Mein ist die Stunde der Nacht

Erschienen: Januar 2004

Bibliographische Angaben

  • Köln: Random House Audio, 2004, Seiten: 6, Übersetzt: Franziska Pigulla, Bemerkung: gekürzt
  • Augsburg: Weltbild, 2005, Seiten: 431

Couch-Wertung:

74°

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
1 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:85.333333333333
V:2
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":1,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":1,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":1,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Peter Kümmel
Zum Eintauchen und sich fesseln lassen

Buch-Rezension von Peter Kümmel Jul 2004

Mit einem Klassentreffen beginnt Mary Higgins Clark ihren Roman "Mein ist die Stunde der Nacht". Nach 20 Jahren reist die berühmte Historikerin und Bestsellerautorin Jean Sheridan wieder in ihre Heimatstadt. Nicht nur, um ihre ehemaligen Klassenkameraden wieder zu treffen, sondern auch, um eine Ehrung in Empfang zu nehmen. Doch sie ist nicht die einzige ihres Jahrganges, die es mittlerweile zu großen Erfolgen gebracht hat. Mit ihr zusammen werden weitere Mitschüler hervorgehoben: ein Fernsehproduzent, ein Psychotherapeut für Jugendliche, ein bekannter Kabarettist und Imitator, ein Theaterautor, eine Schauspielerin sowie die Chefin einer Schauspielagentur.

Letztere jedoch kann ihren Preis nicht mehr persönlich in Empfang nehmen, denn sie ertrank wenige Tage vorher in ihrem Swimmingpool. Daß sie jedoch umgebracht wurde, das weiß aus dem Eingangskapitel nur der Leser. Und daß sie bereits das fünfte Opfer ihrer Klasse wurde, das erfahren die ehemaligen Schüler auch erst auf dem Treffen. Zu siebt haben die Mädchen in der Schule immer an einem Tisch gesessen und sich über ihre Klassenkameraden lustig gemacht. Jean, Laura und fünf Mädchen, die mittlerweile tot oder verschwunden sind.

Der Leser weiß mehr, aber nicht alles

Der Leser weiß, was passiert, denn der Mörder offenbart sich in kurzen Kapiteln und teilt seine Motive mit. Er ist die "Eule". Bei der Schulaufführung konnte er sich seinen Text nicht merken und machte sich in die Hose. Nur Hohn und Spott haben sie während der Schulzeit für ihn übrig gehabt, doch jetzt schlägt er zurück und rächt sich an jeder einzelnen von ihnen. Auch Laura hat er nun in seiner Gewalt. Doch der Name des Täters, der wird nicht verraten. Es muß einer der 42 auf dem Treffen Anwesenden sein, vermutlich jedoch einer der oben erwähnten Geehrten. Denn für deren Vorstellung nimmt sich die Autorin zunächst 100 Seiten lang Zeit.

Aber was hat der Mord an Karen Summers vor 20 Jahren, der den Detective Sam Deegan bis zu seiner bevorstehenden Pensionierung nicht losgelassen hat, mit der ganzen Sache zu tun?

Uninteressant, wer der Täter ist

Ohne sonderlich realistisch zu sein, wird "Mein ist die Stunde der Nacht" sehr schnell zum Pageturner. Kurze Kapitel, leicht lesbarer und verständlicher Schreibstil, oftmalige Perspektivwechsel und chronologischer Ablauf, das ist es, was man von der routinierten amerikanischen Autorin kennt. Eine attraktive Frau, die von einem Psychopathen bedroht wird, das ist auch nichts Neues bei Mrs. Clark. So baut sie schnell einen Spannungsbogen auf, der bis zum Ende nicht mehr abreißt. Man weiß als Leser mehr als jeder andere, aber zum Glück nicht alles.

Ganz im Gegensatz dazu steht leider die oberflächliche Beschreibung ihrer klischeebeladenen Charaktere, die sich hier doch allzu ähnlich sind. Alles Menschen mit Problemen in ihrer Kindheit, die es später zu großen Erfolgen gebracht haben. Zwar versucht sich mit kurzen Bemerkungen den Verdacht mal auf den einen, dann wieder auf den anderen zu lenken, doch hat es mich bis zum Schluß absolut nicht interessiert, wer denn der Täter ist, denn ich konnte die Figuren sowieso kaum unterscheiden. Für mich absolut kein Whodunit, sondern ein Thriller von bestem Unterhaltungswert.

Schnulziges Happyend

Natürlich spitzt sich die Handlung gegen Ende hin immer mehr zu und steigert sich bis zum Showdown mit schnulzigem Happyend, doch bleiben leider auch viele Fragen offen. Zwei willkürliche Morde, für die es kein erklärbares Motiv gibt, und die für den Plot völlig irrelevant sind. Ein durchgeknallter Mörder, der sich für seine Rache zunächst zwanzig Jahre Zeit nimmt und für den es dann plötzlich gar nicht schnell genug gehen kann.

Fazit: Ein Thriller für Leser, die einfach nur in ein Buch eintauchen, mitfiebern und sich fesseln lassen wollen, für die Realismus Nebensache ist und für die nicht alles haarklein erklärt und verständlich sein muß.

Mein ist die Stunde der Nacht

Mein ist die Stunde der Nacht

Deine Meinung zu »Mein ist die Stunde der Nacht«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
14.04.2014 09:17:48
jenvo82

Ein klassischer Thriller mit einer überschaubaren Rahmenhandlung und feinem kriminalistischem Gespür. Sowohl der Kreis der Opfer als auch der Kreis der potentiellen Mörder bleibt überschaubar, konzentriert sich doch alles auf die Mitglieder einer ehemaligen Schulklasse. Der Spannungsbogen verläuft stetig jedoch ohne nennenswerte Wendungen. Prinzipiell könnte jeder der Mitschüler ein Mörder sein, an Motiven mangelt es nicht.
Fazit: Ein Buch für alle Liebhaber der Spannungsliteratur, die nicht so viel Action und Überraschungen mögen. Für mich persönlich weder das Beste noch das Schlechteste Werk der Autorin – Mittelklasse.

21.11.2012 21:26:35
kianan

Spannend ist die Geschichte - ohne Frage. Aber aus meiner Sicht leider auch allzu durchschaubar. Ich habe immer auf eine überraschende Wendung, wie sie für Mary Higgins Clark bekannt ist, gewartet und wurde enttäuscht.
Meines Erachtens war MHC hier im Gegensatz zu ihren anderen 21 Büchern nicht in Höchstform!

02.11.2010 18:08:42
Erika Heckler

Wir fanden es absolut unlogisch, denn schließlich wird in der Mitte des Buches ja der Mörder bereits genannt - er hat ja mit Laura verabredet, sie in der Nacht zu "entführen".

Das Ende (auf dem Hörbuch) ist ziemlich eigenartig und nicht plausibel, wo hat der Täter die Unterlagen über die Geburt von Lilly gefunden - wir fanden keine Erklärung im Hörbuch.

Es ist allerdings spannend anzuhören, allerdings sehr unlogisch.

19.10.2010 12:07:58
Ronald

„Mein ist die Stunde der Nacht“ fand ich einer ihrer besten Bücher, die Frau Higgins Clark geschrieben hat. Die Geschichte fand ich schon bemerkenswert und gut beschrieben. Auch die Sicht des Mörders die öfters zum Vorschein kam, fand ich gelungen. Ich habe dieses Buch von der ersten bis zur letzten Seite verschlungen. Bis zur letzten Seite wusste ich nicht, wer der Mörder war. Also ein Muss für alle Krimi-Fans und sowie Fans von Mary Higgins Clark.

25.06.2010 21:04:15
dali

hm, sehr mittelmäßig.

soweit ich weiß das erste buch von ihr, könnte aber auch sein, dass ich schonmal eins las und es dann verdrängt habe.

was mir hier fehlt ist die gerechtigkeit. in der gegenwart stirbt eine völlig unschuldige, doch die frau, die ihn wirklich verletzt hat, überlebt? die einzige person, die mir wirklich unsympatisch war. aber scheinbar sollen die schönene leben,m seltsam.

und dann diese übermäßig vielen hinweise zu eulen. fast jede männliche person konnte man augenscheinlich damit in verbindung bringen.

und wie schon gesagt doch sehr viele leute die es sehr weit nach oben gecshafft haben, aber ich weiß auch nicht wie das in amerika so läuft. nutraler punkt

13.03.2010 10:37:14
Sabine

Ich habe ein Problem mit diesem Buch ... ich habe ein paar der Kommentare überflogen und keinen gefunden, der das gleiche Problem hat wie ich.

Für mich war der Mörder die ganze Zeit klar. Ich ging davon aus, dass der "Happy-End-Typ" der Mörder ist. War das nicht klar oder habe ich einfach zu ungenau gelesen?
Bevor ich das Buch NOCHMAL lese bzw. eher überfliege, wollte ich mich erstmal an andere Leser wenden. Ich hatte auch nie das Gefühl, dass es nur so aussehen soll, dass er der Mörder ist. Ich ging wirklich davon aus, dass der "Happy-End-Typ" (will den Namen nicht sagen ^^) der Mörder sei ...

Die Überraschung am Ende war dann für mich natürlich groß, aber als dann keine Aufklärung in meinem Sinne kam, war ich sehr verwirrt!
Kann mir jemand helfen?
schatzye_ild@hotmail.de

Insgesamt finde ich das Buch schlecht. Kann aber auch damit zusammen hängen, dass ich die ganze Zeit gedacht habe, ich wüsste wer der Mörder ist oô

16.09.2009 09:47:39
tedesca

Eine äußerst spannende Geschichte ganz im Stil einer Agatha Christie. Eine eingeschränkte Gruppe von Personen gebunden an eine Örtlichkeit, jeder gleichermaßen verdächtig. Bis zum Schluss hatte ich keine Ahnung, wer denn jetzt letztendlich hinter der Eulenmaske steckt. Wenn man sich erst mit den vielen Figuren vertraut gemacht hat, kann man das Buch kaum mehr aus der Hand legen. Etwas kitschig fand ich den Schluss, aber das tut der Qualität keinen Abbruch.



Ein großes Plus für das Hörbuch ist Franziska Pigulla, die einmal mehr mit ihrer wandlungsfähigen Stimme der Geschichte zusätzlich Spannung und Brisanz verleiht.

19.08.2009 18:37:09
Susanne

Ich habe diesen Roman gerade erst beendet und war wirklich begeistert. Zwar traten am Anfang recht viele Personen auf, doch diese hatte man schnell erlernt und man konnte dann gut folgen. Die Handlung war spannend und mitreißend und auf Grund ihres guten und überlegten Aufbaus konnte man den Mörder zwar erkennen, aber man wurde trotzdem immer auf andere Spuren gelockt.
Es wird für mein Darfürhalten auch deutlich warum er die anderen Frauen ermordet, nach meinem Verständnis tat er dies um sich zu beweisen, dass er es noch kann und außerdem wird deutlich, dass es ihn befreite, wenn er die Macht über Leben und Tod hatte.
Alles in allem fand ich das Buch absolut lesenswert. Ich hab von ihr einige Werke gelesen, doch dieses war mit Abstand das Beste.

30.04.2009 20:14:14
Pici

Ich finde dieses Buch wirklich sehr gelungen. Es ist das erste Buch, das ich von der Autorin Mary Higgins Clark lese, und ich bin sehr zufrieden damit.
Die Kapiteln sind sehr gut aufgebaut und es ist in einer leicht verständlichen Sprache geschrieben.
Die Spannung baut die Autoren früh genug auf, um den Leser dazu zu bringen, das Buch nicht mehr aus der Hand zu legen.
Etwas langwirig fand ich die Beschreibung der einzelnen Personen, ansonsten ist es nur empfehlenswert!

03.01.2009 10:48:40
Alexandra

Mir war das Buch zu chaotisch geschrieben, ich bin mit jedem Buch von MHC sehr zufrieden gewesen und habe in einem Rutsch durchgelesen aber bei diesem tat ich mir schwer und die ersten 100 Seiten (bis mal endlich alle vorgestellt waren) waren meiner Ansicht auch zu langwierig.
Trotzdem bleibe ich MHC Fan :-D

27.09.2008 17:30:32
Simone Bichler

Es war eigentlich vorauszusehen wer der Mörder war, denn ein Mensch, der sich sein ganzes GESICHT chirugieren lässt und alles umgestalten will, nur weil er glaubt dadurch ein anderer Mensch zu sein, muss doch psychopathisch nicht ganz in Ordnungs sein. Dennoch habe ich auf ganz wen anderem getippt, wieder einaml gettäuscht, aber genau das finde ich so hochinterssant bei den Clark Büchern. Ein Kelasse, bei denen es die meisten bis ganz nach oben geschafft haben.
Und ganz besonders spanned finde ich wie er zu jedem seiner Opfer sagt: du darfst mich nur "die Eule" nennen. Oder du darfst auch ruhig von mir träumen, Laura..Naja jedenfalls freue ich mich schon auf mein erstes Klassentreffen.

30.06.2008 21:11:46
Micki

Bis jetzt mit das beste Buch von Mary Higgins Clark. Super spannend und super flüssig geschrieben. Leicht und gut zu lesen, wie immer bei Mary Higgins Clark.

24.06.2008 09:50:47
PeRiUn

Habe dieses Buch erst vor kurzem gelesen und fand es äusserst spannend geschrieben. Der Mörder ist gleich am Anfang bekannt, aber das Interessante an der Story war doch, wie die ganze Geschichte zusammenhängt. Wieder ein Spitzenbuch von Mary Higgins Clark.

04.06.2008 00:21:32
patrick

Eines meiner Favoriten von Mary Higgins Clark-absolut stimmig und fesselnd-es geht eigentlich gar nicht mehr darum zu wissen, wer der Mörder ist-denn es geht mir wie so vielen-man kann sie nicht wirklich auseinander halten. Ein Page-Turner das man nicht aus der Hand legen kann-nur das Ende ist dann ein bißchen zu übertrieben...

07.05.2008 21:59:42
picatcho

Die Charaktere sind alle furchtbar ähnlich. Vorallem wahnsinnig Weltfremd. Eine Schulklasse voll mit Schauspielern, Psychotherapeuten, Autoren.etc. etc. Alle hatten es in der Kindheit wahnsinnig schwierig und alle haben es WEIT NACH OBEN geschafft. Die Charakteren bleiben sehr oberflächlich beschrieben.2 Morde die begangen wurden, tragen gar nichts zur Geschichte bei.Wurden auch nicht erklärt. das Happyend war mir zu schnulzig. Ich finde das ganze Buch ziemlich seicht.. Leider war es das erste Buch, dass ich von ihr gelesen habe, evt auch das letzte.

04.04.2008 20:58:07
Kerstin

des is so geil ich bin erst 12 abba des is eins der BESTEN Bücher des ich jeh gelesen hab
WEITER
zu empelen!!!
ich leibe Krimis und soclche Bücher aber des is das beste von allen
die rechtschreibung stimmt net ganz abber DAS IS SO GEIL BABE:-))

22.02.2008 14:41:15
Milva, CH

Mein erstes Buch von MHC und ich fand es eine gute Story. Anfangs ein bisschen viele Personen (naja ist ja auch ein Klassentreffen) aber mit der Zeit hat man die paar Figuren intus. Super fand ich, dass die Beschreibungen des Mörders immer auf min. 2 Verdächtige passen und zwar immer auf andere :o)

16.11.2007 19:18:16
schnappelinchen

Beid diesm Buch fand ich besonderes gut, das es teilweise aus sicht der Mörders geschrieben war! Es viel mir zwar schwer die Namen der Personen und deren Identität zu merken, aber das hat mich nicht am lesespaß gehindert. Auch bei diesm Buch waren alle meine tehorien falsch und das Ende spannend, überraschend.

17.09.2007 23:52:16
cinx

ich finde das george auch diesmal ein gutes buch gelungen ist aber es wird nicht zu eines meiner liebsten von ihr, denn diesmal finde ich dass sie zu viele personen hinein gepackt hat. ich habe versucht mich in jeden hineinzuversetzen, um herauszufinden, wer der mörder ist, aber nach drei personen gelingt einem das nicht mehr gut. ansonsten lesenswert, wenn auch kein herausragendes thema.

23.08.2007 11:43:43
chrissi

Ich weiß nicht, warum manche die Charaktere nicht auseinander halten können, und die Dialoge " hirnrissig" finden.
Mary Higgins Clark ist einfach eine fantastische Autorin!

Ich habe mir alles leicht merken können, ich war auch volkommen überzeugt, wer der Mörder ist, aber das hat natürlich nicht gestimmt.

Wenn man sich nicht mal die unterschiede der charaktere merken kann, dann ist man wahrscheinlich nicht reif für das buch. und es gibt auch keine ungeklärten morde, mhc hat alles genau erklärt.

Vielleicht gehört auch ein bisschen gesunder menschenverstand dazu.

16.08.2007 19:27:32
Bine33

Auch dieses Buch war wieder super. Allerdings steht auf meinem Platz 1 immer noch "Das fremde Gesicht".
Für Krimi-Fans sind alle Bücher von MHC ein Muss. Spannung bis zum Schluss!

06.08.2007 15:42:44
corsa

Ich werde nichts mehr von MHC lesen. Es ist jetzt das zweite schlechte Buch von ihr, welches ich gelesen habe. Die Dialoge sind so furchtbar hirnrissig. Ich hab mich echt gequält.

05.08.2007 20:50:32
Jenny G.

Von diesem Buch bin ich sehr beeindruckt.
MHC hat es faszinierend geschrieben...

Zwar waren die Charaktere manchmal sehr ähnlich, obwohl dies auch sehr zur Spannung beitrug, war es für mich verwirrend.

Doch der Thriller hat mich immer mehr gefesselt, so dass ich dass Ende entgegen fieberte.

Und wer wünscht sich dann nicht ein Happy End? Fast jede Frau ;-)

01.08.2007 17:39:27
lelefant

Wie oben schon genannt, hat mich auch nicht interessiert, wer der Täter ist, da sowieso alle Charaktere sich ziemlich ähnlich waren...
War für mich bloss ein Verwirrspiel mit den verschiedenen Namen und Tätigkeiten! Nach zwei Büchern MHC werde ich mir wohl keines mehr von ihr kaufen!

11.07.2007 21:34:10
Harry A

Ich muß zugeben, dass dieses Buch absolut lesenswert ist. Der einfache, leicht verständliche und überschaubare Schreibstil, macht es einem leicht, dieses Buch schnell bis zum Ende lesen zu wollen. MHC hat hier einen äußerst spannenden Thriller geschrieben, bei dem es häufig zu Zeitenwechseln kommt. Auch das Ende der Story ist auch sehr gut geschrieben.

11.07.2007 21:25:07
Schnuckeligebiene

Mein ist die Stunde der nacht war mein drittes Buch von MHC.In meiner persönlichen Rangliste steht es bis jetzt auf platz 2.
Ich fand die charaktere nicht verwirrend und konnte mir alles gut merken.
Das erste buch von ihr in dem Ich nicht auf den mörder gekommen bin.Ich hätte mit jedem als Täter gerechnet,aber nicht mit dem mörder^^

11.07.2007 21:24:44
Schnuckeligebiene

Mein ist die Stunde der nacht war mein drittes Buch von MHC.In meiner persönlichen Rangliste steht es bis jetzt auf platz 2.
Ich fand die charaktere nicht verwirrend und konnte mir alles gut merken.
Das erste buch von ihr in dem Ich nicht auf den mörder gekommen bin.Ich hätte mit jedem als Täter gerechnet,aber nicht mit dem mörder^^

27.03.2007 12:31:57
Dine

ich habe dieses buch mit sehr viel Erwartung gelesen, weil ich schon sehr viel über MHC gehört habe. Spannend war es wirklich, aber mit den Charakteren hatte ich einige Probleme und auch am Ende bei der Aufklärung, wer der Täter ist hätte ich etwas anderes erwartet. Trotzdem würde ich dieses Buch weiter empfehlen. MHC ist wirklich eine ausgezeichnete Autorin!!

25.03.2007 11:36:15
Elli

Ich lese dieses Buch gerade und finde es wie alle anderen Bücher von MHC, die ich bis jetzt gelesen habe, super. Ich hab auch keine Probleme damit, die Personen richtig zuzuordnen. Unbedingt lesen!

03.03.2007 19:58:04
Sandra

Als eingefleischter King Fan, der nur selten untreu wird, kann ich nur sagen GENIAL. Ich habe 36 Stunden gebraucht, denn ich konnte es nicht wieder weg legen.
Allerdings muss auch ich sagen, das die vielen unterschiedlichen Personen nicht tiefgründig genug beschrieben waren, um sie sich alle einzuprägen. So musste auch ich einige Male zurück blättern, doch das tat der Spannung keinen Abbruch.

Ich kanns jedenfalls nur uneingeschränkt empfehlen und werde mich gleich morgen zum Bahnhof aufmachen einen neuen Roman von MHC zu kaufen :-)

Viel Spaß beim lesen für diejenigen, die das Buch noch nicht kennen!

13.12.2006 15:57:31
Peach

Ich fand das Buch sehr gut, vorallem, weil ich nicht erwartet hätte was mit Jean passiert und wie sich alles entwickelt. Vorallem aber hat mir gefallen, dass man miträtslen konnte wer der Täter ist und ich doch nicht darauf gekommen bin! Sehr gut erzählt, zeitgetreu! Daumen hoch :)

25.09.2006 15:31:53
axelp

Also erstmal muß ich sagen, es gibt ja nicht wirklich einen schlechten Roman von ihr.
Am Anfang hat mir die Beschreibung und Anreise der Hauptpersonen noch gefallen. Aber wenn man sich nicht alles merkt (wer was macht und woher kommt, was früher war...), muß man beim weiterlesen dauernd zurückblättern, um sich nochmals zu informieren. Ansonsten verliert man irgendwann den Überblick.
Hat man diese Phase überwunden, kommt der lahme Mittelteil. Zum Glück wird das Ende wieder spannend , wobei wie immer die Überraschungsmomente ausbleiben und das Ende von der Spannung lebt.

04.09.2006 23:23:15
Beate

Das Buch ist sehr spannend.Allerdings muss ich auch anmerken, dass die vielen Charaktere, die mit der Zeit unter Tatverdacht geraten, schwer zu unterscheiden sind, da die vielen Namen nicht richtig hängen bleiben und sich die Eigenheiten der Personen sich teilweise überschneiden.

19.07.2006 15:23:02
Manuela

Ich bin schon seit Jahren ein Fan von Mary Higgins Clatk. Und auch diesmal wurde ich nicht enttäuscht. Spannung bis zur letzten Seite. Sehr zu empfehlen.

13.06.2006 19:04:28
Paddy

Ich stimme in weiten Teilen der Inhaltsangabe und Kritik von Peter Krümmel zu. Das Buch ist in der Tat fesselnd geschrieben, nicht einmal verspürte ich das Gefühl, es weglegen zu wollen. "Mary Higgins Clar, die Königin der Spannungsliteratur" - so steht es auf dem Klappentext und das ist auch wahr, doch leider nicht viel mehr.
Auch ich stand kurz davor, eine solche Namensliste zu schreiben - die Figuren sind zu ähnlich.
Insgesamt trotzdem ein recht gutes Buch, aber wie gesagt, mit Einschränkungen.

05.06.2006 09:16:23
Fraenki

Um die ganzen Personen später richtig zuordnen zu können, hab ich mir am Anfang des Romanes eine Namensliste erstellt, ohne die hätte ich das ein oder andere mal zurückblättern müssen. Im Roman kamen mir einfach zu viele Tote vor. Ansonsten recht gut beschrieben, auch die unterschiedlichen Darstellungsweisen von Personen fand ich gut. die Kapitel kurz und knackig. Die Wahl meines Mörders war die flasche, wobei die Autorin keinerlei großartige Hinweise liefert, wer es sein könnte.

ciao

22.05.2006 13:17:32
Marion

Durch die kurzen kapitel liest sich das buch sehr schnell und gewinnt auch absolut an spannung. die charaktere sind sehr oberflächlich gezeichnet - ich muss wirklich zugeben, dass ich bei der fülle der personen und deren ähnlichkeiten miteinander so meine schwierigkeiten hatte, sie auseinander zu halten (der pure name des mörders sagte mir im ersten moment gar nichts, wie ich zugeben muss). negativ fiel mir auch auf, dass die autorin wirklich jeden mit verdachtsmomenten behaftet hat. im grossen und ganzen sehr kurzweilige unterhaltung für einen verregneten tag mit einem ziemlich kitschigen ende.

17.05.2006 22:34:19
Asyta

Dieses Buch ist super spannend. Man hatte einen Täter in Verdacht, lag jedoch total daneben, in der S Bahn habe ich nur so die Seiten verschlungen auf dem Weg zur Arbeit und war sauer als ich an meiner Haltestelle angekommen bin. Da auch ich eher zu den langsamen Lesern gehöre, muss ich stolz darauf hinweisen, das ich es in 5 Tagen durch hatte. Gestern um genau zu sagen und morgen werde ich mir ein neues besorgen. "Sieh dich nicht um" ist auch sehr hervorragend, empfehlendswert.

15.05.2006 14:32:47
Darina

Dieses Buch ist einfach nur toll! Suuuuper spannend! Man kann das Buch nicht mehr aus der Hand legen! Es ist wirklich sehr empfehlenswert!

Viel Spaß dabei!

02.05.2006 19:16:08
Monika

Einfach klasse! Jedesmal wenn ich dachte, den Mörder zu kennen, kam eine neue Wende. Am Ende dachte ich einnfach jeder war der Mörder, nur nicht an die eigentliche Person! Es ist immerwieder ein genuss MHC zu lesen!

22.04.2006 12:23:30
Conny Bergmann

Das Buch ist der Hammer!!! Der Anfang ist sehr zäh und man wird mit Namen und Charakteren nur so bombardiert, doch dann wird er von Seite zu Seite besser. Das Ende ist so packend, dass am nicht schlafen kan und die ganze Nacht durchliest und dann super entauscht ist wenn man es durch hat, denn solche Bücher findet man nicht oft.

13.03.2006 15:42:11
Rüdiger

Ein sehr spannendes Buch; bis zur Mitte jedenfalls... Danach gehen einen die arg klischeehaften Figuren und die immer wieder wechselnden Hauptverdächtigen gehörig auf die Nerven. Und natürlich ist die Person der Täter, die am wenigsten verdächtigt wird. Und die obligatorische Verfolgungsjagd gibt es auch noch. Und ganz schlimm ist der kitschige Epilog; ich habe das Buch dann verärgert weggelegt.
Schade, aus dem Thema hätte man viel mehr machen müssen.

11.03.2006 19:22:33
Frances Berger

Ich habe dieses Buch von einer Freundin zum Geburtstag geschenkt bekommen, da sie weiß, wie gerne ich Krimis lese. Natürlich habe ich dieses auch sofort begonnen zu lesen, und konnte es seitdem nicht aus der Hand legen. Die ganze Geschichte ist durchgewebt mit Spannung, bei jedem Moment, indem man Hoffnung schöpfen kann, wird man sogleich wieder enttäuscht, weil der Täter doch wieder zu schlägt! Man wird von der ersten Seite vollkommen mit einbezogen und man entwickelt vollkommene Sympathie für die Hauptperson, was das Lesen erleichtert. Und ich muss zugeben, ich war bis zum Schluss auf der falschen Fährte. Ein echtes Meisterwerk! Seither lese ich ein Buch nach dem anderen von M. H. Clark.

Ihre Bücher sind nur zu empfehlen!!

09.03.2006 10:19:56
latinaa

Habe das Buch rein zufällig gesehen, und dank sehr ansprechendem Titel(bild) sogleich gekauft. Finde das Buch spannend, obwohl man denkt den Täter bereits zu kennen wird man schlussendlich vollkommen überrumpelt von den wahren Motiven des Täters! Spitzen- Buch von M.H.C

02.03.2006 16:04:51
Antje

"Mein ist die Stunde der Nacht" ist zwar nicht das erste Buch das ich von Mary Higgins Clark habe, es gehört aber zu meinen Lieblingsbüchern von ihr. Wenn man erstmal angefangen hat das Buch zu lesen, will man es gar nicht mehr aus der Hand nehmen. Habe es in nur drei Tagen durchgelesen und finde es schade das es nicht dicker ist.
Warte schon sehnsüchtig auf das nächste Buch von M.H.C.

17.02.2006 12:55:08
Funny Bunny

Ich habe das Buch " Mein ist die Stunde der Nacht" vor kurzem gelen und muss sagen, das ich begeistert bin. Es ist von der ersten bis zur letzten Seite Spannung pur!
Ich kann es nur weiter empfehlen.
Wenn man ein mal angefangen hat möchte man nicht mehr aufhören.
Besonders gut ist, dass man denkt, man wüsste wer der mörder ist, aber es am ende eine überraschende Wendung gibt.

06.02.2006 16:11:43
Schnuffel

"Mein ist die Stunde der Nacht" ist nicht mein erstes Buch von M.H.C. Ich bin durch meine Freundin auf diese Weltklasse-Autorin hingewiesen worden, nachdem ich mehrere sogenannte Thriller nach dem Lesen enttäuscht habe weglegen müssen, weil mir entweder der Schreibstil nicht gefallen hat oder einfach die Story eher zum Lachen als zum Fürchten war. Nun bin ich nicht die Leserin, die jede Neuerscheinung sofort auf dem Nachttisch hat, habe o.g. Thriller vor einer Woche gekauft und da ich nicht zu den schnellsten Lesern zähle, spricht die relativ kurze Lesedauer für die Qualität des Buches. Ich bin begeistert.

02.01.2006 10:43:37
dino

Wieder ein typischer Roman o. g. Autorin. Sehr fesselnd mit überraschenden Wendungen. Ich habe zwar erst 3 Bücher von MHC gelesen, kann aber gar nicht genug davon bekommen. Werde mir nachher gleich aus der Bücherei Nachschub holen.
Ich kann auch dieses Buch auf jeden Fall weiterempfehlen.

20.10.2005 14:13:46
Maria

Das Buch ist Spitze und total fesselnd geschrieben von der ersten bis zur letzten Seite. Einfach 1a!
Typisch Mary Higgins Clark eben.
Ich bin ein riesiger Fan von ihren Büchern und sammle fleißig bis ich alle gelesen habe und als meine bezeichnen kann.
Muss man lesen!!!
Gruß Maria

11.08.2005 19:22:38
Esther Achilles

Hallo,

Simones Anfrage ist zwar schon etwas her, aber ich bin erst heute darüber gestolpert...

Die Filmhandlung erinnert mich sehr an den MHC-Titel
"Denn vergeben wird dir nie".
Da ist zwar die Schwester der Hauptperson das Opfer und sie ist nicht Polizistin sondern Journalistin...
Vielleicht hilft das etwas weiter.

Liebe Grüße


Esther

06.08.2005 20:28:59
beaz

Dieses Buch ist einfach spitze. Das ist das bisher beste Buch von Mary Higgins Clark. Die anderen Bücher, die sie schrieb gefielen mir überhaupt gar nicht. Mir wurde dieses buch von vielen Freunden dringendst empfohlen, deshalb las ich es trotzdem. Schade, dass es nicht dicker ist . 100°
;-) ;-)

10.07.2005 17:21:41
oemchenli

Ich habe es eben ausgelesen. Ich muß sagen wiedermal ein echter MHC. Hat mir sehr gut gefallen vor allen Dingen weil ich ständig auf der falschen Fährte war. Dann total geschockt war wer es denn letztendlich wirklich war. Aber seeeeeeeeeeeeeeeehr spannend und zu empfehlen.
Für MHC- Fans ein Muß.
Gruß oemchenli

02.07.2005 09:52:25
Natascha

Hallo alle zusammen!!
Ich habe dieses Buch mit Begeisterung gelesen! Es ist super spannend und die Geschichte von Jean Sheridan hat mich richtig berührt - genauso wie das Ende! Ich habe mir zufällig das Buch "Du entkommst mir nicht" gekauft und war hin und weg! Und habe darufhin beschlossen mir auch "Mein ist die Stunde der Nacht" zuzulegen! Im Moment überlege ich welches Buch ich mir als nächstes vornehmen soll! Ich hoffe das mich die nächsten Bücher genauso in ihren Bann reißen werden!

24.06.2005 01:13:23
Stefanie

Wirklich ein sehr interessantes und vorallem sehr spannendes Buch. Man glaubt immer zu wissen wer der Mörder ist jedoch wendet sich das Blatt des öftern sodass man im Endeffekt doch nichts weiss. Ich habe das Buch in 2 Tagen ausgelesen und empfehle es jedem der gerne Krimis liest weiter.

04.06.2005 20:56:42
Julia

Ich bin gerade dabei dieses Buch zu lesen. Am Anfang dachte ich, "oh no das kann doch nicht von meiner Lieblingsautorin sein", aber inzwischen kann ich kaum mehr zur Seite legen!! Mein absolutes Lieblingsbuch ist aber Nimm dich in acht. Unglaublich. Naja, ich fliege bald nach New York vieleicht treffe ich sie dort :-).
Ich wünsche viel Spaß beim lesen, egal welches Buch (hauptsache von MHC)

25.02.2005 17:06:24
Simone

Hallo!

Meine Anfrage passt nicht zum Buch aber zur Autorin, in der "Suche" finde ich nichts, darum erlaube ich mir hier zu posten:unlängst lief eine MHC Verfilmung im FS, angeblich basierend auf dem Bestseller "Try to remember"- nur gibt es kein Buch von ihr unter diesem Titel, oder ich find es nicht. In Deutsch heißt es "Die Wahrheit über Jenny Rand"- auch kein Buchtitel. Ich würd es so gerne lesen, vor allem weil ich bloß die Hälfte gesehen habe! Es geht darum dass eine Polizistin in ihren Heimatort zurückkehrt, zur gleichen Zeit kommt ein Typ zurück in die Stadt der im Gefängnis war und ihre beste Freundin ermordet hat. Er meint er wars nicht, und dann passieren noch mehr Morde...
Vielleicht kennt jemand von Euch das Buch? Für jede Hilfe dankbar!
Liebe Grüße
Simone

31.01.2005 17:03:59
Andreas Theune

Für mich ist dieses Buch mit vielen typischen Fehler amerikanischer Thriller behaftet. Die Figuren wirken arg klischeehaft. Das Motiv des Mörders finde ich unglaubwürdig. Auf der einen Seite rächt er sich über einen sehr langen Zeitraum, auf der anderen mordet er willkürlich und führt trotzdem eine erfolgreiche Existenz.

Alle Ehrengäste hatten Probleme in ihrer Jugend aber berauschenden beruflichen Erfolg. Nicht sehr realistisch.

Trotz diese schlechten Characterzeichnung gelingt es Mary Higgins Clark die Spannung im Buch zu halten. Wobei ich nur zwei Kandidaten als Mörder in der Auswahl hatte und das schon ziemlich schnell. Klassische Whodunnits sind für mich immer noch besser wenn sie von Agatha Christie kommen. Der Showdown ist arg vom Zufall abhängig und sehr melodramatisch. Für mich wäre der Roman gut geeignet um aus ihm einen spannnenden Hollywoodthriller zu drehen.
Als Krimiist er fürmich nur Durchschnitt und arg klischeebehaftet.

05.11.2004 18:19:29
Alexandra

Nochmal was für Eve. Mein absolutes Lieblingsbuch von Mary Higgins Clark ist "Nimm´Dich in acht " Es ist super gut....Eindeutig ihr allerbestes.Sehr gut auch:Wo waren Sie, Dr.Highley?Nicht so sehr gefallen haben mir die Bücher mit Alvirah...

05.11.2004 18:13:06
Alexandra

Ich fand dieses Buch, wie alle Bücher von Mary Higgins Clark auch super; muss jedoch sagen, dass das Ende in letzter Zeit oft ein bisschen zu kurz kommt und nur auf 3-4 Seiten abgehandelt wird. Trotzdem Daumen hoch, wie immer total spannend!!!

05.11.2004 15:29:43
Eve

Ich hab im Moment einen ganzen Stappel Bücher von MHC zu hause liegen und weiß nicht, bei welchem ich anfangen soll!! Könnt ihr mir vielleicht eins empfehlen??? Ich hab auch unteranderem "Mein ist die Stunde der Nacht" da und vom Inhalt her hört es sich ganz spannend an, also nur zu empfehlen...

22.10.2004 16:49:29
Luise

Ich finde das Buch einfach klasse. Ich habe jetzt fast alle Bücher von MHC gelesen doch das war mit eins der beste. Es ist sehr spannend geschrieben, doch leider habe ich es auch schon nach 2 Tagen wieder zu den fertig gelesenen Büchern legen müssen aber ich habe mir gleich das nächste Buch von ihr gehohlt. MHC ist eine sehr erfahrende Schriftstellerin die die Bücher sehr spannend verfasst. In mnachen Büchern ist es zwar manchmal sehr verwirrend weil zu viel Personen dabei sind aber sonst sind alle Bücher von ihr die zum Dauerlesen anregen. =)

07.10.2004 22:35:57
iris

Wirklich ganz große Klasse. Spannend, kurzweilig, eben einfach perfekt. Eines der besten Bücher von Mary Higgins Clark. Wenn man einmal zu lesen angefangen hat, kann man nicht mehr aufhören. Das Einzige, was ich bedauert habe, war das ich es so schnell zu Ende gelesen hatte.