Blankes Entsetzen

Erschienen: Januar 2005

Bibliographische Angaben

  • London: Piatkus, 2003, Titel: 'No Escape', Seiten: 392, Originalsprache
  • Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe, 2005, Seiten: 493, Übersetzt: Bianca Güth

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:75
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":1,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Der Rechtsanwalt Robin Allbeury hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen zu helfen, die von ihren gewalttätigen Ehemännern geplagt werden. Doch für manche Frauen kommt jede Hilfe zu spät. So ist es im Falle von Lynne Bolsover, deren Leiche in einem Schrebergarten gefunden wird, Opfer eines brutalen Gatten - so scheint es jedenfalls... Und dann gibt es Frauen wie Lizzie Piper, Mutter von drei Kindern und verheiratet mit einem erfolgreichen Chirurgen, der dem Idealbild des fürsorglichen Ehemanns entspricht. Doch niemand weiß, was in manchen Ehen wirklich vorgeht. Oder was hinter verlossener Tür geschieht...

Blankes Entsetzen

Blankes Entsetzen

Deine Meinung zu »Blankes Entsetzen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
12.07.2016 13:01:57
Thrillerfan

Eine Frau wird tot aufgefunden. Sie wurde grausam mit drei Schlägen auf den Kopf umgebracht. Sie war verheiratet und hatte zwei Kinder (Mädchen 6 Jahre und Junge 4 Jahre alt). Bekannt wurde, dass die Frau durch ihre Hausärztin Medikamenten bekam um ihre Depressionen zu lindern, die sie nach einer Abtreibung bekam. Des Weiteren kam heraus, dass die Frau Arnika zur Heilung von blauen Flecken nahm. Ihre Schwester und eine Nachbarin sagen aus, dass ihr Ehemann sie angeschrien hätte und auch handgreiflich geworden sei. Darauf hin wird der Ehemann als Verdächtiger verhaftet und soll angeklagt werden.
Ein Ehepaar (er Monteur und sie ehemalige Mitarbeiterin bei einer Genossenschaft) adoptieren illegal ein kleines Mädchen aus Rumänien. Das Kind ist nicht leicht zu betreuen und schreit viel. Irgendwann rastet der Mann aus und schlägt die Kleine. Und die neue Mutter sieht nur zu und versucht halbherzig den Mann zu stoppen. Dann geht das so weiter und wenn dem Mann irgend etwas nicht passt auch was seine Frau tut vergreift er sich an dem Kind. Und die Mutter erfindet bei den notwendigen Arztbesuchen immer wieder Ausreden. Leider werden diese auch geglaubt. Die Frau weiß, dass sie nicht viel machen kann, denn die Adoption war illegal. Damit hat der Ehemann sie in der Hand und sie will nicht riskieren, das Kind zu verlieren.
Ein Ehepaar (sie schreibt Kochbücher und dreht fürs Fernsehen Kochshows, er ist ein Chirurg). Beide haben drei Kinder (zwei Jungen und ein Mädchen). Ein Junge ist schwer krank und ist dann an den Rollstuhl gefesselt. Auch hier ist die Famile nicht in Ordnung. Aber hier richtet sich die Gewalt nicht gegen die Kinder sondern der Mann missbraucht seine Frau auf brutalste Weise. Auch hier ist es der Frau nicht möglich aus der Hölle rauszugehen. Denn sie hat Angst ihre Kinder zu verlieren, die sie so sehr liebt und den schwerbehinderten Sohn möchte sie weiter umsorgen und ihm das Leben leichter machen.
Ein Rechtsanwalt hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen zu helfen, die von ihren Ehemännern gequält werden. Um diese Aufgabe auch wirklich tun zu können hat er einen Helfer, einen Privatdetektiv. Dieser wiederum wird von seiner Frau unterstützt, die eine Zeit im Krankenhaus gearbeitet hat und nun als Pflegerin und als Hilfe beim Mann tätig ist.
Informationen zu solchen Problemfällen bekommt der Anwalt über verschiedene Quellen.

Auch zu der ermordeten Frau hatte der Anwalt Kontakt, aber nur kurz und ohne näheres zu erfahren.
Zu der Frau mit dem Kind, dass vom Ehemann geschlagen wird, hatte er Kontakt und erfuhr viel und versuchte Hilfe zu geben.
Mit der Famile mit den drei Kindern wo die Ehefrau vom Mann missbraucht wird hatte er durch Zufall Kontakt und wird irgendwie aufmerksam.

Die Polizei muss alles tun und den Mord an der ersten Frau so weit klären, dass der Ehemann verurteilt werden kann. Und dann geschieht der nächste Mord.
Alles wird schwieriger und es kommen weitere Fakten zu Tage und die Verschwiegenheit der Betroffenen macht alles komplizierter.

Die Achsen Familen, Mordfälle, Anwalt mit Privatdetektiv, Polizeiarbeit werden in einzelnen nicht zu langen fortlaufenden Kapiteln erzählt. Das Buch ist gut aufgebaut und man ist eingebunden und hofft auf positive Entwicklungen. Aber es wäre gut, dass Buch in kurzem Abstand zu lesen, damit man den Überblick nicht verliert. Ich habe das Buch in einer Woche gelesen.

11.10.2008 15:35:38
NickSch

Wieder einmal hat mich Hilary Norman an der Nase herumgeführt. Sie schafft es immer wieder mich auf eine falsche Fährte zu locken und diese dann auch noch schön auszuschmücken bis dann das erlösende Ende kommt und ich mit offenen Mund da sitze und denke "Daran hätte ich im Traum nicht gedacht".

Kurzbeschreibung
Der Rechtsanwalt Robin Allbeury hat es sich zur Aufgabe gemacht, Frauen zu helfen, die von ihren gewalttätigen Ehemännern geplagt werden. Doch für manche Frauen kommt jede Hilfe zu spät. So ist es im Falle von Lynne Bolsover, deren Leiche in einem Schrebergarten gefunden wird, Opfer eines brutalen Gatten - so scheint es jedenfalls ... Und dann gibt es Frauen wie Lizzie Piper, Mutter von drei Kindern und verheiratet mit einem erfolgreichen Chirurgen, der dem Idealbild des fürsorglichen Ehemanns entspricht. Doch niemand weiß, was in manchen Ehen wirklich vorgeht. Oder was hinter verschlossener Tür geschieht ... Als sich Robin dann auch noch zu Lizzy hingezogen fühlt, fühlt er sich noch mehr in der Pflicht Lizzy zu schützen. Doch niemand ahnt welches erschütternde Geheimnis den "liebevollen" Christopfer umgibt und welche Qualen Lizzy der Kinder wegen aushält.
Das Buch ist sehr flüssig geschrieben und dank der kurzen Kapitel kommt man recht schnell voran. Anfänglich verstand ich nicht so ganz was die verschiedenen Fälle gemeinsam hatten doch das Ende lässt den gesamten Plot dann in einem neuen Licht erscheinen und der Leser versteht jetzt um was es eigentlich ging.
Sehr spannende Unterhaltung kann ich jedem nur ans Herz legen.

27.03.2008 12:40:18
A.H.

Es war das erste Buch, welches ich von ihr gelesen hab und muss sagen, es ist das beste, nach "und dann bist du tot", "gefährliche Nähe", "blinde Wut", "zwanghafte Gier" und "tödliche Zweifel", die alle nur mittelmäßig geschrieben wurden sind und ich zum lesen länger gebraucht hab, da manche Stellen sehr langatmig sind, obwohl H.N. sich auf kurze und präzise Schreibweisen konzentriert. Aber ich libe ihre Bücher und Geschichten.

18.01.2008 23:49:06
Heaven23

ein wirklich klasse geschriebenes Buch von meiner bisher am meisten gelesenen Autorin - allerdings ist die Story ziemlich mittelmäßig, eigentlich ist man von Hilary Norman anderes gewöhnt. Das buch war gut, aber bewegt sich eher im unteren Drittel all ihrer Bücher

02.01.2007 11:47:37
starlight

Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich bin total begeistert.

Es war das erste Buch von Hilary Norman dass ich gelesen habe, aber sicher nicht mein letztes. Habe das Buch kaum mehr aus der Hand gelegt und wer mal wieder eine Nacht durchlesen möchte, dem würde ich dieses Buch empfehlen.

10.09.2006 20:59:48
katja

ich fand das buch sehr interessant und auch spannend. die anderen kritiken sind meiner meinung nach völlig überzogen. das buch lohnt sich! bisher waren die 5 bücher die ich von ihr gelesen habe auch super gut!

25.07.2006 17:01:40
Giuli

Ich habe schon mehrere Bücher von Hilary Norman gelesen und fand "Blankes Entsetzen" bisher das Schlechteste. Denn laut der Aufschrift wird Spannung Pur garantiert, aber statt dessen ist der Inhalt des Buches eher verwirrend und fahd. Vorallem vom Ende hätte ich mehr erwartet, als ein solch langweiliger Schluss. Teilweise war das Buch aber trotzdem toll geschrieben.

Aber dieses Buch sollte nicht abschreckend auf andere Leser wirken, denn für mich ist Hilary Norman die beste Schriftstellerin und ihre Ausdrucksweise ist einfach toll. Sie weiß wie man Spannung aufbaut und den Leser dazu verleitet das Buch nicht zur Seite zu legen.

14.12.2005 01:34:59
Anne

Ich kann die Begeisterung für dieses Buch absolut nicht teilen. Es ist unglaublich langweilig, die Zusammenhänge schälen sich zäh aus einer unglaubwürdigen Story, die Personen sind blaß und berühren den Leser nicht. Von "Spannung pur", wie der kleine Aufkleber auf dem Cover verspricht, keine Spur. Auf die Hälfte gerafft, mit lebendigeren Figuren und vor allem einem nicht so an den Haaren herbei gezogenen Ende wäre vielleicht ein gutes Buch daraus geworden. So ist es einfach nur endloses Gelaber, nicht wert, es zu lesen. Ein wichtiges Thema, nämlich häusliche Gewalt, verschwendet. Schade. Noch ein Buch von H. Norman werde ich mir nicht antun, da kann ich mich spannender langweilen.