Die Rosenzüchterin

Erschienen: Januar 2000

Bibliographische Angaben

  • Köln: BMG Wort, 2000, Seiten: 2, Übersetzt: Charlotte Link
  • Augsburg: Weltbild, 2001, Seiten: 605, Originalsprache
  • München: Goldmann, 2002, Seiten: 605, Originalsprache
  • Augsburg: Weltbild, 2003, Seiten: 2, Übersetzt: Charlotte Link, Bemerkung: gekürzt
  • München: Goldmann, 2005, Seiten: 605, Originalsprache
  • München: Blanvalet, 2010, Seiten: 622, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

3 x 91°-100°
3 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
1 x 31°-40°
1 x 21°-30°
1 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:69.6
V:9
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":1,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":1,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":1,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":1,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":1,"82":0,"83":0,"84":1,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":1,"90":0,"91":1,"92":0,"93":1,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}

Die junge Lehrerin Franca Palmer fühlt sich in Beruf und Privatleben überfordert. Hals über Kopf verlässt sie ihr Zuhause und reist nach Guernsey. Sie findet Unterkunft in einem alten Haus in Le Variouf, wo sie die Bekanntschaft zweier älterer Frauen macht. Diese leben seit vielen Jahren zusammen, obwohl ihre Beziehung von Abneigung, ja Hass geprägt ist...

Die Rosenzüchterin

Die Rosenzüchterin

Deine Meinung zu »Die Rosenzüchterin«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
01.10.2018 16:47:18
Angelika

Ich habe das Buch nach einigen Jahren jetzt nochmal zur Hand genommen und gelesen. Ich hatte es in sehr guter Erinnerung. Diesmal kamen mir beim lesen starke Zweifel, ob ich es überhaupt bis zum Ende lesen soll. Die Hautperson steh wie eine Lichtgestalt über allem und jedem. Obwohl sie einen mehr als zweifelhaften Lebenswandel führte. Alle anderen handelnden Personen werden von ihr verachtet oder gar gehasst! Und dabei ist mir aufgefallen , dass die am meisten verabscheuten Personen deutschen Ursprungs sind. Sehr befremdlich. Ich hatte den Roman überhaupt nicht mehr derart in Erinnerung. Ich mag die Bücher von Charlotte Link sehr. Aber hier ist was in die Schieflage geraten.

18.02.2017 12:12:34
Liz

Ich habe die Rosenzüchterin mit Spannung gelesen und fand das Buch wirklich gut, so dass ich es verschiedenen Freunden und Verwandte ausgeliehen und empfohlen habe, denen es auch sehr gut gefallen hat. Da es das erste Buch von Charlotte Link war, das ich von ihr gelesen habe, werde ich sicher noch mehr von ihr lesen.

13.01.2017 11:57:47
Kasia

Sehr viele Charlotte-Link-Romane, die ich gelesen habe, haben mir nicht wirklich gut gefallen. Ich habe mich wegen der Verfügbarkeit (ich habe unheimlich viele Bücher der Autorin geschenkt bekommen) auf sie eingelassen und wurde dann doch enttäuscht.
"Die Rosenzüchterin" habe ich "nur" ausgeliehen bekommen und noch einmal gelesen. Und voraussichtlich werde ich es wiederlesen, wenn es mir angeboten wird (in einigen Jahren wieder, wenn die Geschichte nicht mehr so präsent ist). "Die Rosenzüchterin" ist wahnsinnig gut geschrieben und interessant für mich gewesen.
Die Charaktere waren sehr realistisch, sehr detailiert beschrieben worden. Ich konnte mich tatsächlich in jede beschriebene Person hineinversetzen.
In diesem Buch passiert relativ spät ein Mord, der aufgeklärt werden muss. Die Auflösung des Falles war gar nicht so spannend für mich und auch das Ergebnis nicht. Viel wichtiger war für mich das "Dazwischen" und "Mittendrin". Die Geschichte einer Frau, die im Leben sehr viel entbehren musste und ihren Platz im Leben auch im hohen Alter noch nicht gefunden hatte. Freundschaften, Liebe, Abhängigkeiten, ... Die ganze Bandbreite der Schicksale, die einen im Leben ereilen können.
Ich empfehle das Buch gerne weiter. Habe mich trotzdem gefragt, ob eine Bewertung des Buches auf der Belletristik-Couch nicht mehr Sinn gemacht hätte, da der beschriebene Mord eigentlich nur am Rande steht. Aus meiner Sicht...

01.10.2014 11:26:07
Margit

Ich bin eigentlich ein absoluter Krimi-Fan, mit wenigen Ausnahmen; aber dieses Buch war wirklich toll, trotzdem es mit Krimi nicht viel zu tun hatte. Die Landschaftsbeschreibung, der Generationen-Konflikt, und die Kriegserlebnisse (ohne viel Nazi-Hetze, einfach erzählt wie es war) - ich war gefesselt von diesem Buch wie schon lange von keinem!!!

30.06.2014 23:02:41
kianan

Es handelt sich hier definitiv um keinen Krimi im klassischen Sinne. Aber das sollte man wissen, wenn man Charlotte Link liest.

Mich hat diese Geschichte sehr in den Bann gezogen und bewegt, obwohl sie vorhersehbar war. Ich konnte das Buch kaum vor Spannung aus der Hand legen, ich wollte unbedingt wissen, wie es um die Frauen in diesem Buch weitergeht.
Aber nicht nur die Spannung macht die Klasse dieses Buch aus, sondern das sensibel und toll beschriebene Beziehungsgeflecht zwischen den Protagonisten. Darüber hinaus hat sie ebenso feinfühlig die Reaktionen von Menschen, die sich in einer schwierigen Situation befinden (Angst, Panikattacken, Alkohol, schwindendes Selbstvertrauen) und den Kampf, sich aus so einer Situation wieder zu befreien grandios geschildert ohne sentimental oder schwülstig zu werden.

Absolut realitätsnah, spannend, tolle Landschafts- und Charakterbeschreibung - Charlotte Link vom Feinsten! Toll, Klasse! Aber wie gesagt kein Actionkrimi!

01.10.2013 12:26:41
Michael37

Ein Buch, das auf alle Fälle weiter zu empfehlen ist. Verschiedene Charaktere, ein interessanter Wechsel zwischen den Kriegszeiten und dem Millenium, schöne Inselbeschreibungen (da muss ich der Österreicherin zustimmen) sowie sehr viel Wissenswertes über die Besatzungszeit stimmen perfekt überein. Früher meinte ich immer, Fr. Link würde nur "romantische Frauenbücher" schreiben, aber seit "der fremde Gast" bin ich überzeugt, dass man auch als Mann ihre Bücher gut lesen kann.

20.07.2013 20:47:00
brigitta atzmueller

ich habe verschiedene titel der autorin gelesen,aber bei der rosenzüchterin war ich ganz
begeistert von der schilderung der insel guernsey.ich wollte diese insel sehen.mein mann und ich buchten eine reise dorthin,gar nicht so einfach von österreich aus.ich war
von der realität überwältigt.alles fand ich so vor,wie im buch beschrieben.das wetter war
wunderbar und ich genoß den schönsten urlaub meines lebens.(obwohl wir vielreiser sind)
das buch kann ich bestens weiterempfehlen

09.07.2013 19:23:04
Steffi

Ich habe jetzt alle Bücher von Charlotte Link gelesen, das war mein Letztes. Doch leider bin ich von dem nicht sehr begeistert, es zieht sich endlos dahin bis endlich was passiert. Krimi ist das bestimmt keiner, auch wusste ich sofort, wer der Mörder von Helene war. Sehr schade! Ich bleibe dabei, das beste Buch von ihr ist " Das andere Kind"!!!

22.05.2013 19:25:27
Christine Locher

Ich habe "Das andere Kind" und "Der Beobachter" gelesen und "Am Ende des Schweigens".Selbstverständlich ist "Die Rosenzüchterin" kein Krimi aber ein wunderschöner und sehr spannder Familienroman. Obwohl mich der 2. Weltkrieg nicht mehr interessiert, habe ich mich von einer Freundin breitschlagen lassen, die genauso ein Link-Fan ist wie ich und ich bereue nichts. Ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen.Liebe Frau Link, Hut ab!!!

18.02.2013 11:32:58
NeverTooooooLate

Nachdem ich zwei andere Charlotte Link Romane gelesen hatte und bereits Nachschub bestellt hatte, war ich diesem Buch gegenüber immer noch skeptisch, da es auf mich den Eindruck machte, ein eher historischer Roman zu sein - was nicht meinem Geschmack entspricht.

Da ich von ihrem Schreibstil dennoch dermassen begeistert war, habe ich das Buch trotzdem bestellt und dann auch gleich zu lesen begonnen.

Ich bin begeistert! Wie die anderen Bücher, welche ich bereits von ihr gelesen habe, konnte ich es kaum mehr weglegen und las bei jeder Gelegenheit. Bis zum Ende sehr spannen, sensationell geschrieben und durch die detaillierten Beschreibungen von Orten und Charaktern, konnte ich mir die Geschichte wieder gut bildlich vorstellen und mit den Protagonisten mitfühlen und -leiden.

Sensationell! Werde nun alle, welche ich noch nicht habe, auch noch bestellen.

17.10.2012 12:23:28
Verena

Ich hab das Buch regelrecht verschlungen - es hat mir unheimlich gut gefallen. Fand es fesselnd und spannend, auch wenn es nicht unbedingt ein Krimi gewesen ist.
Die Beschreibung der Kanalinseln hat mich so berührt, dass ich mir Guernsey direkt im Internet ansehen musste! Ein Lob an Charlotte Link. Einfach wunderbar, dieses Buch.

11.04.2011 14:36:41
M. G.

Ich fand das Buch "Die Rosenzüchterin" sehr spannend und gut gelungen. Die Charaktere sind interessant beschrieben, viele Szenen im Buch erinnern einen manchmal an das "wahre" Leben. Die Bezeichnung "Krimi" ist natürlich etwas überzogen, aber ein Krimi muss natürlich nicht immer vom Anfang bis zum Ende im Zeichen eines Mordes stehen.

10.12.2010 15:43:47
Fleecycloud

Gut für Frau Link, dass dieses Buch doch einigen Leuten gefällt. Eigentlich war die Story nicht schlecht, aber ich war sehr enttäuscht wegen des falschen Genres. Ich hätte dem Klappentext nach sowas Spannendes wie "Die Täuschung" erwartet. Da ich Liebesromane nicht mag, empfand ich die Bezeichnung "Krimi" als eine böswillige Irreführung. Für mich war dieses Buch derartig langatmig, dass ich gern auf die ersten 400 Seiten verzichtet habe. Ich las diese nur diagonal, pro Seite 2 Sätze, und habe von der Handlung nichts verpasst. Die ständig eingestreuten Landschaftsbeschreibungen erzeugten eine unglaublich Langsamkeit der Geschichte. Eindimensionale Spannung nur auf den letzten 50 Seiten. Kein Vergleich zum raffinierten Aufbau in "Die Täuschung". Schade.

16.08.2010 07:17:59
Dorchen

Die gute Beobachtungsgabe der Frau Link in allen Ehren, die macht das Buch unterhaltsam. Die Endung als Krimi ist wie man so sagt: Reim Dich oder ich freß Dich. Als Hörbuch von Frau Link heruntergeleiert mit ihrem Sprachfehler verdirbt alles. Das sollte sie besser fähigen Leuten überlassen. Wen man unbedingt die Zeit totschlagen muß ok sonst...

28.02.2009 13:54:39
Patrick

zugegeben...ein richtiger krimi ist es nicht...aber "die rosenzüchterin" hat mich bis zum ende gefesselt und ich finde, zwischen serienmördern und brutalen morden von gerritsen und slaughter war der roman mal eine richtige erholung; also unbedingt lesen, wenn man zwischendurch auch mal einen spannenden und gut geschriebenen familienroman lesen will

16.08.2008 18:04:17
vicky

"Die Rosenzüchterin" war nach "Das Haus der Schwestern" mein zweites Buch von Charlotte Link.
Man kann es nicht als Krimi bezeichnen, aber trotzdem ist es ein überaus gelungenes Buch und meiner Meinung nach, eines ihrer besten.

Tolle Geschichte, spannend und flüssig erzählt, man kann es kaum erwarten, zu lesen, wie es in der Geschichte weitergeht.

03.02.2008 19:15:14
lilalu

Ein schönes Buch! Ich habe es schon zum 2. Mal gelesen. Nein, es ist kein echter Krimi, das stimmt - aber in diesem Buch steckt eine Menge Leben, und die Personen und Orte sind liebevoll und detailliert beschrieben bis zum Schluss. Es ist schön, wenn man bemerkt, dass eine Autorin ihre Protagonisten auch am Ende des Romans nicht verliert, sondern "bei ihnen" bleibt. Es ist das beste Buch der Autorin, ein Roman wie eine Insel, ein Roman wie ein ganzes Leben. Schön!

07.10.2007 13:30:30
Frank

Familienroman xyz.
Strunzlangweilig + bestürzend schlecht geschrieben.Was bitte macht dieses Buch denn auf der Krimi-Couch?
Finde ich hier demnächst auch Fr.Pilcher?
Echt nicht.0 %.

06.10.2007 19:04:37
Kasia

Ich sehe gerade durch Zufall, dass Charlotte Link aufgenommen ist auf der KC und möchte somit auch gerne einen Kommentar zur "Rosenzüchterin" abgeben.
Ich bin auf Charlotte Link über meine Arbeitskollegin gekommen, die mir das Buch "Die Täuschung" geliehen hat. Dann hab ich "Die Sünde der Engel" gelesen und danach "Die Rosenzüchterin". Das Buch finde ich sehr gut. Die Story hat mich gepackt, der Unterhaltungswert war auch sehr hoch und die Personen sehr menschlich.
Für mich ist dieses Buch jedoch überhaupt gar kein Krimi. Überhaupt nicht. Klar, es passieren ein "paar" Tötungsdelikte (ich nenne es extra nicht Morde) aber es ist nicht wirklich ein Krimi. Und ich mag das Ende nicht. Es ist sehr voraussehbar. Ansonsten; für einen gemütlichen Abend zu Hause bei einer schönen Tasse Tee - ein gutes Buch!

06.10.2007 15:26:08
Steffi0303

Ich finde das is eins Ihrer Besten Bücher!
Spannung von der ersten bis zur letzten Seite! Da hat Charlotte uns mal wieder nicht enttäuscht! Auch hier von mir 100 % für die Rosenzüchterin!

19.04.2006 14:08:53
Nicole Porten

Kein Krimi aber eine absolut spannende und eindrucksvolle Geschichte. Der Roman springt immer wieder zwischen Franca in der Gegenwart und Helene und Beatrice in der Vergangenheit hin und her. Eindrucksvoll wird hier beschrieben welches Band diese zwei so unterschiedlichen Frauen aneinander schmiedet- auch wenn sie sich eigentlich zu hassen scheinen.
Dieses Buch legt man so schnell nicht aus der Hand!!!!!!!!!

30.01.2006 16:05:40
dino

Ich fand dieses Buch auch sehr schön, wenn es auch für mich nicht wirklich ein Krimi ist, ist die Geschichte sehr spannend und fesselnd.
Die Insel Guernsey wird so liebevoll beschrieben, daß man direkt Lust bekommt, mal dort hin zu reisen.
Ich kann dieses Buch auf jeden Fall nur weiterempfehlen.

22.10.2005 18:36:37
iris

Ich finde auch, dass "Die Rosenzüchterin" ein fantastisches Buch ist. Man merkt hier die Liebe zum Detail. Die Kanalinseln werden so schön bildhaft und eindringlich beschrieben, dass man Lust bekommt dort einmal hinzureisen. Liebe Grüße Iris

Echte Täter,
wahre Ereignisse

Wir berichten über spannende Kriminalfälle und spektakuläre Verbrechen, skrupellose Täter und faszinierende Ermittlungsmethoden – historisch, zeitgeschichtlich, informativ. Aktueller Beitrag: Der große Wall-Street-Anschlag von 1920, ein Krimi-Couch Spezial von Dr. Michael Drewniok. Titel-Motiv: © istock.com/EXTREME-PHOTOGRAPHER

mehr erfahren