Schlaf nicht, wenn es dunkel wird

Erschienen: Januar 2004

Bibliographische Angaben

  • Köln: Random House Audio, 2004, Seiten: 6, Übersetzt: Hansi Jochmann, Bemerkung: gekürzt
  • Augsburg: Weltbild, 2006, Seiten: 6, Übersetzt: Hansi Jochmann, Bemerkung: gekürzt
  • New York: Atria Books, 2002, Titel: 'Whispers and Lies', Seiten: 307, Originalsprache
  • Augsburg: Weltbild, 2005, Seiten: 351
  • Köln: Random House Audio, 2008, Seiten: 6, Übersetzt: Hansi Jochmann, Bemerkung: gekürzt

Couch-Wertung:

30°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
2 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
1 x 1°-10°
B:50
V:2
W:{"1":1,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":1,"74":0,"75":0,"76":1,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Wolfgang Weninger
Vorhersehbare Leichtigkeit

Buch-Rezension von Wolfgang Weninger Jul 2004

Schon die Kurzbeschreibung auf dem Buchrücken des im Wilhelm Goldmann Verlag erschienenen Romans Whispers and Lies, den man sehr frei übersetzt als Schlaf nicht, wenn es dunkel wird in der Übersetzung von Kristian Lutze 2002 an den deutschsprachigen Leser gebracht hat, sagt eigentlich alles über dieses Buch aus.

Eine nach eigener Einschätzung alte Jungfer namens Terry Painter, die als Krankenschwester in einer Sterbeklinik ihr berufliches Dasein fristet, fühlt sich allein und vermietet ihr Gartenhäuschen an junge Frauen, um erstens ein finanzielles Zubrot zu haben und zweitens ein wenig Leben in die faden Tage zu bringen.

Nach dem Auszug der Vormieterin schneit Alison wie ein Wirbelwind ins Leben der einsamen Frau und bringt Lachen und neue verrückte Ideen in den bislang so ruhigen Hausstand. Alison wird von Joy Fielding als total lebenslustige Chaotin geschildert, die über alle Schwierigkeiten erhaben ist und sich im Nu überall Freunde macht. Die sie natürlich auch in Terry Painters Haus unterbringt, und diese hat reichlich Hemmungen, das Mädel in deren Schranken zu weisen.

Denn Terry Painter wird von der Autorin so geschildert, als hätte die Hauptfigur ihr (Sexual)Leben schon hinter sich, aber gleichzeitig scheint sich nach langen Jahren der (körperlichen) Enthaltsamkeit endlich auch wieder ein Mann für sie zu interessieren. Der Sohn einer ihrer älteren Patientinnen zeigt auffallendes Interesse an ihr und plötzlich beginnen in ihr die Hormone verrückt zu spielen und sie weiß nicht mehr so ganz recht, wie sie diesen im Bedarfsfalle nachgeben soll. Und Alison ermuntert sie noch, sich endlich wieder einem Mann hinzugeben.

Aber das ist alles nicht so leicht, denn zum Einen ertappt Terry ihre Untermieterin bei zahlreichen Lügen, sie scheint es auch mit fremdem Eigentum nicht so genau zu nehmen und ... sie hat ein Tagebuch, in dem Terry heimlich liest. Dabei muss sie zur Ansicht kommen, dass Alison es nicht das erste Mal auf das Hab und Gut anderer abgesehen hat und dabei auch vor einem Mord nicht zurück schrecken könnte ... und sie selbst fühlt sich als das nächste Opfer ...

Was Joy Fielding in ihrem Roman Schlaf nicht, wenn es dunkel wird an (negativen) weiblichen Klischeevorstellungen unterbringt, kann beim besten Willen nicht als Loblied auf die Weiblichkeit gedacht sein. Von der lebenslustigen, leicht verblödeten Blondine bis zum vertrockneten Mauerblümchen, dem späte Östrogenstöße zusetzen, wird kein Vorurteil ausgelassen. Dass junge Männer ausschließlich Muskeln, knackige Hintern und eine permanente Paarungsbereitschaft zeigen, darf dabei dann nicht mehr wundern.

Die ganze Geschichte läuft mit vorhersehbarer Leichtigkeit von statten und wer den Ausgang vor der Mitte nicht erahnt, wird wahrscheinlich nur ein Gelegenheitskrimileser sein. Die Sprache, mit der die Autorin ihre Klientel verwöhnt, kommt über besseres Grundschulniveau nicht hinaus, das kennt man auch schon von Janet Evanovich, aber deren Bücher haben wenigstens Humor, der diesem von Publishers Weekly als "eines Hitchcock würdigen" Thriller bezeichneten Roman gänzlich fehlt.

Männern kann von diesem seichten Werk nur dringend abgeraten werden, denn sie könnten ein völlig falsches Bild von Frauen bekommen. Wie weit sich Frauen an den Ergüssen der Kanadierin delektieren möchten, wage ich nicht zu beurteilen. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass es genügend andere Krimikost gibt, die Leserinnen in ihren Bann zieht. Für dieses Buch kann man beim besten Willen nur eine unterdurchschnittliche Wertung abgeben.

Schlaf nicht, wenn es dunkel wird

Schlaf nicht, wenn es dunkel wird

Deine Meinung zu »Schlaf nicht, wenn es dunkel wird«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
06.02.2018 15:06:02
trafik

Die amerikanische Krimiautorin Joy Fielding war mir bis zu diesem Buch völlig unbekannt. Am Anfang hat der Krimi ziemlich harmlos begonnen. Seite für Seite entstand ein sehr gewaltiger Psychothriller. Das Ende war schon ein wenig selbsam. Schade!
Die Bewertung von Krimicouch kann ich trotzdem nicht nachvollziehen. Hätte sich schon mehr verdient.

27.04.2016 17:59:48
Lisa Oltmanns

Ich fürchte, ich habe schon sehr bald die Flinte ins berühmte Korn geworfen. Nach ein paar Seiten und dem Klappentext (ich möchte betonen, daß ich mir dieses Buch nicht gekauft habe :-)) habe ich es beiseite gelegt, weil ich wußte, worauf das hinausläuft: seichter Ami-Psycho-Käse. Ich habe mir nun geschworen, wirklich keinen Krimi mehr aus der neuen Welt anzufassen - irgendwie sind sie alle gleich und man erschauert, wenn man an den (krimi-)literarischen Zustand Amerikas denkt. Ich schließe mich der krimi-Couch Rezension an, wobei, die ist noch viel zu gut!

16.09.2015 23:56:13
Kasia

Oh, nur 30°...?! Dem kann ich mich nicht anschließen.
Ich habe das Buch innerhalb weniger Tage ausgelesen und es hat mich überhaupt nicht mehr losgelassen.
Dass die Geschichte nicht gut enden würde, war mir schon klar, da die Protagonistin dies an diversen Stellen immer wieder angedeutet hat. Aber ein vorhersehbares Ende? Na, ich weiß nicht. Ich glaube, eher nicht. Denn ich war doch ziemlich überrascht.
An vielen Stellen des Buches wollte ich am Liebsten rufen: "Siehst Du nicht, was um dich herum passiert?! Steig aus, bevor ES passiert!" und letztendlich war nichts so, wie es schien.
Das Ende an sich fand ich sehr überraschend und sehr gut, jedoch seltsam umgesetzt ... Ich weiß aber nicht, wie ich es mir gewünscht hätte, aber irgendwie anders ...
Im Großen und Ganzen empfehle ich das Buch gerne weiter und hoffe, dass es mir in den nächsten Jahr(zehnt)en irgendwann mal wieder begegnet und ich mich nicht mehr an die Geschichte erinnern kann und so überrascht und gefesselt von ihr bin, wie beim ersten Lesen.

23.02.2014 14:51:13
crimelover

Ich habe das Buch durch Zufall in die Hände bekommen und mit gutem Willen angefangen, die Geschichte zu lesen. Bis zum Ende des zweiten Drittels bin ich noch drangeblieben, weil ich hoffte, dass die recht amateurhaft erzählte Geschichte vielleicht noch eine spannende bzw. überraschende Wendung nehmen könnte. Das Ende ist aber dermaßen abstrus und absurd, dass ich nur die Hände über dem Kopf zusammengeschlagen habe. Eins der dümmsten und unlogischsten Bücher, das ich je in Händen gehalten habe. Wer diesen Unfug bis zum Ende ertragen hat, kann ja mal die Probe aufs Exempel machen und den Anfang in Kenntnis des Endes nochmal lesen - da ergibt nichts, aber auch gar nichts den geringsten Sinn. Zeitverschwendung der ärgerlichen Art!

09.03.2013 01:58:16
Jazzylin

Eines vorweg:
Fielding sollte man auf jeden Fall in Englischer Sprache lesen! Durch die Übersetzung ins Deutsche leiden ihre Geschichten sehr.

Ich finde es immer wieder bemerkenswert, wieviel Tiefe Joy Fielding ihren Figuren verleiht. Hut ab!
Bei all ihren Büchern habe ich sofort das Gefühl, dass ich die 'Heldinnen' persönlich kenne - fast so, als wären sie real und würden bei mir um die Ecke wohnen. Terry Painter wollte ich am liebsten an die Hand nehmen und sie aus dem Albtraum, in den sie geraten war, herausführen.
Für mich ist Fielding eine der ganz großen Schriftstellerinnen und 'Schlaf nicht, wenn es dunkel wird' eines ihrer besten Bücher.

100 Grad!

30.10.2012 14:53:04
Kira

Ich fand das Buch so super, obwohl ich eigentlich selten LEse am ende wurde s so spannend das ich nurnoch gelesen habe & als das Buch dann zuende war hab ich es zugeklappt & war erstmal sprachlos.. Das ende hat mich so überrascht ich hab noch lange über dieses Buch nachgedacht. & ich werde mir jetzt noch ein Buch von Joy Fielding anschaffen.

12.10.2012 15:52:20
andreawert

Allen Männern wird zum Lesen geraten,
denn auf der hier männlich dominierten Krimicouch, wie ich schon nach wenigen Tagen des Kritiken lesens feststellen mußte scheint hier der psychologisch aufgebaute Krimi unterbewertet wenn es um Frauen geht und der bluttriefende Thriller aufgewertet, wenn es wieder einmal eine neue Sadismusvariante der gequälten Frau gibt.
Diese Buch hier ist sehr sehr spannend und ja
die Hauptperson Terry ist einsam und über vierzig. Dieser Krimi ist soetwas von erstaunlich. Das Ende ist wirklich überraschend, ungeheuer paranoia.

19.09.2012 21:31:17
plklein

schlaf nicht wenn es dunkel wird...
ist wirklich ein super buch es wurde immer spannender und am ende konnte ich das buch garnicht mehr aus der hand legen.
das ende war wirklich überraschend und es hat mich noch den ganzen tag beschäftigt.
ich habe mir nachdem buch gleich noch zwei neue bücher von joy fielding gekauft.

09.08.2012 16:37:52
Molly

Ich liiebe diesen Roman und finde, dass er genau in die Kategorie "Psychothriller" fällt. Man weiß nie, wer spinnt da jetzt? Bildet sich die Protagonistin alles nur ein oder was ist da los? Ich halte buchstäblich den Atem an, weil es so spannend ist.
Das Ende war so überraschend, dass ich alleine mit mir gesprochen habe: Nein, das gibts jetzt nicht, das kann nicht sein!
Habe es auch als Hörbuch und liebe es immer wieder es zu hören.

30.05.2012 20:35:58
Klaus

Ups.wirklich viele verschiedene Meinungen.Ihr wertet mit 30 Grad, die Leserwertung momentan bei (guten 76 Grad). Das zeigt, das es doch viele Leser gibt, die diesen Stil mögen.
Ich liege irgendwie dazwischen.Einerseits ist es doch eine interessante Geschichte, man will einfach wissen, was dieses Allison für ein Geheimnis verbirgt.Was will sie von Terry ? Doch leider zieht sich das alles dermassen dahin, das es irgendwann doch etwas langweilig wird. Trotzdem will man aber wissen wie es aus geht. Und das erfährt man dann auch.Doch ich persönlich finde das ganze an den Haaren herbeigezogen.Wusste die Autorin von Anfang an, was sie schreiben wollte ? Unterhaltsam ist das Buch auf jeden Fall und deswegen kann ich es als Urlaubslektüre doch empfehlen.Zu hohe Ansprüche darf man aber nicht stellen.
Hitchkock Spannung bestimmt nicht.

10.04.2012 19:56:08
Schnagg

Von der Autorin Joy Fielding hatte ich eigentlich mehr erwartet u. war somit sehr enttäuscht über das Buch :-(
Ich hatte es innerhalb kürzester Zeit durchgelesen u. es war fade. Spannung kam nie auf. Selbst als zum Ende hin nur noch ein paar Seiten zu lesen waren hatte ich zunächst erst x gemütlich meinen Haushalt gemacht anstelle unbedingt die paar Seiten zu ende lesen zu wollen. Normalerweise kann man dann ein Buch ja kaum mehr aus den Händen legen (wenn es ein gutes Buch ist !) - sagt also schon viel aus. Das Ende an sich hatte zumindest eine kleine Überraschung zu bieten - na immerhin. Ohne die KrimiCouchBewertung vorher gesehen zu haben hatte ich für mich selbst eine Bewertung von 30 P vorgenommen. Ich war doch sehr überrascht über die Leserbewertung. Die Geschmäcker sind verschieden - wahrlich. Dennoch wage ich mich an ein weiteres Werk von Joy Fielding u. hoffe dann mehr Leseglück/-vergnügen zu haben.

13.01.2012 10:57:49
Sacomo

Hallo,

ich hab das Buch aus einer Kramkiste mitgenommen und wusste bis ich es gelesen hatte nicht wie es hier bewertet wurde.
Das es SO gut bewertet wurde kann ich nicht ganz nachvollziehen.

Es ist ein Psychothriller (Die ich auch lieb, man braucht nicht Tonnenweise Blut um ein Buch gut zu machen). aber.
Über die hälfte des Buches (welches zum Glück nicht ganz so dick ist) ist langweilig.
Es hat gar nichts mit einem Thriller zu tun.
Eher ein netter Roman über Freundinnen die kleine Geheimnisse haben.

Einige Dinge sind unlogisch und muss man auch nicht verstehen.

Das Ende (da geb ich den meisten recht) ist anders als erwartet.

Aaaber das Ende, welches dann recht gut ist, wird leider dadurch kaputt gemacht das es auf den letzten paar Seiten runter gerattert wird. Ein schlag ins Gesicht nach dem anderen.
Schwubb... Ende...
Zack, zack, zack... Dann war es das.

Das finde ich sehr schade.
Weiterempfehlen würde ich das Buch nicht.

11.09.2011 16:37:19
Psychologische Struktur

Du meine Güte, das war das schlechteste Buch in Sachen Thriller, was mir in die Finger gekommen ist. Es gibt keine Protagonistin, langweilig bis zum umfallen ( abgesehen von den -zig Rechtschreibfehlern und grammatikalischen Grausamkeiten). Das ist definitiv kein Thriller sondern gestohlene Zeit. Null Psychologie, jedes der unzähligen Kapitel endet mit der Schlußfolgerung, "Ich sah einen Schatten an der Wand, aber da hatte ich mich wohl getäuscht", mehr als einmal diese Formulierung und man fragt sich,wie unfassbar dumm ist diese Terry eigentlich. Das ist so schlecht, daß man es noch nichtmal glaubt, wenn es erfunden ist. Wieviele Menschen lässt sie in ihr Haus, die sie nicht kennt und wundert sich nicht über die Entwicklung? Jedes Kapitel die identische Struktur und als spätestens dieser unerträglich langweilige Lance auch noch mit Hundescheiße nach Menschen wirft ist bei mir der Spaß aus, das ist eine Frechheit das Buch. Absolut kein Niveau.
Finger weg, Zeit und Geld sparen. Ich habs mir zum Glück nur geliehen und durfte es danach aus eben diesen Grüden aus vollem Herzen wegwerfen.

01.09.2011 15:56:06
Biene0756

Gottlob hat jeder einen anderen Lesegeschmack und so hat mir dies Buch recht gut gefallen. Klar ist es leichte Lesekost, auch einen kleinen, mittigen Spannungsdurchhänger gilt es zu beklagen, doch nach dem durchaus glaubhaften, daherplätschernden Handlungsablauf über 7/8tel des Buches kommt der Schluß doch relativ überaschend. Ich würde es wieder lesen!

12.08.2011 11:54:10
Bob

ich habe das Buch auch im Urlaub gelesen, aber mein Bruder hat mir schon ganz am Anfang den Schluss verraten -.-
Trotzdem gutes Buch! Vorallem für die, die nicht sehr viel lesen - so wie mich! ;)
Ich finde es auch nicht langweilig nur weil es erst am Schluss kracht.
Zwischendurch passieren ja auch immer wieder komische Dinge, die alles noch viel interessanter machen!

28.04.2011 14:52:08
bücherkrümel

Ich habe dieses Buch als Hörbuch gehört.

Es war nicht schlecht, aber direkt spannend war es auch nicht.

Wer ein Buch für die Liege am Strand sucht, liegt mit dieser Geschichte ganz richtig. Sebst wenn man zwischendurch ein Eis schleckt oder sich einen kühlen
Cocktail gönnt, in die Story findet man jederzeit wieder hinein.

13.03.2011 11:48:22
Toyota

Eigentlich ist Joy Fielding nicht die Kathegorie Krimi, die ich sonst lese, aber dennoch haben alle Bücher, die ich bisher gelesen habe, etwas an sich, was mich am lesen hält. Die Storys reißen einen nicht vom Hocker, sind aber trotzdem auf irgendeine Art und Weise interessant und spannend. Wobei ich nicht sagen würde das dies laut Klappentext ein abgründiger Psychothriller ist, der einem den Atem stocken lässt.

27.01.2011 17:17:38
The Wurstpelle

Hippi eine Hör CD!

Was? Ich muss 300 Zeichen schreiben?
Ich hab die CD dochnoch nichteinmal angeshört! Wie soll ich da 300 Zeichen Schreiben? Naja ich versuche es mal...
Also ich habe die CD aus dem Regal der Bibo genommen weil sich Titel echt toll angehört hat! Dann bin ich hoch gegangen um im Internet zu schauen was für Bewertungen die CD hat, und nunja, es ist durchwachsen... Ich weiß nicht ob ich es jetzt nehmen soll oder nicht. Ach was, ich nehmme sie einfach mal mit.

Caio ♥♥♥

26.10.2010 20:38:24
Chantal

Joy Fielding ist die Lieblingsautorin meiner Mutter und ich habe vor kurzem beschlossen alle ihre Bücher zu lesen (:
Bis jetzt fand ich alle Bücher ganz gut, manche war echt super und haben mich total gefesselt, andere eher weniger.
\'Schlaf nicht, wenn es dunkel wird\' allerdings hat mir nicht so gut gefallen, wie die anderen Bücher, die ich bereits gelesen habe. Die Handlung war nicht so fesselnd wie ich es von Joy Fielding gewohnt bin und auch das Ende hat mich irgendwie nicht richtig überzeugt.
Trotzdem bin ich der Meinung, dass Joy Fielding eine hervorragende Autorin ist und empfehle ihre Bücher unbedingt weiter! :)

25.10.2010 11:34:20
Martina Fridl

Ich bin ähnlicher Meinung wie Alexandra D!

Es war mein 1. Buch von Joy Fielding, nachdem ich alle Bücher von Charlotte Link gelesen hatte und war eigentlich sehr enttäuscht. Ich glaub ich habe für dieses Buch 2 Wochen gebraucht, weil es mich einfach nicht gefesselt hat! Es gibt kein richtiges Drama und keinen Thrill in diesem Buch in meinen Augen... Aber dafür kann ich \'Nur der Tod kann dich retten\' sehr empfehlen!

14.04.2010 19:53:04
Alexandra D

Schlaf nicht, wenn es dunkel wird ist einer der schlechtesten Krimis von Joy. Es ist ein netter Roman aber kein Thriller . Würde ihn auf keinen Fall weiterempfehlen. Die Spannung wird in diesem Buch überhaupt nicht aufgebaut wie in einigen Thrillen von Joy vorher. Habe mir das Buch nicht gekauft sondern aus der Bücherrei ausgeliehen und hoffe das ich beim nächsten Krimi von Joy mehr Glück habe;)

05.03.2010 16:09:16
Laura

Also ich kann mich vielen Lesern hier überhaupt nicht anschließen.
Wer dieses Ende von "Schlaf nicht, wenn es dunkel ist" UNvorhersehbar oder gar spannend findet, hat noch nie einen GUTEN Joy Fielding-Roman gelesen!!! bzw. irgendeinen Krimiroman.

Es ist meiner Meinung nach das schlechteste Joy Fielding -Buch! Gar nicht zu vergleichen mit "Lauf, jane, Lauf" oder anderen Büchern von ihr.

Aber umso aktueller ein Roman von Joy Fielding ist, umso schlechter werden die Storys... schade eigentlich!

18.01.2010 10:21:08
Iris

Îch habe das Buch innerhalb von einem Tag ausgelesen und kann es wirklich weiterempfehlen. Ich hatte überhaupt nicht mit so einem Ende gerechnet. Es war bereits mein 2. Joy Fieling Buch (Träume süß, mein Mädchen) und ich bin mir sicher, dass es nicht mein letztes war. Die einzige schlechte Kritik meinerseits ist, dass mir teilweise die Geschehnisse ein bisschen unrealistisch erschienen (zB der Silvesterabend), aber ansonsten war das Buch wirklich lesenswert.

10.08.2009 15:34:58
Inees

Ich war etwas enttäuscht, wie wohl einige hier, habe nach "Lauf, Jane, lauf" doch mehr erwartet!Es hat zwar interessant angefangen aber hat sich alles doch irgendwie verlaufen und die Spannung blieb dann ganz weg. Und das Ende ist einfach"na ja".Habs mir wenigstens nicht gekauft, sonden bei einer Freundin ausgeliehen aber die war wiederrum begeistert!!!

05.07.2009 20:48:10
Lance

Das Buch fand ich jetzt nicht gerade sehr aaatttheeemmbeeeraauuubeennd. :P

Im allgemeinen ist das Buch aber sehr spannend geschrieben.

Darum 60% von mir.
:D :D

Übrigens: iHR ERSTER INTERNATIONALER DURCHBRUCH GELANG IHR 1991 MIT DEM THRILLER LAUF, JANE LAUF! WOVON 1.8 MILLIONEN EXEMPLARE VERKAUFT WURDE.

und das find ich besser als:
SCHLAF NICHT WENN ES DUNKEL WIRD.

sorry. voll komischer BEITRAG von MIR.

30.04.2009 19:53:01
Pici

Als ich kann mich keines Falls der Meinung des Rezensisten von Krimi-Couch anschließen. Dieses Buch hat mir nämlich sehr gut gefallen. Die charakterische Abwechslung zwischen der ruhigen Terry und der quirligen Alison war wirklich amüsant zu lesen.
Auch dem Urteil, dass das Ende in der Mitte bereits zu erahnen war, kann ich nicht zustimmen. Ich persönlich war am Ende des Romanes sehr überrascht und wäre nie auf solch ein Ende gekommen. Obwohl ich wirklich kein Gelegenheitskrimileser bin.
Also ich kann dieses Buch nur weiterempfehlen!

10.03.2009 21:45:22
Anna

Ich habe mir das Buch im Urlaub durchgelesen und habe die ganze Zeit auf die übliche Spannung gewartet. Aber ich fand es insgesamt eher mau! Auch das Ende hat mich nicht im geringsten überzeugt! Ich war richtig enttäuscht als ich das Buch zu Ende gelesen habe... Das hätte ich mir besser sparen und nochmal "Lauf, Jane, lauf" lesen sollen.

17.10.2008 21:00:25
melitta

Ich habe mir das Buch gekauft um es vor dem Einschlafen zu lesen, da ich zu dieser Zeit am Meisten Spaß habe zu lesen und am Ungestörtesten bin. Das Buch fängt spannend an und gibt einige Rätsel auf, ab einer gewissen Zeit kann man erahnen worauf es hinausläuft, aber das treibt den Leser erst recht dazu weiterzulesen, um herauszufinden was denn nun wirklich passiert (ist).
Mir hat das Buch sehr gut gefallen und ich kann es für "schlaflose" Nächte nur empfehlen, wenn man nicht all zu müde ist kann man es auch gleich in einer Nacht auslesen.

10.08.2008 00:38:29
vesna

"Schlaf nicht, wenn es dunkel wird" fand ich eher langweilig, es war nicht besonders spannend.Das ende ist auch nicht sonderlich überraschend.
Das Buch kann man sich auch sparen, oder lieber ein anderes Joy Fielding Buch kaufen!!!
Muss sagen dass dies eins ihrer schlechtesten Bücher ist oder eher ihr schlechtester Roman denn die anderen waren nicht so schlimm

30.07.2008 16:22:02
Christiane34

Leider kann ich fuer diese Buch, wie auch meine Vorredner keine gute Note vergeben.
Es kommt selten vor das mich ein Buch nicht auf die eine oder andere Weise begeistert. Ich bin da sehr flexibel. Aber bei diesem Buch kann ich nur jedem raten, verschwende kein Geld und keine Zeit, es lohnt nicht.

30.07.2008 14:52:42
Annika

ich habe mir dieses buch von joy fielding auf empfehlung einer freundin gekauft und dieses buch innerhalb eines tages durchgelesen!es war so interessant da man immer wissen wollte wie es weiter geht...und das ende war für mich der krönende abschluss eines grandiosen buches!
ich kann es nur weiter empfehlen, da die bücher meinem anschein nach einen sucht-faktor haben!
viel spass beim lesen

25.07.2008 17:07:01
Saskia

Meiner Meinung nach ist dies eines der besten Bücher von Joy Fielding.
Das Buch ist spannend und war für mich - obwohl ich eine "Viel-Leserin", mich durchaus häufiger im Kriminalbereich durch die Zeilen bewege - bezügliches des Endes nicht schon ab Mitte des Buches vorhersehbar. Allerdings würde ich es nicht in dem Bereich "Klassische Kriminalliteratur" einstufen. Wer so ein Werk sucht, sollte seine Finger von diesem Buch lassen, denn er wird daran mit Sicherheit keine Freude haben.
Auch glaube ich, dass es für Männer wahrscheinlich weniger geeignet sein könnte.

Der Roman wurde, ganz Joy Fielding, gefühlvoll geschrieben und mit einer Prise trockenem Humor versehen.

Ich hab's gerne gelesen! Freilich ist das Buch nicht für "Gehirnjogging" geeignet - es dient zum spannungsvollen Lesegenuss und zur Entspannung!

19.07.2008 23:32:07
Spenser71

Mir hat dieses Buch super gefallen. Absolut spannend und lesenswert. Dann mit einem Ende, mit dem ich nie gerechnet hätte. Nicht ganz so klasse wie "Lauf Jane lauf", aber trotzdem sehr empfehlenswert.

13.07.2008 15:43:44
martsie

Ich habe schon viele Bücher von Joy Fielding gelesen, dieses ist eines der Besten!
Die ganze Zeit lang tappte man im Dunkeln und über den Schluß war ich total geschockt.
Wirklich lesenswert - ebenso "lauf Jane lauf" und "Fleih wenn Du kannst"

11.07.2008 18:51:38
Natalie

Ich lese das Buch gerade zum zweiten mal und mir gefällts ganz gut doch leider ist das Buch ziemlich langwierig.Mal wirds Spannend und mal wirds uninteressant doch trotzdem hat der Roman was Einzigartiges.Das die Autorin sehr einfach schreibt stimmt aber gerade das gefällt mir.Klar ist es nicht jedermanns Sache doch ich finds gut vor allem das Ende womit man dann absolut gar nicht rechnet.Also das Buch zu lesen ist keine Zeit verschwendung.
Gruß Natalie

26.05.2008 23:33:43
Skila

Buch ist leicht zu lesen ansonsten aber ein sehr schlechtes Buch.
Es kommt im gesamten Buche keine Spannung auf.
Gute Frage was an dem Buch spannend und ein Bestseller sein soll?

16.05.2008 14:23:52
NickSch

Ich muß sagen mir persönlich hat diese Buch nicht sonderlich gut gefallen. Die ganze Geschichte ist recht simpel gestrickt .
Einsame Frau die nie richtig erwachsen wurde da sie bis zu Mutters Tod in ihrer Obhut gelebt hatte entschließt sich einen Mieter für ihr Gartenhaus zu suchen. Kaum hat sie eine Anzeige gestartet, meldet sich Alison. Sofort ist Terry Feuer und Flamme für Alison. Schnell hat sich Alison bei Terry eingeschmeichelt und nimmt diese nach und nach für sich ein. Doch die scheinbar ruhige Alison entpuppt sich schnell als das "vermeintlich böse". Ich möchte hier nicht allzu sehr darauf eingehen denn sonst weiß jeder was in diesem Buch passiert, denn man könnte mit einem Satz den Inhalt des ganzen Buches hervorbringen. Also kann man sich denken wieviel Spannung und geheimnisvolles in diesem Buch steckt.
Auch suchte ich nach der psychologischen Hochspannung vergebens, auch das Finale erweist sich alles andere als eine Hitchcock Manie.
Die ganze Geschichte ist sehr vorraussehbar und auch der Schluss läßt mir höchstens noch ein leises oh hervorzaubern. Denn überraschend ist das ganze nicht. Zumal wenn man schon so einige Fielding Bücher gelesen hat.
Frau Fielding müsste mal wieder so einen guten Thriller wie Lauf Jane Lauf hervorzaubern, denn ihre letzten Bücher waren Eher ein lächerlicher Versuch eines Thrillers.

01.04.2008 21:20:25
Krimimimi

Die Idee des Buches finde ich ja eigentlich gar nicht so schlecht. Und als Hörbuch wird es sehr gut gesprochen von Hansi Jochmann (der deutschen Stimme Jodie Fosters). Die Vorhersehbarkeit (und ab einem gewissen Punkt war es wirklich nicht mehr zu übersehen, wie es ausgehen würde) hat mich nicht sehr gestört.

Aaaber: Das keiner der Charaktere sympatisch ist, hat mich sehr gestört. Und das sich die Geschichte so zäh dahinzieht.

Nach diesem Buch und dem furchtbaren "Träume süß, mein Mädchen" frage ich mich, ob Joy Fielding nach "Lauf Jane lauf" überhaupt noch Bücher geschrieben hat, die ich gern lesen möchte...

01.04.2008 12:16:29
Chica

Ist eher sehr flach und plumb geschrieben. Hatte mir viel viel mehr erhofft. In der Mitte wird es dann echt lehr langweilig. Leider sind viele der letzten Bücher von ihr eher eine Entäuschung!

03.03.2008 18:27:54
Heaven23

Ich hatte eins der Bücher von Joy Fielding wirklich immer in Gedanken ! Lauf, Jane lauf war einfach spitzenklasse. Meine Schwiegermutter hat mir dann vor recht langer Zeit dieses o.g. Buc von Fielding geschenkt. Voller Optimismus stürzte ich mich in die Story, die sich als plump und vorschaubar darstellte. Spannung? Fehlanzeige!
Schade drum !

03.03.2008 15:50:53
chrissy

hab das buch zwar gerade erst angefangen aber es zieht einem echt zum lesen hin^^nutze jede freie minute ^^
ich selber finde das joy fielding eine sehr gute autorin ist habe selten jemanden so schreiben "gelesen" bei ihr sind die bücher spannend bis zum schluss
bin ma gespannt wie dieses ist nachdem was ich hier so gelesen habe
Lg chrissy

24.02.2008 21:48:05
L.

Also ich fand das Buch erstmal recht langatmig und langweilig. Es wurde zwar dauernd was heraufbeschworen was in der Tat aber garnicht da war und es wies auch nichts darauf hin, dass sie wirklich bedroht wird. Die Charaktere waren platt und ohne Leben und die Geschichte ohne wirkliche Spannung und roten Faden. Das Ende war abstrus und passte nicht zu dem was vorher war. Alle in allem ein wirres Buch ohne Seele und ohne Charme.

21.02.2008 16:12:15
patrick

Wolfgang Weninger hat keine Ahnung von guten Thrillern! hab selten einen besseren Thriller gelesen (und bin auch noch ein Mann...)! Wer Hitchcock liebt wird dieses Buch ebenso lieben!

06.02.2008 16:05:28
Jelena

Also das Buch ist gut, aber ich habe einfach mehr erwartet. Der Titel "Schlaf nicht, wenn es dunkel wird" hat eigentlich überhaupt nicht viel mit der Geschichte zu tun. Es stimmt, das man nicht aufhören kann zu lesen, da das ganze Buch bis zum letzten Viertel, ein Chaos ist und man wissen will, was endlich passiert. Und am Schluss passiert etwas, was man sich nie gedacht hätte. Dieses Buch könnte man sehr gut verfilmen!!!

03.02.2008 18:23:30
lilalu

Das Buch ist leider richtig, richtig schlecht!
Da hat sich die Autorin keine Mühe gegeben - man spürt beim Lesen regelrecht, dass sie ihre Protagonistinnen selbst nicht mag! Wer den Roman "Alibi" von Agatha Christie kennt, der weiß, dass man die gleiche Mördergeschichte schon vor 70 Jahren sehr viel besser und auf einem sprachlich doch deutlich höheren Niveau erzählt hat. "Schlaf nicht, wenn es dunkel wird", ist ein äußerst ärgerliches Buch!

09.01.2008 18:41:05
Luca

Oh ähm,das Buch soll spannend sein?
Wirklich?
Ok.
Soll sein,ist nicht.
Selten etwas so schlechtes gelesen.

Geht das auch das man ein Buch garnicht bewertet?
Danke.

04.01.2008 13:52:45
Stoffl

dieses Buch kann ich nur weiterempfehlen. Es war mein erstes Buch von Joy Fileding - und heute habe ich mir mein 4. gekauft! Liest sich sehr sehr angenehm - man will das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Sehr sehr geil!

18.11.2007 14:56:18
fielding-fan =)

das buch ist der hammer...!!! ich bin zwar erst 15, lese aber sehr sehr gerne und hatte schon lange kein so gutes buch mehr in händen...!
joy fielding ist einfach sehr begabt, und überrascht immer wieder mit einem richtigen knall zum schluss, bei dem sich die ganze geschichte um 180° dreht.trotzdem, oder vielleicht gerade deswegen, ist das buch so gut...!

12.11.2007 01:08:05
leseratte54

Mein erstes Buch von Fielding. Die Spannung kam eigentlich erst zum Schluss und das Ende war dann überraschend.
Psychologische Hochspannung kann ich aber da nicht sagen.

09.11.2007 13:01:54
snoozer

Naja, war ganz ok.
Gute Idee, aber schlecht umgesetzt, das habe ich bei anderen Büchern, die eine ähnliche Story haben, schon besser gelesen.
In diesem Buch stutzt man doch mehr als einmal und wundert sich, so dass man sich die Auflösung früh denken kann.
Mit der Uberraschung am Ende ist es dann natürlich Essig.

Ansonsten ist das Buch aber trotzdem recht unterhaltsam und schnell und flüssig zu lesen.

65°

04.11.2007 12:01:18
tina

dieser thriller ist für mich einer der packensten gewesen, die ich von joy fielding gelesen habe.ich konnte ihn praktisch nicht aus der hand legen. absolut empfehlenswert!

31.10.2007 15:33:06
Gudrun Zwinscher

Joy Fieldings Art zu schreiben ist bewundernswert. Der Aufbau des Inhaltes einfach genial. Zumeist bedauert man irgendeine Person, man hat Mitleid mit einer Person, die im Mittelpunkt steht, und am Ende muss man feststellen, dass gerade diese Person der Psychopat ist. Joy Fielding legt den Leser damit geradezu aufs Kreuz, spielt mit den Empfindungen, Gedanken und Vermutungen des Lesers. Prima aufgebaute Schreibetechnik.

19.09.2007 18:39:41
Steffi0303

Fand das Buch und Joy Fielding sowieso genial! All Ihre Bücher sind sehr spannend geschrieben! Joy Fielding gehört mit zu meinen Lieblingsautoren!
Jedem zu empfehlen der es noch nicht gelesen hat!

19.09.2007 16:17:49
Nur

Oh mein gott xD
Ich liebe Joy Fielding!! 'schlaf nicht wenn es dunkel wird' war auch mein erstes buch von ihr und jetzt renn ich jedes mal wenn ich kohle übrig habe zum buchladen und hol mir weitere werke von ihr.
im moment bin ich bei "grand avenue" also "nur wenn du mich liebst" (diese deutsche- fassung namen sind das einzigste was mich an den büchern störn^^)

naja.. also allen die joy fielding auch lesen viel spaß noch =)
ciao^^

27.08.2007 12:55:38
Ann-Christin

Schlafe nicht wenn es dunkel wird war mein erstes Buch von Joy Fielding. Es war absolut atemberaubend. Noch nie habe ich ein Buch gelesen, dass einen so fesseln kann! Ich hab mittlerweile 5 Bücher von J.F.! Ich werde mir wahrscheinlich auch alle kaufen, denn sogar "zähle nicht die Stunden" oder "am seidenen Faden" fesseln einen bis zur letzten Seite!

14.08.2007 13:11:42
alison..

oke..ich lese es gerade.. erst seit gester.. bim im 6ten kapitel angekommen..
und als ich die seite hier fande,intressierten mich die kommentare.. aber als ich den komentar einer person gelesen habe.. das man den komentar der das ende verrät doch raus nehme solte.. kann ich mich nur anschliessen.. ich kenn das ende zum glück immer noch nicht..

09.08.2007 11:22:17
Jaqueline

ich habe schon mit 14 angefangen joy fielding zu lesen und ich bin immer wieder aufs neue gespannt was sie schreibt...
doch dieses buch war echt genial... es ist total fesselnd und ich war so im lesefieber, dass ich das buch innerhalb von 2 Tagen ausgelesen hatte... es ist sehr nerven aufreibend und gleichzeitig hat es einen hauch von charm... es ist wie wenn man die geschichte einer Frau selbst miterlebt. Es ist sehr lebendig geschrieben und man kann sich sehr gut in die hauptfigur hineinversetzen...

04.08.2007 17:53:53
Marie

Ich fand den Anfang des Buches ziemlich schleppend, im ersten drittel des Buches passiert fast nichts.
zum schluss wird es zwar richtig spannend, und das Buch hat, wie viele von filedings Büchern) ein unerwartetes Ende, aber ich musste mich manchmal schon zwingen das Buch zuende zu lesen.

04.08.2007 13:27:02
SukRam

Das Buch mutet wenig spektakulär an; gewöhnliche Krimimannier eben.
Doch im letzten Sechstel des Romans steigt die Spannung so aufhörlich, dass es in ein Ende mündet, das nahezu göttlich ist.
Geeignet für Fans von Ingrid Noll und Leser mit schwarzem Humor!
Meine Bewertung: 95°
- Ich hoffe, dass die Macher der Seite bald den Kommentar löschen, der das Ende verrät.

02.08.2007 14:47:45
Jana

Dieses Buch ist so,wie wir es von Joy Fielding kennen,auch wenn ich sagen muss,dass es nicht zu meinen Lieblingsbüchern von ihr gehört,ist es doch spannend geschrieben und das Ende ist absolut genial.

01.08.2007 17:14:08
lelefant

Ich fand das Buch einfach nur genial! Dieses Ende hätte wohl wirklich niemand erwartet, hab es zwar schon gelesen bevor ich diese Kritik hier durchgegangen bin, muss aber sagen, dass ich es schade finde, wenn ihr hier bereits das Ende verrät!

24.07.2007 21:48:15
Jenny G.

Das Buch hab ich schon vor längerer Zeit gelesen, aber trotzdem weiß ich noch ganz genau, um was es ging. Meiner Meinung ist das Buch wirklich genial geschrieben. Doch mit dem Ende mag ich mich echt nicht anfreunden.
Wer hätte im Ernst gedacht, dass TERRY so psychisch gestört ist??

Als sie die arme Alte im Krankenhaus getötet hatte, dachte ich schon "hää?? passt ja irgendwie nicht da rein".

Schockierend war doch, als sie ihre eigene Tochter umgebracht hatte...

Trotzdem muss ich zugeben, dass dieser Roman ein wahrer Thriller ist..
So gefesselt hatte mich schon lange nicht mehr einer.

20.07.2007 07:46:50
Marion

die geschichte um terry und allison hat mich sehr fasziniert. ich fand das buch spannend, die charaktere gut ausgearbeitet und endlich mal ein ende, das besser ist, als das von den büchern, die ich bisher von joy fielding kenne. eine frage bleibt für mich offen, die noch so ein bisschen in meinem kopf nachschwirrt, aber für die auflösung eigentlich nicht entscheidend ist.

trotz diesmal recht gut gelungenem schluss war das ende nicht ganz so überraschend für mich. ab ca der mitte des buches häuften sich meine innerlichen verdachtsmomente, obwohl diese nicht wirklich greif- oder erklärbar waren. es war einfach so ein gefühl - irgendwie hat einer der hauptdarsteller für mich gegen seinen dargestellten charakter gehandelt und das hat mich stutzig gemacht.

ich finde in joy fieldings bücher immer wieder mal passagen, die mich mental kopfschütteln lassen, aber im grossen und ganzen gefallen mir ihre stories wirklich gut. auch "whispers and lies" ist meiner meinung anch zu empfehlen.

08.07.2007 18:36:23
Caro

ich fand das Buch einfach nur "bled" (für nicht bayern blöd) kann mir nicht helfen. Hätte das Ende zuerst lesen sollen dann hätte ich mich nicht über die verschwendente Zeit geärgert!!!

02.06.2007 21:26:10
Vanessa

Sehr gute Story!
Mit einem sehr überraschendem Ende!
Wer hat denn schon mit so etwas gerechnet??
Ich hab zwar nur das Hörbuch gehört, aber es war trotzdem super spannend
Sehr empfehlenswert für jeden Fielding-Fan!!

30.04.2007 23:22:50
Yps

Bei diesem Psychothriller liegt für mich die Betonung auf PSYCHO... Wer Blutrünstigkeit und blankes Grauen erwartet, wird von dieser Joy Fielding enttäuscht sein ! Hier spielt vielmehr die Psyche einer kranken Frau die Hauptrolle und Joy Fielding setzt die Geschehnisse gut in Szene. Der Roman liest sich flüssig, wartet mit überraschenden Wendungen auf... DEN alles entscheidenden Satz mußte ich 3x mal lesen (wer es gelesen hat, weiß, welchen ich meine...) Das Ende jedoch hinterläßt ein wenig Leere - gibt aber trotzdem Stoff zum Nachdenken. Ein Buch, das bedrückend ist für Menschen mit sensibler Ader, aber es lehrt nicht das Fürchten. Vielleicht hat es mir gerade deshalb so gut gefallen !!! Ich mag Joy Fielding !!!

29.04.2007 15:05:05
thorsten

Fand es erst ziemlich schleppend wurde dann aber besser und plötzlich ist man am ende und fragt sich ob man irgendwo ein kapitel vergessen hat...weil so ein ende hatte ich nicht erwartet und jede menge fragen blieben auch für mich offen...

18.03.2007 21:26:46
Markus

Dieser Roman ist einfach wunderbar!
Obwohl ich nur die Hörbuch-Fassung zur Verfügung hatte, bin ich mit der Geschichte durchaus zufrieden.
Ein wenig erinnert die Protagonistin an eine Heldin von Ingrid Noll.
Was vielleicht für Optimisten so zufrieden stellend ist: Das Ende überrascht durch eine tiefgründige Melancholie.

01.03.2007 15:28:04
billabong

Also ich fand das Buch am Anfang eigentlich mehr zum einschlafen, als spannend, aber ab der hälfte wurde es dann interessant und der Schluss ist gut gelungen!

27.02.2007 08:52:04
Ulrike

Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen bis ich am Schluss war! Als ich dann gestern abend um Mitternacht dieses irre Ende las, war ich irgendwie geschockt, dass die Geschichte eine so totale Wende nahm...und ein wenig enttäuscht dass ich mich in jeder einzelnen Person so dermaßen getäuscht habe...

18.02.2007 18:50:04
Milva, CH

Zuerst habe ich mich für die Hauptdarstellerin gefreut, dass ihr Leben durch Alison nicht mehr so einsam ist. Mit der Zeit dachte ich, man Terry sei doch nicht so langweilig und am Schluss lag ich nur noch mit offenem Mund auf meinem Sofa und dachte, wie konnte ich das alles nur so überlesen, wieso bin ich nicht drauf gekommen, dass die ganze Geschichte eine solche Wendung nimmt...
Jedenfalls erinnert mich die ganze Story irgendwie an den Film "the secret Window - das geheime Fenster". Am Schluss sitzt Johnny Depp auch mit etwas Essbarem an seinem Schreibtisch und der Polizist kann ihm nichts nachweisen.... ;o)))

13.02.2007 14:54:04
kat

Klasse geschrieben, so wie man es sich als
echter krimifreund wuenscht. spannung bis
zum schluss - das ende ist etwas kurz und stressig ausgefallen - aber wer will, wenn alles rauskommt noch einen roman lesen.... gut gelungen

11.02.2007 20:56:58
Sterntaler

Ich habe mich über den Schluß total geärgert. Die Story erinnert irgendwie an das Buch" Therapie"
was ähnlich
ausgegangen ist. Ansonsten spannend zu
lesen. Aber trotzdem fand ich "Lauf Jane, lauf" und "Bevor der Abend kommt" viel besser und mitreißender.

28.01.2007 23:36:14
bling_bling

dieses buch ist der absolute hammer sehr gut und verständnissvoll geschrieben und bis in die letzten zeilen spannend gehalten schade das es keinen 2. teil gibt !!!!

14.01.2007 10:48:49
Stefanie

habe ich die letzten Abende mit Spannung und psychologischem Prickeln gelesen, d.h. regelrecht verschlungen. Echt gut gelungen, dieses Aufrollen von Geschehnissen und Erlebtem, wie die Angst sich den Lebensfaden hinauf ausbreitet, verbreitet und intensiviert. Die *Anteilnahme*, um die sich jede Psychopathin *bemüht* und selbst an ihre Verfolgung glaubt. Das Ende, von einer Metaebene her betrachtet, wenig dramatisch, eher vorhersehbar und erwartet aber dennoch faszinierend kaltblütig. Ein spannender Psychothriller, bei dem ich das Gefühl hatte, ich liege nicht im Bett und lese, sondern sitze in der Forensik und führe Gespräche über Glaubhaftigkeit und Glaubwürdigkeit.

07.01.2007 18:21:14
Alice

Ich habe das Buch "schlaf nicht wenn es dunkel wird"
regelrecht verschlungen.
Meiner Meinung zufolge, recht gut Gelungen.
Leider bleiben einige Fragen offen,
dennoch hätte ich das Ende wircklich nicht
so farbelhaft erwartet.
Das Ende war für mich erschütternd,
ich empfand es als dramatisch...
mehr möchte ich auch nicht äußern ;)
Liest es selbst, und entscheidet dann...

18.12.2006 09:11:21
Lexi

Das Buch fand ich bis zum Schluss spannend, jedoch war ich vom Ende total enttäuscht. Ich fand es einfach unlogisch was am Schluss passiert und es erinnerte mich an einen billigen Horrorfilm!

22.09.2006 22:24:54
Jasmin

Erst habe ich gedacht: "Mensch, ist die nervig, die macht ja aus \'ner Mücke \'nen Elefanten. Was soll das bloß?" Aber das Ende war dann richtig gut. Damit habe ich gar nicht gerechnet. Kann ich nur empfehlen!

16.05.2006 15:16:26
laydee_princezz

Ich finde das Buch echt supi!
Es macht wirklich Spaß hinter die ganzen Verwirrungen zu kommen und den wahren Chrakter zu erfahren..
Kann ich nur empfehlen!!

lg

25.03.2006 08:46:30
dino

Ein wirklich total spannendes Buch, was man im Handumdrehen ausgelesen hat. Einige Überraschungen sind schon dabei, aber das macht ja einen guten Krimi auch aus.
Auf alle Fälle sehr empfehlenswert und macht Lust auf mehr.
Werde mir bald was neues von Joy Fielding ausleihen

18.01.2006 18:30:31
Kiks

So habs jetzt endlich gelesen (obwohl der Schluss verraten war - habs einfach"vergessen":) Der Schluss war aber auch wirklich einmal etwas anderes - gar nicht so Fielding typisch. War echt überrascht! Viel Spass beim Lesen

28.11.2005 16:15:15
Lisa!

Ich bitte darum, egal wie gut das buch auch sein mag, verratet nicht das ende oder schreibt kommentare aus dem buch, denn jeder will es selbst lesen und das ende selbst erleben ohne vorher schon zu wissen wie die auflösung aussieht, denn das ist langweilig und sehr ärgerlich!!

Dankeschön !!!!!

26.11.2005 10:31:59
Lisa!

Ich habe dieses buch gelesen es war einfach super spannend!

Doch wenn man es noch so gut findet, muss man hier nicht das ende verraten, man kann auch so seine meinung kund tun!

Deswegen bitte ich darum, dass man seine meinung mitteilt ohne die Auflösung zu beschreiben!!

Vielen Dank

07.10.2005 10:13:29
Kiks

Ich hab mir gerade das Buch im Internet bestellt und wollte nur mal schnell nachlesen, welche Kritiken es bekommen hat. Wunderbarerweise haben schon mehrere die Auflösung beschrieben. Auch wenn man es nur überfliegt - sieht man es trotzdem! Danke - 13 Euro zum Fenster hinaus geworfen.

19.09.2005 10:23:27
Alexandra

Ich habe das Buch im Urlaub gelesen und muss sagen, obwohl der Anfang sich etwas schleppt, lohnt es sich auf jeden Fall weiter zu lesen, denn auch am Beginn der Geschichte wird, so finde ich, sehr viel Spannung aufgebaut, man kann richtig mitfühlen, wie Terry sich bedroht fühlt und nichts machen kann.Und das ist es ja genau, was Psychothriller ausmacht. Man kann nicht einfach zur Polizei gehen, da man nichts in der Hand hat. Das Ende ist super überraschend und eindeutig das Beste, was ich von Joy Fielding bisher gelesen habe.Leider muss ich hier jedoch Margit recht geben. Es wird sehr viel nicht aufgelöst... Das ist schade, tut aber dem Ganzen keinen Abbruch, auf jeden Fall mindestens 90 Grad!

03.08.2005 15:00:28
margit

Das Buch war echt spannend. konnte es auch nicht aus der Hand legen, bis zum Ende.Obwohl mir die Enden von ihren Büchern nie so besonders gefallen, auch diesmal nicht. Außerdem viele offene Fragen, das beschäftigt michnoch heute
ACHTUNG NUR WEITERLESEN-WENN GELESEN!!!!
wenn der ex-mann von Allison sie unter wasser taucht, warum tut er das, wenn die beiden auf nix aus sind, warum kiffen sie terrry voll, führen sie an den Strand.und was ist mit erica, warum hat terry sie umgebra-
cht? ich fnde, eine bessere auflösung aller fragen wäre angebracht gewesen.

02.08.2005 14:35:02
Daniela

Hey ihr seid ja so was von doof habe mich so auf dieses Buch gefreut und was muss ich ein paar Zeilen weiter unten lesen? Dies ganze Auflösung des Buches!! Finde ich echt schade. Somit nimmt man ja die ganze Spannung weg!! Solche Meinungsäusserungen sind doch dazu da, damit man neugierig wird und man mit freude das Buch lesen kann!!!!!!

26.06.2005 14:16:58
Frosch

Ich weiß echt nicht was ich sagen soll dazu .. das buch is mehr als wahnsinn .. ich bin sprachlos ..
ist zwar mein erstes von fielding .. aber sicher nicht mein letztes ..
ich kanns nur weiterempfehlen ..
ich möcht jez nicht mehr genauer eingehn .. sonst verrat ich noch das überraschend geile ende ..;)

liest es bitte .. liest es !!!

12.06.2005 20:10:20
Julia

Dieses Buch ist mein drittes von Joy Fielding und ist fast das Beste, das ich von ihr gelesen habe. Übertroffen wird es nur von "Lauf Jane, lauf". Aber es ist sehr spannend und das Ende wriklich mehr als überraschend. Habe ebenfalls nur drei Tage zum Lesen gebraucht. Also, falls euch das Buch irgendwann in die Hände fallen sollte, lest es

20.03.2005 16:44:45
Pascale

Also ehrlich mein erstes Buch das ich von Joy fielding gelesen habe war lauf jane lauf, und ich war masslos begeistert aber dieses Buch hat mich einfach umgehauen , nicht so gut wie lauf jane lauf aber ihre subtilen andeutungen und die ganze spannung die sich von der ersten seite aufbaut ist einach genial, ein meisterwerk und der schluss übberrascht aber ist einfach genial! Ich stand sogar vor der Schule auf um zu lesen und nahm sogar das Buch mit in die Schule da ich nicht aufhören konnte zu lesen!! ALso leute liest es es lohnt sich

13.02.2005 12:21:16
Nina

Einfach super, kommt in die Liste meiner Lieblingsbücher. J. Fielding ist schon seit langer Zeit (seit Lauf Jane Lauf) eine meiner Lieblingsautoren. Wenn mich jemand fragt: Was kann ich denn mal gutes Lesen ? Empfehle ich immer Joy Fielding!

27.01.2005 16:35:31
Lisa !

Das Buch ist wie erwartet grandios! Es fesselt einen bis zur letzten seite! joy Fielding lockt einem wieder einmal auf eine falsche Fährte und deswegen ist das Ende umso überraschender, unerwartet und zu gleich perfekt! ihr müsst es unbedingt lesen, dieses buch kann es auch mit lauf, jane, lauf aufnehemen!!! gruß, lisa!!

02.01.2005 21:36:25
Malika

was ich an joy fielding liebe ist, das kein buch ist wie das andere! in diesem buch passiert die erste häfte nicht viel ist aber trotzdem so genial geschrieben, das man es ruckzuck gelesen hat! das ende war heftig!
freu mich schon auf ihr nächstes meisterwerk!

30.12.2004 15:19:55
Anna

Psychologisch sehr gut geschrieben vor allem wenn es um die kleinen fast übersehbaren Hinweise und Details geht. War sehr überrascht wie sich am Schluss diese wirre Situation klärt obwohl ich im Laufe des Buches mal ganz kurz auf diese Idee gekommen bin, aber wirklich nur ganz kurz. Bin aber der Meinung, dass einige Dinge immer noch ungeklärt bleiben, trotzdem aber lesenswert.

01.11.2004 18:34:53
Dominique

einfach genial - das muss man lesen! total unerwartetes ende...ich will hier ja nix verraten, aber es lohnt sich wirklich! eines ihrer besten bücher (meiner meinung nach).
die schreibweise ist einfach klasse!

25.10.2004 15:36:31
Jennifer

Total super und spannend, eines ihrer besten Bücher. Besonders das Ende ist mehr als genial und total unerwartet... Habe das Buch innerhalb von 3 Tagen ausgelesen, weil ich es nicht aus der Hand legen konnte :-)

27.09.2004 10:52:43
Dominique

Das Buch ist gewiss irgendwie spannend , allerdings keine Action und von J.Fielding gibt es auf jeden Fall bessere Bücher. eigentlich war ich doch etwas entäuscht. Der Schluss war natürlich dann überraschend....

07.09.2004 17:56:33
naomi

Das Buch ist superspannend.
Bis kurz zum Schluss hat man es shwer, das Buch aus der Hand zu legen.
Allerdings kommt am ende alles anders als erwartet und das ziemlich flau.
fazit: geniales buch-bis aufs ende.

03.09.2004 16:06:15
Susanne

Nichts ist wie es scheint - Terry Painter arbeitet als Krankenschwester in einem Pflegeheim. Nachdem ihre Mutter gestorben ist, lebt sie in deren Haus und vermietet das Gartenhäuschen an eine junge Frau - doch wer ist diese junge Frau, die so lebenslustig, hilfsbereit, kontaktfreudig - alles Eigenschaften, die Terry fehlen - ist? Sonderbare Tagebucheinträge und belauschte Gesprächsfetzen lassen für Terry nur einen Schluß zu - sie ist in Gefahr, kann ihre Vermutungen aber weder belegen noch überzeugend darlegen, um sich evtl. an die Polizei um Hilfe zu wenden....
Lesen, lesen, lesen - kann ich da nur sagen