Ein süßer Sommer

Erschienen: Januar 1992

Bibliographische Angaben

  • Bergisch Gladbach: Bastei Lübbe, 1992, Titel: 'Am Ende des Sommers', Seiten: 188, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2004, Seiten: 287, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2005, Seiten: 287, Originalsprache

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
1 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:65.5
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":1,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":1,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

zuerst erschienen 1992 unter dem Titel "Am Ende eines Sommers" bei Bastei Lübbe

Hinterher weiß Schröder mit Gewissheit, dass er die Katastrophe hätte verhindern können. Aber Liebe macht bekanntlich blind. Im Zug lernt er Candy kennen: jung, süß und lebendiger als jede andere Frau, die er vor ihr kannte. Sie will in Köln einen Freund ihrer todkranken Mutter suchen. Schröder hilft ihr dabei. Und er glaubt bis zuletzt, dass Candy den Gesuchten nur ans Sterbebett ihrer Mutter holen will...

Ein süßer Sommer

Ein süßer Sommer

Deine Meinung zu »Ein süßer Sommer«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
28.05.2019 12:57:28
Fledermaus

Ich heiße Tamara (geb. 1956) u. lebe in Augsburg. Meine Tochter heißt Candida weil ich schon immer ein Kind mit dem Namen Candy wollte. Candy ist keinen 1,60 groß und fährt leidenschaftlich gerne mit allem Gepäck auf dem Buckel mit dem Zug. Sind all die Gleichheiten Zufall (hmmm?) oder könnte mich die Autorin kennen?

30.03.2018 17:54:13
Vielleserin

...und schon wieder ein Krimi, den ich nicht Seite für Seite zu Ende lesen mochte, weil mir die Handlung zunehmend unglaubwürdiger erschien und ich keine Lust hatte, mich durch das Gewirr von Namen in einem zunächst vielversprechenden, dann jedoch immer umständlicher, ja geradezu langweiliger werdenden Buch durchzuarbeiten.
Spannung: Für mich Fehlanzeige!
Mir wurde Petra Hammesfahr von erfahrenen Krimilesern empfohlen; dieses Werk ist allerdings nicht gerade ein Aushängeschild für ihre Qualität als Krimi-Schriftstellerin!

01.08.2015 11:29:49
Lüscher Hans Rudolf

Ich kannte Petra Hammesfahr vorher nicht und bin einfach hingerissen von diesem Liebes-Krimi. Die Handlung unglaublich spannend, die Beschreibung der Person Candy so präzis dass man glaubt, sie anfassen zu können. Die Liebesgeschichte berührend. Ich musste das Buch tagsüber fertig lesen, weil ich nach der Lektüre am Abend nicht schlafen konnte.

17.10.2010 00:12:28
ostetine

Ich habe fast alle Petra Hammesfahr Bücher gelesen und bin ein großer Fan von ihr.
"Ein süßer Sommer" allerdings fand ich sehr entäuschend!
"Merkels Tochter"und andere Bücher von ihr habe ich zweimal gelesen und werde sie bestimmt auch nochmal lesen. Dieses Buch war doch echt langweilig, hat mir nicht gefallen.
Ich gebe es trotzdem gerne meinen Freunden zum lesen um deren Meinung zu hören. Und siehe da...! Die haben keinen Geschmack!! Hi hi.

02.06.2010 17:56:52
texe

Naja, nach dem Klappentext hab ich mir mehr von vorgestellt. Es war ziemlich kompliziert und langwierig geschrieben. Es war nicht das Finale was man sich vorstellt bei der ganzen Einleitung für das Buch.
Ich hab es als sehr anstrengend empfunden und würde es mir nicht nochmal "antun"!
Also es ist für meinen Geschmack zu "lasch"

27.06.2009 19:32:33
lilalu

Wer löscht denn hier meine Kommentare? Sowohl bei diesem Buch als auch bei "Erinnerungen an einen Mörder" wurden meine Kritiken gelöscht. Sehr eigenartig! Fast mysteriös! Das wäre ja auch fast ein Krimistoff...
Ich sage es noch einmal: Das vorliegende Buch ist schlecht, und zwar richtig schlecht! Ob das jetzt wohl hier so stehen bleibt?

14.05.2008 22:26:37
sweety

das Buch ist ziemlich aufürhlich geschrieben ..alsu ich find sie hätten es kürzer schrieben sollen aber das Buch ist eif toll(:
kussi liieb euch alle

05.12.2007 16:26:29
Gianna

Ich fand es ziemlich öde zu beginn!! Nichts war ausführlich beschrieben... und die ganzen Famielien zusammenhänge!!
Dafür fand ich das Ende sehr schön! Was aber leider auch wieder so kurz war !!!

11.09.2007 21:18:12
hapesu

Echt ätzend! Dagegen war ja "Merkels Tochter" noch ein richtiger Thriller - und auch der hat mich keineswegs vom Hocker gerissen... Neulich habe ich ein weiteres Buch ( Mit den Augen eines Kindes ) dieser Autorin geschenkt bekommen - kaufen würde ich mir mit Sicherheit kein Einziges!

27.07.2006 00:10:33
Sandy

Von diesem Buch war ich eher enttäuscht - Petra Hammesfahr hat weitaus bessere Bücher geschrieben !!! Diese Geschichte wirkte auf mich so abgehackt und an den Haaren herbeigezogen... Leider, denn andere Bücher von Petra Hammesfahr haben mich schon ABSOLUT fasziniert !

24.04.2006 21:41:18
Candy

Also ich fand das Buch einfach wunderbar. Natürlich war es nicht so extrem spannend wie andere Bücher von Petra H. aber es ist die schönste und zugleich traurigste Geschichte die ich je gelsen oder gehört habe. Ich habe dieses Buch innerhalb von zwei Tagen gelesen und bin jetzt traurig das ich schon fertig bin. Mike und Candy sind zwei sehr interessante Personen und ich kann Mike so gut verstehen. Er ist so verliebt das er alles andere übersieht. Und mal ehrlich: Wem ist es nicht schon einmal so ergangen ? Ich kann nur für mich sprechen aber dieses Buch ist sehr real und Geschichten diese Art gibt es sicher in Wirklichkeit.
Mike ist einfach ein Traummann und ich wünschte das es ihn wirklich geben würde. Ich musste sogar weinen weil das Ende leider so traurig ist.

Ich kann nur sagen das dieses Buch besser nicht sein könnte.

26.03.2006 18:21:36
Marc Spieß

Nach 11 Büchern, die ich in wenigen Wochen von ihr gelesen habe, ist dies das Schlechteste gewesen. Ich habe mich zu einem Fan gemausert, aber "Ein süßer Sommer" ist so gar nicht spannend und auch das Ende kann nichts mehr rausreiten. Ob nun Mike oder Candy, kein Protagonist geht in Fleisch und Blut über. Es wird soviel Zeit mit der Beschreibung der alltäglichen Beschätigungen verbraucht, dass ein Nebenstrang nichtmal zustande kommt. Ein wirklich langweiliges und belanglosen Buch.

1/5 Sternen

17.01.2006 14:27:17
Sabrina

Ich kann den meisten Leuten hier zustimmen.
AUch ich habe das Buch am Anfang des öfteren beiseite gepackt, weil es mich einfach nicht ansprach. Das war bei den Büchern, die ich davor gelesen hatte anders, aber trotzdem habe ich es weitergelesen und etwa ab dem Mittelteil kann man nicht mehr loslassen.
Es gibt bessere Bücher von ihr, aber das es schlecht ist möchte ich nicht behaupten.

09.01.2006 13:00:35
janosch

ich fand das buch sehr interesannt. auch wenn es vor allem zum anfang extrem viele stellen gibt die zu ausführlich und langatmig beschrieben werden ist alle so spannend geschrieben, dass es anregt das buch unbedingt weiter zu lesen und willsen zu wollen wie es ausgeht usw..

also ich kann es nur weiter empfehlen

26.10.2005 07:15:58
John

Ich finde dieses Buch deswegen sehr interessant, da es, in erschreckend erstaunlicher weise, mein eigenes Leben wiederspiegelt. Das Buch zieht einem in eine Gefühlswelt, die man nur zu gut von sich selber kennt. Beim lesen sind mir, immer und immer wieder, die eigenen Erinnerungen, an meine große Liebe, die eigenen Erinnerungen an die turbolenten Höhepunkte, aber auch die schmerzhaften Tiefpunkte in meinem Leben, wieder und wieder, ins Gedächtnis gerufen worden. Doch nicht in einer wehmütigen, sondern in einer sehr angenehmen Art und Weise. Obwohl ich das Buch schon anhand der Anfangsseiten durchschaut hatte, war es doch ein einzigartiger Lesegenuss. Für jeden der viel Gefühl in die Gestaltung seines eigenen Lebens legt, sollte sich nicht darum drücken dieses Buch zu lesen. Wie gerne würde ich mein eigens erlebtes Leben zu Papier bringen. Doch fehlt mir die Erfahrung im schreiben und leider auch die Zeit...

Danke an Petra Hammesfahr.

03.07.2005 00:11:09
Claudia

Dieses Buch beinhaltet in der Tat unzählige Nichtigkeiten die einem das Lesen erschweren. Doch nach und nach interessiert es mich wirklich wie es weitergeht und vorallem sind einige Situationen eingebaut die vieles wieder interessanter macht als zuvor. Ein Lob für das Buch!

27.02.2005 13:21:53
Armin Roten

Dieser Krimi wirkte auf mich sehr konstruiert, künstlich aufgebauscht, unrealistisch. Der Schluss ist ganz und gar aufgesetzt. Es störte mich auch, dass kein Hintergrundsplot vorhanden war wie bei Henning Mankell oder Karin Fossum. Auch fehlte mir eine positive (nicht fehlerlose) Hauptfigur. Schade um die Zeit, Es gibt Besseres auf diesem Gebiet!

01.02.2005 15:15:12
eva

Mir hat ein süßer sommer sehr gut gefallen.
Am anfang denkt man gar nicht dass das buch so ausgehen könnte, man denkt, dass Candy wirklich nur ihrer mutter einen sehnlichen "Wunsch" erfüllen will.
Das Buch hat mich in seinen Bann gezogen, ich konnte nicht mehr aufhören zu lesen:-)

05.10.2004 20:12:49
Julia Ammon

Mir hat das Buch Ein Süßer Sommer sehr gut gefallen, es hat mich völlig in seinen Bann gezogen und ich konnte die Gefühle des Mike sehr gut nachvollziehen. Das diese Geschichte so ein Ende genommen hat, hat mich irgendwie berüht, so nahe gegangen ist mir noch kein Buch. Mich hätte gerne interessiert, ob sich Petra Hammesfahr die Geschichte nur ausgedacht hat, bzw. wie sie darauf kam und ob nicht doch ein wahrer Kern dahinter steckt??
Hat die Autorin eine eigene Wegsite?

MFG

J. Ammon

12.09.2004 21:15:12
Steffi

Dieses war mein erster Roman von Petra Hammesfahr.Zunächst empfand ich das Buch als eine leichte Quälerei, aber ab Hälfte des Buches eine wirklich grandiöse Wendung.Habs bereits das 3.Mal durchgelesen,auch weil ich es für die Schule brauche.

11.08.2004 21:03:32
Tanja

Ich kann Sara´s und Stefen´s Meinung etwas nachvollziehen. Die ersten Seiten waren für mich auch etwas zäh. Das finde ich jedoch desöfteren bei Petra Hammesfahr und hoffte , dass es sich noch ändert. Alles in allem: das Buch ist super klasse, ich habe es in knapp 3 Tagen durchgelesen. Es ist eigentlich durchgehend spannend! Wirklich empfehlenswert!

09.08.2004 08:28:54
Stefan

Erst als ich das Buch bereits gekauft hatte, merkte ich, dass es sich nur um eine Neuauflage des bereits 1992 erschienenen Titels "Am Ende eines Sommers" handelt. Entsprechend gross war meine Enttäuschung. Habe trotzdem angefangen zu lesen und hoffe, dass bei den (zu) detaillierten Beschreibungen und Rückblicken im Laufe der Handlung doch noch Spannung aufkommt.

05.08.2004 10:48:52
Beatrice

Habe soeben das Buch fertiggelesen. Fand es spannend. Auch die ICH-Form hat mir gut gefallen, die Gefühle und Gedanken von Schroeder kommen gut rüber. Empfehlenswert!

04.08.2004 13:47:35
Sara

Bisher nicht gerade spannend. Eher langweilig, wenig Handlung... vielleicht wirds ja noch besser zum Ende hin!

15.07.2004 20:06:43
Ursula Fischer

Wieder ein sehr schönes und spannendes Buch. Unbedingt lesenswert. Freue mich schon auf das Nächste.
Vielen Dank.