Kalte Herzen

Erschienen: Januar 2000

Bibliographische Angaben

  • New York: Pocket Books, 1996, Titel: 'Harvest', Seiten: 344, Originalsprache
  • München: Goldmann, 2000, Seiten: 383, Übersetzt: Kristian Lutze
  • München: Goldmann, 2003, Seiten: 383
  • München: Goldmann, 2005, Seiten: 383

Couch-Wertung:

72°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:88
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":1,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Peter Kümmel
Spenderherzen - eisgekühlt

Buch-Rezension von Peter Kümmel Okt 2003

Abby DiMatteo ist eine idealistische junge Assistenzärztin in einem Bostoner Krankenhaus, deren großes Ziel es ist, Chirurgin in der Transplantationsabteilung zu werden. Aus einfachen Verhältnissen hat sie sich mit viel Ehrgeiz hochgearbeitet. Selbstverständlich ist ihre Arbeit mit viel Stress verbunden, manchmal kann sie das Krankenhaus mehrere Tage lang nicht verlassen.

Doch wenn sie einem Patienten wie dem 17-jährigen Josh O'Day helfen kann, dann wiegt das jede Anstrengung auf. Dabei war es verdammt knapp, bis der Junge sein neues Herz bekam. Denn eigentlich sollte das Spenderherz, das zunächst für Josh vorgesehen war, in letzter Minute der Frau des reichen Victor Voss eingepflanzt werden. Doch für Abby und ihre Kollegin Vivian war klar, dass für diese kurzfristige Änderung nur das Geld von Voss verantwortlich sein konnte. In einem dramatischen Alleingang sorgen die beiden Ärztinnen dafür, dass das Herz durch eine empfängergebundene Spendererklärung doch an Josh geht. Vivian muß diese Tat mit ihrem Job bezahlen, Abby kommt mit einem Verweis davon. Möglicherweise hat sie dies der Tatsache zu verdanken, dass sie mit Mark Hodell liiert ist, einem Chirurgen des Transplantationsteams.

Mrs. Voss erhält dann aber nur wenige Tage danach doch ein Spenderherz. Ein großer Zufall, denn üblicherweise sind die Wartezeiten lang, bis ein passendes Transplantat zur Verfügung steht. Abby wird mißtrauisch und forscht nach, woher das Herz kommt und stösst dabei auf einige Ungereimtheiten.

Als Abby schließlich wenig später auf einer Party das Angebot erhält, ins Transplantationsteam einzusteigen, scheint ihr großer Traum in Erfüllung zu gehen. Sie vergisst ihre Zweifel zunächst, doch dann wird sie wegen angeblicher Fehler in mehreren Fällen angezeigt. Abby ist klar, dass nur Victor Voss hinter der Kampagne stecken kann, der ihr die Aktion mit dem ersten Spenderherz nicht verziehen hat.

Was mir bisher an den Büchern von Tess Gerritsen aufgefallen ist, ist die unglaubliche Routine, mit der die ehemalige Ärztin schreibt, obwohl sie noch nicht mal seit zehn Jahren schriftstellerisch tätig ist. Deshalb war ich jetzt besonders auf ihren Debütroman gespannt. Überraschenderweise hat man auch hier bereits den Eindruck, dass eine erfahrene Autorin am Werk war.

Schwarz-weiß gemalte Charaktere, eine nette Liebesgeschichte und dramatische Rettungsaktionen in letzter Sekunde sowie nicht zuletzt der in medizinischen Romanen niemals fehlende Einsatz des Defibrilators, das sind die Zutaten, aus denen spannende Thriller für leichte anspruchslose Unterhaltung gemacht werden. Dies klingt negativer, als es gemeint ist. Natürlich sollte man wissen, auf was man sich einlässt. Für Liebhaber anspruchsvoller Kriminalromane ist Gerritsen natürlich nicht empfehlenswert, doch wer Kathy Reichs oder Patricia Cornwell mag, dem seien ihre Romane sprichwörtlich ans Herz gelegt. Denn darin, wie man Spannung erzeugt, macht der Amerikanerin kaum ein anderer Autor des Genres Konkurrenz.

Da Gerritsen selber Ärztin ist, darf man ihr bei den medizinischen Abläufen und Hintergründen, die gut erklärt werden, getrost Glauben schenken. Und daß es sich bei dem von ihr gewählten Thema Organhandel nicht um reine Fiktion handelt, sollte dem gebildeten Leser klar sein. Nähere Informationen, die die Ärztin Gerritsen zu diesem Thema erhielt, waren übrigens der Grund dafür, dass sie Schriftstellerin wurde.

Daß es sich bei "Kalte Herzen" um ein Debüt handelt, das wird dann zum Schluß doch recht deutlich. Denn zum schriftstellerischen Handwerk gehört mehr als ein guter Plot und hervorragende Spannungserzeugung. Alle geknüpften Fäden am Ende auch wieder fein säuberlich aufzudröseln, das hat die Autorin leider versäumt. Natürlich überlassen auch erfahrene Autoren einiges der Phantasie des Lesers, viele sind auch zufrieden mit einem furiosen Finale und einem Happy-End, doch sollte dies nicht über einige handwerkliche Schnitzer hinwegtuschen.

Oft kritisiere ich deutsche Verlage für die Übersetzung des Originaltitels. Hier muß ich dafür mal ein Lob aussprechen. Denn besser als der wenig aussagekräftige Originaltitel "Harvest" (= Ernte) passt hier im doppelten Sinne "Kalte Herzen". Dann außer der Tatsache, dass die Spenderherzen nur eisgekühlt transportiert werden dürfen, hat die Autorin auch einige kaltherzige Charaktere erschaffen.

Kalte Herzen

Kalte Herzen

Deine Meinung zu »Kalte Herzen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
25.12.2014 18:30:37
steve006

Als Arzt bin ich vielleicht nicht objektiv, aber die Handlung ist eindeutig nachvollziehbar und realistisch, die gesamte Problematik der Organspende wird sehr gut analysiert und emotional dargestellt, die knisternde Spannung zieht sich von der ersten bis zur letzten Seite ohne Leerlauf und kumuliert in einem grandiosen Finale, bei dem Russenmafia, korrupte Ärzte und ein anständiger Inspector nicht fehlen.
Ein verdammt gutes und spannendes Buch, ein echter Krimi, von mir gibt es 100 Punkte!!!

21.03.2014 17:23:38
Danny

Ich bin ein Tess Gerritsen Fan. Hab aber vorher nur Rizzoli & Isles Krimis gelesen. Nun bin ich bei "Kalte Herzen" gelandet. Ich finde diesen Krimi schon spannend. Aber die Beschreibung von der Herztransplantation und die Fachausdrücke etwas zu viel des Guten. Stellenweise die Geschichte auch etwas langatmig. Ich ziehe die Rizzoli & Isles Krimis eindeutig vor.

15.08.2013 10:44:35
Romy*-*

Ich finde das Buch sehr gut. Wer allerdings auf richtig gute Krimis steht, sollte eher zur Rizzoli-and-Isles-Reihe greifen.
Dieses Buch ist was für Leute, die sich wie ich für die medizinischen Details interressieren. Denen Kann ich es nur empfehlen, denn man kann sich sicher sein, dass alle medizinischen Fakten stimmen.
Die Geschichte ist zwar etwas vorhersehbar, das Ende ist aber trotzdem schockierend.
Zum Sprachlichen und zum Spannungsaufbau kann ich nichts sagen, da ich das Buch auf Englisch gelesen habe. Denn das beste Englische Buch kann bei der Übersetzung durch schlechte Sprache zerstört werden. Auch durch schlechte Wortwahl kann jede Spannung zerstört werden.
Ich finde es auch gut, dass die Autorin mit diesem Buch auf das Thema (mehr will ich nicht verraten) aufmerksam macht. Wenn man sich vor Augen führt, dass es soetwa wirklich gibt oder geben könnte, ist es schockierender als jeder noch so blutrünstigr Thriller!

12.04.2013 10:45:24
Fkeller

Das war mal wieder eines der Hörbücher die ich nicht zu Ende gehört habe.
Aber ich weiss jetzt, dass ich nicht nochmals Geld für ein Hörbuch der 'Medical'-Reihe von Fr. Gerritsen ausgebe.
Die Rizzoli-Bücher waren wirklich spannend. Aber das hier hat für mich nichts mit Krimi zu tun.
(300 Zeichen sind einfach zuviel...)

10.11.2012 17:14:03
danniplus

Ich fand die komplette Geschichte einfach nur langweilig, weil alles zu vorhersehbar war.
Deshalb verstehe ich nicht, dass die Kommentarleser dieses Buch spannend fanden.
Die Rizzoli-Isles Reihe fand ich viel besser bzw einfach genial. Aber ich merke immer wieder das mir einige Bücher von Tess Gerritsen gut gefallen und einige finde ich einfach nur Totlangweilig. Na ja Geschmäcker sind verschieden aber trotzdem bekommt dieses Buch von mir nur 40% und ich empfehle es nicht weiter

01.01.2011 00:06:06
Schmoekertante

Empfehle Rip Gerbers "Killervirus". Dabei geht es um ein genmanipuliertes Herzpflaster, das Menschen eingesetzt wird, die ein Loch in ihrer Aorta haben (angeblich leidet jeder fünfte Mensch unter Herzkrankheiten). Gleichzeitig wurde in einem Labor der amerikanischen Armee ein Virus entwickelt, das noch letaler und ansteckender als das Ebola-Virus ist. Erst sieht es so aus, dass alle die Menschen, die dieses Herzpflaster, das aus genmanipulierter Schweinehaut besteht, eingesetzt bekommen haben, an dem Virus sterben. Doch später wird gezeigt, dass sich reiche, einflussreiche Leute wie Politiker ohne Zulassung so ein Pflaster haben einsetzen lassen, weil sie den Ausbruch eines Virus, der ihren Labors entkommen ist, befürchtet haben und das eben genau dieses genmanipulierte Stück Schweinehaut sie vor dem Virus schützt. Spannend und sehr interessant.

15.11.2009 01:06:36
Kerde

Das ist nun das 5.Buch von Tess Gerritsen, welches ich ( "Wenig-Leser")innerhalb von 3 Tagen und vor allen Naechten nur so verschlungen habe. ich liebe ihre Art, einen immer wieder mit Unerwartetem zu ueberrschen, wo sich mir die Haare vor Schreck am ganzen Koerper aufstellen. Beim Lesen bin ich so in der Szenerie - besser als in jedem Tatort. Sensationelle Autorin, wirklich empfehlenswert!

24.10.2009 12:07:20
Eselchen

Die Szenenwechsel, die anscheinend nichts miteinander zu tun haben und mich anfangs verwirrten, wurden mehr und mehr miteinander verwoben, dass sich mir die Nackenhaare sträubten. Vom gemütlichen Dahinlesen bin ich ab Mitte des Buches nicht mehr davon losgekommen... Auch wenn der Schluss auf 3 Seiten seinen Showdown hatte und hier und da vielleicht Fragen offen ließ war ich absolut begeistert. Gerritsens detailreiche Beschreibungen und medizinischen Hintergründe sind einfach hervorragend und machen alles erschreckend realistisch.

22.10.2009 11:05:37
mg11

Sehr gutes Buch. Ich finde es immer erfrischend, wenn auch mal andere Themen (wie hier z.B.: Organhandel) in Krimis/Thrillern behandelt werden. Zusätzlich erweitert das den eigenen Horizont. Es müssen nicht immer Psychopathen sein, denen das Blut etlicher Opfer an den Händen klebt, um ein Buch spannend zu machen.

Klasse Buch!!!

29.04.2009 17:53:54
Katha2305

Super Buch. Äußerst spannend bis zur allerletzten Seite. Auch wenn sich schon ein paar Seiten vorher abzeichnete, wer die Täter sind, war es so spannend, dass ich bis spät in die Nach wach bleiben musste, um das Buch fertig zu lesen!
Erschreckend war, dass das Thema wahrscheinlich gar nicht so unrealistisch ist...
Die Fokussierung auf die Krankenhausärztin war mal was ganz anderes und der Blick hinter die Kulissen des Krankenhausalltags einer Assistensärztin war super interessant.
Lesenswert!

13.02.2009 08:11:46
Stacy88

Auch wenn hier keine Fortsetzung der persönlichen Entwicklung von Jane und Maura zu finden ist, war ich von dem Buch nicht enttäuscht. Es ist immer für mich wieder erstaunlich, wie leicht Tess Gerritsen uns durch eine direkte und unverblümte, aber dennoch detaillierte Beschreibung das Gefühlsleben der Akteuere nachempfinden lässt.
So hält auch dieses Buch höchstens vier Tage, bis es ausgelesen ist und ich warte gespannt auf die nächste Taschenbuchausgabe aus der Rizzoli-Serie.

19.05.2008 20:11:54
Lisa

Zunächst einmal: ich habe das Buch regelrecht verschlungen, habe es gestern abend zu Ende gelesen und mir heute gleich meinen zweiten Gerittsen-Roman gekauft.
Dann stand hier auf der Seite, dass das Buch verfilmt worden sei. Ich habe ein wenig herumgesucht und schließlich auf Gerritsens Originalhomepage gelesen,dass noch keines ihrer Bücher verfilmt worden ist! Das wollte ich nur für diejenigen erwähnen, die ebenfalls vergeblich nach Informationen über den Film suchen oder gesucht haben;-) .
Schade, mich hätte der Film wirklich interessiert. Aber das Buch fand ich auf jeden Fall sehr sehr gut!

21.04.2008 17:31:50
Christiane34

Eigentlich bin ich keine Fan von den so genannten Medizin Thrillern. Aber bei dieses Buch hat mich wirklich beeindruckt.
Nachdem ich schon einige Buecher von Tess Geritsen kenne, Jane Rizzoli Reihe, habe ich mir dieses am letzten WE vorgenommen.
Und ich wurde auch nicht enttaeuscht. Wer Jane und Maura erwartet, der wird sie hier nicht treffen.
Aber Frau Gerritsen ist es gelungen ein ernstes, trauriges Thema spannend zu beschreiben.
Auch wenn ich vergleich zu anderen Buechern von ihr "nur" wenig Blut fliesst ist das Thema des Buches mehr als grausig.
Fast schon schmerzhaft.
Soweit ich weiss ist dies das erste Buch welches Tess Gerritsen geschrieben hat. Es lohnt sich.

21.01.2008 07:51:34
Bio-Fan

Wer, wie ich, von der Rizzoli/Isles-Reihe enttäuscht ist (Todsünde), findet hier spannende Abwechslung. Zugeben: Medizin-Thriller mag nicht jeder. Aber Gerritsen versteht es, die Problematik der Organtransplantation, damit verbunden leider auch der Organhandel, einfühlsam darzustellen. Der Druck auf die Tränendrüse fehlt natürlich nicht, doch bleibt er im Rahmen des für einen Thriller erträglichen.
Nicht vergessen sollte man, dass "Kalte Herzen" Gerritsen Romandebüt ist, so dass wir großzügig über die paar Unzulänglichkeiten am Ende der Geschichte hinwegsehen sollten.

27.12.2007 18:56:10
Amouna

Das Buch war nicht schlecht, wenn auch stellenweise vorhersehbar. Mich erinnerte es zu sehr an "Die Firma", nur an Krankenhaus- / OP-Schauplätzen, ansonsten das selbe Muster: Auffallend viele Todesfälle unter den Transplantationsexperten, mafiöse Strukturen und russische Waisenkinder, deren Organe gehandelt werden. Naja, es gibt sowohl bessere als auch schlechtere Bücher, von mir daher 75°.

12.11.2007 12:39:18
bubble70124

Nach der ganzen Rizzoli-Reihe, bis auf Blutmale, den ich noch nicht gelesen habe, dachte ich mir probier es mal mit einem anderen von Tess. Leider muss ich hier sagen, dass mich das Buch nicht umgehauen hat. Wer ähnliches wie in der Rizzoli-Reihe erwartet, wird enttäuscht. Der ganze Stil hat mich eher gelangweilt, da sich das Buch nicht besonders mitreißend liest, es passiert sehr sehr lange gar nichts. Da war Trügerische Ruhe, den ich mir danach gegönnt habe, doch um einiges spannender zu lesen. Mein Fazit für mich - ich bleibe bei Jane Rizzoli und Maura Isles - ich bin doch eher für die etwas "blutigeren" Bücher :-)

26.10.2007 02:15:35
Melike

Kalte Herzen war das erste Buch dass ich von Tess Gerritsen gelesen habe und hoffte die ganze Zeit dass dieses Buch kein Ende haben soll.Vor lauter Begeisterung sitze ich jetzt an dem Buch Schwesternmord.Mal gucken ob es mich auch so umhaut.

26.04.2007 12:46:25
Nadine

Ich war von "Kalte Herzen" sehr begeistert.
Es ist ein weniger brutales Buch als die Bücher aus der Rizzoli-Reihe. Dennoch ist es sehr spannend und interessant zu lesen. Zu Anfang musste ich ein bisschen den Einstieg finden, aber als ich erstmal mittendrin war, konnte ich gar nicht mehr aufhören zu lesen. Nach den Jane-Rizzoli-Romanen mein absolutes Lieblingsbuch von Tess Gerritsen.

17.04.2007 11:42:50
Alexandra

Ich fand das Buch super, ich hatte schon Die Chirurgin und Der Meister gelesen und muß sagen,dass ich dieses mit Abstand am besten fand. Natürlich ist die Story nicht neu, aber das Buch konnte man so schnell nicht aus der Hand legen-sehr spannend geschrieben. Mich würde interessieren, welche Fragen nach Meinung meiner " Vorschreiber " offen bleiben, da ich fand, dass alles gelöst wurde. Ich gebe Euch allerdings zum Teil recht, was die Wandlung von Gutmenschen in böse Menschen angeht. Das war hart an der Grenze zum Unrealistischen, aber meiner Meinung nach trotzdem möglich.Ich habe außerdem Schwesternmord und Todsünde gelesen und fand die beiden super, aber trotzdem nach Kalte Herzen nur auf Platz 2 und 3. Der Chirurg und der Meister nur auf Platz 4 und 5. Gut, aber nicht herausragend.
Habe mir jetzt SCHEINTOT gekauft und bin sehr gespannt.

15.10.2006 12:52:15
Natalie1202

Auch ich bin der Meinung: Tess Gerritsen kann es besser! Die Romane um Jane Rizolli und Maura Isles sind mitreißender und man kann sie eigentlich kaum zur Seite legen... Meine Beurteilung für Kalte Herzen ist dennoch gut. Es ist vielleicht nicht der große Thriller der von Anfnag bis Ende mit Spannung durchzogen ist, aber trotzdem ein guter Roman, den man innerhalb von ein paar Tagen lesen kann. Die Fragen die offen bleiben kann man sich, meiner Meinung nach selbst beantworten. In meinem Bücherregal stehen noch ungelesen Roter Engel und Trügerische Ruhe und auch diese beiden werde in in freudiger Erwartung auf die nächste Story lesen

22.09.2006 20:24:11
Mona D

Ich habe bisher von Tess Gerritsen "Schwesternmord" gelesen, den ich sehr gelungen und spannend fand. "Kalte Herzen" ist nett zu lesen, allerdings doch recht konstruiert (die Grundstory ist gut und gibt zu denken). Wie offenbare Gutmenschen letztendlich als die Bösen mutieren, schien mir dann doch reichlich unrealistisch.
Ich gebe 60°.

01.05.2006 15:41:28
marie

ich habe das buch gerade zu ende gelesen und muss sagen das ich total begeistert bin. die kaltherzigkeit mancher menschen, die ja nicht fiktiv sind hat mich erschrocken. es war nicht mein erstes tess gerritsen buch und es wird auch nicht mein letztes sein. obwohl man mir bei meinem jungen alter davon abgreraten hat es zu lesen, kann ich nur von diesem buch schwärmen. und noch eine frage: stimmt es dass es zu diesem buch einen film gibt??? wäre nett wenn mir dies jemand beantworten könnte.

14.11.2005 13:55:14
Engel

Das war das zweite Buch dieser Autorin da ich gelesen habe, und ich war wieder mal begeistert.Es war spannend bis zur letzten minute und eigentlich bin ich froh das es zuende ist, denn jetzt kannn ich endlich mal wieder schlafen. Die letzten Nächte habe ich nur gelesen. Ich werde morgen gleich mir das nächste von dieser Autorin besorgen..

09.11.2005 09:00:46
Marcel

Kalte Herzen war nach der Chirurigin mein zweites Buch von Gerritsen. So sehr ich von der Chirurgin begeistert war...Kalte Herzen konnte mich nicht vom Hocker reißen:
Die ersten 200 Seiten lesen sich mit wenigen Ausnahmen wie ein Groschenroman. Ich muss schon sagen, dass ich mich gelangweilt habe. Gegen Ende nimmt das Buch an Fahrt auf, ohne jedoch wirklich zu überraschen oder nervenaufreibend spannend zu werden. Ich fand die Story schon vorhersehbar.

Was gut gelingt ist meiner Meinung nach die Inszenierung der Charkaktere. Abby und Dr. Wettig kommen sehr gut rüber..ebenso wie Mr. Voss und der stets auf die Auswirkung seines Krankenhauses bedachte Mr. Parr.

Kann Peter Kümmel zustimmen...Kalte Herzen ist seichte, anspruchslose Unterhaltung. Mir gefallen Bücher mit Tiefgang der Marke Dennis Lehane mittlerweise um Längen besser.

Von daher...72° für lauwarme Kost

07.11.2005 20:37:56
Marianne

Das brisante Thema "Organmafia" wurde erstklassig zu einem mitfühlenden Thriller verarbeitet.
Super spannend von der ersten bis zur letzten Seite! Mehrere überraschende Wendungen verhindern zum Glück eine liniare Verlauf der Story.
Entgegen der Meinung von Herrn Kümmel (Krimi Couch) finde ich die Geschichte völlig aufgeklärt und es bleiben meines Erachtens keine Fragen offen! Das Ende ist geradezu genial!!

29.07.2005 08:57:50
Bugs

"Kalte Herzen" war mein erster Roman von Tess Gerritsen und ich fand es spannend und unterhaltsam.
Das Thema "Organspende" wird hier von verschiedenen Standpunkten beleuchtet.
Das Buch ist solide gut, nicht weltbewegend, aber durchaus spannend auch wenn man nach wenigen Seiten ahnt, wer der "wirklich Böse" ist.
Ich werde in jedemfall nach weiteren Büchern der Autorin Ausschau halten

28.07.2005 12:05:41
Sabrina

Leider muss ich gestehen, dass mir das Debüt von Tess Gerritsen so gar nicht gefallen hat. Und dabei bin ich ein großer Fan ihrer Maura Isles & Jane Rizzoli-Reihe! Diese Bücher sind raffiniert geschrieben, spannend bis zum Schluss und machen „süchtig“ nach dem nächsten! Also glaubte ich, dass mich ihr Debüt in ähnlicher Weise um den Schlaf bringt. Aber wie gesagt, mich hat dieser Roman so gar nicht vom Hocker gerissen. Die Geschichte ist wirklich ganz nett, aber die Charaktere haben mich nicht überzeugt. Bis ca. 100 Seiten vor Schluss kam mir das Buch wie ein nett geschilderter Roman vor. Ich habe mich zu diesem Zeitpunkt allerdings schon gefragt, wer eigentlich den Klappentext erstellt hat? Von Pete und seinem Kampf auf Leben und Tod hatte ich nur in einem kleinen Absatz gelesen und das Abby damals Schwor anderen Kinder so ein Schicksal zu ersparen habe ich wohl überlesen. Auf jeden Fall hat diese Vergangenheit mit der Handlung des Buches meines Erachtens rein gar nichts zu tun. Und dann sind da noch andere Ungereimtheiten des Klappentextes, die nicht mit diesem Buch im Zusammenhang stehen können, die ich hier aber auf Rücksicht gegenüber potentiellen neuen Lesern nicht erörtern möchte! Als dann auf den letzten 100 Seiten die Handlung in einem Affenzahn wieder abgespult wurde um zum Schluss zu gelangen, war ich richtig enttäuscht. Die Handlungsstränge wurden leider nicht zu meiner Zufriedenheit aufgelöst, es bleibt noch so manch ungeklärte Frage. Aber das schöne daran: Sie kann es sehr viel besser! Also sei ihr ein derartiges Debüt verziehen. Bleibt nur zu Hoffen, dass so etwas noch einmal vorkommt ;-)

15.05.2005 18:32:26
Nina P.

Hallo Krimi-Couch!Zuerst einmal möchte ich diese Website bewerten, die, wie ich finde jedem helfen kann ein spannendes, gutes Buch zu finden!So bin ich auf auf die Autorin \'Tess Gerrittsen\' und ihr Werk \'kalte Herzen\' gestoßen und ich muss sagen ich war von dem Buch schlichtweg begeistert.Ich hatte es nach nur wenigen Tagen verschlungen. Das Thema ist sehr brisant und ich finde das die Autorin es geschickt in ihrem Werk verpackt hat. An manchen Stellen war das Buch etwas langatmig, was jedoch nicht lange anhielt.Ich kann jedem, der auf Medizin-Thriller steht, dieses Buch nur ans \'Herz\' legen.

17.04.2005 20:34:49
Susanne

Mein 2. Buch von Tess Gerritsen und absolut süchtigmachend. 2 Schicksale die im Laufe des Buches zusammenwachsen. Das Thema ist spannend aufgearbeitet -teilweise wirklich etwas langatmig, aber durchhalten wird belohnt. Es regt zum Nachdenken an und ist eine tolle Lektüre für verregnete Tage. Habe gleich mein 3. Buch nun von T.G. angefangen.....

28.02.2005 23:03:13
Tanja

Ich habe das Buch per Zufall in die Hände bekommen und noch nie zuvor etwas von der Autorin gehört.
Nachdem ich das Buch in zwei Tagen gelesen habe bin ich schlichtweg begeistert. Ich finde die Charaktere auch durchaus nicht "schwarz-weiß" sondern überzeugend "grau" dargestellt. Auf einige Täter bin ich erst ziemlich zum Schluss gestoßen.
Ich fange gleich ihr nächstes Buch an

25.02.2005 18:39:22
Sarah

Das war das ertse Buch, was ich von der Autorin gelesen habe: gut aber nicht berauschend. Teilweise ziemlich langatmig (diverse Klagen und Krankenhauspolitik) Das Thema ist wirklich originell: organisierter illegaler Organhandel, positiv für reiche halbkranke Menschen. Allerdings wäre die Story weiter ausbaufähig gewesen. Im letzten Drittel überaus spannend. Das ganze Buch ist simpel geschrieben und gut "durchlesbar". Alles in Allem: nicht schlecht!

24.02.2005 15:10:12
Nora

Ich bin einfach so begeistert , dass ich jetzt auf jeden Fall irgendetwas studieren will, wo ich auch später in der Gesundheitsbranche tätig sein will.zwar nicht Medizin aber dafür Pharmazie. Das Buch ist einfach klasse.

29.01.2005 14:02:01
Eileen

Dieses Buch enthüllt die erschütternde Wahrheit über Organhandel in der russischen Mafia. Es ist sehr spannend und ungeahnte Wendungen sind garantiert. Man kann sich außerdem gut in die Gefühlswelt der Protagonisten hineinversetzen.

10.08.2004 21:34:12
Volker

Sehr spannendes Buch, habe es innerhalb kürzester Zeit verschlungen. Und bin inzwischen beim 4. Gerritsen-Buch angelangt :)

11.07.2004 20:15:34
Ka1

Ich habe dieses Buch vor einigen Jahren regelrecht "verschlungen". Super spannende und kurzweilige Unterhaltung.

03.03.2004 12:37:27
Mag.Irene Mlekusch

Endlich wieder mal ein medizinisch fundierter und trotzdem spannender Krimi mit allem was das Herz des Genre-Lesers begehrt

11.07.2003 21:51:47
Anja S.

Guter Medizin Thriller, sehr spannend.
85 grad