Das Luxemburg-Komplott

Erschienen: Januar 2005

Bibliographische Angaben

  • München: Droemer, 2005, Seiten: 379, Originalsprache
  • München: Knaur, 2008, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:88
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":1,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Berlin, 1919: Rosa Luxemburg führt die Revolution zum Sieg. Im Reichstag feiern die Revolutionäre. Doch bald entbrennt in der provisorischen Regierung ein Richtungsstreit zwischen Kommunisten und Sozialisten. Aus Moskau schickt Lenin seine Direktiven. Die Generäle sammeln die Truppen zum Gegenschlag. In den Städten des Landes tobt der Straßenkampf. Noch hat Rosa Luxemburgs Stimme Gewicht, noch kann sie verhindern, dass das Land im Chaos versinkt. Doch die Versuche, sie zum Schweigen zu bringen, mehren sich. Als sie von Mordplänen erfährt und nur knapp einem Anschlag entgeht, sieht sie nur einen letzten verzweifelten Ausweg ...

Das Luxemburg-Komplott

Das Luxemburg-Komplott

Deine Meinung zu »Das Luxemburg-Komplott«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
06.04.2010 11:06:08
John67

"Was wäre wenn?" Stories haben immer ihren Reiz und so freute ich mich auch auf des Lesen dieses Buches. Allerdings muss ich sagen, dass es sich dann doch sehr hinzog, was ich eigentlich nicht erwartet hatte.
Zwei spannende Höhepunkte auf 384Seiten(TB) finde ich etwas dünn. Die zu zahlreichen und ausführlich geschilderten verbalen Auseinandersetzungen zwischen Spartakisten und USP Anhaengern sind vielleicht historisch gesehen interessant, aber ziehen einen Thriller unnötig in die Länge.
Hier ist eindeutig der Historiker am Werk und nicht der Krimi-/Thrillerautor.
Das Buch ist wirklich nur demjenigen Leser zu empfehlen, der Zeitgeschichte in eine Story eingebunden lesen möchte. Wer einen reissenden Thriller für den Urlaub sucht, sollte die Finger von dem Buch lassen.