Wächter des Kreuzes

Erschienen: Januar 2004

Bibliographische Angaben

  • Barcelona: Plaza & Janés, 2001, Titel: 'El último Catón', Seiten: 488, Originalsprache
  • München: dtv, 2004, Seiten: 638, Übersetzt: Silvia Schmid
  • München: dtv, 2006, Seiten: 638
  • München: dtv, 2010, Seiten: 638

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:85
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":1,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Seltsame Tätowierungen zieren die Leiche eines Äthiopiers. Als Ottavia Salina völlig überraschend zum mächtigsten Mann des Kirchenstaats, Kardinal Sodano, gerufen wird, ahnt sie nicht, was sie erwartet: Die renommierte Paläographin des Vatikanischen Geheimarchivs wird beauftragt, die geheimnisvollen Kreuze und Buchstaben auf dem Toten zu entschlüsseln. Gemeinsam mit dem undurchschaubaren Hauptmann Glauser-Röist von der Schweizergarde und Farag Boswell, einem koptischen Archäologen aus Alexandria, macht sich Ottavia Salina auf die Suche nach den Reliquienräubern. Sieben Prüfungen auf Leben und Tod hat das kuriose Detektivtrio zu bestehen, die um Dantes Göttliche Komödie und die sieben Todsünden kreisen. Diese sieben Prüfungen führen sie auch in die sieben historischen Hauptstädte des Christentums: nach Rom, Ravenna, Athen, Jerusalem, Konstantinopel, Alexandria und Antiochia. Ein fesselnder Abenteuerroman um die bestgehüteten Geheimnisse des Christentums.

Wächter des Kreuzes

Wächter des Kreuzes

Deine Meinung zu »Wächter des Kreuzes«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
28.03.2011 07:13:26
M.Reinsch

Nur durch Zufall bin ich auf Fr.Asensi gestoßen und wollte eigendlich "Jakobus" von Ihr lesen..
Was im ersten Augenblick als Roman, der auf der Kirchen-Mystic-Welle mitschwimmt, entpupt sich bald als eihgenständiges, sehr lesenswertes Werk!
Allein das 3 Protagonisten hier auf die Prüfungsjagd gehen, der gesamte Ablauf auf "Die Göttliche Komödie" basiert und alles aus der Sicht einer 38jährigen (also voll im Leben stehenden) Nonne erzählt wird, hebt diese Geshcichte hervor.
Zwischenzeitlich gibt es Längen, aber die überbrückt man gerne, weil sowohl historische Fakten, als auch augenzwinkernde Randbemerkungen zu Geschichte, Religion und Weltanschaung den Lesespaß vorran treiben!
Der Plot ist etwas ungewöhnlich, aber nicht ganz undenkbar.
Kurzum habe ich mich gut unterhalten gefühlt und werde auch weitere Bücher von Fr.Asensi lesen...
80°
Micha

10.06.2010 13:59:56
Isolde Uhlmann

Nachem ich "Wächter des Kreuzes" gelesen hatte, habe ich mir auch die anderen beiden - in deutscher Sprache erschienenen - Bücher von Matilde Asensi gekauft und gelesen. Wächter des Kreuzes ist zu meinem Lieblingsbuch geworden (dementsprechend abgegriffen sieht es aus). Eigentlich ist der Meinung von 88 Grad nichts hinzuzufügen. Ich wünschte mir nur, es gäbe auch ein Hörbuch dazu und zwar in ungekürzter Fassung.
"Der verlorene Ursprung" hat mir auch gut gefallen. Hier habe ich auch das Hörbuch gekauft. Leider ist das aber nur in einer gekürzten Fassung erschienen, bei der wesentliche Passagen fehlen.
Nun warte und warte und warte ich - bisher vergeblich - auf ein neues Buch von Asensi in deutscher Sprache :(

02.01.2010 11:05:47
Bio-Fan

"Wächter des Kreuzes" ist eins von den Büchern, dem man im Zuge des Dan-Brown-Hypes mehr Aufmerksamkeit gewünscht hätte, denn es übertrifft Browns populistische Machwerke sowohl inhaltlich als auch erzählerisch. Aber vielleicht ist es einfach zu philosophisch, um ein Megaseller zu werden.
Die Grundidee, einen alten Initiation-Ritus nachzuvollziehen, der sich in diesem Falle an der "Göttlichen Komödie" von Dante orientiert, ist an sich nichts Neues. Dass sich aber schrittgleich mit der Läuterung der Protagonisten auch die Geschichte auf ein anderes Level erhebt - vom bodenständigen Vatikan-Thriller zu einem phantastischen Märchen- ist einfach genial. Die Grenzen vom Faktischen- sprich belegbaren historischen Personen und Ereignissen- hin zu Fiktionen der Autorin sind kaum spürbar bis man am Ende das Paradies erreicht hat.
Die gelungene Melange aus Histo-, Thriller- und Phantastik-Elementen ist dazu angetan, eine breite Leserschaft zu erreichen. Ich kann´s nur empfehlen.

88 Grad

11.12.2009 17:37:50
Fitzke

Diese Buch habe ich lange vor Dan B. gelesen und es hat mich geprägt.
Es ist einfach sauber geschrieben, spannend bis zum Schluss und meiner Meinung nach um längen besser als Dan B. Ständig wird man getrieben weiter zu lesen, das Tempo des Buches ist atemraubend.
Keines der seither gefolgten Bücher, sicher mehr als 100, haben auf mich so gewirkt wie dieses.

03.06.2009 18:39:17
Bianca

Es ist schon etwas her, dass ich es gelesen habe. Aber ich fand es super und habe es weiterempfohlen !!!
Ich finde es sogar besser, als die Dan Brown-Bücher. Mir gefällt es immer gut, wenn neben der Spannung auch eine kleine Romanze dabei ist. Naja, das Ende war etwas seltsam. Stimmt. Mich hat die Geschichte auch total neugierig auf Dante gemacht.
Ich kann nur sagen: LESEN

08.12.2006 15:58:03
Olli

Ein super spannendes Buch, das den Vergleich mit Dan Brown nicht zu scheuen braucht. Toll auch - die Idee mit Dantes Göttlicher Komödie, die den Leser in den Bann zieht und Lust auf mehr macht.
Ob die Komödie selber zu lesen oder sich mit thematisch verbundenen Künstlern wie Dali oder Botticelli zu befassen - einfach Klasse!
Freue mich schon auf den nächsten Asensi Roman!

24.11.2006 00:38:22
Juergen

Dieses Buch hat mir sehr gut gefallen. Eine originelle Idee und auch recht viel Spannung, allerdings ist mir bei den Liebesszenen etwas zu viel "Weichzeichner" benutzt worden. Und das Ende ist auch etwas weit hergeholt.

22.09.2005 21:32:04
Sniesewitz

Ein kluges Buch, die Autorin hat ihre Hausaufgaben wirklich gruendlich erledigt und sehr gruendlich recherchiert.
Auch recht spannend und gut zu lesen.
Das Ende jedoch...nun ja, sagen wir mal: etwas ueberraschend.

22.09.2005 17:31:50
Anja S.

Mir hat dieses Buch recht gut gefallen, jedoch mit kleineren Abstrichen. Es ist ziemlich spannend und relativ gut zu lesen.
Die Sprache ist leider sehr altmodisch um nicht zu sahen, etwas bizarr, aber das mag an der Uebersetzung liegen.
Die Figuren sind leider auch etwas bizarr geschildert, so naiv wie Ottavia kann man schon fast nicht sein, was ihre eigene Familie betrifft.

Mit Dan Brown laesst sich dieses Buch nur schwer vergleichen, obwohl es auch einen geschichtlichen Hintergrund hat und auch eine Art Schnitzeljagd darstellt.
Der Schreibstil ist so voellig anders und auch laengst nicht so auf Spannung angelegt wie Brown\'s Buecher.