Der verlorene Ursprung

  • Delta Music
  • Erschienen: Januar 2006
  • Barcelona: Planeta, 2003, Titel: 'El origen perdido', Seiten: 558, Originalsprache
  • Frechen: Delta Music, 2006, Seiten: 5, Übersetzt: Oliver Krietsch-Matzura
  • Berlin: Ullstein, 2007, Seiten: 525, Bemerkung: ungekürzte Taschenbuchausgabe
Wertung wird geladen

Als in Barcelona der junge Anthropologe Daniel Queralt in Trance fällt, sind die Ärzte ratlos. Sein Bruder Arnau vermutet den Schlüssel zu dem rätselhaften Ereignis in Daniels Arbeit. Der Computerspezialist und leidenschaftliche Hacker findet heraus, dass Daniel mit der Entzifferung einer geheimnisvollen Schrift aus der Zeit der Inka beschäftigt war. Und er hatte Feinde, allen voran die ehrgeizige Archäologin Marta. Doch ausgerechnet sie will Arnau helfen, seinen Bruder zu retten. Ihre gemeinsame Spurensuche führt die beiden ins untergegangene Reich der Inka, zu den Ruinen von Tiahuanaco und in den Dschungel des Amazonasgebiets. Alles deutet darauf hin, dass Daniel tatsächlich mit einem Fluch belegt ist. Gegen seinen Willen verliebt Arnau sich in die attraktive Marta - aber kann er ihr trauen?  

Der verlorene Ursprung

, Delta Music

Der verlorene Ursprung

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Der verlorene Ursprung«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren