Die Stadt, das Messer und der Tod

Erschienen: Januar 1994

Bibliographische Angaben

"Aus Liebe zur Kunst" des Katalanen Andreu Martín ist der einamlige Glücksfall eines Kriminalromans, der den Leser als Zeitgenossen Ernst nimmt (die Realität ist tatsächlich so böse) und der als Roman dennoch so subtil und spannend erzählt ist, dass auch die Schachspieler auf ihre Kosten kommen.

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:84
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":1,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":1,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Eine grausige Mordserie erschüttert Barcelona. Die Opfer sind Frauen, die brutal mit einem Rasiermesser getötet wurden - Hausfrauen, Prostituierte, ein Transvestit... Und jede der Hauptpersonen in den zehn Kapiteln dieses Romans gerät in den Verdacht, der gesuchte Mörder zu sein.

Die Stadt, das Messer und der Tod

Die Stadt, das Messer und der Tod

Deine Meinung zu »Die Stadt, das Messer und der Tod«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.