Road to Purgatory - Straße der Vergeltung

Erschienen: Januar 2005

Bibliographische Angaben

  • New York: William Morrow, 2004, Titel: 'Road to Purgatory', Seiten: 288, Originalsprache
  • München: Heyne, 2005, Seiten: 384, Übersetzt: Alexander Wagner

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:92
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":1,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Die Romanfortsetzung zum oscarprämierten Meisterwerk Road To Perdition von Sam Mendes mit Tom Hanks, Jude Law und Paul Newman, in dem sich der junge Michael O’Sullivan für den Tod seines Vaters an Al Capone und der Chicago-Mafia rächt.

Road to Purgatory - Straße der Vergeltung

Road to Purgatory - Straße der Vergeltung

Deine Meinung zu »Road to Purgatory - Straße der Vergeltung«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
06.02.2008 12:23:39
derhaiopai

Insgesamt ein sehr gutes Buch mit einer sehr guten Story wenn auch zeitweile etwas kitschig und übertriebenen.Die Hauptfigur Michael Satariano wird meiner Meinung nach doch extrem heldenhaft dargestellt (z.B. 20 Japaner werden im Krieg von ihm mal eben so im vorbeigehen getötet, über 10 knallharte Capone-Gangster im Alleingang ausgelöscht,...). Max Allan Collins Stärke liegt sicherlich in der Verbindung von historischen Fakten mit außergewöhnlichen Spekulationen. Der Leser ist zwar mit historischen Charakteren - oder zumindest deren Fernsehauftritten - wie Frank Nitty, Eliot Ness oder Al Capone vertraut, aber auch Nebenfiguren wie Looney oder die Sullivans beinhalten authentische Züge. Was mir wiederum nicht gefällt ist das aus dem ersten Buch (Road to Perdition) einige Dinge verändert wurden, z.B. das John Looney von E.Ness verhaftet wurde und nicht wie im ersten Teil erschossen worden ist. Ansonsten ein sehr spannendes Buch mit einigen interessanten Wendungen während der Story. Meine Bewertung: 80 °.