Der Plan

Erschienen: Januar 1998

Bibliographische Angaben

  • London: Hutchinson, 1997, Titel: 'A Five Year Plan', Seiten: 324, Originalsprache
  • Reinbek bei Hamburg: Wunderlich, 1998, Seiten: 384, Übersetzt: Cornelia Holfelder-von der Tann
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2000, Seiten: 378
  • Reinbek bei Hamburg: Rowohlt, 2003, Seiten: 378

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 91°-100°
0 x 81°-90°
1 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:86
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":1,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":1,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Daves Plan ist ebenso aberwitzig wie genial: Auf hoher See will er ganz groß abkassieren - Drogengelder der russischen Mafia, das in Europa gewaschen werden soll. An Bord lernt er Skipperin Kate kennen und lieben, ohne zu ahnen, dass sie FBI-Agentin ist.

Der Plan

Der Plan

Deine Meinung zu »Der Plan«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
09.04.2011 23:42:16
fr_putz

Habe „Der Plan“ soeben ausgelesen. Eigentlich eine banale Story, aber von Kerr einfach großartig und äußerst spannend geschrieben. Ein gut aussehender Edelgangster, mehr Menschenfreund als Verbrecher, kommt aus dem Knast mit dem ganz großen Plan von einem bereits vor ihm entlassenen Mithäftling. Zu seiner Realisierung muss Dave Delano, so der Name des Protagonisten, die Mafia von Miami zunächst einbeziehen und am Schluss austricksen. Das „ganz große Ding“ muss auf See „gedreht“ werden. Millionen von schmutzigen Dollars sollen nach Russland geschafft und dort durch die Gründung einer Bank gewaschen werden. Der Geldtransport soll auf einem Spezialfrachter, der Luxusjachten von Amerika nach Europa bringt, geschehen. Auf drei der Jachten sind die Dollars versteckt. Auf die gleiche Weise und unabhängig vom Geldwäschegeschäft soll auf einer anderen Jacht auf diesem Transporter eine große Menge Heroin nach Europa geschafft werden. Dafür interessiert sich das FBI, vertreten durch seine schöne Mitarbeiterin Kate Furey. So kommt, was kommen muss: Dave und Kate begegnen sich auf dem Frachter und verlieben sich ineinander. Dies macht den weiteren Handlungsablauf umso spannender. Das Ende ist dann verblüffend mit einem packenden Show Down, aber –ganz unamerikanisch - ohne Happy End. Mehr will ich nicht verraten, denn ich kann jedem Krimifreund nur empfehlen, dieses Buch zu lesen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand davon enttäuscht wird.

07.02.2011 05:05:27
Volker

Ich habe gerade die ersten 4 Kapitel von P. Kerr "Der Plan" als e-Book gelesen. Das Buch hat lt. Legende 5 Kapitel. Aber das 5. Kapitel laesst sich nicht oeffnen oder es ist nichts drin.
Meine Frage: Endet die Story wirklich damit, dass der Held "Dave" ins U-Boot steigt und seine neue Geliebte, die FBI-Agentin "Kate", mitten auf dem Atlantic zurecklaesst weil sie nicht mitkommen wollte ?
Dann waere dies der erste Roman Kerr\'s von dem ich etwas entaescht waere.

03.01.2010 13:27:34
apothekerin

Bald 10 Jahre alt, aber immer noch lesenswert. Die Story wird stringent erzählt und hat keinen überschüssigen Ballast. Eigentlich verwunderlich, dass Kerrs Buch noch nicht verfilmt worden ist, denn es hat alles, was einen guten Hollywood-Streifen ausmachen würde: prägnante Charaktere, exotische Schauplätze, eine Liebesgeschichte und einen knalligen Showdown. Alles in allem ein kurzweiliges Lesevergnügen.

21.07.2007 12:30:05
Janis

Schmierige Typen, fiese Charaktere und versaute Dialoge alles verpackt in einer kurzweiligen schnellen Handlung - schlicht und ergreifend das unterhaltsamste Buch dass ich seid langem gelesen habe.

01.09.2004 11:34:53
Tommy

Kann mich meinem Namensvetter und "Vor-Schreiben" in allen Punkten nur anschließen.
Eigentlich kein Krimi oder Thriller im vielleicht eigentlichen oder klassischen Sinne, aber dafür Unterhaltung auf allerhöchstem Niveau! Hervorragende Charakterzeichnungen und tolle Stimmungsbilder - wie immer bei Kerr! Der Mann kann einfach schreiben....
Ähnlich wie bei der Berlin/Wien-Trilogie macht Kerr auch hier kein Geheimnis aus seiner Vorliebe für die alten Hard-boiled-Klassiker. Insofern kann dieses Werk sicher als eine kleine Hommage an die Vertreter dieses Genres verstehen.
Und das Ende ist einfach herrlich Unamerikanisch/Un-Hollywood-Like! Freue mich schon auf die Sci-Fi-Bücher von Kerr, der langsam zu meinem Lieblingsautor avanciert, in jedem Fall aber unter die Top 5 kommt.

30.03.2004 15:30:07
Thomas

Meiner Meinung nach das Beste von Kerr´s derzeitigen Werken.
Absolut Klasse Inszenierung der Handlung, perfekte Recherche, absolut gutes Timing und fein säuberlich ausgearbeitete Charaktere.
Von der ersten bis zur letzten Minute Spass&Spannung, Sex&Crime - schade wenns zu Ende ist!

Sollte man gelesen haben!