Die Pflicht zu schweigen

Erschienen: Januar 1994

Bibliographische Angaben

  • München: Blanvalet, 1994, Seiten: 347, Übersetzt: Gerhard Beckmann
  • München: Goldmann, 1996, Seiten: 347
  • München: Goldmann, 1997, Seiten: 347
  • München: Goldmann, 2000, Seiten: 347
  • München: Goldmann, 2002, Seiten: 347
  • München: Goldmann, 2006, Seiten: 347

Leser-Wertung

-
Zum Bewerten, einfach Säule klicken.
 50° 100°

Zum Bewerten, einfach Säule klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 91°-100°
1 x 81°-90°
0 x 71°-80°
0 x 61°-70°
0 x 51°-60°
0 x 41°-50°
0 x 31°-40°
0 x 21°-30°
0 x 11°-20°
0 x 1°-10°
B:89
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":1,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}

Der Staatsanwalt des Obersten Gerichtshofes von San Francisco fordert die Todesstrafe für eine junge Frau. Der Ärztin Dr. Paige Taylor wird vorgeworfen, einer betagten schwerkranken Krebspatientin Sterbehilfe geleistet zu haben. Sie gesteht die Tat, und das Urteil wird gefällt. Es gilt als Sensation.

Die Pflicht zu schweigen

Die Pflicht zu schweigen

Deine Meinung zu »Die Pflicht zu schweigen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
10.04.2015 14:22:58
steve006

Wieder mal ein rasant und spannend geschriebener Roman von Sidney Sheldon!
Es geht um Sterbehilfe und Intrigen am Krankenhaus, dabei werden die Arbeitsverhältnisse und die berufliche Belastung der Ärzte sehr gut geschildert, ebenso menschliche Charaktere, das ganze in einem Gerichtsverfahren mit überraschendem Ende.
Sehr lesenswert!
Als Arzt mit über 30 Jahren Berufserfahrung kann ich übrigens sagen: sowohl die brutalen Arbeitsbedingungen am Krankenhaus als auch die zwischenmenschlichen Probleme mit Vorgesetzten sind sehr realistisch geschildert!

06.05.2008 02:56:13
Rolf.P

Ein eigentlich typisches Sheldon Buch, was von Spannung, Dramatik alles hergibt. Ich war anfänglich skeptisch ob das Buch meine Erwartungen erfüllt, da es bereits mit der Gerichtsverhandlung beginnt. Ich war mir nicht sicher, ob der Übergang von der Rückblende zum laufenden Gerichtsverfahren so fließend geschildert sein wird. Aber ich wurde nicht enttäuscht!
Dieses Buch ist spannend und lesenswert von der ersten bis zur letzten Seite und es hätte nicht besser anfangen können als mit der Verhandlung, da einem von vornherein die wichtigsten Personen vermittelt werden und man genau weiß, auf welche Leute man in den Rückblenden ein besonderes Augenmerk legen sollte.
Sheldon vermag es den Leser so an sein Werk zu fesseln, dass man es einfach nicht aus der Hand legen kann. Die Charaktere sind derart gut ausgeleuchtet, dass man das Gefühl hat, man sei mitten im Geschehen. Er vereint alle wichtigen Elemente eines guten Romans - Mord, Intrigen, Liebe, Freundschaft und setzt diese mit Hilfe eines präzisen Spannungsaufbau zu einem meisterhaften Buch um. Absolut empfehlenswert!

22.01.2007 17:57:30
Christine

Ich finde das Buch einfach spannend, man erfährt nicht nur etwas über das Leben der Ärzte, sondern wird auch in ihr Leben mit einbezogen. Der Autor hat sich mit diesem Buch selbst übertroffen. Man will es gar nicht mehr aus der Hand legen.

Wer bisher noch nicht so ein Buch gelesen hat, sollte es tun. Es wird selbst denen gefallen, die nicht so gerne Bücher lesen.

03.01.2006 11:00:51
dino

Wieder mal ein fesselndes Buch von Sidney Sheldon mit sogar 3 Hauptpersonen. Von der ersten bis zur letzten Seite absolut spannend. Man findet erst Ruhe, wenn man das Buch ausgelesen hat.
Ein sehr empfehlenswerter Thriller nicht nur für Sidney Sheldon-Fans.

18.03.2005 20:48:38
Tamara-Fox

also ich habe dieses Buch wirklich hervorragend empfunden. Wie schon gesagt worden ist, gibt es drei Hauptpersonen, was wirklich faszinierend ist.
Ausserdem ist es ein Ende mit dem ich in aller Welt nicht gerechnet hätte. Ich war wirklich überrascht. Noch dazu war es ein Buch das mich schon nach den ersten paar Seiten nicht mehr los gelassen hat und das passiert mir echt selten, ich lese ziemlich viel. Sidney Sheldon ist großartig.

05.02.2005 16:20:37
Nadia

Muss meinen Vorrednern mit ihrer Kritik an Barker\'s Verhalten recht geben... empfinde dies allerdings als "Hommage" an die Hollywood-verdrehte Wirklichkeit.

War wirklcih begeistert von dem Buch, habe es auch an zwei Tagen durchgelesen....

Werde wohl noch mehr Bücher von diesem sehr fähigen Autoren lesen.

26.11.2004 22:39:54
Renate

Ich fand das Buch aeusserst unlogisch: welcher Chef behandelt seine Mitarbeiterin so gemein, beleidigt sie, sagt nie ein freundliches Wort, so dass sie schliesslich das Krankenhaus verlassen moechte, weil er sie soooooo gut findet, dass er sie mit dieser Taktik zur vollkommenen Aerztin machen moechte???!!!
dann der Verlobte Alfred, der seiner Verlobten ein Telegramm schickt, "ankomme Sonntag in Liebe Alfred", um dann mit seiner neuen Ehefrau bei seiner nichts ahnenden Verlobten aufzukreuzen???!!! welcher Mann macht so etwas???
und dann der Prozess am Ende: eine Aussage und das Urteil wird sofort zurueckgenommen und die Angeklagte freigelassen!!! herrje!!!
verarschen kann ich mich auch selber.

27.07.2004 16:29:39
daniel mores

bin grad mittendrin, also nichts verraten !

ich finde dieses hier insofern toll, als dass es hier fast 3 hauptfiguren gibt. dr. barkers verhalten kann ich auch nicht ganz deuten, bin aber erst bei der hälfte, vielleicht kommt das noch. ich nehm an ein weiterer chauvinist, der mit weiblichen ärzten nichts anfangen kann.

am lustigsten ist die passage, bei der die antipathie der oberschwester erklärt werden. sie ist gegen ärztinnen, und schwarze. honey ist eine schwarze ärztin :)

naja, ist lustig geschrieben, die tatsache selbst ist fragwürdig.

22.06.2004 05:27:18
SpeedQueen

Flott geschrieben und leicht zu lesen, aber unlogisch (Dr Barker\'s Verhalten gegenueber Paige ist nun echt nicht zu verstehen) und kitschig.

18.06.2004 16:30:35
kiki

das buch finde ich sehr spannend. habs in einer nacht durchgelesen, obwohl ich dann am nächsten morgen völlig müde zur arbeit ging :-)

30.03.2004 09:24:52
Melanie

Ein Superbuch. Ich habe es bisher bestimmt schon 3 Mal gelesen und finde es immer wieder klasse. Wie alle Sidney-Sheldon-Bücher kann man es einfach mal kurz zwischendurch lesen.

17.03.2004 13:59:37
Ina

ich hab ja alle Bücher gelesen und muß sagen, daß seine Bücher immer spannend sind und sich sehr gut weg lesen. Für mich einer der besten Autoren

02.03.2004 13:11:30
CrazyG017

ich finde das buch spannend und mitreißend. es ist voller gefühle und ich kanns nur weiter empfehlen!!

ich hätte auch noch eine kleine frage
wo finde ich etwas über sydney sheldon?

16.11.2003 14:11:59
Martina(Journalistin)

Ein wirklich gutes Buch, Spannend und es enthält alles was man sich in einem Krimi erwartet!Gezielte Wortwahl Und gut eingesetzter Szenenwechsel!Kompliment an Mr.Sheldon!

06.08.2003 16:58:36
Anja S.

klischeehaft und bloed, aber leicht zu lesen. vielleicht bei einem Transatlantikflug ueber Nacht...