Das Erbe

  • Blanvalet
  • Erschienen: Januar 1996
  • New York: W. Morrow, 1995, Titel: 'Morning, Noon & Night', Seiten: 375, Originalsprache
  • München: Blanvalet, 1996, Seiten: 351, Übersetzt: Gerhard Beckmann
  • München: Goldmann, 1998, Seiten: 352
  • München: Goldmann, 1999, Seiten: 351
  • München: Goldmann, 2002, Seiten: 351
  • München: Goldmann, 2004, Seiten: 351
Das Erbe
Das Erbe
Wertung wird geladen

Der Medienzar Harry Stanford ist auf mysteriöse Weise ums Leben gekommen. Er hinterläßt ein gigantisches Vermögen und die darauf spekulierenden Erben. Da ist Tyler, der älteste Sohn. Als Richter in Chicago lebt er, der Homosexuelle, in ständiger Angst um seinen guten Ruf. Tochter Kendall, beruflich erfolgreich, sitzt ein Erpresser im Nacken. Woody, der Jüngste, ist drogensüchtig. Und dann steht plötzlich eine Unbekannte vor der Tür und fordert ihren Anteil: Julia, eine angeblich uneheliche Tochter Stanfords. Die drei ehelichen Kinder setzen alles daran und schrecken vor nichts zurück, um ihr Erbe zu sichern.

Das Erbe

Sidney Sheldon, Blanvalet

Das Erbe

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Das Erbe«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Dr. Drewnioks
mörderische Schattenseiten

Krimi-Couch Redakteur Dr. Michael Drewniok öffnet sein privates Bücherarchiv, das mittlerweile 11.000 Bände umfasst. Kommen Sie mit auf eine spannende und amüsante kleine Zeitreise, die mit viel nostalgischem Charme, skurrilen und amüsanten Anekdoten aufwartet. Willkommen bei „Dr. Drewnioks mörderische Schattenseiten“.

mehr erfahren