Das Geschenk

Erschienen: Januar 2003

Bibliographische Angaben

  • New York: Warner, 2002, Titel: 'The Christmas Train', Seiten: 260, Originalsprache
  • Bergisch Gladbach: Lübbe, 2003, Seiten: 366, Übersetzt: Uwe Anton
  • Bergisch Gladbach: Lübbe Audio, 2004, Seiten: 4, Übersetzt: Ulrich Pleitgen
  • Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe, 2005, Seiten: 366

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

2 x 91°-100°
0 x 81°-90°
0 x 71°-80°
1 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:87.666666666667
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":1,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":1,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}

Als Journalist hat Tom Langdon viele Krisengebiete der Welt gesehen. Seine Erlebnisse haben ihn verbittert und mutlos gemacht. Da zwingt ihn ein Zufall - ein kleines Missverständnis bei einer Sicherheitskontrolle am Flughafen - dazu, eine ungewöhnliche Reise zu machen. Er hat versprochen, zu Weihnachten eine Freundin zu besuchen. Um dieses Versprechen einzulösen, entschließt er sich zu einer Fahrt mit der Eisenbahn. Sie soll ihn quer durch die Vereinigten Staaten führen: mit dem Capitol Limited von Washington nach Chicago und von dort nach Los Angeles. Auf dieser Fahrt lernt Tom eine Vielzahl von Menschen kennen: Da sind Regina, die Zugbegleiterin, und ihre Mutter Roxanne, die für die Eisenbahn und deren Passagiere leben. Father Kelly, ein seltsamer Priester, und Misty, die Kartenlegerin. Julie und Steve, ein junges Paar, das von zu Hause weggelaufen ist, um zu heiraten. Max Powers, ein bekannter Filmregisseur, und seine Assistentin Eleanor, mit der Tom einst mehr verband, als er heute noch wahrhaben möchte. Während sich an Bord dramatische und amüsante Verwicklungen entspinnen, fährt der Zug weiter durch das Land, hinauf zu den Rocky Mountains. Schnee peitscht gegen die Fensterscheiben. Ein Unwetter zieht herauf. Wird der Zug sein Ziel erreichen? Und welches Geschenk wird die Weihnachtszeit für die Passagiere bereithalten?

Das Geschenk

Das Geschenk

Deine Meinung zu »Das Geschenk«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
17.02.2014 14:24:08
Karl Ernst

Habe 20 Bände von David Baldacci gelesen.
Das Geschenk war für meine Begriffe am schlechtesten lesbar. Wer glaubt es hier mit einem Krimi zu tun zu haben hat sich getäuscht. Die Abläufe im Capitol Limited sind teilweise unglaubwürdig und langweilig.
Von Baldacci erwarte ich Aktion, oder Gefühl.

Bewertung 2-3*

26.02.2013 09:26:46
goldtoepfchen

Ein wunderbares Buch das ich als Hörbuch hatte. Pleitgen liest mit viel Kunst und Tembre, so dass man gerne zu hört.
Der Kriminalfall spielt dabei nur eine perivphäre Rolle. Viel wichtiger ist die wunderbare Reise des Tom Langdon durch Amerika und zu sich selbst. Die bildhafte und doch so unblumige Sprach von Baldacci hat mich dazu gebracht auch seine anderen Bücher zu verschlingen.

04.02.2007 11:20:54
Klaus Görg

Hallo liebe Leser!

Also, liebe Leser: ich kann nicht ganz begreifen, warum gerade dieses Buch nur 41 Grad hat! Liegt es vielleicht daran, daß es in der etwas für dieses Werk unpassenden Kategorie Krimi beurteilt wird! Ich finde es ist eine schöne Geschichte, die warmherzig, lustig informativ und auch spannend beschrieben ist. Es ist kein klassischer Krimi das stimmt aber es könnte doch auch als ein Krimi des Herzens eine Tragödie und Komödie diverser Beziehungen (LIebe u.a.) verstanden werden. Ich schreibe selbst, wenn auch nur hauptsächlich Liedtexte und Kurzgeschichten. Versuche mich durch mein Kreatives Schreibschulenstudium an längere Werke wie Kurzgeschichten,Romanen und Sachbüchern heran zu wagen. Daher hat auch Herr Baldacci eine Vorbildfunktion für mich!
Ich habe folgende Hörbücher gehört, die mir alle auf verschiedene Art und Weise gefallen haben. "Das Versprechen"; Das hier beschriebene "Geschenk" und hier noch nicht fertig gehört "IM Bruchteil einer Sekunde".
Ich habe sonst fast nur Fachliteratur und Belletristik gelesen, aber hier gefällt mir auch der Krimi. Tatort u.ä. im Fernsehen sehe ich allerdings schon seit ein paar Jahren. (wenn auch von anderen Autoren)
Ich habe diesen´langen `Kommentar verfasst, weil ich so wenig Resonanz bei dieser Kritik etwas ungerecht finde!
Nichts für ungut und viel Spaß beim Lesen und alles Gute ihr Autor:Klaus Görg

14.12.2005 13:04:15
daniel mores

also, ich würde nicht sagen dass das buch schlecht ist. aber es ist einfach kein krimi. eine nette geschichte, die man liest, nachher ein nettes gefühl in der bauchgegend hat und das war\'s.

wenn ihr die anderen baldacci krimis geliebt habt, so wie ich, könnt ihr getrost dieses buch auslassen, da es eindeutig nicht zu den prachtexemplaren gehört.

ich gebe ihm eine 50%. nett, aber nicht mehr.