Die rote Klinge

Erschienen: Januar 1998

Bibliographische Angaben

  • New York: HarperCollins, 1997, Titel: 'Flower net', Seiten: 333, Originalsprache
  • München: Droemer Knaur, 1998, Titel: 'In einem Netz aus Lotusblüten', Seiten: 397, Übersetzt: Leonie von Reppert-Bismarck
  • München: Droemer Knaur, 2000, Seiten: 446
  • München: Blanvalet, 2008, Seiten: 509

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:89
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":1,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

In einem zugefrorenen See wird in Peking der Sohn des US-Botschafters tot aufgefunden. Fast gleichzeitig taucht der Leichnam eines "Roten Prinzen" der chinesischen Polit-Elite vor der kalifornischen Küste auf. Ein amerikanischer Agent und eine geheimnisvolle chinesische Polizistin ermitteln und enthüllen das Herz des modernen China.

Die rote Klinge

Die rote Klinge

Deine Meinung zu »Die rote Klinge«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
20.09.2009 19:26:58
clara77

es gibt viel zu wenig krimis mit peking als schauplatz, dabei ist die hauptstadt chinas so interessant und wie der krimi von lisa see beweist, ein wunderbarer tatort. ein buch, das seinen leser mitnimmt auf eine wunderbare reise in eine welt zwischen vergangenheit und moderne. ob peking und die menschen diesen spagat schaffen oder an ihm scheitern, verrät das buch. unbedingt lesen!

29.10.2004 15:09:18
Ursula

Wieder mal ein wirklich spannendes Buch.

Kulturelle differenzen und ein paar Leichen runden das Bild ab.

Ein mal im Bann, möchte Mann/Frau es nicht mehr weglegen, bis es leider schon wieder viel zu schnell aus ist.