Eiskalt ist die Zärtlichkeit

Erschienen: Januar 2005

Bibliographische Angaben

  • New York: Warner Books, 2003, Titel: 'Don't tell', Seiten: 501, Originalsprache
  • München: Droemer-Knaur, 2005, Seiten: 636, Übersetzt: Elisabeth Hartmann
  • Berg: Lagato, 2008, Seiten: 6, Übersetzt: Julia Fischer
  • München: Knaur, 2009, Seiten: 636
  • Augsburg: Weltbild, 2010, Seiten: 636

Couch-Wertung:

80°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

2 x 91°-100°
2 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:90.75
V:3
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":1,"82":1,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":2}
Wolfgang Weninger
Eines der realistischsten und packendsten Bücher der letzten Monate

Buch-Rezension von Wolfgang Weninger Sep 2005

Die Flucht von Grace Winter und ihrem minderjährigen Sohn vor ihrem brutalen Ehemann Robb scheint geglückt zu sein. Mit neuer Identität baut sie sich in einer anderen Stadt ein neues Leben auf.

Es ist reiner Zufall, dass der Fluchtwagen der Frau gefunden wird. Jetzt weiß der Polizist Robb Winter, dass seine Frau und sein Sohn noch am Leben sein müssen. Er vergisst alles rund um sich, setzt sich auf die Spur der Flücktigen, denn er will nicht nur seine Frau zurück haben, sondern vor allem seinen Sohn.

Grace Winter heißt jetzt Caroline Stewart. Ihren Lebensunterhalt verdient sie am Carrington College in Chicago als Sekretärin und so nebenbei steht sie auch kurz vor dem Abschluss ihres Jurastudiums. Ihr alter Chef ist verstorben und der neue Boss ist so völlig anders. Auch er trägt offensichtlich eine ungeklärte, familiäre Vergangenheit mit sich herum. Caroline will eigentlich nichts mehr von Männer wissen, aber sie fühlt sich zu dem Mann hingezogen und auch er sieht in Caroline mehr als nur eine Sekretärin. Es bahnt sich eine zarte Liebe an, die immer wieder durch zu wenig gegenseitiges Vertrauen getrübt wird, aber schlimmer noch ist die Tatsache, dass die Vergangenheit wieder zum Albtraum wird...

"Eiskalt ist die Zärtlichkeit" ist das erste Buch der Amerikanerin Karen Rose, das im Knaur Taschenbuchverlag erschienen ist. Der Thriller ist eine beinharte Auseinandersetzung mit einem Schicksal, das nicht wenige Frauen erleiden. Die Alltagstragödien werden so realistisch geschildert, dass es dem Leser die Haare aufstellt und die Ohnmacht der Frauen, die in diesen Teufelskreis geraten sind, kann man höchstens durch Tatortfotos eindrucksvoller belegen.

Die Thematik dieser traurigen Situation, die durch die Ignoranz und fehlende Zivilcourage unserer Gesellschaft noch verschlimmert wird, kann wahrscheinlich nur von einer Frau so eindringlich zu Papier gebracht werden, wie dies Karen Rose tut, die auch gleich die Unmenschlichkeit recht ordentlich in eine Handlung verpackt, der man sich kaum entziehen kann.

Selbst wenn amerikanische Verhältnisse vielfach nicht in unsere Breiten übertragbar sind, bleibt die Dunkelziffer derer, die auch bei uns diesen grausamen Lebensweg gehen, viel zu groß. Gewalt gegen Frauen, Gewalt gegen Kinder, Gewalt in der Gesellschaft. Diese Themen sind leider aktuell und "Eiskalt ist die Zärtlichkeit" hat das Zeug, die notwendige Diskussion und Aufklärung dazu ohne erhobenen Zeigefinger unters Lesevolk zu bringen.

Warum der Verlag diesen brisanten Stoff als Ladythriller vermarktet, ist allerdings völlig unklar, denn es kann gar nicht genug Leser geben, die wieder einmal auf die Tatsache hingewiesen werden, dass hinter des Nachbarn Tür Dinge passieren könnten, vor denen man sich aus Angst vor Einmischung die Scheuklappen umlegt. Ich würde sogar so weit gehen, dieses Buch für höhere Schulklassen als Lektüre zu empfehlen.

Die Charaktere, die Karen Rose zeichnet, sind zwar rundum keine Alltagstypen, aber das zeigt nur, dass die Probleme wohl in jeder Gesellschaftsschicht auftreten können und dass die Lösung solcher Probleme meist nur dann erfolgen kann, wenn den Betroffenen die Augen geöffnet werden und die Umwelt entsprechend reagiert. Für mich ist "Eiskalt ist die Zärtlichkeit" eines der realistischsten und packendsten Bücher der letzten Monate, das keinen konstruierten Kriminalfall braucht, um zu wirken.

Eiskalt ist die Zärtlichkeit

Eiskalt ist die Zärtlichkeit

Deine Meinung zu »Eiskalt ist die Zärtlichkeit«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
01.10.2013 18:04:36
Rubi

Ich kann den meisten - guten bis sehr guten - Bewertungen nicht zustimmen. Für mich handelt es sich bei "Eiskalt ist die Zärtlichkeit" nicht um einen echten Krimi, vielmehr um ein (Familien-)Drama, denn ein psychopathischer Ehemann macht einfach noch keinen Krimi aus.
Ja, die Geschichte ist aufgrund des Themas "häusliche Gewalt" prinzipiell so wichtig, dass sie erzählt werden muss, aber daraus einen vermeintlichen Krimi zu machen... na ja. Was mich auch stört, ist die Vorhersehbarkeit, es wird doch bereits am Anfang klar, was zwischen Caroline und ihrem neuen Chef passiert und dass Carolines Mann gewaltig (und gewalttätig...) dazwischen funken wird. Dass Karen Rose auf softe Erotik steht, dürfte mittlerweile bekannt sein und ich gebe es zu, ich quäle mich immer ziemlich genervt und leicht beschämt durch diese Szenen, weil sie einfach zu bildlich beschrieben werden (will ich nicht wissen!!!). Außerdem liebt Karen Rose offensichtlich Antihelden, diese vom Schicksal gebeutelten Menschen - gerne noch mit Handicap - die zueinander finden, sich perfekt ergänzen und gegen alles Böse in der Welt gemeinsam bestehen *gähn* So ist es eben auch diesmal, natürlich bleiben dabei auch ein paar Unschuldige auf der Strecke, aber von echter Kriminalarbeit, triefenden Blutspuren oder gar nervenzerfetzenden Spannungsbögen ist "Eiskalt ist die Zärtlichkeit" weit, ganz weit entfernt. Fassen wir zusammen: Eine tragische wie gewöhnliche Tragödie häuslicher Gewalt, aus der die Ehefrau mit Kind ausbricht um ein neues Leben zu beginnen, eine neue Liebe und just, als alles perfekt zu sein scheint, taucht der wütende Ehemann doch wieder auf. Ein bisschen Kampf, ein bisschen Erotik und zack ist das Werk auch schon zu Ende. In meinen Augen ist dieses Buch ein klassischer Frauenroman (ich ducke mich mal lieber) und obwohl ich selbst eine Frau bin, ist er mir einfach viel zu langweilig, zu vorhersehbar, zu klischeeüberladen und auch zu unrealistisch. Die Dialoge sind mitunter total sinnlos und unlogisch, die Entscheidungen der Protagonisten oft einfach nicht nachvollziehbar und ich ärgere mich immer wieder über diese extrem gut aussehenden Menschen mit perfektem Charakter in Karen Roses Büchern.. Laumwarme Kost mit Gähnfaktor. ABER: Caroline und auch die anderen Personen aus ihrem Umfeld sind mir trotzdem irgendwie sympathisch geworden, weshalb ich mir den Nachfolgeroman zu Gemüte führe.

21.06.2013 20:24:31
dl

Dieses Buch ähnelt sehr dem Film "Der Feind in meinem Bett" mit Julia Roberts, welcher auch von einem Buch stammt. Ich finde es aber trotzdem ganz gut.Zwar sind alle Bücher von Karen Rose ähnlich aufgebaut, aber ich lese sie trotzdem gerne, einfach nur zur Entspannung.. leichte Lektüre halt aber tolle Liebesszenen..! .

19.02.2013 14:59:33
Joanna

Mir geht es in meiner Ehe auch so,dass mein Mann mich beherrschen will. Ich bin sehr spät darauf gekommen. Es ist so kriminell, wie er vorgeht.Nach außen scheint alles in Ordnung zu sein.Das war bisher die Hölle, vor allem, wenn man drei Kinder groß gezogen hat.Es herrscht mehr Aufklärungsbedarf.

Es tut jetzt nicht mehr so weh.

05.01.2013 01:57:06
Samson45

Das Buch zeigt ziemlich viele Ähnlichkeiten mit Steven Kings Buchs Das Bild.
Polizist dazu sehr angesehen, seine Frau so abgeschottet -soll sich nur auf ihn konzentrieren, hat nur sporaden Kontakt mit seinen Kollegen-erzählt seine Frau sei unselbständig und müsste immer beaufsichtigt werden-wäre dazu überausschusslig -könnte mit ihr nirgends sich sehen lassen ect.
Ich kann es nur jedem empfehlen.
90 Grad

20.02.2012 16:08:40
Nicole

Herrje, typisch Karen Rose halt. Der Plot wie immer gut, die unnötige Liebesgeschichte und die penetranten Sexszenen einfach nur billig. Zudem bin ich nach dem vierten Buch von ihr langsam aber sicher furchtbar genervt von diesen Gutmenschen, die sich stänig in ihren Büchern tummeln. Jeder empfindet in allen Situationen ständig Empathie, die für ein ganzes Leben reichen würde. Stets kommen den Hauptpersonen die Tränen, weil sie sich in das Leid anderer so gut hineinversetzen können... Kein Krimi, bei weitem nicht, aber solide Unterhaltung. Schade, Karen Rose hätte Potential.

28.01.2012 18:49:08
Saraknowsitall

Gute story. Soziopathischer Polizist prügelt Gattin fast zu Tode, diese taucht mit Sohn unter und führt ein neues Leben, bis dieser sie aufspürt.
Sehr spannend geschrieben. Karen Rose liebt es ihre Charaktere neben der Hauptstory auch leidenschaftliche Romanzen erleben zu lassen. Wer Karen Roses Dana Dupinsky Reihe mag muss diesen Roman unbedingt lesen. Die Hauptpersonen sind sympathisch, die Handlungen plausibel und nachvollziehbar. Ein gelungenes Werk!

11.07.2011 16:00:40
Kritikerin

Gut erzählte, ergreifende und hinreichend realistische Story... Auch hier lässt sich festhalten, dass Karen Rose ihrem Stil treu bleibt. Für Leser/innen, die bereits die Vartanian - Reihe gelesen haben und denen die Love-Story auf den Magen geschlagen ist, würde ich hier empfehlen: Finger Weg! Die Mischung aus Sex & Crime ist gewöhnungsbedürftig. Für Gegner dieses Genres ist dann wohl eher Simon Beckett zu empfehlen. Auch ist denen davon abzuraten, die lieber bis zum Ende mit raten möchten, wer sich hinter dem „Mörder“ verbirgt. Hier wird nämlich von Anfang an u.a. aus Sicht des Bösen Buben erzählt. Wer sich damit nicht anfreunden kann, sollte auch hier nicht unbedingt zu DIESEM Karen Rose Roman greifen. Ich persönlich bin der Meinung, dass die Erzählweise aus R. Winters Sicht nicht schlecht ist. Ich muss aber gestehen, dass mir dadurch zu häufig der Spannungsbogen verloren gegangen ist (u.a. deswegen, weil man immer über seine nächsten Schritte informiert wurde – und natürlich immer mehr Informationen hatte, als seine Gegenspieler). Schade… Leider spielt K.R. etwas zu überdramatisch mit dem Klischee der gesellschaftlichen Ignoranz bzw. der fehlenden Zivilcourage. Dafür sind die Szenen der Misshandlungen, der ehelichen Brutalität und der kindlichen Angst so packend und realistisch erzählt, dass die (vorher genannten) negativen Aspekte allemal ausgeglichen werden!
Fazit: 65 Grad

13.08.2010 20:06:25
mausi74

Ich habe alle Bücher von Karen Rose, ich habe sie mindestens schon x mal gelesen und kann es gar nicht erwarten bis die zwei neuen endlich in Deutsch auf dem markt sind. Kompliment hoffe Karen hört noch lange nicht auf und schreibt noch zig Bücher die mir die Nacht verkürzen. Also bitte Karen schreib weiter so

09.05.2010 21:59:52
Herbert

Von den 630 Seiten hätte man locker die Hälfte sparen können.
Die Geschichte ist vielleicht gut für einen Hausfrauen-Groschenroman , die sind auch alle nach dem gleichen Strickmuster - Kategorie: kennt man einen - kennt man alle !
Als "Thriller" kann dieses Geschreibsel mich nicht überzeugen.
Alles ist total vorhersehbar - wenn man die ersten paar Seiten gelesen hat weiß man auch schon, wo\'s langgeht und wie es enden wird . wobei die Logik schon mal gerne auf der Strecke bleibt.
Die Liebesgeschichte ist mir zu penetrant , unglaubhaft und nicht nachvollziehbar.

21.04.2010 13:16:40
Koffeinfrei

Ich fand dieses Buch sehr vergleichbar mit Büchern von Nora Roberts. Einfach geschrieben und leicht zu lesen. Dauert etwas bis es in Schwung kommt. Es ist streckenweise langatmig und dann wieder streckenweise spannend, aber sehr vorhersehbar. Leichte Lekture eben, eher was für den Strandurlaub. Wer´s mag;)

02.11.2009 15:20:41
Chrissy

Das Buch fand ich echt klasse packende story usw. allerdings muss ich sagen, war mir das ende etwas zu lahm ... wie schnell sie die gefunden hatten usw hier und da und dann das szenario in der hütte naja und dann noch das ende wos dann nur noch um die hochzeit ging ... im großen und ganzen aber trotzdem empfehlenswert!! sehr spannend
Werd mich nun an "Todesschrei" setzen :)

20.10.2009 18:48:18
vera

eiskalt ist die zärtlichkeit ist eines der besten bücher!
es ist spannend geschrieben und bring einen dazu immer weiter zu lesen und alles andere zu vergessen. es ist auf der einen zeite eine packende liebesgeschichte zwischen zweier menschen, wobei man merkt was liebe bedeuten. und andererseits ist es ein spannender krimi, der so gut geschrieben ist das man nicht weiß wie es ausgeht.
ich kann diese buch aufjedenfall(!!!) weiterempfehlen und tue dies auch.

16.10.2009 09:57:27
Bibliophagos

Meine Wertung: 50 Grad höchstens

a) Umfang: Von den rund 630 Seiten ist mehr als die Hälfte entbehrlich.
b) Sprache, Stil: Sicher und eloquent.
c) Innere Logik: Es haben sich bis Seite 400 schon 2 logische Fehler eingeschlichen.
d) Thrill: zu vorhersehbar. Letzten Endes geht dadurch die Authentizität verloren.
e) Finale: zu vorhersehbar.
URTEIL: Eine Empfehlung zum Lesen kann ich leider nicht aussprechen. Das Buch wurde im Spiegel der Leser m.E. zuviel gelobt.

28.04.2009 18:13:50
Pici

Dieses Buch ist wirklich genial! Es hat mir wahnsinnig gut gefallen! Die Charaktere sind außergewöhnlich und sehr liebenswert. Auch die Geschichte ist wirklich sehr spannend und interessant.
Auch die behandelten Themen, wie zum Beispiel die Flucht von Frauen in Frauenhäuser, fand ich sehr gut geschildert!

Unbedingt weiterzuempfehlen!!

28.04.2009 18:12:40
Pici

Dieses Buch ist wirklich genial! Es hat mir wahnsinnig gut gefallen! Die Charaktere sind außergewöhnlich und sehr liebenswert. Auch die Geschichte ist wirklich sehr spannend und interessant.
Auch die behandelten Themen, wie zum Beispiel die Flucht von Frauen in Frauenhäuser, fand ich sehr gut geschildert!

Unbedingt weiterzuempfehlen!!

15.12.2008 21:02:02
Sandra

Also ich finde das Buch sehr gut habe es innerhalb weniger Tage gelesen. Einmal in dei Hand genommen konnte ich es nicht mehr weg legen!und den Teil der romantik und liebe finde ich auch nicht übertrieben sondern nur das die Gefühle eine Frau die eigentlich bis dahin nur ein Beschissenes Leben hatte sehr gut beschreiben!ein total gefühlvolles, aufklärungsreiches (was mansche Frauen mitmachen) und irrsinnig Spannendes Buch!Bestens weiter zu empflehlen

01.09.2008 09:59:47
evachen89

Auch wenn (fast) alle so von diesem Buch schwärmen, mir war es teilweise zu langweilig. Hab das Buch immer wieder weggelegt, konnte irgendwie nicht so viel damit anfangen. Der Showdown hat mir auch nicht gefallen, viele andere Autoren wissen es besser, wie man richtige Spannung und Nervenkitzel aufbaut.
Trotzdem finde ich es gut, dass sie dieses Thema aufgeriffen und bearbeitet hat. Bedauerlicherweise ist es ja sehr aktuell.

01.09.2008 09:52:15
evachen89

Auch wenn (fast) alle so von diesem Buch schwärmen, mir war es teilweise zu langweilig. Hab das Buch immer wieder weggelegt, konnte irgendwie nicht so viel damit anfangen. Der Showdown hat mir auch nicht gefallen, viele andere Autoren wissen es besser, wie man richtige Spannung und Nervenkitzel aufbaut.
Trotzdem finde ich es gut, dass sie dieses Thema aufgeriffen und bearbeitet hat. Bedauerlicherweise ist es ja sehr aktuell.

16.04.2008 19:41:08
Rosina

Dies war mein erstes Buch von Karen Rose und es hat mir sehr gut gefallen. Der Klappentext hat mich natürlich zunächst an "Der Feind in meinem Bett" erinnert, aber bis auf die Grundidee nicht vergleichbar.

Die Mischung Sex & Crime war das einzige, warum ich keine 100% gegeben habe. Es war mir teilweise etwas tooo much Sex und Liebesgeschichte, sehr stark aufgetragen.

Der ideale Ladythriller. Daumen Hoch.
95Grad von mir.

07.03.2008 20:00:18
MichaH

ihr,die über das Buch schimpfen,habt ne riesen Macke.Wenn ihr etwas Grips habt,würdet ihr es nochma lesen u dann verst,um was es da überh geht.Die Geschichte überzeugte sogar mein Kerl,u der mag Bücher überh nich.Ha das Buch scho 10x gelesen,u da werden noch einige male dazu komm.

20.01.2008 14:10:03
Heaven23

das Buch hat mich brennend interessiert und ich war echt scharf drauf, es endlich zu lesen, aber es war stellenweise wie eine Soap (hat mein Vorgäner eindeutig recht)- trotzdem sehr gut geschrieben und sehr realistisch

29.12.2007 00:32:13
Frank

Die Meinung des K-Couch Kritikers in allen Ehren, aber da kann ich mir auch eine abendliche Soapfolge gönnen, die ist allerdings - je nach Zubereitung - weitaus gehaltvoller.

28.12.2007 19:23:17
leseratte

Ich habe dieses Buch innerhalb von zwei tagen gelesen - echt praktisch die ferien :-) - und es wird nicht das letzte von Karen Rose sein. Ich habe beim lesen eurer Meinungen festgestellt, dass ich mit den meisten übereinstimme. Das Buch enthält einen sehr guten Spannungsbogen. Die Liebesgeschichte ist auch ganz nett. Da sind wir beim Knackpunkt. Da ist etwas zu dick aufgetragen worden. Aber nun gut. Wir wollen mal nicht weiter schimpfen. Also lest es und bildet euch eine eigene Meinung, dass ist sowieso immer das Beste.

26.11.2007 19:49:24
Fachinger,Kathrin

Allso ich finde das Buch Eiskalt ist die Zärtlichkeit einfach nur ein super Krimi und eine gute Liebesgeschichte!!!
Ich habe schon viele Krimis gelesen aber keines hat mich so gefesselt wie dieses!!!
Dieses Buch hat alles ... es sind Gefühle dabei drama ist da spanung was will man mehr !!!
Allso ich muss auch sagen echt ein super Buch das süchtig macht.
MUsste auch das BUch weglegen als ich schlafen musste war immer traurig weil das BUCh mich so gefesselt hatte.
Allso großes Lob an die Autorin

11.09.2007 10:06:33
benchen02

...geniale Mischung aus SEX&CRIME!! Hat mir suuupergut gefallen. Vielleicht manchmal etwas zu dramatisch, aber absolut lesenswert. Tolle Unterhaltung und auch das Herz kommt nicht zu kurz! Einfach klasse geschrieben...

06.07.2007 13:22:31
Penelope

Sorry, aber die Anbandelei zwischen Caroline und dem Prof. waren dann doch für mich zu viel des Guten und der Grund das Buch nicht weiterzulesen. Vielleicht bekommt der Roman irgendwann noch die berühmte zweite Chance...

18.05.2007 12:14:01
thriller

Ich habe das Buch soeben fertig gelesen und bin sehr begeistert,kann es auf jeden Fall weiterempfehlen. Ich fand es sehr spannend, die ganze Geschichte/Handlung hat mich berührt dass mir gegen Ende sogar die Tränen gekommen sind. Es war mein erstes Buch von Karen Rose und ihre anderen Bücher werde ich als nächstes lesen (Das Lächeln deines Mörders steht schon griffbereit in meinem Regal :) )Tolles Buch,tolle autorin!

02.04.2007 16:28:00
Anja S.

Dieser Thriller ist sehr spannend geschrieben, handelt von einem packenden Thema und ist gut zu lesen. Allerdings sind die Liebesszenen zwischen Max und Caroline etwas arg penetrant und mir auf die Nerven gegangen.

19.05.2006 21:23:31
wonnie

Ein sehr gutes Buch wie ich finde ! Wer Sandra Browns Krimis mag, wird Karen Rose auch lieben !

Dieses Buch empfehle ich gern weiter und das andere von ihr (Das Lächeln deines Mörders) steht auch schon auf meiner Wunschliste.

20.11.2005 15:40:36
oemchenli

Ich habe es in diesem Moment zuende gelesen.
Für ein Erstlingwerk sensationel gut. Der Spannungsbogen steigt von der ersten Seite an. Mußte nur unterbrechen weil irgendwann muß der Mensch ja mal schlafen.
Sehr empfehlenswert.
Gruß oemchenli