Das Haus der Schwestern

Erschienen: Januar 1997

Bibliographische Angaben

  • München: Blanvalet, 1997, Seiten: 599, Originalsprache
  • München: Goldmann, 2000, Seiten: 599, Originalsprache
  • München: Goldmann, 1999, Seiten: 599, Originalsprache
  • München: Blanvalet, 2001, Seiten: 599, Originalsprache
  • Köln: Random House Audio, 2002, Seiten: 6, Übersetzt: Franziska Bronnen
  • Augsburg: Weltbild, 2003, Seiten: 6, Übersetzt: Franziska Bronnen
  • München: Blanvalet, 2010, Seiten: 607, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

9 x 91°-100°
2 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:95.363636363636
V:10
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":1,"87":0,"88":0,"89":0,"90":1,"91":1,"92":0,"93":0,"94":0,"95":2,"96":0,"97":2,"98":1,"99":0,"100":3}

Westhill House, ein einsames Farmhaus im Hochmoor Yorkshires. Ehemals Schauplatz einer wechselvollen Familiengeschichte - und Ausgangspunkt eines unruhigen Frauenlebens. Jahrzehntelang barg es ein bedrohliches Geheimnis. Bis eine Fremde kommt und wie zufällig die Mauern des Schweigens zum Einsturz bringt.

Das Haus der Schwestern

Das Haus der Schwestern

Deine Meinung zu »Das Haus der Schwestern«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
23.07.2016 18:36:24
Nicole

Ich habe sie alle von Charlotte Link und ich liebe ihre Bücher!!! Nicht alle sind wirklich unbedingt lesenswert (die älteren, historischen Liebesromane sind nicht der Renner)aber Das Haus der Schwestern finde ich genial! Noch besser ist Das andere Kind, muß man gelesen haben!!Fast alle Bücher können mehrmals gelesen werden, ich finde sie jedesmal erneut spannend!!

25.06.2016 02:23:44
johnba

Wirklich sehr gut und flüssig zu lesen. Eigentlich das beste Buch was ich je gelesen habe aber leider ist die Geschichte in manchen Etappen sehr unlogisch und aufgesetzt. Zu viele Zufälle. Ein zweites Buch davon wäre wirklich schön weil auch leider der Schluss ziemlich offen bleibt über Babera und Ralf. Trotz der 3 Kretik Punkte ein schöner Roman.

24.02.2015 10:05:05
Mike, 1976

Spannend, fesselnd, tolle Charaktere. Man könnte glauben, Fr. Link hätte in der Zeit gelebt. Es gibt keine langweilige Minute in dem Buch, ich habe es in vier Tagen durchgelesen. Bis auf ein paar ganz wenige Merkwürdigkeiten passt in dem Buch einfaches alles. Viel Spass den zukünftigen Lesern/innen. Da kommt Freude auf!!

26.08.2013 09:41:42
M. G.

Auch als männlicher Leser muss ich sagen, dass das Haus der Schwestern ein sehr gutes und spannend geschriebendes Buch ist. Verschiedene Charaktere, unterschiedliche Zeitspannen, von den Wirren des 1. Weltkrieges bis in die späten 90er Jahre. Alles ist gut verpackt und sehr real und flüssig geschrieben. Man kann es jedenfalls weiter empfehlen, es bleibt spannend bis zum Schluss.

26.06.2013 18:31:28
Manuela Bombis

Ich kann mich denen nur anschließen, die hier schreiben, dass das Buch sehr gut ist. Diejenigen, die meinen, das Buch sei zu klischeehaft, sollen bitte schön Tatsachenberichte lesen oder eine Tageszeitung. Ch. L. ist genial. Sie hat mich persönlich noch nie enttäuscht. Ich fand jedes Buch lesenswert. In "Das Haus der Schwestern" hat mir die Person Frances Gray sehr gut gefallen. Ein starker Charakter, stark beschrieben, durchaus glaubwürdig. Geärgert habe ich mich eigentlich nur über Barbara, weil sie ihren Mann unmöglich behandelt hat. Aber gute und schlechte Charaktere machen schließlich ein Buch aus. Ich wünsche mir weitere, so tolle Bücher von Ch. L.

29.12.2012 17:55:30
Ro Hanseat

Das erste buch seit langen jahren das ich ein buch in deutscher sprache gelesen habe.-Es hat mir gefallen obwohl ich es nicht als krimi bezeichnen möchte.--Die tragödie einer familie nach alter englisher tradition.-Yorkshire ein herrliches county.--Ich würde mir fast einen zweiten band wünschen indem Barbara das landwesen kauft und dort ein neues leben beginnt.---Deutschland ade---

08.05.2012 16:06:49
Sandra

Ich finde das Haus der Schwestern das zweitbeste Buch von Charlotte Link nach "Der Beobachter".

Es ist schön, stundenlang in eine andere Zeit zu tauchen.
Nur die "Nebengeschichte" mit Barbara und ihrem Mann interessiert nicht all zu sehr. Wer sich für Geschichte interessiert, und sich am "Handlungsort" Hochmoor wohlfühlt, dem kann ich das Buch nur empfehlen. Es eignet sich auch sehr gut, um es in ein paar Jahren wieder hervorzuholen und nochmals zu lesen.

05.03.2012 13:59:49
Metaletta

Kurz zuvor las ich "Das andere Kind". Ort und Zeit der Bücher sind fast deckungsgleich, Nordengland - Yorkshire, das andere Mal ist es das Seebad Scarborough. Die Rahmenhandlung und die Hintergrundstory zeigen starke Parallelen auf, die Jetztgeneration findet durch ein gefundenes Manuskript im "Haus der Schwestern, im anderen Fall durch ausgedruckte E-mails aus der Korrespondenz der Großmutter den Bezug zur Vergangenheit. Gerade mit dem Bezug auf London in den ersten Kriegsjahren wirkt vieles wie aufgewärmt.

08.10.2011 20:26:32
Anja S.

Mir ist nicht ganz klar, warum dieses Buch auf der Krimi-Couch aufgelistet wurde. Krimi...nun ja, der Mord passiert erst so auf Seite 500.
Es ist eine spannende, leicht zu lesende Familiengeschichte, die Rahmenhandlung mit Barbara und Fernand hätte auch ersatzlos gestrichen werden können. Leider war die Handlung stellenweise etwas kitschig, (ja, ja, Herz reimt sich auf Schmerz) und insgesamt erinnerte mich der Stil an Rosamunde Pilcher (von der ich einmal ein Buch angefangen und nach 30 Seiten aufgegeben habe, da ich den Stil nicht ertragen konnte).
In dieser Ausgabe war auch ein Auschnitt aus dem Buch "Die Rosenzüchterin" abgedruckt, da hatte ich fast das Gefühl, die gleiche Handlung nur mit anderen Namen zu lesen...
nee, von Frau Link lese ich nichts mehr.

29.09.2011 20:10:30
ULKA

Das Haus der Schwestern hat mir sehr, sehr gut gefallen. Charlotte Link hat es mal wieder geschafft, eine tolle Spannung aufzubauen. Ich konnte mir die Figuren in meinen Gedanken vorstellen und habe die kämpfende Frances in mein Herz geschlossen. Ihre Lebensliebe John konnte sie jedoch nicht an sich binden. Das war der Preis ihrer Emotionen. Ein echtes Link-Buch. Mach`s noch einmal Charlotte!

28.08.2011 15:27:11
hades01

ein wirklich tolles buch...einblicke in die geschichte vom 2. weltkrieg über besatzungen der kanalinseln, über die man sonst eigentlich nichts gehört hat.detailliert beschriebene charaktere, landschaften und beziehungen...je mehr ich gelesen habe, umso weniger konnte ich das buch aus der hand legen.

21.07.2011 19:51:59
Koko

Meine Schwiegermama hat mir dieses Buch im Urlaub geborgt, da ich meines vergessen habe. Ich habe damit relativ widerwillig begonnen, konnte es aber bereits nach wenigen Seiten nicht mehr aus der Hand legen. Mir war Charlotte Link auch überhaupt kein Begrifft. Aber die Geschichte von Francies Gray hat mich derart gefesselt, dass ich mir dieses Buch selbst zulegen werde um es in einigen Jahren nochmals zu lesen!

15.07.2011 13:39:41
Vicky

Meine Oma hat mir dieses Buch geborgt. Sie hat alle Link-Bücher und meinte das sie dieses so mochte das sie es schon 3 mal gelesen hatte.

Ich habe das Buch verschlungen ! Jeden Abend hab ich bis spät in die Nacht gelesen und konnte nicht aufhören...
Allerdings hat mich nur die Geschichte von Frances interessiert, Barabara und Ralph waren mir ziemlich egal ;) .
Das Ende finde ich auch nicht sooo toll. All das was dann noch angehängt wird mit diesem Fernand hätte nicht sein müssen weil es schon fast eine \'eigene\' Geschichte war. Alles andere war aber toll und ich hätte auch jeden einzelnen Tag der 20 Jahre die übersprungen wurden gelesen ;)

30.06.2011 15:42:10
Julia

Soeben habe ich dieses Buch fertiggelesen.
Ob es ihr bestes ist, kann ich nicht beurteilen, da es das erste ist, das ich von Charlotte Link gelesen habe.
Aber, nach den Kommentaren der anderen Leser zu urteilen, sind es auch die anderen Romane durchaus wert, gelesen zu werden.
Zum Buch selbst:
Es hat mir ausserordentlich gut gefallen, mit der Figur der Frances kann ich mich gut identifizieren und auch die Art und Weise, wie sie mit ihren Mitmenschen umgeht, scheint mir sehr vertraut.
Dass sich die Handlung über so viele Jahre erstreckt, macht das Buch mehr als interessant und spannend und der Wechsel zwischen Gegenwart und Vergangenheit (Frances\' Aufzeichnungen) gibt einem immer wieder die Möglichkeit, "aufzutauchen".

Ich kann es kaum erwarten, die nächsten Romane von ihr in die Hand zu bekommen und freue mich schon drauf, eines nach dem anderen zu "verschlingen". Dieses jedenfalls habe ich jeden Abend nur widerwillig weggelegt und mich zum Lichtabdrehen quasi zwingen müssen!

17.04.2011 22:26:58
Meli

"Das Haus der Schwestern", ein wunderbarer Roman, der mich sehr nachdenklich gemacht hat. Es war das erste Buch von Charlotte Link und sie hat auf direkter Linie vollkommen überzeugt. Ich werde mir ganz bestimmt auch das nächste Buch von dieser brillanten Autorin aussuchen.
Während des lesens hatte ich ab und zu eine Wut auf Frances Gray, da ich ihre Handlungen nicht immer nachvollziehen konnte. Für ihre Emotionen hatte ich dennoch immer sehr viel Verständnis.
Interessant war auch die Figur der Victoria, die sehr oberflächlich beschrieben wurde. Ich habe mir bis zum Ende des Romans ein Bild von ihr geschaffen. Doch die letzten Zeilen des Manuskripts von Frances deuteten auf etwas anderes. Mir wurde plötzlich bewusst, dass Victoria eine Frau war, die auch ihre Geheimnisse im Herzen trug. Ich habe es zwar nicht glauben können, aber auch sie hatte etwas geheimnisvolles. Denn die Zeilen, die sie an Peter Stein schrieb, verrieten für einen Moment, dass sie eine Frau mit endlosen Wünschen war.
Ein gelungener Roman, den ich liebend gern ein zweites Mal lesen würde.

03.11.2010 12:12:32
isidiezweite

Mir hat das Buch unheimlich gut gefallen, das Beste von charlotte Link! Ich habe es innerhalb von wenigen Tagen ausgelesen.

Allerdings hätte man sich die Eheprobleme von Barbara und Ralph ersparen können. Auch die Handlungen der Hauptpersonen waren für mich nicht immer nachvollziehbar. Frances hat sich von ihrem geliebten getrennt, warum tut es ihr dann Leid, dass er wieder eine heiratet? Warum verkauft Laura das Haus, obwohl sie doch so an ihm hängt?

07.10.2010 22:16:50
Sweetums

Auf jeden Fall Zeit nehmen und dieses Buch lesen! Die Geschichte überzeugt, obwohl sie sich an einigen Stellen zieht. Der Leser wird durch das ganze Leben von Frances Gray geführt und erlebt oft verwirrende, oft spannende und fesselnde Momente. Frances kommt immer näher, obwohl man sie nie ganz erreicht. Unheimlich spannend. Ich hatte Mühe das Buch jeden Abend wieder weg zu legen.

26.07.2010 21:05:35
Angel

das ist das erste buch, das ich von charlotte link gelesen habe. ich fand es wirklich fesselnd, ich habe es in 2 tagen durchgelesen, ich konnte gar nicht mehr aufhören =)
auch wenn für mich manche handlungen von frances gray nicht nachvollziehbar waren (beispielsweise die mehrmals abgewiesenen heiratsanträge ihrer großen und einzigen liebe, die während des ganzen buches, und damit während ihres ganzen lebens, erhalten bleibt; oder ihr einsatz für die frauenbewegung, für welche sie sich doch nicht so begeistert wie manche ihrer mitstreiterinnen), sie beeindruckt mich wegen ihrer großen willensstärke, ihrem ausgeprägten charakter und ihrer liebe zu ihrer heimat, zu der sie immer wieder zurücklehrt, genauso wie laura, welche, obwohl sie große schwierigkeiten hat, das haus mit seinen erinnerungen nicht aufgeben will.
Da ich schon viele leserbeiträge gelesen habe, habe ich gemerkt, dass die link ihre protagonisten sehr anschaulich und realistisch beschreiben kann, mit allen ecken und kanten, ohne verschönerungen. aber auch mit nebensächlicheren personen kann man gut mitfühlen, wie zum beispiel mit ralph (der verzweifelt über seine ehe ist) oder mit victoria, die zwar als püppchen dargestellt wird, aber wenn es darauf ankommt doch echte größe beweisen kann.
Wie gesagt, ein wirklich tolles buch, und garantiert nicht das letzte, das ich von ch. link lesen werde!

21.11.2009 15:08:53
katrin

eines der besten bücher von charlotte link! habe schon 5,6 bücher (am ende des schweigens, die letzte spur, das echo der schuld, der verehrer) von ihr gelesen. das gefällt mir mit am besten. kann dieses und die anderen ausgezählten nur empfehlen! wer spannende bücher mag, von denen man in einen bann gezogen wird, nicht mehr aufhören können zu lesen, für den ist das das richtige. ;-)

18.05.2009 16:06:12
zoey1308

Charlotte Link gehört für mich zu den besten Schriftstellerinnen der heutigen Zeit... Ich habe bisher jedes ihrer Bücher regelrecht verschlungen. Die Geschichte der Francis Gray, hat mich aber bisher doch am meisten gefesselt und auch fasziniert. Ich habe dieses Buch von der ersten bis zu letzten Seite genossen und habe es fast garnicht aus der Hand gelegt. Sie hat eine wundervolle Art zu schreiben und den Leser mit in ihre Geschichte hineinzuziehen.

24.01.2009 16:22:23
mimikrimi

Ich habe Haus der Schwestern vor vielen Jahren gelesen.Es wurde mir von einem Vertreter empfohlen.Es hat mich sofort gefesselt.Mir gefiel besonders die Rückblende um die Lebensgeschichte der Francies Gray.Mit welcher Konsequenz sie ihre Freiheit verfolgte,manchmal auch zu ihrem eigenen Schaden.Die hist.Infos zur Stellung der Frauen und ihr Kampf sind meiserlich an Francies beschrieben.Ob es nun als krimi bezeichnet werden sollte.möchte ich bezweifeln,aber es ist ein herrvorragender Roman.

24.01.2009 14:26:19
Christiane34

Die Bücher von Charlotte Link, wie auch dieses Buch, erinnern nicht immer an einen Krimi. Dieses Buch kann man wohl eher irgend wo zwischen Krimi und Lebensgeschichte ansiedeln.

Aber es ist trozdem ein gelungenes Buch. Mir hat es sehr viel Spaß gemacht über das Leben von Francies Gray zu lesen, einer sicher sehr ungewöhnlichen Frau. Zudem noch der geschichtliche Hintergrund.
Die Geschichte wird zum größten Teil in Rückblenden erzählt, dies tut dem Lesevergnügen aber keinen Abbruch.
Auch der Schauplatz, Yorkshire, bringt viel Atmosphäre in die Geschichte.
Wie schon gesagt, die Krimihandlung ist eher nebensächlich. Wer also nicht unbedingt einen superspannenden Krimi sucht und kurzweilige Unterhaltung mag, dem sei dieses Buch ans Herz zu legen.

05.11.2008 23:16:18
HelgaR

Eine sehr interessante Geschichte über das Leben von Francies Gray, die allerdings sehr ergreifend und bedrückend erzählt wird. Das Buch ist sehr flüssig geschrieben, obwohl es immer wieder zum Nachdenken anregt, weil man die Gründe für Frances Handlungen nicht immer verstehen kann.

Es war kein leichtes Leben, das sie führte, aber trotzdem sehr ereignisreich. Wenn sie gewollt hätte, hätte sie auch ein erfülltes und glückliches Leben führen können, so aber hat sie es sich selbst verbaut, weil sie ihre Unabhängigkeit nicht aufgeben wollte. Ein Buch, das mir sehr gut gefallen hat, auch wenn eine gewisse Traurigkeit zurückbleibt.

15.09.2008 11:06:46
Chrissy

dieses buch ist der Hammer die ersten 100 seiten hab ich auch gekämpft ^^ hätte auch nicht gedacht das mich dieses buch so fasziniert und mich diese alten kriegserzählungen etc so interessieren!
man hat sich vorgestellt also wäre man selber dfrances grey und die geschichte mit john hat mich auch berührt leider gab es ja kein richtiges "happy end" für die beiden aber dennoch wusste man das diese beiden sich lieben
Der hammer

09.09.2008 20:58:54
raimunduss

das Buch gehört zu den Besten, die ich je gelesen habe.
Allerdings musste ich mich erst zum Lesen der ersten ca 100 Seiten überwinden; danach konnte ich es nicht mehr aus der Hand legen.
Ich war völlig in der Geschichte und bin eingetaucht in die Beschreibungen von Francis Grays Leben.
Tolle Geschichte und eine unglaublich spannende Art diese beiden Handlungen aus Gegenwart und Vergangenheit zu verbinden

16.08.2008 18:08:55
vicky

Mein erstes Buch von Charlotte Link und meiner Meinung nach auch das Beste.
Die Geschichte spielt in der Gegenwart und in der Vergangenheit und man ist so in der Geschichte gefesselt, dass man es kaum aus der Hand legen kann.
Eine spannende Geschichte, locker und flüssig erzählt, tolle Hauptpersonen.
Mein Fazit: lesen, lesen, lesen

09.08.2008 19:39:07
Emamju

Dies war mein erster Charlotte-Link-Roman - und er gefällt mir nach wie vor ausserordentlich gut! Meine Vorredner/innen haben bereits beschrieben wieso.
Dieser Roman ist deutlich spannender als so mancher Krimi - und deshalb immer eine Empfehlung wert.
Für mich ist es ein ganz besonders gelungenes Buch.

15.07.2008 10:02:23
Isabell Scheffler

Ich kann dieses Buch wirklich nur empfehlen!! Man kann die Gefühle der Personen sehr gut verstehen und die Handlungen so auch besser nachvollziehen!
Teils war ich etwas geschockt über die Klarheit mit der Charlotte Link den grausamen Krieg beschreibt und bewunderte Frances für ihren starken Character...
Ein alles in allem sehr spannend und ehrlich geschriebenes Buch, das wohljeden mitreißt - man lacht und weint und kann gar nicht mehr aufhören zu lesen :)
(...aber so was Tolles sind wir von Charlotte Link doch eigentlich gewöhnt!!!) ;)

23.03.2008 02:38:56
Marta Astrain

Noch nicht hat mich Charlotte Links Bücher enttäuscht. Wie jedesmal, auch mit diesem könnte ich nicht aufhören. Ich finde es, besonders gut geschrieben, spannend und für Ausländer wie ich ganz einfach und angenehm zu lessen.

13.02.2008 19:43:41
Silvia

Ich fand das Buch super. Ist zwar nicht so direkt ein Krimi, aber dennoch so fesselnd geschrieben, dass man es nicht weglegen kann. Die Geschichte hat mich sehr fasziniert und ist so interessant geschrieben, dass man richtig mit reintaucht.

03.02.2008 20:02:41
lilalu

Ein Roman, wie ihn Agatha Christie vor 70 Jahren hätte schreiben können. Allerdings hätte die Rückblende und die aktuelle Ehe-Geschichte genügt; der Mörder stört fast etwas, das ist etwas zu dick aufgetragen. Aber insgesamt ist es eines der lebendigsten Bücher der Autorin, nicht gar so depressiv, sondern von Frauen getragen, die ihren Platz in der Welt haben, und auch die Figur des Ehemannes ist nicht so eindimensional angelegt, wie das bei der Autorin sonst leider oft vorkommt. Sehr spannend und lesenswert!

26.10.2007 00:30:26
Esperanza

Gut erzählte Geschichte, die ich in zwei, drei Tagen fertiggelesen habe, allerdings mit einem dezenten, faden Nachgeschmack. An "Das Echo der Schuld" kommt dieses Buch nicht ran.

06.10.2007 13:56:19
Steffi0303

Charlotte Link, eine Meisterin... also ich fand das Haus der Schwestern absolut spannend und hervorragend geschrieben, man konnte fast meinen man is mitten in der Handlung drinne. von mir 100% für das Haus der Schwestern!

03.10.2007 15:16:30
SukRam

Wirklich kein Krimi, aber doch sehr gut erzählt, dass dem Leser die Erlebnisse der Weltkriege und deren Konsequenzen bewusst werden. Fast schien es mir, als hätte ich die Autobiografie der großen Lady Agatha in der Hand, so wundervoll wird der alte englisch Landadel beschrieben. Der Mord zum Schluss und die Geschehnisse in der Gegenwart rücken uns aber wieder in unsere Zeit voller Verbrechen und Leidenschaft, die von jedem Menschen ausgeht.
Auf jeden Fall ein größerer Roman, als ,,Echo der Schuld", der in meinen Augen weder Krimi noch Roman ist.

Meine Wertung: 89°

15.07.2007 10:00:30
Shiyan

Ich fand das Buch Super. Bin zwar eigentlich auch mehr für Krimi, Thriller, was bei Charlotte Link nicht ganz zutrifft, ich denke Ihre Bücher sind generell spannende Romane, keine Krimis. Aber sehr gute Romane. Ich fand es echt sehr sehr gut..

22.01.2007 06:24:27
Theresa

Ich war erst ein bisschen vorein genommen, als man mir sagte das wäre kein richtiger Krimi sondern einfach ein Roman. Jetzt habe ich aber dieses Buch gelesen und konnte es einfach nicht mehr aus der Hand legen. Der wechsel im Buch zwischen heute und vergangenheit ist sehr gut gemacht und man möchte immer wieder das Barbara das Manuskript zur Hand nimmt und endlich weiter liest, damit man weis was bei France noch alles passiert.

05.10.2006 20:18:13
Girl in Green

Obwohl ich das Buch nicht als Krimi sondern schlicht als Roman bezeichnen würde, finde ich, dass die Story sehr packend und wunderbar erzählt ist.
In der Gegenwart stößt eine der Hauptpersonen auf Aufzeichnung, die ihr eine langverjährte Geschichte erzählen: Die Autobiografie einer ungewöhnlichen Frau, die alle Höhen und Tiefen des Lebens kennen gelernt hat.
Ihr Leben wird immer wieder stark von historischen Ereignissen, dem Ersten und Zweiten Weltkrieg gepregt.
Da sich aber auch in der Gegenwart Entscheidendes abspielt und man manchmal wieder dahin zurückkehrt, wird es nie langweilig!
Klasse!

08.07.2006 14:30:38
evachen89

wiedereinmal ein hervorragendes werk der autorin! super super super! die ideenreiche und packende story mit denen sie 600 seiten füllt - ohne langeweile - bringt mich zum staunen. so viel kreativität und einfall in einem buch! klasse :)

19.04.2006 14:03:31
Nicole Porten

Ich kann Dino und Hanna nur zustimmen: ein wirklich gutes Buch mit eindrucksvollen Charakteren. Das Buch springt immer wieder zwischen Heute und der Vergangenheit- EINFACH INTERESSANT UND SPANNEND!!

09.03.2006 15:15:31
Hanna

Mittlerweile hab ich fast alle Bücher von Charlotte Link gelesen und muss sagen, das Haus der Schwestern ist eines ihrer besten! Zumindest für mich! Die Story ist dicht, verwebt aber trotzallem für den Leser leicht zu verstehen und nachzuvollziehen. Wie immer sind die Charaktere sehr gut herausgearbeitet und man sieht die Personen förmlich vor sich stehen.
Sehr empfehlenswert für lange Winterabende!

18.02.2006 11:15:30
dino

Ich finde auch dieses Buch sehr gut gelungen. Es liest sich gut. Der geschichtliche Hintergrund wird sehr gut eingebaut. Es ist sehr interessant beschrieben, das Leben einer sehr starken Frau wird wunderbar dargestellt. Teilweise ist es etwas langatmig, aber es geht noch.
Es ist auf jeden Fall sehr lesenswert.

Echte Täter,
wahre Ereignisse

Wir berichten über spannende Kriminalfälle und spektakuläre Verbrechen, skrupellose Täter und faszinierende Ermittlungsmethoden – historisch, zeitgeschichtlich, informativ. Aktueller Beitrag: Der große Wall-Street-Anschlag von 1920, ein Krimi-Couch Spezial von Dr. Michael Drewniok. Titel-Motiv: © istock.com/EXTREME-PHOTOGRAPHER

mehr erfahren