Toxic

Erschienen: Januar 2005

Bibliographische Angaben

  • New York: Atria, 2003, Titel: 'The Serpent´s Kiss', Seiten: 375, Originalsprache
  • Frankfurt am Main: Fischer, 2005, Seiten: 464, Übersetzt: Sonja Schuhmacher & Thomas Wollermann
  • Augsburg: Weltbild, 2006, Seiten: 461
  • Berlin: Argon, 2007, Seiten: 6, Übersetzt: Wolfram Koch
  • Frankfurt am Main: Fischer, 2009, Seiten: 461
  • Berlin: Springer, 2011, Seiten: 357

Couch-Wertung:

40°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

2 x 91°-100°
2 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
1 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:79.6
V:4
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":1,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":1,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":1,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":2}
Eva Bergschneider
Ein Action-Thriller mit ´Biss´ und viel Klischee

Buch-Rezension von Eva Bergschneider Nov 2005

»Toxic« ist nicht, wie man glauben könnte, der Originaltitel von Mark T. Sullivans sechstem Roman, der lautet »The Serpent's Kiss«, übersetzt also »Der Schlangenkuss«. Mark T. Sullivan, lange sehr erfolgreich im Bereich des investigativem Journalismus tätig, schreibt sehr spektakuläre Thriller, in die er gern mystische Elemente mit einfließen lässt. In Deutschland sind bisher »Die Jägerin«, »Geistertanz« und »66095« bekannt. »Toxic« wird vom Verlag bereits weit vor dem Erscheinungstermin als "Thriller des Jahres" gefeiert. Auf dem Cover leuchten einem gelb die Worte "Der Biss - Das Feuer - Die Hölle" sowie ein gelbes Reptilienauge entgegen.

Als Leser erwartet man dadurch einen ultraspannenden, Nerven zerreißenden Thriller, der einem den Schlaf raubt. Und es geht auch spektakulär los:

Sex, Schlangenbisse und Bibelzitate

Die kenianische Reinigungskraft Mary Aboubacar findet in einem Appartementhaus die Leiche eines grausam entstellten Mannes. Da sein Körper zahlreiche schwarze Flecken und aufgeplatzte Hautblasen aufweist, glaubt die ehemalige Krankenschwester ein Ebola-Opfer vor sich zu haben. Der Gerichtsmediziner und der ermittelnde Detective Seamus Moynihan von der Polizei San Diego finden heraus, dass der Tote an den Folgen tödlicher Schlangenbisse gestorben ist. Der Tatort wirkt noch um einiges schauriger als eine seltsame Inschrift auf dem Spiegel entdeckt wird.

Es werden weitere Leichen gefunden, ein sexuell motivierter Mörder vergiftet seine Opfer und foltert sie anschließend mit Schlangenbissen zu Tode, am Tatort hinterlässt er Bibelzitate. Trotz offensichtlicher sexueller Aktivität sind sehr wenig Spuren zu finden, der Täter hinterlässt den Tatort makellos sauber geputzt. Für "Shay" Moynihan und sein Team beginnt ein Wettlauf mit der Zeit.

Die Spurensuche führt zu dem Reptilien-Abenteurer Nick Foster, Star des Fernsehspektakels "Kaltblütig" und seiner im Hintergrund agierenden Partnerin, der Zoologin Jane Hood. Der "Schlangenbeschwörer" Foster weiß nicht nur mit den Reptilien umzugehen, er bewegt sich auch in einem verdächtigen Umfeld. Seine eigentlich fachkundigere Assistentin erklärt den Ermittlern einiges über das Verhalten von Schlangen. Professorin Susan Dahony, Autorin eines umstrittenen Buches über den biblischen Lillith-Mythos mit dem Titel " Die zweite Frau", wird ebenso in die Ermittlungen mit einbezogen, sie soll Aufschluss über die religiösen Hintergründe der Bibelzitate geben.

Auf der Jagd nach potentiellen Verdächtigen kommt es zu schwerwiegenden Fehlern und peinlichen Pannen. Fälschlicherweise ausgeführte Verhaftungen und eine vollkommen überflüssige und gefährliche Schießerei führen dazu, dass Moynihan beurlaubt wird und sein Partner Varjjan lebensbedrohlich verletzt im Krankenhaus landet.

Moynihan ermittelt auf eigene Faust weiter und verfolgt Spuren zu einer obskuren christlichen Kirchengemeinde in Alabama, die ihre Gottesdienste mit Klapperschlangen zelebriert und deren Mitglieder ihre Frömmigkeit unter Beweis stellen, indem sie sich von den giftigen Reptilien beißen lassen. Sind religiöse Fanatiker auch zu so bestialischen Morden fähig?

Bevor Moynihan schließlich heraus findet, wer hinter diesen grausamen Hinrichtungen steckt, muss auch er vor Giftzähnen auf der Hut sein.

Ein cooler Draufgänger mit seelischem Knacks

Sullivan hat mit Seamus "Shay" Moynihan einen schillernden Action-Held erschaffen und ihn mit einigen Schwächen, einer traumatischen Vergangenheit und einem schwierigen Privatleben ausgestattet.

Moynihan lebt auf einer Jacht, dem "Schmerzensgeld" aus der Scheidung von seiner aus reichem Haus stammenden Exfrau Fay, im stets sonnig-warmen San Diego. Er fährt eine liebevoll restaurierte metallic-grüne 1967er Corvette und ist ein sportlicher und schlagfertiger Typ, der bei Frauen gut ankommt, aber keine engere Beziehung eingehen will. Bei der Mordkommission San Diego gilt Moynihan als brillianter Analytiker und arbeitet dort in einem Team mit 4 Detektives und einem Sergeant als Chef, den er ständig absichtlich provoziert und bloß stellt. Somit entspricht Sullivans Hauptcharakter ziemlich exakt dem Klischee des reichen, gut aussehenden, selbstbe-wussten und interessanten Machos. Dennoch hat sich der Autor durchaus bemüht, ihm auch eine sensible, schwache Seite zu verleihen. Moynihan wird nicht nur im Schlaf von dem gewaltsamen Tod seines Vaters verfolgt, der ebenfalls ein Cop war und im Dienst auf grausame Weise ums Leben kam. Moynihan hatte seiner Mutter einst versprochen, niemals in des Vaters Fußstapfen zu treten und schlug stattdessen eine Laufbahn als Baseball-Profi ein, die allerdings durch eine schwere Schulterverletzung ein frühes Ende fand.

Moynihans Beziehung zu seinem Sohn Jimmy wird nach seiner Scheidung immer schwieriger, die beiden entfremden sich zunehmend. Dem Jungen fehlt sein Vater, der immer mehr Schwierigkeiten hat, die Verpflichtungen seinem Sohn gegenüber wahrzunehmen. So wird also aus dem unbeschwerten Draufgänger der sensible Held. Die Charakterisierung ist allerdings derart klischeehaft überzogen, dass sie einfach nicht plausibel wirkt. Diese wahnsinnig dramatischen Szenen im Stadion als Moynihan sich verletzt sowie dieses immer wieder bemühte Trauma mit seinem Vater, das schließlich sogar für seine Seitensprünge und die dadurch gescheiterte Ehe herhalten muss, wirken grotesk übertrieben, völlig überdramatisiert und nicht einmal im Ansatz glaubwürdig.

Eine gut konstruierte, interessante Story geht in sinnloser Action unter

Zu den Pluspunkten dieses Thrillers gehört eine gut recherchierte, spannende und originelle Story. Sullivan hat ein bizarres und absonderliches Thema glaubwürdig beschrieben und einen atemberaubenden Spannungsbogen kreiert. Die Geschichte beginnt furios und wird zunächst sehr subtil schockierend aus der Perspektive eines Opfers erzählt. Die Ermittlungsarbeit wird größten-teils aus Moynihans Sicht in Ich-Form geschildert und am Ende kommt es zu einem spektakulärem Show-Down. Die Schilderung der Morde ist wirklich gelungen und gruselig, allein dieser Wechsel der Perspektiven führt zu atemberaubenden Nervenkitzel. Der bizarre, religiös-fanatische Hintergrund verleiht der Geschichte eine faszinierende, mystische Atmosphäre. Die Qualität der Story und die absurden und doch realistischen Hintergründe hätten zu einem hochwertigen Thriller verarbeitet werden können. Aber Sullivan lässt seine Geschichte leider in oft sinnfreier und total realitätsferner aktionsgeladener Handlung untergehen. Die Konstruktion lächerlich durchsichtiger, falscher Fährten und die teilweise schweren Logikfehler bei der Auflösung der Handlungsstränge machen es dem Leser schwer, die Geschichte überhaupt ernst zu nehmen.

Sprachlich ist der Roman in betont lockerem Polizei- und Baseballslang verfasst, flott zu lesen, durchaus humorvoll, aber wenig originell. Das Lektorat oder die Übersetzung ist teilweise sehr fehlerhaft, es werden sogar Personen vertauscht.

Letztendlich werden Leser, die in erster Linie Spaß an Thrill und trashiger Action haben, von Mark T. Sullivans »Toxic« begeistert sein. Wer aber etwas mehr Anspruch an Logik und Glaubwürdigkeit einer Geschichte stellt wird eher enttäuscht sein und sich fragen, wie eine gute Idee für einen Thriller derartig banal in Szene gesetzt werden konnte.

Schade, hier hat ein Autor, der nachweislich das Schreibhandwerk versteht, viel Potential verschenkt.

Toxic

Toxic

Deine Meinung zu »Toxic«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
26.07.2015 20:58:23
steve006

Offen gestanden verstehe ich nicht die negative Kritik von Frau Bergschneider und einigen Kommentatoren. Vielleicht sind die Sexualmorde nicht der Geschmack weiblicher Kommentatoren?
Das Buch ist auf jeden Fall extrem spannend und interessant geschrieben, die Handlungsstränge sind klar gegliedert, die Spannung steigert sich bis zum Schluss und das Ende ist sehr überraschend.
Logiklücken habe ich nicht entdeckt.
Es ist von allem etwas dabei, ein menschlich wankelmütiger Sergeant , Reptilien als Werkzeuge von Morden und religiöser Wahnsinn.
Das Buch ist spannend und flüssig geschrieben und unbedingt empfehlenswert!

12.02.2015 18:33:40
connie

Seit langem lese ich wieder mal einen amerikanischen Schriftsteller und weiß warum ich diese sonst meide.
Der Ermittler ist ein so toller Typ, mit Traumyacht als Wohnung und oldy Corvett, mit sooo tollem Body, daß er natürllich auch die frigide angehauchten Damen ins Bett bekommt und dann so unglaublichen Sex hat mit seinem so unglaublichen .
Schon 3 Tote und außer amerikanischem "wir sind die tollsten" und langatmiger (unglaubwürdiger) Pseudoaktion ist noch nicht wirklich was passiert.
Ich überlege, ob ich weiterlesen soll, insbesonder, da ja von anderen Kommentaren hier zu lesen ist, daß es gegen Enden ländlich - religiös wird.

25.11.2013 17:53:21
Oldman

Ein hervorragender Thriller, aber nur auf den ersten 400 Seiten. Dann driftet die Hauptfigur ins ländlich-religiöse Amerika ab, wo er nicht nur jede Menge aberwitziger Hinterwäldler, sondern auch das völlig an den Haaren herbeigezogene Motiv des Täters findet. Anschließend schlägt er noch eine interessante, für den eifrigen Krimi-Leser jedoch erwartete Volte, hat noch einiges zu erdulden, und alles wird zu einem guten Ende geführt. Eine Fortsetzung dürfte m.E. bereits geschrieben oder zumindest in Arbeit sein, dabei weiß ich nicht, ob ich sie mir antun werde. Das Ende dieses Buchs hat mich einfach zu sehr enttäuscht, nach den ersten 3/4 eln des Plots waren meine Erwartungen vielleicht auch zu hoch gesteckt. Wieder einmal zeigt sich das Dilemma vieler Autoren; sie bringen Ihre im Ansatz gut geschriebene Story nicht zu einem ebenso guten Ende. Ein in sich logischer und spannungsreicher Showdown ist halt durch nichts zu ersetzen.

17.09.2013 11:18:32
Katty

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Die Spannung blieb bis zum Schluß und meine Hauptverdächtige hat sich auch erst zum Schluß als nicht verdächtig herausgestellt. Ich hoffe ja immer auf ein Happy End und war sehr schockiert..., [worüber wird nicht verraten. Katty, Katty, das müssen wir noch lernen. jkö].
Hoffe auf eine Fortsetzung des Buches. Der Grundstein dafür wurde ja in den letzten Zeilen gelegt.

28.07.2013 04:48:14
Bodo Arnold

Kann mich den Mmentaren nur anschließen, eines der wenigen Büchern, die ich in 2 Tagen großen habe. wünschte mi auch eine Fortsetzen. die Charaktere waren so interessant.
Logische Untereinheiten habe ich nicht entdeckt. im Gegenteil, die Beschreibungen der Handlungsweisen, Gedankengänge und Situationsbeschreibungen empfand ich als über aus durchdacht.

07.02.2012 10:07:11
Elisa

Das Buch ist einer der besten Thriller, die es gibt. Spannend geschrieben mit viel Hintergrundinformationen. Es ist auf jeden Fall zu empfehlen. Ich habe es schon dreimal gelesen. Ansonsten sind Krimis meistens nach dem ersten Mal lesen Geschichte, aber bei diesem ist es immer wieder super. Die Wendungen sind nach dem Auslesen logisch, aber während dem Lesen kommt man nicht drauf.

02.04.2011 10:24:33
Frankie

Ich fand das Buch auch sehr,sehr gut. Vorallem die Idee zu töten hat mich fasziniert. Auch das herkömmliche Ende ist nicht zu erwarten. Alles in allem ein Pageturner. Obwohl ich es schon einmal gelesen hatte,werde ich es bei Gelegenheit nochmals durchgehen. Ich kann es empfehlen und werde deshalb auch noch weitere Bücher von diesem Schriftsteller kaufen.

20.02.2011 16:52:31
Jacky

Auch ich finde diese Buch einfach spitze. Es hat mich von Anfang an mitgerissen, deshalb musste ich jeden Tag lesen. Ich konnte nicht ohne. Als ich das Buch fertig gelesen hatte, hätte ich es garade noch einmal durchlesen können. Von den anderern Büchern habe ich zwei gelesen. Und ich finde es schade, dass die Übersetzung vom englischen ins deutsche nicht exakt, zumindest etwas ähnlich ist.

12.02.2010 15:14:34
HardcoreSandman

Ich finde das Buch super !
Tolle Geschichte und gut recherchierte Arbeit.
Sehr spannend mit überraschendem Täter.
Ich bin gespannt ob es eine Fortsetzung gibt. Ich wünsche mir´s auf jeden Fall.
Leider hab ich die anderen Bücher von ihm noch nicht gelesen, aber ich denke das wird sich in Zukunft ändern.
Wenn diese nur halb so gut sind wie "Toxic", dann sind die bestimmt auch der Hammer.

18.06.2009 22:28:27
Felidea

Das Buch ist echt spannend und die Wendungen nicht ganz so vorhersehbar, wie in vielen Thrillern. Allerdings teilweise etwas extrem in den Beschreibungen der Tode. Mir gefällt das, aber Zartbeseitete: Vorsicht. Das gleiche gilt für sehr religiöse Menschen. Die Kirche kommt nicht so gut weg. Allgemein liest sich das Buch recht schnell, den es hat kaum unnötige Längen und man liest gern ein Kapitel mehr als geplant.

02.01.2009 22:46:38
Natascha

Einfach hammer das Buch ich freu mich schon so bzw suche schon die vorsetztung wenn es eine geben würd was ich zutiefst hoffe!!!

Aber bis das soweit ist denk ich werd ich mir noch ein Buch von Mark T. Sullivan ergattern. Denn er schreibt echt gut, war total traurig als ich den letzten Satz gelesen hatte und fertig war.

19.12.2008 13:16:39
cheski

Ich habe das Buch schon zum zweiten Mal gelesen und wusste wieder nicht wer der Mörder ist. Aber daran sieht man mal wie verwirrend und letztendlich doch eindeutig dieses Buch ist.
Auch Panic ist ein echt gelungenes Werk - auf welche Gedanken man doch kommen kann--
zwei Weitere liegen schon bereit und warten darauf zu Weihnachten geschenkt zu werden..

30.09.2008 08:27:36
Joshy

Durch dieses Buch bin ich erst "zum lesen" gekommen. Einfach hammermässig. Hab mir alle vorherigen Mark T. Sullivan Bücher reingezogen, die mir auch sehr gut gefallen haben. Hol mir gleich mal "Limit" und hoffe, das dieses Buch an TOXIC rankommt.

Sehr empfehlenswert auch für diejenigen, die wie ich vorher Bücherlesen langweilig fanden.

12.08.2008 13:51:29
nadine

ich find das buch super geil!!
es kommt einfach keine langeweile auf es ist vom anfang bis zum ende spannend!! ich konnte garnicht mehr aufhören zu lesen. ich war hinterher richtig traurig das ich das buch schon aus hatte. ich hoffe das da noch ein paar bücher rauskommen die genau so klasse sind! viel spaß noch für die jenigen die das buch noch nicht gelesen haben. ist echt spannend.

11.06.2008 20:20:20
Sarah

Ich finde das Buch einfach nur hamma geil. Es ist nervenzerreißend und von Anfang bis Ende einfach nur spannend. Ich hoffe es werden weiterhin noch so spannende Bücher kommen ^^ Ganz viele liebe Grüße an die anderen Bücherwürmer

14.03.2008 17:19:15
kirschendieb

also ich finde das buch auch sehr gut...ich mag die vielen detailierten beschreibungen und ich wusste bis zum ende nicht wer es war...es ist schön geschrieben und im gegensatz zu sullivans buch panic, welches ich zu lesen aufgegeben habe, las sich toxic locker-flockig weg..

12.01.2008 19:21:57
Manuel

Ich finde das Buch sehr gut. Durch die genauen Beschreibungen kann man sich ein gutes Bild jeder Situatuion im Buch mach. Dieses Buch erinnert mich stark an Airport dass auch zu enpfehlen ist.

16.11.2007 22:12:15
frolleinvomamt

"Selbst in ausgefransten Shorts und einem alten Sweatshirt sah sie noch umwerfend aus. Rotblondes, sonnendurchflutetes Haar fiel ihr wild über die Schultern ..."
Und dazu noch Baseball vom Spielfeldrand und als Metapher ...
Bis Seite 50 hab ich durchgehalten, dann diese endlosen kitschigen Beschreibungen und die Dialoge ohne Inhalt quergelesen ... und alsbald in die Ecke geschmissen.
So eine Lesenot habe ich nicht, dass ich das lange auszuhalten bereit gewesen wäre. ;-)

26.09.2007 19:27:12
Chris.

Dieses Buch erinnert mich aus unbekannten Gründen ein wenig an Maxime Chattam und Richard Montanari. Das tut aber nichts zur Sache...

Mir hat das Buch rcht gut gefallen. Mit den Ängsten der Leser (wer fürchtet sich nicht vor Schlangen?) weiß der Autor jedenfalls umzugehen. Eigentlich ein gutes Buch, das Ende ist allerdings vorhersehbar und etwas langweilig.

06.09.2007 14:35:08
Andreas

Ein doch so spannendes Buch, dass man es ungern aus der Hand legt und wohlwollend über manche Merkwürdig-keit in der Handlungslogik und die schnelle Erkennbarkeit "falscher Spuren" hinwegsieht...Klingt wie ein Widerspruch, ist hier aber keiner...

22.08.2007 22:29:54
sophie

ich finde dieses buch einfach nur genial!
ich habe es leider noch nicht ganz durcheglesen.. bin jetz so bei seite 340..
naja ich finde das mit den bibelzitaten klasse da ich selbst auch christin bin und auch dass man sich mit den personen identifizieren kann
wenn ich toxic durchgelsen habe werde ich ganz bestimmt noch mehr werke von sullivan lesen...
der mann hats drauf^^

19.08.2007 23:06:34
Chrissi

Also ich hab das Buch heute angefangen.. und ich fand es so spannend, dass ich es direkt durchlesen musste... ^^
Meiner Meinung nach konnte man sich von Anfang an recht gut in die Haupperson reinversetzen und das Ende hat mich regelrecht umgehauen ^.~ wer hätte denn schon damit gerechnet.

Alles in allem ein wirklich guter Thriller (einer der besten, die ich bis jetzt gelesen habe) und nur zu empfehlen für Leute, die wie ich an Wochenenden grundsätzlich mit Erkältungen flachliegen .

09.08.2007 23:05:41
Jens

Also meiner Meinung nach ein sehr packender und leicht zu lesender Thriller. Habe ihn in zwei Tagen nahezu "verschlungen". Ist weniger anspruchsvoll geschrieben, dass wiederum erleichtert aber das schnelle Lesen =)
Die Liebesszenen werden, wie auch der Rest des Buches, sehr ausführlich beschrieben, so dass man sich alles bildlich sehr gut vorstellen kann.

Fazit: Einfach und spannend zu lesender Thriller, den ich nur jedem empfehlen kann!

09.08.2007 11:00:59
Caro

Das Buch ist eines der besten und spannensten Thriller die ich bisher gelesen habe.
Das heißt viel, da ich so gut wie alles lese was mir in die Hände fällt.
Ich würde es ausjedenfall weiter empfehlen.

31.07.2007 19:56:25
Patricia

HeLLo! Also ich finde dieses Buch wirklich voll gut! Es ist wirklich ärger spannend, den ich hab nur 2 Tage dafür gebraucht und das heißt bei mir schon was! Das tolle an diesem Buch ist, dass man nicht vom ersten Kapitel an weiß wer der Mörder ist! Vor allem hätte ich dieses Ende nicht erwartet!
Das Buch würde ich jeden empfehlen der wie ich ein paar schlaflose nächte verbringen möchte! ;)

26.07.2007 12:22:29
Daniela

Ich fand das Buch klasse und konnte auch bis zum Schluß (ok, vielleicht 4-5 Seiten vor Ende) nicht sagen, wer es denn war.
Spannend, ich konnte es nicht mehr weglegen, da wurde eine lange Lesenacht draus. Sehr zu empfehlen

08.07.2007 22:42:19
sabrina

das Buch "Toxic" hat mir sehr gut gefallen war echt spannend wollte das buch nie weglegen und der schluss echt klasse aber ich will ja nichts veraten kann mann nur weiter empfehlen =) Viel spaß beim Lesen!!!

14.05.2007 11:59:35
Philipp

Das Buch "Toxic" hat mir sehr gut gefallen, ganz besonders weil es sehr ausführlich geschrieben wurde. Etwas übertrieben wurde jedoch bei Sexscenen, ansonsten hat es mir sehr gut gefallen, und es ist leicht geschrieben, auch für einen 15-jährigen wie mich.

08.05.2007 11:36:24
Sandro

Das Buch hat mir sehr gut gefallen
es ist spannend geschrieben und sehr gut recherchiert worden
ich finde Mark Sullivan hat, obwohl man zum Teil vorahnt was passiert, ein sehr spannendes Werk geschrieben.

29.04.2007 12:38:31
Mausi

Hey Krimi-Fans,ich bin ein risigher Krimi und Thiller-Fan und habe schon viel gelesen!! Ich fande das Buch echt toll, erstens es ist super spannend, zweitens es ist sehr gut geschrieben!! Viel Spaß beim Lesen!

05.04.2007 18:32:42
Viktor S

also erstmal hi leute!! ich möche mir den buch jezz kauf én und ich wissen nicht ob ich sollen :( is den buch shön? kann einer mich das sagen bite :):) danke shön

20.02.2007 15:54:39
Julia

Hi Leute !!! Dieses Buch ist echt klasse .Es ist erstens sehr spannend und zweitens auch noch super geschrieben . Ich kann es nur empfehlen wer es noch nicht gelesen hat. Viel Spaß beim lesen. :-)

01.02.2007 12:39:32
eva

Hi, :)
ich habe Toxic erst vor kurzem gelesen. Also ich fand es super! versteh gar nicht wieso so viele hier was anderes sagen!Ja gut, das Ende war dann schon vorhersehbar, aber erst vielleicht ein, zwei seiten bevor es dann auch wirklich geschah!Und überhaupt stört das gar nicht, denn man vermutet in dem Moment zwar den Täter, jedoch weiß man überhaupt nicht wie nun alles ausgeht. Und da ist man voller Neugier und Spannung wies nun ausgeht.

Fazit: Auch wenn man vielleicht ab und zu Dinge vermuten kann, wird es dann sofort auf der nächsten Seite beschrieben und zwar so spannend und grauenhaft, dass man einfach weiterlesen muss!

26.01.2007 12:11:28
Tweety

Ich finde das Buch Toxic super.
Man muss einfach lesen und es fällt einem schwer, aufzuhören zu lesen, denn dafür ist es einfach zu spannent.

Es hat zwar wenig mit der realität zu tun, doch finde ich das Buch super.
Man kann sich richtig ín die Situation von Detective Sergeant Seamus Moynihanreinversetzen und das finde ich gut

20.01.2007 20:15:19
Anka

Ich fand der anfang war sehr schwer zu lesen. Es kamen zu viele Namen drinn vor. Die man sich garnicht merken konnte. in der Mitter ab der 150 Seite wurde das Buch spannender und spannender. das ende war ein knüller. Obwohl ich es mir hätte denken konnen was passiert aber trotzdem finde ich ein gutes Buch was ich manchen freunden weiter empfehlen würde. Ich habe mir auch schon das nächste buch gehohlt es heißt Panic hoffentlich gibt er sich noch mehr mühe.

07.01.2007 10:13:22
bLONd_pRinceSs

Ich kann der krimi-couch Rezension vollauf zustimmen. Ein absolut vorhersehbarer und dadurch nicht allzu spannender Thriller mit gekünstelten klischeebeladenen Charakteren

19.12.2006 18:56:31
Tobi

Ich habe das Buch im Sommer in Schweden gelesen, mit der Vorraussetzung ein Buch zu lesen welches nicht in das Typische "Serien-Killer" Genre passt und bei "Toxic" hab ich auch ein solches gefunden, wirklich etwas ganz anderes =). Ein Polizei-Thriller der doch auch ein bisschen ins Mystische übergegangen ist. Die Geschichte ist von Sullivan toll ausgedacht und spannen und locker geschrieben worden. Also mir wurde bei diesem Buch sicher nicht langweilig und ich denke auch andere werden viel Freude an dem Buch haben.

Tobi =)

PS: Auch ich denke man sollte nicht unbedingt immer nach der Krimi-Couch Meinung gehen sondern sich mehr auf die Leser-Rezensionen verlassen!!! Da hab ich bei meiner Auswahl noch nie wirklich daneben gelegen. ;-)

24.11.2006 13:08:47
Sandy

Toxic ist mein erstes Buch, das ich von Sullivan gelesen habe und ich habe alles stehen & liegen gelassen, um zu lesen ;-) ... Der biblische Hintergrund und die Informationen zu Schlangen haben den Thriller unheimlich interessant & faszinierend werden lassen und auch der etwas klischeebehaftete Moynihans wurde mir im Laufe der Story immer symphatischer. Naja, die wilde Verfolgungsjagd mit der Corvette fand ich ein wenig übertrieben und paßte irgendwo nicht so richtig in die Story... Aber dafür wird man im letzten Drittel des Buches mit unglaublicher Spannung belohnt :-) !!!
Fazit für mich: Echt klasse geschrieben und garantiert nicht das letzte Buch von Sullivan, das ich gelesen habe !

18.11.2006 12:28:38
Brina

Ich kann die Bewertung der Krimi-Couch voll und ganz nachvollziehen. Das Buch ist stark klischeebehaftet und die Macho-Sprüche des Protagonisten gehen einem echt auf die Schnürsenkel. Aber Reptilien sind eh nicht so mein Ding. Ist wahrscheinlich Geschmackssache. Wobei der Spannungsbogen auch zu wünschen übrig ließ und ich mich dem Ende entgegen sehnte.

16.10.2006 22:50:09
Gabriel Wypich

nach 66095 (was mir sehr gefallen hatte) habe ich mir Toxic gekauft. Ich fand das Buch recht spannend und durchaus empfehlenswert und deswegen kann ich in keinsterweise die Bewertung der Krimi-Couch verstehen. Aber die Geschmäcker sind bekanntlich unterschiedlich.
Ich werde auf jeden Fall den Schriftsteller im Auge behalten und mir sein nächstes Buch zulegen.

13.10.2006 13:49:25
Karinchen

Das war mein erster MTS Roman und ich war eigentlichrecht positiv überrascht und verstehe überhaupt nicht die krimi-couch-Rezesion. war äußerst spanned und ideenreich.
ich bin total der Meinung von Roger und freue mich so sehr auf das nächst Buch :D

04.10.2006 14:50:57
Andy

Sicher ist das Ende vorhersehbar, aber darauf kommt es garnicht immer an. Es gibt viele gute Thriller in denen man den Mörder schon nach den ersten Seiten kennt. In einem wirklich guten Buch spielt nicht nur das WER eine Rolle, sonder auch das WIE und WARUM. Es ist vielleicht nicht das beste Buch das ich je gelesen habe, aber ich persönlich fand es schon spannender als z.B. \'Sakrileg\' von Dan Brown (da bin ich fast bei eingeschlafen) auch ein Buch bei dem der "Täter und das Ende" sehr früh zu erkennen war. Also beine Bewertung lautet "garnicht mal so schlecht und auch wohl lesenswert".

P.S. Ich freue mich schon auf eine Fortsetzung.

03.09.2006 17:40:43
pet

Ich kann der krimi-couch Rezension vollauf zustimmen. Ein absolut vorhersehbarer und dadurch nicht allzu spannender Thriller mit gekünstelten klischeebeladenen Charakteren.

17.08.2006 11:30:44
Roger

Liebe Krimi-Fans, lasst euch bitte nicht von der Krimi-Couch Bewertung abschrecken.
Lächerlich.
Nach meiner Erfahrung (lese sehr viel und besuche oft diese Webseite) liegt die Krimi-Couch Bewertung des öfteren daneben, orientiere mich eigentlich immer nach der Lesermeinung.
Auch bei diesem Buch steht die Qualität des Buches in keinster Weiße zur Bewertung der "Profis".
Es ist ein sehr kurzweiliger, spannender und fesselnder Krimi, der ohne lange Erklärungen, Einführungen zum Punkt kommt.
Auch der Schreibstil aus der ich-Perspektive ist sehr gelungen. Man ist dadurch dem Geschehen sehr nahe. Das wird noch durch den lockeren
Polizei- und Baseballslang verstärkt.
Mir sind im Gegenteil zu Frau Bergschneider keine "schweren Logikfehler" aufgefallen.
Ansonsten möchte ich niemand langweilen, in dem ich die positiven Seiten des Buches erwähne, die meine Vorschreiber schon geschrieben haben.
Vor allem Leseratte 85 und Helga. Besser, in kurzen Worten, kann man dieses Buch nicht beschreiben.

Ach ja liebe Frau Bergschneider, wenn sie schreiben: " Eine gut konstruierte, interessante Story geht in sinnloser Action unter",

dann würde mich ihre Meinung über Illuminati von Dan Brown interessieren.

Euer Roger

P.S Buch 90°

17.07.2006 19:29:01
Leseratte85

Das war mein erstes Buch von Mark T. Sullivan und garantiert nicht mein letztes! Spannung bis zur letzten Seite. Wenn man glaubt, man würde wissen wer der Mörder ist, kommen einem schon im nächsten Kapitel wieder Zweifel. Gute Story und interessanter Hintergrund.
Fazit: man sollte dieses Buch gelesen haben.

28.06.2006 20:00:53
Claudia

Das Buch muss einfach gut sein, denn auch ich habe es an einem schönen sonnigen Tag auf der Terrasse in einem Rutsch verschlungen *als Andenken ein Sonnenbrand*, naja, besser als ein Schlangenbiss. Gute Story, die echt was für einen Kinofilm wäre, vorallem die Stelle am Schluß mit dem Bohrer *ihgitt*. Liest sich gut und flüssig und der Detective Sergeant Moynihan gefällt mir auch sehr gut. Da sieht man wieder, das sich Männer gut von Frauen täuschen lassen können *grins*.

24.06.2006 12:26:48
Fraenki

Es gibt mit Sicherheit weitaus bessere, spannendere Romane als Toxic. Die Stroy nicht schlecht, man hätte mehr daraus machen können. im Mittelpunkt steht auch nur mehr oder minder eine Person. Sergeant Moynihan. Auf ihn ist der ganze Roman ausgerichtet, weitere Figuren sind nur Schattenfguren. Ferner ist der Roman in der ich-form geschrieben, was mir weniger zusagt. Die Spannung steigt auch erst zum Schluß an. Meine Bewertung lag bei 71.

07.06.2006 23:56:55
Helga

Ein wahnsinnig spannender Thriller, den ich an einem Tag gelesen habe, da ich ihn nicht mehr aus der Hand legen konnte.

Die Spannung beginnt sozusagen auf der ersten Seite und hält an bis zur letzten, ohne irgendwelche Einbrüche. Ein tolles sympathisches Team, von dem man auch einiges Privates erfährt, aber immer wieder eingebettet im Geschehen, ohne den Handlungsablauf extrem zu stören. Sehr gut gezeichnete Personen und eine mehr als spannende Geschichte.

Man erfährt einiges über Schlangen, auch einiges aus der Bibel, da der Mörder Sprüche aus der Apostelgeschichte hinterlässt. Es werden Spuren aufgenommen und wieder verworfen und man weiß nie, wie man dran ist, bis zur überraschenen Aufklärung des Falls. Übrigens wird einiges auch sehr detailliert beschrieben, was ich allerdings nicht schlimm fand, also nur ein kleiner Hinweis für jemanden mit ganz schwachen Nerven.

Ein fantastisches, flüssig geschriebenes Buch, bei dem es eventuell sogar noch einen Folgeband geben könnte, zumindest hoffe ich das. Es gehört auf jeden Fall zu meinen besten Büchern.

05.06.2006 21:53:29
defrozer

Nachdem ich - nach langer Zeit mal wieder - etwas mehr Zeit mit Lesen verbringe, finde ich diesen Roman recht spannend inszeniert. Die ursprüngliche "Action" gepaart mit den recherchen von "Shay" und das eingebundene Privatleben sowie die Bindung zu weiteren Hauptdarstellern ist zwar nicht einmalig, aber es rundet die Story gut ab.
Gefesselt hat mich die Story erst nach ca. der Hälfte, aber ab da richtig.

Gelungen Story, würde ich mal sagen. Hier würde sich auch eine Verfilmung lohnen.

29.05.2006 08:37:52
Trinä

Ich fand das Buch recht kurzweilig und sehr angenehm geschrieben. Leicht und flüssig zu lesen. Besonders gut gefallen hat mir die detaillierte und aufwändige Darstellung der Charakters der Hauptfigur. Da hat sich jemand mit viel Liebe zum Detail viele Gedanken gemacht eine komplexe Persönlichkeit mit Stärken und Schwächen und im Kampf mit sich selbst und seiner Vergangenheit zu entwerfen.

Trotzdem erwarte ich eigentlich von einem Thriller des Jahres etwas anderes. Dafür war es mir nicht spannend und überraschend genug, die biblischen Ausführungen teilweise zu ausschweifend und die Idee an sich zu weit her geholt.

27.05.2006 15:17:42
stefannn

Also, meiner Meinung nach war dieses Buch kein echter Knaller, aber es ist trotzdem lesenswert.
Halt ein klassisch unterhaltender Krimi, mit einigen doch sehr spannenden Wendungen.

15.05.2006 12:20:42
oemchenli

Ich kann nur sagen:
Wer Thriller liebt, sollte sich dieses Buch nicht entgehen lassen.
Ich hab weder gewußt das es "Der Thriller des Jahres" noch sonst irgendwas sein soll. Ich habe mir die Rezis dazu durchgelesen und fand sie sehr durchwachsen sagen wir mal. Und sowas macht mich neugierig und deshalb hab ichs mir gekauft dann stand es eine kleine Weile im Regal. Und dann hab ichs gelesen.
Einfach Klasse.
Das war mal wieder ein Knaller.
Wers hat UNBEDINGT LESEN:
Gruß oemchenli

15.05.2006 10:22:36
Marc Bader

Toxic ist eines der besten Bücher die ich je gelesen habe es hat mich sehr faszienirt. Es war sehr ínteressant und spannend ich konnte nicht aufhören zu lesen. :-)

05.05.2006 13:39:49
Marc

Toxic ist eins der besten Bücher die ich je gelesen hab es hat mich sehr faszienirt es war ínteressant spannend und packen ich konnte nicht aufhören zu lesen!!!!

26.04.2006 18:46:42
Tinchen

Also wir haben jetzt einiges an Kommentaren und Meinungen gehört. Sie scheinen sehr verschieden, nur frage ich mich: wie kann man dieses Buch den Aufkleber "Nuller des Jahres" geben wollen??? Kann mir das jemand mal erklären? Toxic war einfach der Hammer, ein fantastisch geschriebener Thriller, der sehr fesselnd und spannend war! Ich platze schon vor Neugierde auf Sullivans Vorgänger und hoffentlich auch bald auf kommende neue Bücher!!! Einfach empfehlenswert! Dickes Plus, weiter so.

23.04.2006 14:23:42
Oli

Toxic ist absolut spannend und fesselnd. Der Leser wird immer wieder auf die falsche Fährte gebracht und möchte weiterlesen, um den Mörder zu entlarven. Für mich ist der "Anspruch" einen Thrillers eher unwichtig. Ich möchte einfach gute Unterhaltung und Ablenkung vom Alltag. Genau das findet man in diesem Buch. Für mich eine absolute Kaufempfehlung!

14.04.2006 14:56:15
Sophie

Ich finde dieses Buch wirklich toll, es ist sehr spannend, fesselnd und auch interessant. Die Hauptfigur scheint mir sehr attraktiv ind es ist lustig, wenn man die ganze Geschichte aus der Sicht eines 38- jährigen, gut- aussehenden Mannes erzählt bekommt.
Der Hauptkommissar hat auch seine Probleme mit Familie, Kind und Job, und das macht den ganzen Thriller noch realistischer.

30.03.2006 20:18:05
Andreas

Ich dachte mir, man kann bei einem Thriller das Jahres ja nichts verkehrt machen, dennoch war ich von enttäuscht und hätte doch mehr erwartet. Der eigentlicher Auslöser der Morde war auch weit hergeholt, ich werde nun wohl kein PARFÜM mehr benutzen.
Dennoch kann man das Buch gut lesen aber Spannend bis zum Schluss nenne ich was anderes.

21.03.2006 18:07:02
pubcrawler

Ich finde das Buch in erster linie absolut lesenswert,doch bedient sich Sullivan an Themen die nichts neues mehr in sich tragen.Da kann ich mich Daniel nur anschließen das man so verrückt wird aufgrund eines banalen Dufts finde ich weit hergeholt.Schau mir jetzt mal die anderen Bücher an und schau dann mal ob es wirklich bloß ein "Ausrutscher" war.

Veni vidi vici ^^

18.03.2006 10:11:41
wonnie

insgesamt ist dieses buch schon empfehlenswert. sehr flüssiger, verständlicher sprachaufbau und ein solider spannungsbogen, der sich bis zum schluss wirklich durchzieht.
Man sollte jedoch dieses Buch nur lesen, wenn man zumindest ein wenig Interesse an der Bibelgeschichte hat. Für jemanden, der damit nichts am Hut hat, ist dieses Buch nicht so geeignet, da sich teilweise die Bibelspruchdefinierungen und Erzählungen dann doch etwas in die Länge ziehen.

11.03.2006 17:55:16
Andre

Ich schließe mich einfach mal den obigen kommentar an!! Das Buch ist einfach nur geil, man kann gar nicht mehr aufhören zu lesen, weil man immer wissen möchte wie es nun weitergeht...Großes Lob an den Autor für dieses sehr gelungene Buch!!

Andre, 15 j. aus HH

21.02.2006 17:52:37
mel

ich finde dieses buch mehr als gelungen. ich konnte es nicht mehr aus den händen geben und es ist eindeutig das beste buch das ich je gelesen habe. die spannung. der nervenkitzel und die mischung von sex ist einfach perfekt. ich finde jeder der dieses buch nicht gelesen hat, hat etwas versäumt. die einbringung der religion ist nicht zu unterschätzen. mann erfährt einiges über eine andere religione und ich kann nur sagen: Leute das müsst ihr gelesen haben !!!!!
ich bin zwar erst 14 aber ich habe schon viele thriller gelesen und dieser war mit abstand der beste und spannenste den ich je gelesen habe


glg mel

07.02.2006 13:39:34
Jutta Kohaupt

Mein erstes Buch von Sullivan und ich habe wirklich jede freie Minute damit verbracht, es zu Ende zu lesen. Die Mischung aus Spannung, Humor menschlichen Schicksalen finde ich extrem gelungen.
Ich werde es auf jeden Fall weiterempfehlen und mich jetzt auf die Vorgänger stürzen.

Liebe Grüße

22.01.2006 18:40:44
Baiba

Habe das Buch soeben beendet und finde es sehr schade, dass es derart unlogisch ist!! SPANNUNG war drin,auf jeden Fall!! Und ich fand auch Shay ganz nett.
Aber,ohne zu viel verraten zu wollen:wie der Täter auf seine Opfer aufmerksam wurde....*kopfschüttel*...nee, das ist absurd.Dass das jedesmal auch noch Männer, waren, die in das Schema passten, die der Täter verascheuungswürdig fand...usw...

Von mir nur 50 %.
Denn: spannend war`s ja ;-)
Aber zu einem guten Thriller gehört mehr, als das.

05.01.2006 13:10:57
Daniel

Ein riesen Aufkleber mit der Aufschrift " Thriller des Jahres " bewegte mich dieses Buch voller Vorfreunde zu lesen.
So jetzt bin ich fertig und es hätte " Nuller des Jahres " heissen sollen. Das einzig positive an diesem Buch war, dass es flüssig geschrieben und schnell zu lesen war. Von der Handlung her ein Querschnitt aller ausgelutschten Klischees wie komische Sekten, ein bisschen rumgesexel, Held soll am Ende auch büsen...
Zudem kann ich mir absolut nicht vorstellen, wie ein Mensch aufgrund
eines Geruchs so dermassen beeinflusst werden kann.
Nein, das war nichts Herr Sullivan. Note 5, setzen !

03.01.2006 10:45:39
dino

Ich habe dieses Buch gekauft, weil es überall als "der Thriller" angepriesen wurde.
Leider war ich dann doch ziemlich enttäuscht.
Das Buch ist schon spannend, aber am Anfang sehr langatmig. Richtig zur Sache geht es erst im letzten Drittel.
Dafür, daß es überall so hochgelobt wurde, war es nicht so toll.
Die religiösen Aspekte sind mit Sicherheit sehr interessant. Man glaubt ja gar nicht, was es alles gibt.

Fazit:
Es ist schon ein guter Thriller - keine Frage, der aber zu sehr angepriesen wurde und für mich persönlich nicht ganz das hielt, was versprochen wurde.
Aber dieses Buch ist auf jeden Fall lesenswert.

02.01.2006 21:28:09
Christian Wilkens

Die Überraschung des vergangenen Jahres. Habe es letzen Samstag zu Ende gelesen und es toppt alle Vorgänger. Ich kann Eure Kritik nicht verstehen, das Ding ist doch der Hammer, vor allem die wohl dosierte Mischung von Sex und Tod sowie das verstörende Ende. Hier wurde sogar John Connolly übertroffen. Insgesamt meine Nr.1 des letzten Jahres und man wünscht sich eine Fortsetzung. Außer dem Thrill bietet das Buch noch einige andere Aspekte(religiös), welche hoch interessant sind. Daumen hoch!

Gruß und frohes Neus Jahr

Christian