Geraubte Erinnerung

Erschienen: Januar 2005

Bibliographische Angaben

  • New York: Scribner, 2003, Titel: 'The Footprints of God', Seiten: 459, Originalsprache
  • Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe, 2005, Seiten: 574, Übersetzt: Axel Merz

Couch-Wertung:

45°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
1 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:84.5
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":1,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}
Peter Kümmel
Iles reiht sich in die Mystik-Schiene ein

Buch-Rezension von Peter Kümmel Dez 2005

Einen Thriller von Greg Iles lesen, das heißt für mich: Buch aufschlagen, anfangen, gefesselt sein und sich nur schwer losreißen können. Hieß es zumindest bisher. Ganz anders bei "Geraubte Erinnerung". Der Anfangsabsatz ist gut gewählt und lässt auf gewohnte Spannung schließen:

"Mein Name ist Doktor David Tennant. Ich bin Arzt und Professor für Ethik an der University of Virginia Medical School, und wenn Sie dieses Aufnahmeband sehen, bin ich tot."

Doch ich fand absolut keinen Einstieg in "Geraubte Erinnerung". Der Titel ist eigentlich falsch im Bezug zum Inhalt. "Geraubt" werden hier keine Erinnerungen, sondern eher erhalten oder gespeichert. Eine Gruppe von skrupellosen Wissenschaftlern ist damit beschäftigt, unter dem Codenamen "Trinity" einen Supercomputer zu entwickeln, der für die amerikanische Regierung zur mächtigsten Waffe der Welt werden soll. Über eine völlig neuartige Technik soll eine künstliche Intelligenz erschaffen werden, die sich aus den gespeicherten Erinnerungen eines Wissenschaftlers als Basis rasend schnell zu einem alles überlegenen Wesen weiter entwickelt. Unterstellt ist das Projekt der NSA. David Tennant ist von der Regierung damit beauftragt, die ethischen Gesichtspunkte zu überwachen. Zusammen mit seinem Freund Andrew Fielding, der ebenfalls an "Trinity" mitarbeitet, erkennt er als erster die drohende Gefahr, die von einer solchen Superwaffe ausgeht.

Nun ist Fielding tot, angeblich einem Schlaganfall erlegen. Doch für Tennant ist klar, dass Fielding von der Sicherheitsbeauftragten der NSA, Geli Bauer, ermordet wurde. Tennant erkennt, das er selber in höchster Gefahr schwebt und beginnt mit den Aufnahmen zu einem Video, in dem er alle Details preis gibt, und das im Falle seines Todes veröffentlicht werden soll.

Durch Nebenwirkungen eines Scans seines eigenen Gehirns ist Tennats Gesundheit sehr angeschlagen. Seine Psychotherapeutin Rachel Weiss macht sich Sorgen um ihn, da er seinen Termin versäumt hat und sucht ihn gerade zu dem Zeitpunkt auf, als er seine Videoaufnahme wegen eines Anfalls unterbrechen muß. Tennant weiht sie in die Geheimnisse ein, doch Rachel schenkt ihm keinen Glauben und vermutet, dass er halluziniert oder schizophren geworden ist. Doch da Tennants Haus überwacht wird, gerät sie schnell selber in Gefahr.

Für Iles'sche Verhältnisse überaus emotionslos wird nun die Flucht des Paars vor ihren Jägern bis weit über die Hälfte des Buches geschildert. Ständige Perspektivwechsel zwischen dem Ich-Erzähler David Tennant sowie einem übergeordneten Erzähler tragen auch nicht gerade zum Spannungsaufbau bei. Die Charaktere bleiben allesamt überaus blass.

Nach etwa 300 Seiten steigt die Spannungskurve endlich an, was aber auf Kosten der Logik geht. Der Plot wird immer verquerer. Mit den religiösen Wahnvorstellungen seines Protagonisten reiht sich nun auch Greg Iles ein in die zur Zeit vor allem in den USA so beliebte Mystik-Schiene, wo die Autoren völlig planlos vor sich hin phantasieren können und den Sinn für jegliche Realität oder gar Logik verlieren.

"Geraubte Erinnerung" ist ein Beispiel dafür, dass mehrere hervorragende Bücher eines Autors noch lange keine Garantie dafür sind, alle weiteren unbesehen kaufen zu können. Ein Roman, den man schnell vergessen sollte.

Geraubte Erinnerung

Geraubte Erinnerung

Deine Meinung zu »Geraubte Erinnerung«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
17.07.2019 12:40:42
Aquarius

Grandios! Einer der besten Science- und Religions-Thriller, die ich je gelesen habe. Wer sich für die Fragen nach dem tieferen Sinn des Lebens und die mögliche Quelle des menschlichen Bewusstseins interessiert, kommt hier voll auf seine Kosten.

Reine Kriminalroman- und Psychothriller-Fans sollten jedoch eher die Finger von diesem Wissenschaftsthriller lassen. Ihre Bewertungen werden einem solchen Highlight unter den Thrillern wohl kaum gerecht.

21.09.2014 16:53:11
Bettina748

Unglaublich - dieses Buch habe ich buchstäblich während der letzten 2 Tage "gefressen". Ich kann nur eines sagen - ich liebe Greg Iles! Mein erstes Buch von ihm und ich bin hingerissen! Sein Schreibstil, sein Scharfsinn, Intelligenz und Wissen, alles vereint in diesem Buch. Die Geschichte mag zwar längst aller Plot sein, aber er schafft es tatsächlich, die Apokalypse-Stimmung nicht aufgewärmt und durchgekaut wirken zu lassen. David Tennant lässt erstmal Raum für Spekulationen. So mag man der sympathischen Hauptfigur erst den gejagten Wissenschaftler abkaufen, zeitweilen zweifelt man dann aber dennoch daran, ob er nicht an einer totalen Psychose leidet. Die Spannungskurve steigt mit jeder Seite ins unermessliche und selbst die trockensten politischen Unterhaltungen, geschichtliche Fakten oder wissenschaftlichen Theorien tun dem Ganzen keinen Abbruch. Selbst dies ist eben so informativ wie leserfreundlich geschrieben, ohne sich einer "0815"-Wortwahl zu bedienen. Einfach grandios!

06.01.2009 11:47:12
Schrodo

Nach den ersten hundert Seiten wollte ich es schon weglegen, aber da ich nichts wirklich Interessantes auf meinem SUB hatte hab ich´s doch durchgelesen. Diese Entscheidung war keinesfalls falsch. Das Buch wird mit den Seiten immer spannender, so dass man es am Ende kaum mehr aus der Hand legen kann.
Die Story ist schon etwas bedrückend, (Big Brother ist watching you) da so etwas oder so etwas ähnliches in dieser Art schon in naher Zukunft vorstellbar ist. Mehr kann ich hier nicht verraten, da sonst keiner mehr das Buch liest.
89% (wer Spannung haben möchte liest Greg Iles)

05.11.2008 20:20:12
Beth

Ich habe dieses Buch eigentlich nur aufgrund eines Sonderangebotes gekauft, war dann aber wirklich überrascht. Dieses Buch hat mich irgendwie sehr berührt. Es zeigt wie wertvoll Errinnerungen wirklich sind und das man mit ihnen umgehen zu wissen muss. Auch gibt es immer wieder Stellen in dem Buch, die man ins reale leben übertragen kann. Mit diesem Buch hat Greg Iles eine erschreckent reale neue Welt erschaffen, in der man als Leser ab der ersten seite verschwindet.

29.12.2007 20:07:34
Daniel

Dem Anschein nach bin ich ein sehr großer Fan von Greg Iles, denn mir gefiel auch dieses Buch, weit mehr als z.B. 24 Stunden, was immerhin in Hollywood verfilmt worden ist. Nein, ich finde persönlich, dass Iles hier sicherlich bei den Charakteren gespart hat, dafür aber wieder einmal unter Beweis stellt, welch große Phantasie er als Autor besitzt.

Mein Fazit: spannend und fesselnd. Bitte eigene Meinung dazu bilden!

29.12.2007 20:06:31
Daniel

Daniel zu "Geraubte Erinnerung":
Dem Anschein nach bin ich ein sehr großer Fan von Greg Iles, denn mir gefiel auch dieses Buch, weit mehr als z.B. 24 Stunden, was immerhin in Hollywood verfilmt worden ist. Nein, ich finde persönlich, dass Iles hier sicherlich bei den Charakteren gespart hat, dafür aber wieder einmal unter Beweis stellt, welch große Phantasie er als Autor besitzt.

Mein Fazit: spannend und fesselnd. Bitte eigene Meinung dazu bilden!

20.05.2007 21:10:20
kissace

tja.. bisher waren alle Greg Iles Bücher klasse.. und auch wenn dieses etwas zu sehr an den Haaren beigezogen scheint ist es gut geschrieben und leicht zu lesen.. dennoch kann es mit den seinen Meisterwerken Bisswunden oder E:R:O:S: bzw. ewiger Schlaf nicht mithalten.
Bewertung 70 Grad

13.03.2007 13:30:11
Anja S.

Dieser Iles ist leicht zu lesen und recht spannend, hat aber eine eine an den Haaren herbeigezogene Aufloesung mit viel "mystic bullshit". Schade drum, "@EROS" und "Bisswunden" haben mir deutlich besser gefallen.

05.01.2007 17:51:27
Michl

hallo- "geraubte erinnerungen" war mein erster Iles und verantwortlich für den kauf weiterer Bücher von ihm. bin etwas erstaunt über die negativen kritiken der anderen. mich hat´s von anfang an gefesselt. allein die horrorvorstellung und die moralischen folgen eines trinitys...gänsehaut pur!!

30.01.2006 15:21:06
Corinna

Auch ich schließe mich den schlechten Kritiken meiner Vorgänger an. Ich war so gespannt auf das Buch, da ich alle Greg Iles Bücher bisher verschlungen habe und er mein absoluter TOP-Schriftsteller ist, aber dieses Buch war echt schlecht. Ich hoffe die nächsten Bücher werden wieder besser Herr Iles!