.2009 10:06:15
pelikan

Hallo
ich empfehle sich zuvor klarzumachen, dass es um eine Mordaufklärung durch Schafe geht. Das habe ich nicht getan, sondern mich auf die hervorragende Bewertung des Buches verlassen. Nicht verwunderlich, dass ich dann sehr enttäuscht war. Habe sehr lange gebraucht, um es fertig zu lesen, da ich immer wieder eingeschlafen bin. Ich hoffte, dass die Erzählung irgendwann spannend wird. Nur in der Mitte musste ich einmal lachen.Aber das war auch schon der einzige Impuls.

05.07.2009 15:27:27
sahra

Ich finde es einfach klasse!!!Gute Idee auch , obwohl ich es nicht unbedingt zu Krimis zählen würde .Mir hat es das Gefühl gegeben etwas wie ein schaf zu denken.Die Charaktere sind gut angepasst. Lustig ist auch das die schafe auch noch diesen sogensannten ,,Gott ,, verdächtigen . Es hat mir spaß gemacht es zu lesen ich werde Glennkill auf jeden fall weiter empfehlen.

27.05.2009 20:41:58
laura 15

ich finde dieses buch nicht sehr gut es zieht sich in die länge und ist schwer zu lesen ich kann es nicht weiter empfehlen es ist sehr verwirrend da es immer in eine anderen sicht der schaafe geschrieben ist ,es ist sehr langweilig da kaum spannung drin ist . es ist zwar interessant mal zu sehen wie es aus der sicht eines schafes ist aber es ist sehr unrealistisch

17.05.2009 01:34:23
Volker Braun

Schöne originelle Idee!
Zunächst konnte mich das Buch nicht
nicht so recht fesseln,jedoch nach
und nach hat man die Schafe lieb-
gewonnen und möchte wissen
ob bzw.wie sie es denn schaffen,
den Fall aufzulösen.
Ich würde dieses Buch eher unter
"amüsant" einordnen,weniger un-
ter"spannend".
Man kann auch darüber streiten,
ob es wirklich dem Krimigenre zuzu-
ordnen ist.
Sicherlich ist es stellenweise etwas
albern, manchmal etwas zäh und
auch nicht immer logisch.Auch der
Schluss überzeugt nicht wirklich.
Dennoch finde ich es lesenswert,
alleine schon wegen der originellen
Grundidee,den witzigen Dialogen und
dem augenzwinkernden Humor.

29.03.2009 23:24:50
Alexandra

Vonwegen dummes Schaf! Seit wir Shaun kennen wissen wir, diese Tiere sind verdammt schlau - einige jedenfalls. In dieser Herde von Glennkill sind alle Charaktere vertreten: Gedächtniskünstler, Philosophen, die Mutigen und Zögerlichen; es gibt (wie bei uns Menschen) eine bunte Mischung. Die Schafe sind (einige mehr, einige weniger) ziemlich gebildet, denn ihr Schäfer hat ihnen jeden Tag vorgelesen. Aber nun ist er tot, und die Schafe bemühen sich, die Umstände seines Todes aufzuklären.
Leider ist diese Geschichte etwas zu lang geraten, einige Passagen bleiben unklar, eine weitere Leiche sorgt (nicht nur bei den Schafen) für Verwirrung...
Aber man sollte sich einlassen, findet viele köstliche Dialoge und Schaf'sche Wortschöpfungen, das Vergnügen steckt im Detail! Diese lohnt es sich zu entdecken.

12.01.2009 17:41:07
thola

Wie bewertet man ein Schaafskrimi? Ein Buch was aus der Sicht der Schaafe geschrieben ist. Wie fühlt ein Schaaf? Was versteht ein Schaaf? Das ein Schaaf alles wortwörtlich nimmt was man sagt...das ist witzig. Das Buch läßt sich sehr gut lesen und ist humorvoll, aber dieses Buch darf nicht wirklich als ein Krimi bewertet werden ,in meinen Augen, denn es fehlt dem an Spannung und die einzige Frage die man sich stellt während man das Buch liest ist: Wie schaffen es Schaafe einen Mörder zu finden, die glauben "Gott" ist der Mörder??

17.10.2008 21:23:37
melitta

Zuerst muss eines klargestellt werden: Dieses Buch handelt von Schafen die einen Mord aufklären, man sollte sich also keine Meisterleistungen erwarten. Hier geht es eher um eine schöne, neue, tolle Darstellung von verschiedenen Schafen. Es wird ein Einblick in deren Leben gewährt undder Leser begleitet sie auf ihrer Reise zur Lösung des Falles.
Das Buch ist sehr gut gelungen, ich würde es aber eher als Roman bezeichnen und nicht als sehr spannenden Krimi.

29.07.2008 21:56:27
Anna m.

ich lese eigentlich gern krimis und habe mir-da ich auch gerne schafe mag- das buch aufgrund der guten bewertung gekauft..zum glück gebraucht!
ehrlich gesagt, ich hatte gehofft dass es irgendwann endlich spannend wird und dass auch endlich mal was passiert..aber weiter als zu s.91 kam ich nicht! für alle die es sich kaufen wollen..ES LOHNT SICH NICHT! nette idee, aber einfach zu zäh!

24.06.2008 13:06:14
Herr Lazaro

Ein Krimi, so so; ein Schafskrimi gar...

"Überrascht stellte er fest, daß er fühlte, wie das Schaf an dem Morgen über die Sonne verduzt war, und auch am Morgen davor, und wie es am Tag vor diesem über ein Gehölz verduzt war. Er konnte immer weiter zurückgehen aber es wurde langweilig, weil nicht anderes vorkam als Schafe, die über irgendwas verduzt waren, über das sie auch schon am Tag davor verduzt gewesen waren."

Mit diesen zwei Sätzen hat Douglas Adams der lesenden Welt vor nunmehr fast fünfundzwanzig Jahren im Wesentlichen alles mitgeteilt, was es über Schafe zu sagen gibt ("Macht's gut und danke für den Fisch" 1984, dt. 1985).

Wenn nun jemand versucht, eine ganzen Riemen aus diesem schwachen Thema zu schneiden, was mag dabei wohl herauskommen? Ein Krimi? Ein Schafskrimi? Oder wie im vorliegenden Fall eben doch nur eine sehr dürftige Geschichte, die ganz gewiss kein Krimi, ja nicht einmal spannend ist sondern nach kürzester Zeit nichts als Langeweile aufkommen läßt.

Warum sich so etwas dennoch wie geschnitten Brot verkauft? Es wird ein Rätsel bleiben. Lohnen tut sich die Mühe des Lesens hier jedenfalls nicht.

12.06.2008 10:47:24
tedesca

Mich wundert die schlechte Bewertung, denn ich hab dieses Buch wirklich gut gefunden. Es mag ein oder zwei Längen haben, aber allein die Idee finde ich schon originell. Und jedes Schaf ist so treffend charakterisiert, ich hab mich ja gleich in Mopple verliebt - eh klar, dass er dann das ganze Gras frisst :-)

Für mich ist das ein humorvoller Krimi, der mit einem Augenzwinkern das Leben in einem irischen Dorf aus der Sicht der Schafe beschreibt. Mir hat's gefallen!

02.06.2008 13:15:29
Ala

Hallo erstmal ich finde das buch klasse den es ist ein sehr witziges buch ich möchte dieses buch gerne zu Buch vorstellund in der Schule nehem den ich finde die schafslogistik am besten. naja jetzt muss ich mir noch ein paar gute stellen zum lesen ausgucken und noch alles vorbereiten für die buchvorstellung naja viel spaß euch anderen noch=)

20.05.2008 16:34:03
Kathrin

Also ich finde das Buch klasse! Es ist eher etwas Ruhiges und anscheinend nicht Jedermans Sache. Mir hat es aber sehr gut gefallen, weil das typische Verhalten der Menschen so genau beobachtet und gut wiedergegeben worden ist. Das Buch ist eben recht fein gewürzt, aber wenn man sich auf den Taxt einlässt, findet man viele witzige und amüsante Stellen!

10.04.2008 15:30:58
Zoes Milchschwester

Nun, auch ich habe das Buch aufgrund des anregenden Klappentextes gekauft und gelesen. Krimi, naja, in die Rubrik fällt es wirklich vielleicht weniger, andererseits, was läuft nicht alles darunter, also warum nicht. Und bedeutet Krimi wirklich nur Spannung? Ich lese Krimis eigentlich, um auf leichte Art, ein wenig mehr über meine Mitmenschen zu erfahren, hinter die Kulissen zu schauen; Krimis mit Blutbädern, allzu Phantastischem, Brutalem und gequälten Kindern mag ich sowieso nicht. In sofern amüsiere ich mich gut mit den Schafen (ich habe es noch nicht durch), könnte fast jeder Schafspersönlichkeit einen Bekannten zuordnen. Also, wer etwas Unaufgeregtes, Amüsantes auf einer Bahnfahrt lesen möchte, sollte ruhig zugreifen! Viel Spaß!

06.04.2008 12:03:17
xxxxxx

ich bin grundsätzlich schon kein Buchleser, aber nach diesem Buch habe ich noch weniger animo! So eine verwirrende, unrealistische, langatmige und zum Schluss komische Geschicht habe ich noch nie gelesen bzw. gehört.
Schade um die kostbare Zeit, die ich fürs Lesen aufgewandt habe!

06.04.2008 00:51:35
KStier

Was hat man mir von diesem Buch vorgeschwärmt...!!! Dann lese ich es endlich und muss feststellen, dass es eines der langweiligsten und schlechtesten Bücher ist, das ich seit langem gelesen habe.

03.03.2008 11:57:26
anath

Ehrlich, ich habe mich selten so gelangweilt. Meist lese ich ein Buch auch dann zu Ende wenn ich nicht sonderlich angetan bin aber diesmal ging das einfach nicht. Null Spannung und für mich auch Null Witz, eine zäh dahinfließende Handlung ohne wirkliche Höhepunkte und irgendwie so gar nichts, was mich zum weiterlesen animiert hätte. Bloß gut, daß das Buch nur geborgt war. Dafür hätte ich ungern meine schwer verdienten Euronen ausgegeben.

18.02.2008 14:24:28
Samira22

Also, ich weiß wirklich nicht, was alle an dem Buch finden. Ich hab es wirklich nur fertig gelesen, weil ich kein anderes da hatte... Das buch ist einfach richtig langweilig!!! Mit Krimi hat es meiner Meinung nach so gut wie nichts zu tun...

Ist mir vollkommen rätselhaft, wie das Buch auf die Bestsellerliste gekommen ist...

09.02.2008 14:43:43
Jonas Klingebiel

Glennkill.
Ein super Schafskrimi! Am Besten ist am Krimi, dass aus Sicht der Schafe erzählt wird. Lustig wie traurig, die Schafe lassen sich durch nichts beirren...
Ich empfehle GLENNKILL natürlich weiter und hoffe, dass Leonie Swann einen 2.Teil schreibt.Bin schon total gespannt...
Da ich das Hörbuch gehört habe, kann ich sagen, dass Andrea Sawatzki super emotional die Schafe darstellt.
Viel Spaß beim Hören, kann ich da nur sagen!

29.01.2008 02:05:59
Rolf.P

Die Idee, Schafe als Ermittler eines Mordfalls agieren zu lassen, gefiel mir anfangs gut. Unbestritten besitzt dieses Buch einen gewissen Charme - zumindest auf den ersten Seiten, dann nimmt die Attraktivität der Geschichte doch stetig ab.
Verwundert war ich über den Schluss, bis dahin glaubte ich noch an eine logisch nachvollziehbare Lösung, doch die Autorin bietet stattdessen ein außergewöhnliches Finale an. Kürzer und knapper hätte der Sache gutgetan!
Als Krimi aber ist das Buch leider eher ein Reinfall. Die Geschichte ist zäh und leider überhaupt nicht spannend.

24.01.2008 22:08:58
JaneM.

Gute Idee und auch nett, die Welt aus Schafssicht zu sehen. Nett-mehr aber nicht. Obwohl ich wirkliche Spannung auch nicht erwartet habe. Eine Fortsetzung kann ich mir nicht gut vorstellen. Wenn tierische Detektive-dann lieber Rita Mae Browns Katze Miss Murphy!!

11.01.2008 13:14:33
Namenlos2709

Ich habe das Buch zu Weihnachten geschenkt bekommen. Der Klappentext las sich interessant. Die Idee, Schafe den Mord an ihrem Schäfer aufklären zu lassen ist originell.
Das Zitat der Kritik aus der Hamburger Morgenpost „Der Debütroman der 30jährigen strotzt nur so vor Wortwitz, ist warmherzig und spannend – ein tierisches Vergnügen!“ klang ebenfalls viel versprechend.
Nachdem ich mich nun durch dieses Erstlingswerk gequält habe, stellt sich mir die Frage, welches Buch wohl der MoPo-Kritiker gelesen hat. Glennkill kann es eigentlich nicht gewesen sein. Wortwitz und Spannung blieben mir auf jeden Fall verborgen. Die teilweise pseudo-philosophischen Schafsunterhaltungen langweilen mehr als dass sie amüsieren, die Handlung des „Krimis“ ist eher dürftig und reicht eigentlich höchstens für eine Kurzgeschichte, die Auflösung ist konsequent und bestätigt mich in der Meinung, dass das Buch in der Sparte Kriminalroman nicht richtig angesiedelt ist.
Dafür, dass es das Buch auf die Spiegel-Bestsellerliste geschafft hat, kann sich die Autorin beim Verfasser des Klappentextes bedanken.

10.01.2008 19:31:51
Frank

Ich fand Glennkill langweilig und überhaupt nicht packend. Da ich nur das Hörbuch genossen habe und jeden Tag im Stau stehe, habe ich es mir bis zum Ende angetan. Dieses wiederum hat dem m.E. ohnehin höchst mittelmäßigen Buch den Todesstoß versetzt. Die ach so überraschende Lösung ist unlogisch, aufgesetzt und mit der Brechstange originell.

Mir ist absolut rätselhaft, wie dieses Buch in die Beststellerlisten gekommen ist.

13.12.2007 13:48:35
Corinna

So, auch ich bin nun mit "Glennkill" fertig und muss sagen, dass es mir gefallen hat.
Die Schaf-Charaktere sind super aufgebaut und man verliebt sich sofort in sie, aber auch eine Geschichte aus Sicht von Schafen finde ich absolut lustig und in diesem Fall auch gelungen.

Trotzdem muss ich sagen, dass eine Spannung die einen nicht mehr loslässt, ausbleibt. Mir hat es aber dennoch nicht den Spaß verdorben und ich kann das Buch weiterempfehlen.

03.12.2007 13:38:29
Thurgood

Mich persönlich hat "Glennkill" auch nicht vom Hocker gehauen.
Die Schafe sind ohne Frage enorm unterhaltsam und ihre "Logik" herrlich naiv. Aber wirkliche Spannung wollte auch bei mir nicht aufkommen.

Meine Freundin hingegen fand es klasse. Will es nochmals lesen. Sie hat sich in die Schafe verliebt - als außerordentlicher Tierfreund wundert das aber auch nicht.

Aber: So unterschiedlich können die Auffassungen sein.
Ich würde gute 65° geben. Meine Freundin sicherlich um die 80°.
Man muss eben wissen worauf man sich hier einlässt. Kein spannungsgeladener Thriller der einen packt, sondern eben eine eher eine "erwachsene" Version von einem "Schweinchen Babe".

19.09.2007 15:38:09
silke

Ich fand dieses Buch ziemlich mühselig zu lesen,recht langweilig.Wollte es aber doch auslesen und habe dann nebenher ein besseres angefangen.War froh,als ich Glenkill aus hatte.Muß ich nicht nochmal haben.

10.09.2007 19:05:32
olympia

Nun, dieses absolute hoch gelobte Buch fand bei mir wenig Anklang und ich kann die so extrem guten Kritiken eigentlich gar nicht verstehen. Mühselig und langwierig kämpft man sich von Seite zu Seite...Eigentlich gehöre ich schon zu denjenigen, die Bücher immer zu Ende lesen. Bei diesem habe ich es nicht getan. Schade um die Zeit.

10.09.2007 18:44:34
petra2302

endlich wissen wir wie die welt aus der schafsperskpektive aussieht.und einige dieser trolligen charakteren bin ich auch schon in der menschenwelt begegnet. es war mal in der bestsellerliste weit oben, hat es nach meinung nicht verdient. ich besitze es auch und hab es mit schmunzenlt gelesen. einen richtigen thriller habe ich ja auch nicht erwartet.
fazit:nett, humorvoll, liebenswerte schafe, verdrehte logik, ein gerettetes veregnetes wochenende. in meinem bücherregal bekam es sogar 85°

01.09.2007 14:51:37
Astrid

Glennkill hat Wortwitz, keine Frage. Aber es ist halt ein SCHAFSKRIMI. Was für Schafe eben so Krimi ist ... Die Charaktere der Schafe sind klasse. Ein bißchen wie eine Kindergartengruppe: Einer ist der Chef, der hat aber auch nicht mehr Ahnung als die Anderen. Hochspannung ist hier nicht zu erwarten, aber eine nette Dorfgeschichte.

01.09.2007 14:18:47
SukRam

Leider kann ich nicht beurteilen, ob sich das Buch zähflüssig laß, weil ich ,,nur" in den Genuss des Hörbuchs gekommen bin, das jedoch vorzüglich von Andrea Sawatzki mit einem ironischen Unterton gelesen wurde.
Eine interessante Idee mit mehr moralischen Aspekten, als es den Anschein hat. So ist es oft bei Büchern: Das, was leicht aussieht, hat eine starke Botschaft und hinter dem, was dramatisch aufgebauscht wurde, steckt nichts dahinter.
Meine Wertung: 78°

01.09.2007 00:12:27
Elve

Die Idee, dass eine Herde Schafe den Mord an ihrem Hirten löst, fand ich originell. Die Logik der Schafe lässt einen schmunzeln, aber nach etwa 200 Seiten war auch bei mir die Luft raus. Hoffentlich gibt's keine Fortsetzung!

28.08.2007 15:07:39
Mary-on

Ich persönlich finde das Buch ganz nett. Leider ein bisschen zu übertrieben lang, den Inhalt könnte man auch auf 200 Seiten erzählen. Jüngeren Lesern ist es sicher zu empfehlen. Der Hype ist wirklich ein wenig unbegründet. ...

27.08.2007 21:02:01
Edi

Das Buc ist sehr, sehr fad und unoriginell. Ich verstehe den ganzen Hype überhaupt nicht. Nach Seite 180 war Schluß bei mir. Nicht nur mir fehlen die Worte...

19.08.2007 16:16:43
Clown

Ich hatte auch nur gutes von dem Buch gehört. Aber jemand gab mir den Tipp, Glennkill nicht als Krimi im eigentlichen Sinn zu sehen. Und dies half mir vielleicht, die teilweise zähen Seiten durchzuackern.
von der Idee her, aus der Sicht der Schafe die Menschen zu sehen. Gratulation, gut gelungen. Musste einige male schmunzeln.
...nur als Krimi ... - ja ... - ich habe schon schlechteres gelesen.

13.08.2007 20:36:33
Inge

Ich kann das Buch auch jüngeren Leuten empfehlen! Bin selber erst 13 und fand es sehr amüsant und spannend! Es gehört eindeutig zu meinen Lieblingsbüchern!

09.08.2007 22:40:14
Krimi-Tante

Schade, ich fand dieses Buch wirklich enttäuschend. Nach all den tollen Kritiken, die ich gehört hatte, war ich wahrscheinlich zu euphorisch.
Die endlosen Berichte über die grasmümmelnden und dösenden Schafen haben mich auch müde werden lassen. Meistens lese ich Bücher trotz fehlender Begeisterung zu Ende. Hier habe ich es nicht getan.

08.08.2007 13:01:07
Silvia Vetter

Ich habe mich total in diese süssen Schafe verliebt. Es ist bestimmt kein schlafraubender Thriller sondern wirkt im Gegenteil sehr entspannend. Es ist rührend wie diese Tiere versuchen, sich in die Menschen hinein zu versetzen um ihre Taten zu verstehen. Es gelingt ihnen aber immer besser, aus allen ihren Beobachtungen die richtigen Schlüsse zu ziehen und gemeinsam finden sie den Mörder ihres Schäfers.
Für mich ist es eine sehr schöne und humorvolle Geschichte, die direkt ins Herz geht. Sehr empfehlenswert.

08.08.2007 11:29:39
Silvia Vetter

Meiner Meinung dürfte diese Geschichte einfach nicht unter der Rubrik Krimi laufen. Ich wollte zwischen all den Thrillern wieder etwas total anderes lesen. Ich hasse Liebesromane und liebe Tiere. Da lag Glennkill also auf der Hand. Ich bin total verzaubert von diesen süssen Schafen, ihren Abenteuern und ihrer eigenen konsequenten "Logik". Es ist geradezu rührend, wie diese Tiere versuchen, die Menschen zu verstehen. Für einen Tierfreund ist das Buch ein Muss, aber wer die Spannung sucht, der ist hier falsch. So oder so, dieses Buch ist ein Vergnügen und absolut empfehlenswert.

08.07.2007 19:18:13
C_1991

Hi Leute, ich finde auch das der Schafskrimi sehr zäh und langweilig ist. Und mir fehlt ehrlcih gesagt auch die Lust ihn weiter zu lesen!!! Und ich weiß nicht ob ich noch mal so was lesen würde. lg

18.06.2007 11:24:02
Stefanie S.

Auch ich finde diesen vielgerühmten Schafskrimi sehr zäh und langweilig. Obwohl ich ihn zwischendurch immer wieder zur Hand nehme und versuche ihn weiterzulesen, fehlt mir doch die rechte Lust dazu.

15.06.2007 18:47:16
Simone L.

Ich kann mich der Meinung von Viola leider nicht anschließen. Außer ein paar amüsanten Dialogen zwischen den Schafen fand ich die Geschichte sehr zäh. Ich hab mich Seite für Seite durch die Story "gequält" in der Hoffnung, dass es vielleicht mal ein wenig spannend wird - doch leider vergebens, so dass ich nach 3/4 lesen das Buch in mein Regal gestellt habe. Ich kann wirklich nicht verstehen, warum diese Geschichte so hochgelobt wird. Aber über Geschmack lässt es sich ja bekanntlich streiten.

Für mich ein absoluter Fehlkauf!

05.06.2007 18:35:13
Viola O.

Das Buch Glennkill ist ein sehr amüsanter, wortwitziger,phantasievoller und spannender Kriminalroman und nicht nur Tier-Krimi-Fans zu empfehlen.
In Zukunft gerne mehr!

Echte Täter,
wahre Ereignisse

Wir berichten über spannende Kriminalfälle und spektakuläre Verbrechen, skrupellose Täter und faszinierende Ermittlungsmethoden – historisch, zeitgeschichtlich, informativ. Aktueller Beitrag: Der große Wall-Street-Anschlag von 1920, ein Krimi-Couch Spezial von Dr. Michael Drewniok. Titel-Motiv: © istock.com/EXTREME-PHOTOGRAPHER

mehr erfahren