Mit dem Teufel im Bunde

Erschienen: Januar 2006

Bibliographische Angaben

  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2006, Seiten: 446, Originalsprache
  • Hamburg: Zeitverlag Bucerius, 2010, Seiten: 336, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:87
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":1,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Hamburg, im Frühjahr 1772. Die reiche Witwe Sibylle van Keupen wird von einem herabfallenden Stein erschlagen. In der Stadt verbreitet sich das Gerücht, Baumeister Sonnin habe bei dem Unfall seine Finger im Spiel gehabt. Er soll mit dem Teufel im Bunde stehen. Und auch eine Serie von Brandstiftungen wird ihm zur Last gelegt. Rosina und Weddemeister Wagner ermitteln und stoßen auf eine Mauer des Schweigens.

Mit dem Teufel im Bunde

Mit dem Teufel im Bunde

Deine Meinung zu »Mit dem Teufel im Bunde«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
14.09.2009 19:29:44
Maria-Luise

Rosina ist seßhaft geworden, aber sie wird wieder in einen Mordfall verwickelt. Weddemeister wagner erwartet ihre hilfe und Rosina steckt ihr Näschen wieder in ehrbare Häuser oder dunkle Spelunken.
Mit viel Liebe zum Detail entführt Frau Oelker den Leser ins Hamburg des 18. Jahrhunderts. Sie hat immer neue Einfälle . Diesmal bringt sie dem Leser das Kunstblumenhandwerk näher.
Ich habe das Buch sehr gerne gelesen und freue mich auf den nächsten Band.

21.02.2007 16:19:52
Karola

Ich habe bisher alle Krimis der Claes&Rosina-Reihe gelesen und bin jedesmal erstaunt, daß sie neue Wendungen und Schauplätze findet. Auch der (hoffentlich noch nicht) letzte Fall der beiden Hauptfiguren birgt neue Einfälle und Einblicke.
Wer gern nicht nur Spannung sondern auch "Lokalkolorit" geboten bekommt, ist bei diesen Krimis durchaus richtig.

26.01.2007 18:36:26
Sandra Jakob

Ich habe bislang 3 Bücher von Petra Oelker gelesen und fand,dass dies das bislang Beste war.
Es ist nicht unbedingt wahnsinnig spannend,aber wer historische Krimis im Stil von anne Perry mag,kann sich damit mit Sicherheit auch anfreunden!

Also durchaus empfehlenswert