Der Poet

  • Heyne
  • Erschienen: Januar 1998
  • 25
  • New York: Warner, 1996, Titel: 'The Poet', Seiten: 496, Originalsprache
  • München: Heyne, 1998, Seiten: 477, Übersetzt: Chriestel Wiemken
  • München: Heyne, 1999, Seiten: 553
  • München: Heyne, 2005, Seiten: 553
  • München: Bertelsmann, 2006, Seiten: 542
Der Poet
Der Poet
Wertung wird geladen

Die Nachricht vom Tod seines Zwillingsbruders bringt den Gerichtsreporter Jack McEvoy völlig aus dem Gleichgewicht. Die Polizei geht von Selbstmord aus, doch Jack stellt auf eigene Faust Nachforschungen an, die den Fall in einem ganz neuen Licht erscheinen lassen: Sein Bruder ist nur einer von zahlreichen ungelösten Todesfällen von Polizisten, die rätselhafte Abschiedsbriefe hinterließen - Verse aus Gedichten von Edgar Allan Poe. Wer ist der "Poet", der Serienkiller, der es auf Polizisten abgesehen hat?

"Packend, brilliant, bewegend und intelligent!" (Los Angeles Times)

"Ein ziemlich wüst konstruiertes, bisweilen abstoßend brutales und trotzdem ein außergewöhnlich spannendes Buch." (Westdeutscher Rundfunk)

Der Poet

Michael Connelly, Heyne

Der Poet

Weitere Bücher der Serie:

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Der Poet«

Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer und respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Bitte Spoiler zum Inhalt vermeiden oder zumindest als solche deutlich in Deinem Kommentar kennzeichnen. Vielen Dank!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren