Schwarzer Sonntag

Erschienen: Januar 1975

Bibliographische Angaben

  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1975, Seiten: 315, Übersetzt: Ulla H. de Herrera und Jürgen Abel
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1982, Seiten: 315
  • München: Heyne, 1989, Seiten: 348
  • München: Pavillon, 2004, Seiten: 348

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
1 x 71°-80°
1 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:78.333333333333
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":1,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":1,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":1,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Arabische Terroristen planen einen Vergeltungsschlag gegen die USA. Ihre wichtigsten Waffen sind der ehemalige Navy-Pilot Michael Lander und die Araberin Dahlia, der der labile Amerikaner sexuell verfallen ist.

"Eine eigentümliche Mischung aus eiskalter Vernunft und amoklaufendem Wahnsinn. Der Roman gleitet wie eine Schlange dahin. Und der Leser blickt immer wieder in ihr bösartig funkelndes Auge." (LUI)

Schwarzer Sonntag

Schwarzer Sonntag

Deine Meinung zu »Schwarzer Sonntag«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
27.10.2020 20:04:06
benfi

Der Roman 'Schwarzer Sonntag' ist das Debüt des amerikanischen Krimi-Autors Thomas Harris. In diesem bietet er jedoch einen Polit-Thriller, welcher sich zu einem Bestseller entpuppte und nur zwei Jahre später schon zu Filmehren kam. Ich muss zugeben, dass ich das Buch mehr aufgrund der Rahmenumgebung gelesen habe, da American Football schon eine Faszination in mir auslöst. Der Thriller ist nicht schlecht konstruiert und man kann sich gut in die frustrierte Gestalt des Michael Lander versetzen. Seine Herangehensweise zur Verwirklichung seiner Tat sind spannend wie informativ beschrieben, so dass der Leser am Ball bleiben mag. Aus heutiger Sicht bietet der Roman ebenso einen Rückblick auf die politischen Verhältnisse in den Siebzigern des letzten Jahrhunderts und leider schleicht sich doch beim Lesen der Gedanke auf, dass sich daran auch nach fast einem halben Jahrhundert nicht viel verändert hat. Traurige Realität! Ich bin auf keine fundierte Quelle gestoßen, vermute aber, dass Harris den Roman kurz vor der Saison der NFL 1974 - oder spätestens mittendrin - zu Ende geschrieben hat. Seine Anmerkungen zu dieser, beziehungsweise zu den Playoffs, passen recht gut und konnten auch damals relativ sicher abgeschätzt werden. Ebenso war schon bekannt, dass der Super Bowl im Tulane Stadium bei New Orleans stattfinden wird. Bei der Endspiel-Partie, wie auch bei dem Sugar Bowl; einem College Football Spiel, welches zwei Wochen vor dem Profi-Finale in demselben Stadion ausgetragen wurde, lag der Autor jedoch etwas daneben; im Januar des Jahres 1975 waren es nicht die Miami Dolphins und die Washington Redskins, die in dem Spiel gegeneinander antraten. Beide Mannschaften kamen zwar in die Playoffs, flogen jedoch dort in der ersten Runde raus. Solche Vermutungen sind natürlich bei einem Roman in diese Richtung immer schwer zu Treffern zu verwandeln; schlussendlich muss ich sagen, dass ich trotzdem recht gut unterhalten wurde. Allerdings muss ich auch anmerken, dass es mir nun erstmal mit Polit-Thrillern reicht; ich finde die Thematik an sich nicht nur verwirrend sondern auch schnell ermüdend wirken. Von Thomas Harris aber werde ich die folgenden Bücher trotzdem Lesen, handelt es sich hierbei doch um seine Hannibal-Lecter-Werke, welche ich bis dato lediglich als Film wahrgenommen habe. Einen guten Einstieg in die Romane des Autors bietet 'Schwarzer Sonntag' trotzdem...
75°

06.05.2008 17:55:56
silverfox

Mir ist dieses Buch erst vor kurzem in die Hände gefallen und ich muß sagen,daß es mir ausnehmend gut zugesagt hat.
Th.Harris beweist hier im Gegensatz zu seinen letzten Werken,daß er zu recht
als Spitzenautor gehandelt wurde.
Also,wers noch nicht kennt und auf derartige Sujets steht,ist damit gut bedient.

28.09.2005 20:27:17
Marie Claire

Perfekt! Dieses Buch hat mir richtig gut gefallen. Man merkt daß ein Profi am Werk ist!

Alles was uns Angst macht:Perversionen, Persönlichkeitsstörungen, Macht und Geld die in den falschen Händen landen wird hier beschrieben!

Aber ganz klasse fand ich der Weg von der "normaler" Person bis zu dem "Hasser". Dieses Buch geht wirklich unter die Haut!

02.11.2004 07:32:07
EinBegeisterterLeser

Meine Meinung zu "Schwarzer Sonntag":
Ich habe das Buch in Rekordzeit durchgelesen. Es hat mich sehr gefesselt, da immer wieder ein Umschwung in Sicht war und ich bis zum Schluss nicht wirklich wusste wie es ausgeht.

24.07.2003 08:35:39
Eduard K

Dies war eins der spannendsten Bücher, die ich je gelesen habe und ich emfehle es weiter. Aber alle Bücher von Thomas Harris sind atemberaubend. Vor allem die Figur Hannibal Lecter ist sehr interessant. Ich hoffe es gebt noch ein paar Bücher von Harris, er lässt sich immer sehr viel Zeit mit dem Schreiben.

25.02.2003 14:23:00
Kristin Mahlow

Ich finde das das Buch ´´Schwarzer Sonntag´´sehr gut ist. An manchen Stellen ist er zwar ziemlich langatmig, aber an sonsten sehr spannend.Ich habe auch die anderen Bücher von ihm gelesen und auch die fand ich sehr gut.

04.02.2003 14:43:16
Detlef

spannend geschrieben, wieder ein echter "Harris"! Lesenswert!

29.10.2002 15:36:15
Helmut Neulinger

Extrem spannend bis zur letzten Zeile. Faszinierender Einblick in menschliche Abgründe und Perversionen, die ja offensichtlich tatsächlich in manchen Menschen stecken und zum Ausbruch kommen.
"Roter Drache" ist sogar noch ein kleines Stückchen besser und spannender als Schwarzer Sonntag.

13.09.2002 10:17:25
Sabrina

Sehr gut zu lesendes Buch, das jetzt wieder sehr gefragt ist, weil eine ähnliche Situation letztes Jahr vorgefallen ist. Aufregendes Buch.

Echte Täter,
wahre Ereignisse

Wir berichten über spannende Kriminalfälle und spektakuläre Verbrechen, skrupellose Täter und faszinierende Ermittlungsmethoden – historisch, zeitgeschichtlich, informativ. Aktueller Beitrag: Der große Wall-Street-Anschlag von 1920, ein Krimi-Couch Spezial von Dr. Michael Drewniok. Titel-Motiv: © istock.com/EXTREME-PHOTOGRAPHER

mehr erfahren