Schwarzer Sonntag

Erschienen: Januar 1975

Bibliographische Angaben

  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1975, Seiten: 315, Übersetzt: Ulla H. de Herrera und Jürgen Abel
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 1982, Seiten: 315
  • München: Heyne, 1989, Seiten: 348
  • München: Pavillon, 2004, Seiten: 348

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
1 x 71°-80°
1 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:78.333333333333
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":1,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":1,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":1,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Arabische Terroristen planen einen Vergeltungsschlag gegen die USA. Ihre wichtigsten Waffen sind der ehemalige Navy-Pilot Michael Lander und die Araberin Dahlia, der der labile Amerikaner sexuell verfallen ist.

"Eine eigentümliche Mischung aus eiskalter Vernunft und amoklaufendem Wahnsinn. Der Roman gleitet wie eine Schlange dahin. Und der Leser blickt immer wieder in ihr bösartig funkelndes Auge." (LUI)

Schwarzer Sonntag

Schwarzer Sonntag

Deine Meinung zu »Schwarzer Sonntag«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
06.05.2008 17:55:56
silverfox

Mir ist dieses Buch erst vor kurzem in die Hände gefallen und ich muß sagen,daß es mir ausnehmend gut zugesagt hat.
Th.Harris beweist hier im Gegensatz zu seinen letzten Werken,daß er zu recht
als Spitzenautor gehandelt wurde.
Also,wers noch nicht kennt und auf derartige Sujets steht,ist damit gut bedient.

28.09.2005 20:27:17
Marie Claire

Perfekt! Dieses Buch hat mir richtig gut gefallen. Man merkt daß ein Profi am Werk ist!

Alles was uns Angst macht:Perversionen, Persönlichkeitsstörungen, Macht und Geld die in den falschen Händen landen wird hier beschrieben!

Aber ganz klasse fand ich der Weg von der "normaler" Person bis zu dem "Hasser". Dieses Buch geht wirklich unter die Haut!

02.11.2004 07:32:07
EinBegeisterterLeser

Meine Meinung zu "Schwarzer Sonntag":
Ich habe das Buch in Rekordzeit durchgelesen. Es hat mich sehr gefesselt, da immer wieder ein Umschwung in Sicht war und ich bis zum Schluss nicht wirklich wusste wie es ausgeht.

24.07.2003 08:35:39
Eduard K

Dies war eins der spannendsten Bücher, die ich je gelesen habe und ich emfehle es weiter. Aber alle Bücher von Thomas Harris sind atemberaubend. Vor allem die Figur Hannibal Lecter ist sehr interessant. Ich hoffe es gebt noch ein paar Bücher von Harris, er lässt sich immer sehr viel Zeit mit dem Schreiben.

25.02.2003 14:23:00
Kristin Mahlow

Ich finde das das Buch ´´Schwarzer Sonntag´´sehr gut ist. An manchen Stellen ist er zwar ziemlich langatmig, aber an sonsten sehr spannend.Ich habe auch die anderen Bücher von ihm gelesen und auch die fand ich sehr gut.

04.02.2003 14:43:16
Detlef

spannend geschrieben, wieder ein echter "Harris"! Lesenswert!

29.10.2002 15:36:15
Helmut Neulinger

Extrem spannend bis zur letzten Zeile. Faszinierender Einblick in menschliche Abgründe und Perversionen, die ja offensichtlich tatsächlich in manchen Menschen stecken und zum Ausbruch kommen.
"Roter Drache" ist sogar noch ein kleines Stückchen besser und spannender als Schwarzer Sonntag.

13.09.2002 10:17:25
Sabrina

Sehr gut zu lesendes Buch, das jetzt wieder sehr gefragt ist, weil eine ähnliche Situation letztes Jahr vorgefallen ist. Aufregendes Buch.

Film & Kino
Knives Out

Bestsellerautor Harlan Thrombey feiert mit seiner Großfamilie, der Haushälterin und seiner jungen, hochgeschätzten Pflegerin Marta Cabrera, seinen fünfundachtzigsten Geburtstag im eigenen luxuriösen Herrschaftshaus. Jeder der anwesenden Verwandten bekommt an diesem Abend eine gut gemeinte, aber existentiell bedrohliche Abfuhr mit auf den Weg. Der Beginn einer unruhigen Nacht, an deren Ende der Hausherr tot aufgefunden wird. Titel-Motiv: © MRC II Distribution Company L.P.

zur Film-Kritik