Die geheime Geschichte

Erschienen: Januar 1993

Bibliographische Angaben

  • New York: Knopf, 1992, Titel: 'The Secret History', Seiten: 523, Originalsprache
  • München: Goldmann, 1993, Seiten: 571, Übersetzt: Rainer Schmidt
  • München: Goldmann, 1995, Seiten: 571
  • München: Goldmann, 1996, Seiten: 571
  • München: Goldmann, 1998, Seiten: 571
  • München: Goldmann, 2003, Seiten: 571

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

9 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
1 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:93.818181818182
V:10
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":1,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":1,"89":0,"90":0,"91":1,"92":0,"93":0,"94":0,"95":2,"96":0,"97":0,"98":0,"99":1,"100":5}

Fünf Studenten der Altphilologie eines amerikanischen Nobel-Colleges bilden eine verschworene Gemeinschaft: Sie pauken zusammen, veranstalten Zechgelage, genießen die Wochenenden und begehen einen Mord.

Die geheime Geschichte

Die geheime Geschichte

Deine Meinung zu »Die geheime Geschichte«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
10.02.2019 13:00:15
Kebi

Ich bin seit fast 50 Jahren eine begeisterte Krimileserin. Die geheime Geschichte führt meine persönliche Hitliste aller Kriminalgeschichten seit vielen Jahren an. Hier die Gründe:
In diesem Roman wird sehr glaubhaft das Milieu an einem Elitecollegium geschildert und wie es dazu kommt, dass eine Gruppe von jungen Leuten, die in jeder Hinsicht vom Leben bevorzugten sind Morde begangen werden; und was das mit ihnen macht.
Dabei ist die Entwicklung der Figuren und die Fortschreibung der Geschichte psychologisch so nachvollziehbar, dass es weit über das Buch hinaus zum Nachdenken zwingt:
Wie würde man sich selbst verhalten, käme man in diese Situation? Wie weit lässt man sich selbst manipulieren von Menschen, die man liebt, sie bewundert und denen man vertraut?
Und es stellt sich dabei zwangsläufig die Frage, ob man wirklich selbst genügend Charakter hat, aus solch unheilvollen Konstellationen auszusteigen, vor allem, wenn einen viel an den Leuten gelegen ist und man sehr viel Energie aufgebracht hat, an so einebewunderte Clique heranzukommen.
Der Roman spielt sehr geschickt damit, wie verführbar der Mensch durch Schönheit, Intelligenz und Geld ist.
So fesselnd habe ich über dieses Thema noch nie gelesen.

17.04.2016 21:58:16
Kasia

Ich habe mich schon bei meiner Freundin für dieses tolle Buch bedankt, welches sie sich vor Jahren gekauft und dann doch niemals gelesen hatte und an mich weitergab...

Ich gebe ehrlich zu, dass auch ich relativ lange gebraucht habe, ehe ich das Buch in die Hand nahm. Ich habe eine Ausgabe, in der die Schrift relativ klein ist und das Buch trotzdem an die 600 Seiten lang ist, weshalb ich erstmal keine Lust hatte es zu lesen. Vor allem, weil ich davor gerne kurzweilige Unterhaltung vorzog (und ich stehe dazu: Ich liebe kurzweilige Unterhaltung!).

Dieser Roman ist fantastisch! Ich bin so begeistert, dass ich ihn nur empfehlen kann!
Hier stimmt einfach alles. Der interessierte Leser wird in diese "geheime" Geschichte versinken und ganz lange nicht auftauchen wollen. So ging es mir nämlich. Irgendwann waren die ewig langen Kapitel und die kleine Schrift uninteressant, denn die Entschädigung kam in einer unglaublich spannenden und anspruchsvollen Geschichte. Ich mag es auch, dass es einen Ich-Erzähler gibt. Denn somit bekommt der Leser noch tiefere Einblicke in das Geschehen, finde ich.
Und das, was geschieht ist grausig und kaum vorstellbar, aber es geschieht und die daran Beteiligten gehen auf ihre Weise damit um.
Wirklich, sehr spannend, sehr gut geschrieben, detailliert, brillant, herausragend!
Unbedingt lesen!

25.07.2013 15:38:18
Sabine adrian

Seit meiner Kindheit liebe ich es mich in Bücher zu versenken und diese fremde Realität zu erleben.Eines Tages brachte mir meine Freundin ein völlig zerfleddertes Exemplar mit nach Hause.Die Geheime Geschichte von Donna Tartt.Nachdem ich das Buch notdürftig gereinigt und mit ein paar Klebestreifen versehen hatte begann ich zu lesen.Von Seite zu Seite wuchs meine Begeisterung, die Geschichte hatte wirklich alles was in der Lage war mich zu faszinieren.Besser als jeder Film.Die Sprache ist geschliffen und feinsinnig, die Beschreibungen sind einfühlsam und empathisch, die Charaktere wachsen ans Herz.Diese Geschichte ist romantisch, dramatisch, mystisch, geheimnisvoll und spannend zu gleich.Ich liebe dieses Buch, habe es unzählige Male empfohlen und oft verschenkt.
Auf meiner persönlichen Bestseller-Liste steht es ganz oben.Für eine Kriminalgeschichte ist es ungewöhnlich, ein wirklich besonderes Buch.
Mittlerweile habe ich das Buch mehrmals gelesen und jedesmal zieht es mich wieder in seinen Bann.Genauso geheimnisvoll wie ihr Buch ist auch die Schriftstellerin. Trotz intensiver Internet-Recherche, viel erfahren habe ich nicht.Für einen Erstling ist das Buch unfassbar brilliant.Laut Wikipedia hat sie zirka 8 Jahre daran geschrieben.Vermutlich trägt die Geschichte auch Autobiografische Züge, denn Donna Tartt studierte in Vermont und trat einer Studentenorganisation bei, welche sich mit den Werten der alten Griechen identifizierte.Zitat: „Kappa Kappa Gamma umfasst Werte der alten Griechen von Güte, Wahrheit, Schönheit und ethischem Leben.“Ihr Schriftstellerkollege und FreundBret Easton Ellis schrieb einen ebenfalls am College handelnden Roman, "Einfach unwiderstehlich" der als "The Rules of Attraction" (deutsch: Die Regeln des Spiels) verfilmt wurde.Auch dieser Geschichte, obwohl auf den ersten Blick wild und chaotisch und hemmungslos, wohnt eine gewisse Melancolie, Distanziertheit und Tragik inne und sie thematisiert ebenfalls Homosexualität und die verwirrten Beziehungen der Leidenschaft zwischen Collegeabsolventen.Ich vermute es besteht eine Verbindung zwischen den beiden Romanen,ihre Schöpfer waren Freunde auf der selben Uni und es könnte durchaus sein das sie sich gegenseitig in ihren Romanen skizzieren. Denkbar wäre es.Somit empfehle ich schlussendlich "Einfach unwiderstehlich" von Bret Easton Ellis wie eine Ergänzung, obwohl kein Krimi und ganz was Anderes.

11.11.2012 20:35:48
margareta kristian

Ich bin eine geübte Leserin-seit 64 Jahren eine Leseratte." Die geheime Geschichte" ist der beste Kriminalroman meines ganzen Lebens. Die Atmosphäre , die Dialoge und Charaktere sind lebensecht,spannend und zugleich humorvoll.Die Handlung nimmt gefangen.Der Stil ist blendend-mit einem Wort:unbedingt lesen!

12.07.2012 22:31:53
juja

Mein absolutes Leblingsbuch. Lese es immer wieder - abwechselnd auf englisch und auf deutsch.
Die Charaktere sind einprägsam und werden verstörend vertraut, so dass sie den Leser noch lange nach der letzten Seite begleiten. Jedes Wort ist wohl überlegt, die Sätze schaffen eine Atmosphäre, die einmalig ist.

01.10.2010 23:55:49
viga

Kein einziges Wort möchte ich missen aus diesem wundervollen Buch. Ich war in dieser Geschichte mit drin, lebte sie. Die Charaktere sind so gut und fein gezeichnet, dass man sie zu kennen glaubt. Zudem ist die Geschichte unglaublich spannend. Ich liebe Donna Tartt. 2012 müsste ihr drittes Buch herauskommen... ich kann es kaum abwarten.

28.05.2010 19:23:57
Doris Herrmann

Wer schrägen Humor so a la Cleave liebt, liebt auch dieses Buch. Lange habe ich es bei mir schlummern lassen und ich fragte mich nach 30 Seiten - wieso eigentlich?

Eine sehr ungewöhnliche Story und nach ca. 50 Seiten besteht absolute Suchtgefahr.

Auf Umwegen - die sind ein Muß in diesem Buch - steigert sich Handlung und Spannung.

Die Pointen sind gekonnt gesetzt! Schade daß Donna Tartt so wenig schreibt. ich würde gerne mehr lesen.

07.08.2009 01:57:38
Jutta Handke

Ich lese seit 50 Jahren Krimis und bin sehr anspruchsvoll geworden. Diesen habe ich dreimal gelesen. Die Personen sind ungewöhnlich aber überaus glaubhaft geschildert. Das Genre ist bisher noch nie so geschildert worden. Amerika von einer völlig unbekannten Seite. Es erinnert an den Autor J. Roth. Die Beschreibung der Beerdigung des Mordopfers, an der seine Mörder teilnehmen, halte ich für ein litherarisches Kabinettstück. Ich war so hingerissen von diesem diesem packenden Buch, dass ich vielfach versucht habe mehr über die Autorin und
ihre weitere Arbeit zu erfahren. Nichts!
Ein weiteres angebotenes Buch ist leider
nur eine Zusammenfassung gesammelter
Werkstattnotizen. Der Vorname Donna
deutet auf ein Pseudonym von Donna Leon hin. Denn ungeübt ist auch Donna Tartt nicht. Auch der Titel des Buches passt zu einer versteckten Autorenschaft.

26.04.2008 14:56:06
Jens E.

Ein sehr sauber erzähltes Buch welches die Möglichkeit für tiefe Einsichten bietet, ohne sich jedoch aufzudrängen. Die Charaktere sind sehr gut ausgearbeitet und ich war erstaunt, dass ich nach ca. 15 Jahren beim dritten Lesen eine völlig andere Perspektive auf einige der Protagonisten bekam.
Insgesamt sicher keine leichte Kost aber ein wunderbares Buch! Meine Gefühle beim endgültigen Zuklappen sind sehr gut von Jasmin S. weiter unten beschrieben.

06.12.2007 14:04:47
mylo

Also ich fand den Einstieg in die Story recht mühsam und langatmig und völlig ohne spannende Elemente. Hab es nach ca. 80 Seiten zunächst mal hinten an gestellt, da ich nur noch sporadisch weitergelesen habe.
Lese ich die Meinungen hier bin ich scheinbar ein Einzelfall.

20.09.2007 08:26:22
Seven Jonas

Die oftmals ungewöhnlich klingende Story ist nicht mal so ungewöhnlich wie man annehmen mag. Ich bin selbst in eine Internatsschule gegangen und habe dabei den Müssiggang der geistigen Elite miterlebt. Nichts anderes beschreibt Donna Tartt in ihrem Buch, dass auch noch 15 Jahre nach seinem Erscheinen zu meinen Top Ten-Büchern zählt.
Die Figuren sind sehr realistisch gezeichnet und die Handlung wird perfekt von Donnat Tartt aufs Papier gebracht. Ein MUSS für Krimi-Fans!

22.07.2007 16:15:33
Jasmin S.

Ich habe es jetzt zum zweiten Mal gelesen und finde es wieder sehr schade, das es zuende ist. Mir fehlen sogar die charaktere aus dem Buch...es geht einem wirklich sehr nah. Als wenn man dabei gewesen wäre.

22.03.2007 08:40:27
Rolf Wamers

Sehr gute Geschichte. Hätten sich Autorin und Lektor vor der Veröffentlichung darauf geeinigt, das Buch um die Hälfte zu kürzen, es gehörte zu meinen Top Ten Krimis aller Zeiten.

02.02.2007 22:34:16
SCA

Man könnte meinen die Autorin beschreibt eine dunkle Phase ihres eigenen Lebens - so authentisch und real wirkt diese Geschichte.
Fast als wäre man ständig als unsichtbarer Zuhörer mitten im Geschehen.
Ein außergewöhliches Buch, dass ich mit sehr viel Freude gelesen habe.

02.06.2006 16:47:55
Anja S.

Das war ein echtes Klasse-Buch!!! ungewoehnliche Story, klug erzaehlt, brilliante psychologische Erklaerungen, warum die einzelnen Figuren handeln, wie sie handeln.