Doppelte Gefahr

Erschienen: Januar 2002

Bibliographische Angaben

  • Leipzig: Militzke, 2002, Seiten: 352, Originalsprache
  • Berlin: AAVAA, 2009, Seiten: 335, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:89
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":1,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Zwei Freunde, Max und Gerd, Inhaber einer kleinen Spedition, werden von Piotr und seinen "Gorillas" erpresst, Holzsärge aus Polen zu holen. Das lukrative Geschäft entpuppt sich jedoch bald als Menschenhandel. Um sich aus der lebensgefährlichen Abhängigkeit Piotrs zu befreien, beschließen die beiden Freunde, dass Gerd sich in Piotrs Bande einschleusen soll, um dort Beweise zu sammeln. Als Gerd sich das Vertrauen Piotrs erworben hat, wird er zum geachteten Gefolgsmann und empfängt das Mitgliedszeichen - einen wertvollen Ohrring. Max erkennt dieses Schmuckstück wieder. Vor einiger Zeit ist er Zeuge eines tödlichen Autounfalls geworden, dessen Opfer eben diese Ohrringe trugen. Bei den Leichen fand er zwei Metallkoffer, deren Inhalte auf ein in viele Einzelteile zerlegtes Hightech-Gerät hinweisen. Mit Hilfe einer Frau, in die sich Max verliebt, löst er das unfassbare Rätsel der Maschine, während Gerd hinter das perverse Geheimnis des Menschenhandels kommt ...

Doppelte Gefahr

Doppelte Gefahr

Deine Meinung zu »Doppelte Gefahr«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
12.08.2010 19:02:54
Kathy

Eine fantastische Story, ein fantstischer Autor der meiner Meinung nach mit solchen Größen wie Peter James und John Grisham mithalten kann.
Dieses Buch ist fesselnd und packend,atemberaubend und zugleich erschreckend.
Die Figuren wirken so realistisch, dass man meinen könnte, es wären Menschen von nebenan.

Es macht Spaß seine Bücher zu "verschlingen" und ich freue mich auch auf alle anderen,denn auf die will ich nicht verzichten

23.05.2009 14:41:20
peter12

Super Thriller. War echt überrascht. Zuerst dachte ich, was soll von einem studierten Wirtschaftsfachmann schon für ein Roman zu erwarten sein, aber dann.! Das Schlimme an dem Buch ist, man muss immer weiter lesen und kann nicht aufhören! Spannung pur und ein Ende, dass man so nicht erwarten konnte. Übrigens: unter aavaa.de kann man sich alle Romane von Hans Lebek als ebook per mail schicken lassen. Ist günstiger und schont die Umwelt!!!

15.11.2005 22:00:05
Frank Streibhardt

Klasse-Krimi! Zuerst habe ich "Todesschläger vom selben Autor gelesen und war begeistert. Der Erstling "Doppelte Gefahr" steht dem in nichts nach. Ich kann nicht entscheiden, welches Buch das bessere ist.
Ich kann mich ein keinen deutschen Krimi erinnern, der besser wäre als einer der beiden von Hans Lebek. Ich freue mich schon auf den nächsten! LESEN!!!

Echte Täter,
wahre Ereignisse

Wir berichten über spannende Kriminalfälle und spektakuläre Verbrechen, skrupellose Täter und faszinierende Ermittlungsmethoden – historisch, zeitgeschichtlich, informativ. Aktueller Beitrag: Der große Wall-Street-Anschlag von 1920, ein Krimi-Couch Spezial von Dr. Michael Drewniok. Titel-Motiv: © istock.com/EXTREME-PHOTOGRAPHER

mehr erfahren