7 Minuten zu spät

Erschienen: Januar 2006

Bibliographische Angaben

  • New York: New American Library, 2005, Titel: 'Seven Minutes to Noon', Seiten: 307, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2006, Seiten: 347, Übersetzt: Theda Krohm-Linke
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2007, Seiten: 347
  • Freiburg im Breisgau: Audiobuch, 2008, Seiten: 6, Übersetzt: Franziska Pigulla, Bemerkung: gekürzt

Couch-Wertung:

23°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
1 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:57
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":1,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Eva Bergschneider
Misslungene Gestaltung einer guten Krimi-Idee

Buch-Rezension von Eva Bergschneider Jul 2006

Die in New York lebende, gebürtige Französin Kate Pepper legt mit "7 Minuten zu spät" ihren zweiten Krimi nach dem Erstlingswerk 5 Tage im Sommer vor. Die Lesermeinungen über das Debüt der Autorin waren geteilt, einige waren begeistert, andere eher enttäuscht. Der Info-Text des Verlages zu "7 Minuten zu spät" verheißt einen Thriller, in dem ein brutales Verbrechen eine scheinbar heile Familienwelt heimsucht.Aus einer ähnlichen Grundidee sind schon einige eindrucksvolle und super-spannende Krimis entstanden, z.B. die Romane der Amerikanerin Lee Martin.

Eine glückliche Familien-Idylle wird brutal erschüttert

Alice Halpern, im sechsten Monat mit Zwillingen schwanger, wartet im Park auf ihre Freundin Lauren Barnet, die ebenfalls ein Kind erwartet und wenige Wochen vor der Entbindung steht. Sie ist sieben Minuten nach dem verabredeten Zeitpunkt eingetroffen und hat Lauren verpasst. Warum konnte sie nicht warten ? Alice glaubt, Lauren sei von einsetzenden Wehen überrascht worden und erkundigt sich in allen umliegenden Krankenhäusern.
Vergeblich, Lauren bleibt verschwunden.

Tage später erfahren Alice und Laurens Ehemann Tim das Unfassbare, die erschossene Leiche der jungen Frau wurde mit aufgeschnittenem Bauch im Govanus-Kanal zurückgelassen, von dem Baby fehlt jede Spur. Lebt das Kind? Wo ist es? Wer könnte ein Interesse daran haben, Lauren auf derart bestialische Art und Weise umzubringen? Die Polizei stellt Ähnlichkeiten zu einem Vermissten-Fall fest, der sich zwei Jahre zuvor ereignet hatte. Christine Craddock war im neunten Monat schwanger, als auch sie spurlos verschwand.

Die Tat eines verrückten Immobilienspekulanten oder ein Familiendrama?

Der Immobilienhai Julius Pollack ist der Vermieter der Familien Barnet und Halpern. Er versuchte bereits die Barnets aus dem Haus zu jagen, doch Laurens Ehemann Tim ist ein erfolgreicher Rechtsanwalt, der sich von diesem dubiosen Hauseigentümer nicht einschüchtern ließ. Jetzt drangsaliert Julius Pollack die Familie Halpern, er schickt eine äußerst kurzfristige Kündigung und zieht sogar selbst in das Mehrfamilienhaus ein. Alice Halpern kann es kaum erwarten, ein passendes Haus für ihre Familie zu finden, denn ihr neuer Nachbar macht ihr Angst. Er tut alles, um Alice das Leben schwer zu machen und aus seiner Wohnung dringen Geräusche, die sie in höchste Alarmbereitschaft versetzen. Wird Alice das nächste Opfer ihres irren Vermieters?

Laurens Ehemann Tim ist am Boden zerstört, er vernachlässigt sich selbst und raucht eine Zigarette nach der andern. Alice' Familie und die ihrer Geschäftspartnerin Maggie sind eng mit den Barnets befreundet und unterstützen Tim und seinen kleinen Sohn Austin so gut sie können. Doch Tim will die vertraute Umgebung in Carrols Garden verlassen. Nach der Beerdigung seiner Ehefrau verabschiedet er sich nur kurz und sagt niemandem wohin er geht. Kann er die Erinnerung an Lauren nicht ertragen, oder gibt es einen anderen Grund für seine Flucht?

Mit Intuition und nicht ohne sich selbst in Gefahr zu bringen, macht sich Alice auf die Spur des Mörders. Gleichzeitig sucht sie mit der Maklerin Pam fieberhaft nach einem Eigenheim. Pam erweist sich als eine kompetente Kennerin des lokalen Immobilienmarktes. Sie erledigt für Alice einige Recherchen über Julius Pollack - und kommt in ihrem mit Abgasen gefüllten Auto beinahe ums Leben. War das ein Selbstmord- oder Mordversuch?

Eine anfangs interessante Geschichte wird immer schwächer und endet enttäuschend

Die Charaktere und der Hintergrund dieses Krimis wurden am Anfang vielversprechend in Szene gesetzt. Der Leser erlebt drei Freundinnen, die fest verschworen sind und versuchen, sich den Traum vom glücklichen Familienleben zu erfüllen. Alice und Maggie haben dafür ihre lukrativen Jobs aufgegeben und kümmern sich abwechselnd um ihren gemeinsamen Schuhladen und die Kinder. Die Familien bilden eine feste Gemeinschaft, deren Zusammenhalt durch Laurens brutale Ermordung auf eine harte Probe gestellt wird.

Alice und Maggie werden ausführlich charakterisiert. Alice ist die Emotionale, die ihre Entscheidungen aus dem Bauch trifft, Maggie gibt sich abgeklärter und ein wenig geheimnisvoll. Ein Sympathieträger unter den Charakteren ist außerdem die taffe, aber sehr verständnisvolle Polizistin Frannie Viola, die indem Fall ermittelt. Alle anderen Protagonisten sind dagegen oberflächlich und stereotyp charakterisiert.

Die Geschichte wird nach gutem Start immer unübersichtlicher, denn es geht jeglicher Zusammenhang verloren. Die Autorin konstruiert wahllos eine Reihe falscher Fährten, denen keinerlei sinnvoller Kontext zugrunde liegt. Der Geschichte fehlt einfach ein roter Faden, am Ende bedienen sowohl die Handlung, als auch die Charaktere jedes noch so platte Klischee. Ein überwiegend schwach konstruierter Plot wird mit einer völlig unlogischen und unbefriedigenden Auflösung abgeschlossen.

Schade - aus den guten Ansätzen der Story hätte die Autorin einfach mehr machen müssen. So ist dieser Krimi leider eine ziemliche Enttäuschung und wirklich nicht empfehlenswert.

7 Minuten zu spät

7 Minuten zu spät

Deine Meinung zu »7 Minuten zu spät«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
24.08.2013 22:48:31
Maike

Ich bin absolut NICHT lesebegeistert und habe es dennoch geschafft "7 Minuten zu spät" in 4 Tagen zu lesen. Das ist ein Großes Kompliment an Kate Pepper!
Es hat mich gefesselt, konnte es kaum zur Seite legen. Auch wenn einige Details unnötig waren und man vielleicht grübelt was wohl der Zusammenhang hätte sein können, ich finde das Buch sehr gelungen!
Enttäuscht war ich jedoch auch von dem letzten Absatzt...da muss sich jeder seine eigenen Gedanken zu machen

13.07.2013 12:19:21
Maraki-Mary

Das Buch ist - wie von Kate Pepper bekannt- in einem einfachen Schreibstil und lässt sich so schnell und flüssig lesen.
Das ist eins der Eigenschaften, die mir an den Büchern von ihr gefallen.

Eine Eigenschaft, die mir bisher bei all ihren Büchern schlecht aufgefallen ist, ist dass Frau Pepper zu viele unnötige Dinge miterwähnt.
Ich muss meiner Vorgängerin zustimmen, was sollte die Story über Craddock??
Und dieses ganze Tüdelü wegen der Wohnung und dem neuen Haus und bla bla bla. Mir persönlich viel zu viel..Und vor allen dingen UNNÖTIG!!

Ende fand ich wie die meisten hier, total an den Haaren herbeigezogen...Passte gar nicht zum Buch...Naja

Alles in allem ein Buch, das ok ist. Mehr aber auch nicht.

20.06.2010 16:05:41
KatherineTaylor

Ich fand das Buch auch am Anfang "total" spannend und auch die Story war gut konstruiert. Gegen Ende jedoch kamen immer mehr überflüssige Details, falsche Fährten und schlichtweg verwirrende Züge vor. Das Ende ist dann komplett unsinnig, flach und abrubt und ich frage mich bis heute was das mit Christine Craddock eigentlich sollte. An sich ein gutes Detail, ich war wirklich gespannt, was passiert war und wie das zusammenhing, aber der Fall wurde einfach nicht mehr erwähnt.

(Und zu "Denise Fuchs" muss ich sagen:
Du hast über Hundert Bücher gelesen? Ich hoffe du weisst, dass das ausgesprochen wenig ist! Ich kenne kaum jemanden der sich für Bücher interessiert und weniger als 500 gelesen hat. :)

04.05.2010 19:56:15
Hanna

Dieses Buch ist schon sehr gut gelungen aber der schluss hat mich wirklich sehr irritiert, ( hatte es nun was mit dem mord vor 2 jahren zu tun ja oder nein)??. Es war aufjedenfall sehr schon zu lesen ___
ZU DIESEN NICHT SCHÖNEN KOMMENTAREN KANN ICH NICHT ZU STIMMEN! :)) EURE HANNA UND ELENA UND NATASCHA UND ANGI

03.04.2010 08:57:09
Lika

Ich finde dieses Buch gut, nur der Schluß hat mich persönlich sehr zum nachdenken gebracht und ich habe mich aufgeregt. Aber ich finde, wie alle Bücher von Kate Pepper, lässt es sich leicht und schnell durchlesen.
Ich kann die schlechten Kommentare nicht nachvollziehen! Mir gefallen alle Ihre Bücher ;O))

20.02.2010 17:18:44
Valeria

Die Geschichte wird nach gutem Start immer unübersichtlicher, denn es geht jeglicher Zusammenhang verloren. Die Autorin konstruiert wahllos eine Reihe falscher Fährten, denen keinerlei sinnvoller Kontext zugrunde liegt. Der Geschichte fehlt einfach ein roter Faden, am Ende bedienen sowohl die Handlung, als auch die Charaktere jedes noch so platte Klischee. Ein überwiegend schwach konstruierter Plot wird mit einer völlig unlogischen und unbefriedigenden Auflösung abgeschlossen.

Schade – aus den guten Ansätzen der Story hätte die Autorin einfach mehr machen müssen. So ist dieser Krimi leider eine ziemliche Enttäuschung und wirklich nicht empfehlenswert.
_
Ich finde dieses Buch sehr toll und sehr wohl empfehlenswert!

02.02.2010 16:48:10
Thierrys-Liebste

Flüssig und leicht zu lesen, wie alles von Kate Pepper. Dafür eine lieblose, zähe Story, die leider viel zu durchschaubar ist.
Für mich mangelte es an Spannung, die Protagonisten wurden mir nicht wirklich sympathisch und es fiel mir schwer, das Buch nach dem weglegen, erneut aufzugreifen. Die Überraschung darüber, daß das Buch kein typisches Happy End hatte, konnte das Ganze nicht mehr rausreißen.
Wenn ihr jemanden eins auswischen wollt, empfiehlt ihm dieses Buch ;-)
Lauwarme 35° KC Bewertung.

12.11.2009 17:01:16
Katharina

Hallöchen!

Ich habe das Buch vor knapp zwei Wochen gelesen und war sehr begeistert! Der Anfang ist wirklich sehr gut mit einem großen ausgedehnten Spannungsbogen! Ich finde auch, dass er sich ziemlich weit hält. Allerdings sehe ich auch, dass das Ende vor allem sehr aprubt ist und wie ich finde dem Anfang nicht gerecht wird!
Doch trotz diesem Ende finde ich, ist das Buch gelungen!
Ich konnte das Buch keine Minute aus der Hand legen! Ich finde, das ist auch wichtig zu sehen!
Ich lese gerade im Moment "Fünf Tage im Sommer!" und ich muss ganz ehrlich sagen, es fällt mir schwerer zu lesen, als "7 Minuten zu spät"!!
Also ich empfehle jedem: Lest das Buch, um euch eine eigene Meinung zu bilden und sagt nicht von Anfang an, dass es sowieso schlecht ist, weil die Kritik zum Teil (!!!) schlecht ist! Die eigene Meinung ist dann doch besser, als die der anderen! Vor allem ist jeder Geschmack, was Bücher angeht verschieden! Also traut euch! Und ich bin gespannt, wie eure Meinung ausfällt!!

Also als Fazit: Ich empfehle das Buch weiter! :)

Liebe Grüße

05.11.2009 15:50:48
FrozenFlower

Erstmal:die Geschmäcker sind verschieden,das ist auch gut so.Aber ich kann ehrlich gesagt die leute nícht ganz verstehen,die sagen,das Buch wäre "genial" oder sonstwas in der Richtung.Meine persönliche Meinung:eine ziemlich platte Story (vor allem das Ende),kaum Spannung,unglaubwürdige Charaktere - vor allem Alice als taffe Möchtegernermittlerin auf eigene Faust hat mich an vielen Stellen genervt.Ist zwar schon etwas her,dass ich das Buch gelesen habe,aber ich weiss noch,als ich fertig war,gedacht habe "Hä,wie jetzt?Das soll ein Krimi sein??" Meiner Meinung nach eine Beleidigung für alle echten Krimiautoren,die ihr Handwerk verstehen.
Nix für ungut ;-)

31.07.2009 16:22:39
Susen

Alos ich muss sagen ich hab schon lange kein so gutes Buch mehr gelesen und habe jetzt lust auf mehr bekommen...es ist ein tolles buch was an den meisten stellen auch sehr spannend und fesselnd ist...ich kann das Buch nur empfehlen und es ist das erste Buch was ich zweimal gelesen habe...nicht weis ich es nicht verstanden habe sonder weil ich es einfach toll finde...

23.06.2009 20:34:38
Denise Fuchs

Ich finde das Buch einfach nur genial obwohl ich auch geweint habe, ich finde es ist spannend und anschaulich geschrieben. Es entspricht auch der Wahrheit das jedes Glück zerstört wird.Ich hab schon über 100 Bücher gelesen und denk mir immer das ist mein Lieblingsbuch doch Kate Pepper hat bis jetzt einen hohen Rand sie steht hinter Stephenie Meyers und Jane Austen aber vor Anja Babenender.

09.05.2009 17:16:11
Bienenmama

Ich habe schon andere Bücher von Kate Pepper gelesen. Allerdings war keines so schlecht wie dieses. Bereits im Verlauf der Geschichte war es langatmig - die STory dümpelte!! Das unglaubliche war dann das Ende - so schlecht, wie es wohl kein zweites gibt. Nie wieder Kate Pepper!!! Hoffentlich wird der nächste "Thriller" besser - für all die, die noch Kate Pepper lesen wollen.

09.05.2009 16:03:48
Romano

Also ich muss sagen, dass ich das Buch nur für die Schul lesen musst un keine Leseratte bin aber trotzdem fand ich das dieses Buch die Spannung immer ein wenig oben hielt un als es anfing langweilig zu werden kam wieder eine brutale wendung die das Buch wieder spannend machte. Also fazit ist eigentlich schon empfelenswert zu lesen.

21.02.2009 20:02:32
Henriette

Ich muss gestehen, dass ich hier mit gemischten Gefühlen an das Buch gegangen bin, da ich auch negative Rezis gelesen habe.
Alice Halpern wartet auf ihre hochschwangere Freundin Lauren. Alice ist genau 7 Minuten zu spät. Lauren, immer überpünktlich, erscheint nicht. Alice wird nervös und weiß, dass etwas nicht in Ordnung ist.
Laurens Leiche wird später gefunden, aber das Baby ist weg.
Kate Pepper hat einen leichten Schreibstil. Vom Thema her war das Buch sehr interessant, allerdings habe ich eine gewisse Spannung vermisst. Es spielte sich doch alles sehr im häuslichen Milieu von Alice ab. Die Familie hielt zusammen, alles war beschützt und liebevoll. Für war es ein bisschen zu viel heile Welt in der Familie von Alice.
Das Ende war zwar unerwartet, aber machte bei mir auch den Eindruck, als wäre es an den Haaren herbeigezogen. Schade. Eigentlich war hier mehr Potenzial vorhanden.

08.02.2009 14:08:13
Malu

Ich habe auch " 48 Stunden" und "5 Tage im Sommer" gelesen. Die Bücher von Kati Pepper kann man zügig einfach weg lesen. Brauchte nur 2 Tage für das Buch.
Ich finde es unterhaltsam geschrieben.
Das Buch hat viele schlechte Kritiken erhalten. Was ich nicht verstehen kann.
Ich finde man kann das Buch empfehlen.

08.02.2009 12:54:09
Angel-128

Ich kannte bereits "48 Stunden", "3 Wochen bis zur Wahrheit" und "5 Tage im Sommer".
Ich habe das Buch innerhalb von 2 Tagen verschlungen und war mal wieder begeistert von Kate Pepper! Mehr als begeistert sogar!
Dieses Buch hat mich bisher am Meisten mitgenommen.
Kate Pepper macht einfach Spaß und ich kann an ihren Bchern bisher nichts negatives finden. Deshalb mache ich mich jetzt auch gleich an "Nur 15 Sekunden" und hoffe auf weitere Bücher von ihr.

06.02.2009 22:00:09
Lisa

Ja eindeutig zu viele Details an manchen Stellen so dass es nach einer Zeit langweilig wird,wenn spannende Stellen kamen dann nur ganz kurz..Von dem Titel war ich am Anfangs so überzeugt 7 Minuten zu spät hört sich doch echt spannend an..naja ich habe schon besseres gelesen..es wurde einfach zu oft drumherum geredet..was eigentlic keinen interessiert

20.01.2009 10:52:29
wingi_s

Ich habe das Buch in 2 Tagen gelesen und fand es genial!!! Ich kann es nur weiterempfehlen! Spannung bis zum Ende - übrigens ein sehr interessantes Ende, was ich so nicht erwartet hätte. Auch die kurzen Beschreibungen über New York fand ich recht interessant. So hatte ich immer alles bildlich vor mir. Ich bin schon gespannt auf die anderen Bücher von Kate Pepper.

19.08.2008 14:51:33
FUSTINO

Ein sehr gelungenes Buch!

Habe all ihre bisherigen Bücher gelesen und bin mit allen begeistert! Okay, so begeistert wie man bei einem leichten Buch sein kann. Kein großes Ding, aber dennoch empfehlenswert und lesenswert. Sehr sogar!

die husbesichtigungen stören etwas, tragen aber dazu bei, dass die Story lebhafter wird und man sich hineinversetzter fühlt...

KUSSi

Mandy Fusino

17.07.2008 14:31:35
RichterGnadenlos

Ich habe das Buch empfohlen bekommen - insgesamt kein guter Tip. Langatmig, schwerfällig plätschert die Story vor sich hin, kaum Spannendes habe ich gefunden. Gründe, dieses Buch zwingend zu kaufen, gibt es meiner Meinung nach nicht.

13.07.2008 13:49:25
Jessika

Ich finde das Buch klasse und konnte eine starke Protagonistin erkennen, mit der ich mich total identifizieren konnte.
Vielleich hätte man die Hausbesichtigungen etwas kürzen können, aber alles in allem ein sehr gelungenes Werk. Kompliment.
Übrigens: Es allen recht zu machen, schafft niemand.

30.06.2008 20:38:05
Micki

Ich verstehe die vielen schlechten Kritiken hier zu dem Buch gar nicht. Ich habe vorher 5 Tage im Sommer gelesen und 7 Min. zu spät hat mich genauso begeistert und gefesselt. Wieder ein super Buch von Kate Pepper. Freu mich schon auf die nächsten.

26.06.2008 13:53:04
Amanda

Dieses Buch ist super genial!!! Ich hatte es in 2 Tagen durchgelesen, weil es einfach so spannend war! Echt geiles Buch, ich kann es nur weiterempfehlen! Spannung bis zum Ende und ein sehr interessantes Ende! Gut Gut Gut! Kate Pepper...FETTES KOMPLIMENT an dich! Ich weiß nicht warum hier oben auf der Seite steht es sei eine misslungene Gestaltung.naja ich finds gut ;)

24.06.2008 03:39:21
Patrick

diese buch ist völlige zeitverschwendung-sorry, aber wenn mir ein thriller verkauft wird, möchte ich nichts über die wohnungssuche von familien in new york lesen-nur in ganz wenigen momenten kommt ein wenig spannung auf...und verpufft gleich wieder-die idee war vielversprechend, aber schlecht umgesetzt-das hätten andere besser gekonnt-richtig ärgern würde ich mich, wenn ich neun euro bezahlt hätte; so bleibt nur der ärger über die vertane zeit!

22.06.2008 11:50:31
Poldi-fan

ich finde das buch gut geschrieben.vielleicht zu viele Details aber sonst,super!

sehr spannend!


Der Schluss überraschte mich ein wenig,da ich das Ende so nicht gedacht hätte.

Ein spannendes Buch!


Es is glaub ich ab 16 oder?


Na ja egal,auf jeden fall super Leistung"

30.05.2008 15:28:20
barbara

Also ich war sehr begeistert von diesen Buch!!!
Ich finde das es sehr spannend ist!Teilweise konnte ich nicht mehr aufhören zu lesen!
Das Buch ist einfach nur zum weiter empfehlen!!!

25.05.2008 12:08:20
Lulu

Ich hab das Buch vor etwa einem Jahr gelesen und ich fand es super, bis auf den Schluss den mochte ich nicht so gerne, aber ich verstehe nicht, dass so viele Leute von dem Buch total enttäuscht sind. Mir persönlich hat es sehr gut gefallen.

16.05.2008 14:37:57
NickSch

Meine Freundin hatte mir das Buch als "spannende"urlaubslektüre ausgeliehen.Die geschichte hörte sich nicht schlecht an.Aber schon nach wenigen Seiten hat mich das Buch gelangweilt zuviel nebensächliches.Es wurde zuviel über Wohnungen und Häuser in New York geschrieben.Für einen Thriller hat man sich zu viel mit nebensächlichkeiten aufgehalten.Da eine der Hauptfiguren nur auf der Suche nach einer neuen Unterkunft war . Und wer der Mörder war wurde mir auch ziemlich schnell klar und von da an hatte ich kaum noch Lust das Buch bis zum Ende zu lesen.Allerdings habe ich auf die Zähne gebissen und es zum Ende gebracht und mein Tipp mit dem Mörder war auch richtig!Ich kann nicht verstehen wie solch ein langweiliges Buch in der Bestsellerliste erscheinen kann.Selbst meinem Mann ist aufgefallen das mich das Buch langweilte da ich die meißte Zeit ohne Buch entspannte,was bei mir eher selten im Urlaub der Fall ist.

06.05.2008 17:00:26
nadine

alsi ich finde das buch auch sehr spannen aber erst nach dem 2 kapitel ich empfehle das buch gerne weiter und höre nur gute kommentare sie hätte am liebstenr auch das buch aber naja am schluss fand ich das buch echt blöd weil es so einfach auf hört man weiß nicht wie es weiter geht das finde ich halt blöd naja aber trotzdem aht mir das buch sehr gefallen

05.05.2008 19:19:16
Sariii

kann mir mal jemand sagen wie das buch nun endet? danke wäre toll, weil ich das buch bis zur hälfte gelesen hab und jetzte ganz schnell das ende wissen möchte, aber ich nicht so ein lese-typ bin, also wäre echt klasse, wenns mir jemand sagen würde=)

01.05.2008 13:27:06
thriller

ich bin zwar erst=)) 13 jahre lese aber nur thriller.und das buch war sooo bombe.ich habs in einenhalb tagen ausgelesn oda verschlungen.das ende fand ich auch ein bisschen doof aba es war trotzdem voll geiil

29.04.2008 21:52:33
Andrea

Wuah, extrem geiles Buch! Es is echt super spannend, ich habe total mitgefühlt! Das Ende hätte ich miir auch besser vorstellen können, aber es war okay :)

23.04.2008 17:05:46
lili

Ich fand das Buch super spannend. Das Ende fand ich allerdings enttäuschend,
weil es so offen endet. Die Kommentare von den anderen Lesern sind für mich verplüffent. Trotzdem empfehle ich diesen Thriller nur weiter.

05.04.2008 16:41:11
*Toxic*

ich fand das buch total klasse!!
es ist sogar mein lieblingsbuch!!
ich habe es schon zwei freundinen ausgeliehen und die finden es genauso gut wie ich!!
es ist spannend bis zur letzten minute, einfach geil!!

12.03.2008 14:24:41
kitten

Kate Pepper wurde als Konkurenz für Karin Slaughter betitelt. Was auch der Grund war, weshalb ich mir "7 Minuten zu spät" zugelegt und gelesen habe.
Ich muss sagen, es wurde masslos übertrieben! Das Buch ist einfach nur langweilig, es will einfach keine Spannung aufkommen. Und schwangere Frauen als Möchtegern-Ermittlerinnen kommen meiner Meinung nach eher lahm rüber. Es ist zwar leicht zu lesen und für zwischendurch vielleicht auch gute Unterhaltung, doch ich würde es eher als Roman verkaufen, nicht als Krimi oder Thriller.

06.03.2008 19:43:21
Denise

Also ich schließe mich der Meinungen meiner Vorgägerinnen an... Ich habe gerade heute an einem Tag das Buch gelesen und ich muss sagen, dass ich das Buch gar nicht aus meinen Händen legen wollte. Den Anfang fand ich persönlich zwar ein wenig langweilig, aber nach dem 3. Kapitel war das Buch richtige klasse.

01.03.2008 21:43:25
JOJO123

Ich finde, dass das Buch schon am Anfang sehr spannend ist und auch die personifizierung der Charaktere ist sehr detalliert gestaltet. Ich konnte den heißen Sommerwind richtig spüren der durch das Fenster kam an dem Alice stand.
Auch den Schluss habe ich sehr spannend gefunden und ich hätte nicht gedacht wie das Buch ausgeht.
Insgesammt ist das Buch ein sehr solider spannender Krimi.

26.02.2008 20:02:13
kerstin600

Mir hat das Buch supergut gefallen. Ich fand es sehr spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Die Aufschlüsselung war für mich total überraschend. Ich empfehle dieses Buch immer wieder weiter und bekomme nur positives Feedback.

14.02.2008 14:18:55
crazy_susi

Ich fand das Buch auch gut. Manchmal hätte ich am Liebsten eingegriffen bei den Tätigkeiten, die die Charaktere gemacht haben. Das Ende und die Überführung des Täters hat mich überrascht, da ich nicht gedacht hätte, dass diese Person der Täter war. Also bis zu letzt spannend.

03.02.2008 11:43:52
Mohnblume

Ehrlich gesagt, fand ich 7 Minunten zu spät richtig klasse. Ich vertrete die Meinung des Verfassers überhaupt nicht- kann es auch nicht verstehn, wie man auf solche Ideen kommt. Aber jeder das seine...

20.01.2008 21:12:27
Heaven23

auch dieses Buch fand ich echt klasse genau wie das erste, dass ich las. Auch hier fand ich die spannung echt durchweg konstant und auch ich würde hier 100 ° geben
Bildet euch mal selbst eine Meinung, es ist gute, spannende und leichte KOst

09.01.2008 17:29:46
talina

ich fand das buch sehr gut, das ende war ziemlich überraschend (ich faste mir an den Kopf) das erste buch von ihr fand ich am besten, das dritte wartet schon auf mich.
ich hätte mir mehr von der Babysuche erhofft. naja. An einem Tag durchgelesen, wie das erste.

25.12.2007 17:52:22
Amouna

Mir gefiel das Buch gut, sowohl von der Thematik (bin selbst schwanger, wahrscheinlich deshalb ... ;)) als auch von der Umsetzung. Das Ende war überraschend, ansonsten kam ich nur manchmal mit den Namen der Charaktere durcheinander. Von mir 75°.

24.12.2007 17:20:26
Blubb

Langweilig ist das Buch gewiss nicht! Ich finde es ist das Beste, was bis jetzt von kate pepper geschrieben wurde!!
Es ist fesselnt und ich habe es innerhalb weniger Stunden verschlungen. Wenigstens hält es was es verspricht!

09.12.2007 09:11:58
Nicola-von-kehl

langweilig? Nein ganz und gar nicht!!
kate Pepper schreibt gute Bücher!
Genau so wie dieses hier, ich fand es sehr gut! Und lasse die anderen Bücher von ihr auch nicht mehr lange warten um gelesen zu werden!! Ich freue mich auf noch ganz viele gute Bücher von ihr!!

02.11.2007 11:11:48
Katharina

Eigentlich eine richtig gute Idee, leider eine zu langweilige Umsetzung!
Bis auf wenige Stellen kommt keine Spannung auf, lässt sich trotzdem schnell lesen.
Eher ein durchschnittlicher Roman, als ein Thriller.
Von mir gibts 55°!

23.10.2007 20:26:30
Nenya

Gute Idee,schlechte Umsetzung!
Das Ende ist an den Haaren herbei gezogen. Ich habe mir wirklich etwas anderes - vorallem spektakuläres - vorgestellt und auch ewartet. Dennoch hab ich mir '3 Wochen bis zur Wahrheit' gekauft und hab mir erhofft, dass dieses Buch besser ist. Aber schon nach dem 1. Teil habe ich gewusst, wer der Mörder und was dessen Motiv war. Ich hab dann die letzten Seiten gelesen und hatte recht. Dies war definitiv das letzte Buch, dass ich von Kate Pepper gekauft habe. Das Geld ist es mir wirklich nicht wert und werde versuchen das Buch auch zurückzugeben.

04.10.2007 01:04:34
Aphid1997

Ein mittelmäßig nettes Buch, dass anspruchslos dahinplätschert. Spannung entsteht leider so gut wie nie, höchstens wenn der Leser sich fragt, wie die Autorin auf diesen an den Haaren herbeigezogen Schluss gekommen sein kann. Dadurch wird das Buch nur noch ein Ärgernis und der Kauf eine Verschwendung von Geld.

15.09.2007 16:50:35
joan_irving

Dieses Buch macht einen auf besonders blutig (Schwangere wird entführt, Baby ist aus ihr rausgeschnitten), aber das ganze ist dann doch eher langweilig und nciht wirklich spannend. Kein Grund ein weiteres Buch von der Autorin zu lesen

29.08.2007 22:57:53
CrunkGurl

"7 Minuten zu spät" war mein erste Buch was ich von Kate Pepper gelesen habe. Ich fande es eigentlich ziemlich gut. Abgesehen von dem Schluss man hätte mehr drauf eingehen können.
Die anderen Bücher von ihr werde ich nicht lesen, weil ich habe die zusammenfassung gelesen - von den anderen Büchern - und es hat sich alles ziemlich gleich angehört.
Aber ich bereue es nicht dieses Buch gelesen zu haben.

28.07.2007 21:06:56
benchen02

.sehr langweilig, ziemlich konstruierte Geschichte.die Brutalität der Morde passt nicht wirklich zu der eigentlichen "Hausfrauenstory".ein Thriller ist das auf keinen Fall.

13.07.2007 15:07:02
Karo

Alles in allem war das Buch GUT!!!
Es wurde ein wenig zu viel über die Haussuche erzählt, aber ich fand es gar nicht schlecht, da es mir sehr gefallen hat wie über die Familie von Alice und Mike erzählt wurde. Einfach ein tolles Gefühl beim Lesen.
Ansonsten war mir nach den ersten 100 Seiten nicht langweilig. Ich hab immer wieder weitergelesen und hatte das Buch auch nach 2 Tagen durch, weil ich es so spannend fand und endlich wissen wollte, wer dahinter steckt.
Das Ende war ein wenig an den Haaren herbei gezogen. Komischer Zufall, aber ansonsten TOPP!
Ich werde die anderen zwei Bücher auf jedenfall lesen. Warten schon in meinem Regal auf mich. Habe alle geschenkt bekommen und bin sehr froh darüber.

06.06.2007 15:21:03
tinimini

ich fand das Buch auch gut - obwohl mir die anderen einfach besser gefallen haben. Aber gelesen haben ist für mich ein MUSS... und ich bereue es nicht

22.05.2007 16:58:05
Lilly

Ich fand das Buch klasse, bin mal auf das 3. gespannt.

Ich fand es nicht langwelig, man hat immer irgendwie mit Alice mitgelitten und mitempfunden.

An einigen Stellen fand ich es etwas verwirrend.

03.05.2007 21:56:21
Conny van Haan

Um Gottes Willen: Finger weg! Der verkommene Versuch eine amerikanische Mittelstandsidylle in einen Krimi zu packen und durch die Hintertür mit erhobenen Zeigefinger das zu betonen, auf was es ankommt: sich selbstverwirklichende Schuhverkäuferinnen mit eigenem Geschäft in bester Lage, attraktive Männer, die ihre Idee von Recht und Handwerk leben, Kinder, eines wie das andere aus dem Ei gepellt und das Verbechen? Eine junge, erfolgreiche Frau, aufgeschlitzt und ihres noch nicht geborenen Kindes entledigt. Wahrscheinlich hat die Idee daraus einen Hollywood-Blockbuster zu machen (der Ehemann der Autorin arbeitet in dieser Branche) Kate Pepper dazu veranlasst, dieses moralinsaure Sammelsurium von fei assoziierten Wunschbildern zwischen zwei Buchdeckel zu packen. Mit kreativem Schreiben (das Pepper auch noch lehrt) hat das überhaupt nichts zu tun. "Living next door to Alice?" Nein, danke. (Für die, die es schon gelesen haben ;-)).

15.04.2007 22:54:20
Berni

Ich finde die Geschichte mit der Suche nach dem passenden Haus nicht langweilig, sondern menschlich. Heutzutage ist es eben schwer, das passende Haus zu finden.
Die Spannung schwindet nicht und ich persönlich kann mich in die Situation von Alice versetzen.
Wer "5 Tage im Sommer" gelesen hat weiß, dass Kate Pepper ihre Romane mehr auf Gefühlsebene schreibt. Wem das gefällt, für den ist das Buch perfekt. Diejenigen, die Spannung und Blutfließen stehen, sollten sich lieber an Karin Slaughter halten.

10.04.2007 22:01:21
Gerrit

Ich habe das Buch gekauft, da es von der Kurzbeschreibung sehr gut klang und anscheinend auch ein Bestseller ist / war.

Letztlich ist die Geschichte aber ziemlich blöd, nicht spannend oder fließend erzählt und das Ende macht das Ganze noch schlimmer !

Das Buch gehört in jede gute Altpapiertonne und ist ziemlich schlecht.

Vor allem war ich sehr enttäuscht, dass dieses Buch über keinen Schreibstil verfügt.

Ncht nur wer Mankell oder Tursten liebt, wird bitter enttäuscht sein.

Nicht kaufen und nicht lesen !!

01.04.2007 11:24:31
anka

Der Name das Buches ist Perfekt und kockt zum lesen an. Doch wenn man weiter liest fällt einen auf das es nie richtig spannend wir. Man hofft immer wieder das das Buch endlich zum Lesen einläd doch das tut es nicht. Ich finde auch das Ende sehr weit weggeholt. Auch dramatiesiert sie die wichtigen stellen nicht und gefühle werden nur Kurz beschrieben.
Auch finde ich es unpassend über 30 Seiten in einem Buch über ein Hausverkauf zu schreiben.
Fazit: Das Buch verspricht mehr als es ist und es ist niemals richtig spannend

27.01.2007 01:42:03
snoozer

Die Krimi-Couch Rezension oben drückt genau das aus, was ich beim Lesen auch empfunden habe.

Der Anfang ist gut und wenn man dann denkt "Jetzt geht\'s endlich los", kommt nur noch totaler Mist.

Die Freundin des Opfers "ermittelt" auf eigene Faust, was dann allerdings nur so aussieht, dass sie aufgrund irgendwelcher Zeitungsartikel oder Beobachtungen völlig zusammenhanglos und überhaupt nicht nachvollziehbar irgendwelche intuitiven Gedanken hat, die sie dann der Polizei mitteilt, woraufhin dann jemand verhaftet wird oder auch nicht, denn wieso das überhaupt gemacht wird, versteht der Leser eh nicht.
Die Polizei ermittelt ihrerseits. Was sie ermitteln erfährt man allerdings so gut wie gar nicht und erst am Ende des Buchs, wodurch man überhaupt keinen Durchblick mehr hat, weil man sich auf die merkwürdigen Gedankensprünge von Alice Halpern halten muss.

Apropos Ende: Die Auflösung ist unglaublicher Schwachsinn und dermassen an den Haaren herbeigezogen, dass man dieses Buch gleich darauf in die tiefsten Tiefen seiner Bücherkiste versenkt.

Fazit: Mit Sicherheit einer der schlechtesten Thriller, die ich je gelesen habe.
Bloss nicht lesen und schon gar nicht kaufen.
Also ich würde noch weniger Punkte als die Krimi Couch vergeben.

20.01.2007 20:10:02
Anka

Ich habe ein drittel des Buches bereits gelesen und ich muss sagen das mir der Anfang gut gefiel. doch nach der Leiche kommen fast 100 Seiten die total langweilig waren, es kann ja sein das sich manche Leute für den Häuserkauf interessieren, doch ich finde ,das der teil zu lang ist. man hättte es kürzer fassen, sollen . Ansonsten hoffe ich das das Buch am Ende nochmal genauso spannend wird wie am Anfang

17.01.2007 21:00:32
Schmöker-Maya

Booooah, was für`n dooofes Buch.
Vorallem passt der Klappentext nicht zum Inhalt. Nach dem ersten Buch bin ich total enttäuscht. Ob das 3.Buch den Weg in meinen Bücherschrank findet, bleibt noch abzuwarten..........

02.01.2007 19:33:24
Karina

Also ich habe das Buch gelesen und ich finde das es sehr gut geschrieben ist. Obwohl es für mich sehr lang ist, habe ich es dennoch in 2 Tagen fertig gelesen. Manche Stellen waren so spannend und deshalb konnte ich dann nicht mehr wiederstehen und deshalb musste ich weiterlesen. Naja
Aber es ist ja geschmachsache.

23.12.2006 15:15:57
William

Das Buch ist 7 Minuten zu lang, schön gibts Bibliotheken, denn jedes Geld wäre zuviel für dieses Buch - dies gibt auch für die 5 Minuten von Mrs Pepper.

23.12.2006 13:46:12
Bettina

Hallo,
ich habe mit grosser Spannung begonnen, das Buch zu lesen, mich aber durch die letzten 50 Seiten nur noch durchgequält und das Ende finde ich alles andere als gelungen...
Das ist auf alle Fälle ein Buch, das ich kein zweites Mal lesen werde.

31.10.2006 12:00:08
Claudia

Also ich finde das Buch 7Minuten zu spät ist zweiseitig. Einmal ist es spannend und man kann kaum aufhören zu lesen und dann wird es aufeinmal langweilig, weil alles zu viel ins Detail geht das kaum jemanden interessiert.
Da ich viel lese vergleiche ich die Bücher oft miteinender und ich muss sagen das ich das Buch Dreh dich nicht um besser fand als dieses!
Trotzdem hat mir das Buch auch gut gefallen!

31.10.2006 11:21:50
Judy

Meine Meinung über das buch "7 Minuten zu spät" ist völlig anders als die des Krimi-Couch. Ich finde nicht, dass da Buch eine Misslungene Gestaltung einer guten Krimi-Idee ist. Ich fande das Buch sher gut. Es ist gut und spannend zu lesen. Ich konnte überhaupt nicht aufhörne zu lesen. aber Meinungen sind verschieden!!!

15.10.2006 21:00:02
Rebecca

Ich kann die Kritik nicht ganz verstehen, ich habe das Buch FAST zu ende gelesen und ahbe gerade im Internet geguckt was andere Leute denken. Habe die ganze Zeit das Gefühl es ist gerade Werbung und ich geh gleich den FIlm zu ende gucken.. so sehr freu ich mich.. Aber naja, meinungen gehen nunmal auseinander..

09.10.2006 22:02:09
Nina

hi!!!!!!!!!
also ich fand das buch "7 minuten zu spät" eigendlich ganz gut. Den Anfang fand ich sehr spannend und musste unbedingt weiterlesen, doch der mitterlteil fand ich nen bisschen schleppend.........aber sonst im großen und gnazen fand ich das buch wohl lesenswert..................

02.10.2006 10:30:50
karin schönenberger

hallo krimi-couch,
eurer bitte nach mindestens 150 zeichen in der kritiksetzung kann ich beim besten willen nicht entsprechen, da sich meine kritik mit zwei wörtern kurz und bündig audrücken lässt: hanebüchener schwach-
sinn!!!

18.08.2006 22:59:41
Diana

Ich habe mich so auf ein weiteres Buch von K.Pepper gefreut ....
Mit so einer Vorfreude bin ich nach "5 Tage im Sommer" (welches ich innerhalb eines halben Tages gelesen hab- da es so spannend war) an "7 Minuten zu spät" herangegangen.
Leider bin ich ein wenig enttäuscht von dem Buch gewesen, es war bei weitem nicht so gut.
Trotzdem werde ich auch das nächtse Buch von Pepper lesen,
denn bis dato waren 50% ihrer Bücher "suuuper" und die anderen 50% mehr "naja".

18.08.2006 10:44:16
Julia

Als ich den Klappentext gelesen habe, habe ich mir ohne zu zögern "7 Minuten zu spät" gekauft. Zu hause angekommen habe ich auch gleich angefangen zu lesen und die ersten Seiten sind wirklich gut zu lesen. Dann fängt das ganze Dilemma auch schon an: die Geschichte wird langweilig, langatmig und man wartet nur auf Spannung, die aber leider m.E. nicht kommt!
7 Minuten verschwendete Zeit...

07.08.2006 21:41:20
Nici

Ich habe das Buch zwar an einem Nachmittag ausgelesen, aber mehr, damit ich es hinter mehr hatte, als dass es mir wirklich gefallen hat.
Es war irgendwie ... seltsam. Anfangs vielversprechend und dann ziemlich langweilig, verworren, seltsam und nicht wirklich beendet.
Schade, ich hatte mir nach "5 Tage im Sommer" und nach Lesen des Klappentextes mehr versprochen :-(

02.08.2006 16:39:36
dino

Die Story an sich fand ich recht spannend und wunderbar flüssig zu lesen. Das Ende allerdings fand ich sehr eigenartig, so als wäre das Buch irgendwie noch gar nicht fertig. Schade eigentlich, denn dadurch bekommt das gesamte Buch einen negativen Touch.

30.07.2006 16:05:50
Manuela

Hallo, ich habe gerade das Buch zu Ende gelesen. Also ich fand es wirklich gut. Ich habe bis zum Schluß nicht gewußt wer es war. An machen Stellen ist es ein wenig zu verworren, zu familieär und langatmig für einen Krimi. Ich freue mich auf jeden Fall auf den nächsten Band.

27.07.2006 20:27:41
Linn

Nachdem ich von dem Vorgänger "5 Tage im Sommer" nicht wirklich begeistert war, konnte ich mich zunächst nicht entscheiden, ob ich nun "7 Minuten zu spät" auch lesen sollte.

Gott sei dank habe ich es getan, wieder einmal muss ich sagen, dass Kate Pepper hervorragend Charaktere und Situationen von den betroffenen Familien wiedergeben kann, sehr subtil, absolut super.

Und dies Mal fand ich auch den Handlungsstrang des Verbrechens sehr spannend, ich habe mehrmals meine/ n Verdächtige/n gewechselt und bis zum Ende mitgefiebert.

21.07.2006 19:45:19
Jacqueline

Hallo,

als ich den Klappentext gelesen hatte, hatte ich das gefühl ein durchaus spannendes Buch in der Hand zu halten. Nach wenigen Minuten und ein paar Seiten weiter wurde ich immer enttäuschter, bis ich mich entschloss dieses Buch nicht zu Ende zu lesen. Langeweile zog sich über zig Seiten, dieses Buch hat keine Kennzeichen eines Thrillers.
Ich bin sehr enttäuscht und werde von 48Grad die Finger weg lassen.
7 Minuten zu spät ist nicht weiterzuempfehlen.

18.07.2006 08:22:52
goodi

Kann mich meinen Vorrednern nur anschließen. Ich habe noch nie so ein langweiliges Buch gelesen. Die Charaktere kommen absolut nicht rüber. Meiner Meinung nach war es schon Zeitverschwendung den Klappentext zu lesen...sorry!